Autonomes Fahren: Fahrer sollen weiterhin selbst fahren können

Sonstiges | 4.10.2017 von 18

Auf dem Weg zum Autonomen Fahren müssen die Autobauer ihren Kunden noch viele Fragen beantworten und Unklarheiten beseitigen. Dabei spielen auch die Gesetzgeber in den …

Auf dem Weg zum Autonomen Fahren müssen die Autobauer ihren Kunden noch viele Fragen beantworten und Unklarheiten beseitigen. Dabei spielen auch die Gesetzgeber in den jeweiligen Ländern eine Rolle, denn sie stecken den Rahmen für mögliche Funktionen und Umsetzungen ab. Bevor erste Autos juristisch und technisch in die Lage versetzt werden, ihre Insassen wirklich autonom und ohne Zutun eines Fahrers von A nach B zu bringen, werden noch ein paar Jahre vergehen – Zeit, die auch zur Beseitigung mancher Sorgen und Ängste genutzt werden sollte.

Eine der größten Sorgen von leidenschaftlichen Autofahrern ist die Aussicht darauf, eines Tages nicht mehr selbst am Lenkrad drehen zu dürfen. Wenn autonom fahrende Autos ein gewisses Level erreicht haben, wird der Mensch mit seinen Fehlern zu einer der größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr: Im Gegensatz zur Fahrweise von Computern lässt sich sein Verhalten nicht vorhersagen, seine Fehler können auch in einer Umgebung von sicher und zurückhaltend agierenden Fahrzeugen zu schweren Unfällen führen.

Zumindest für den Moment scheint die Sorge vor einem Ende der selbstbestimmten Fahrt im eigenen Auto allerdings unbegründet: Die Bundesregierung hat kürzlich festgestellt, dass niemand zur Nutzung automatisierter Fahrsysteme gezwungen werden dürfe. Das heißt im Umkehrschluss: Das eigenverantwortliche Fahren muss erlaubt bleiben, auch wenn das Fahrzeug alle Voraussetzungen für autonomes Fahren an Bord hat. Ob sich Politiker in ein paar Jahrzehnten an diese Aussage gebunden fühlen, bleibt allerdings abzuwarten.

Zu den ersten Serien-Fahrzeugen, die autonomes Fahren auf Level 5 beherrschen und den Fahrer damit effektiv zum Beifahrer machen können, soll im Jahr 2021 der BMW iNext gehören. Dennoch soll er natürlich die Option bieten, jederzeit vom Mensch gesteuert zu werden, denn die Freude am Fahren sieht BMW auch zukünftig als zentrales Element der Marke.

Für viele Kunden dürfte das autonome Fahren nach einer gewissen Zeit zur Eingewöhnung allerdings einen massiven Komfortgewinn darstellen, den sie nur selten gegen die Option des Selbstfahrens eintauschen wollen. Gerade monotone und eher nervige Aufgaben wie die tägliche Fahrt durch den Berufsverkehr ins Büro oder auf langen Autobahn-Etappen dürften schnell die Computer übernehmen. Auf kurvigen Landstraßen oder Pässen sieht die Sache natürlich anders aus: Egal wie leistungsfähig die Soft- und Hardware ist, den damit verbundenen Fahrspaß wollen sich viele Autofahrer nicht verbieten lassen.

18 responses to “Autonomes Fahren: Fahrer sollen weiterhin selbst fahren können”

  1. Schoenwetterkiter says:

    Woher stammt die Information, dass der INext Stufe 5 kann? Bisher war immer nur von Stufe 3 oder 4 die Rede!?

    • Quer says:

      Weil man sich nie nach gewissen Foren orientieren soll.

      • Mini-Fan says:

        “Stufe 5” steht doch im obigen Beitrag von BT.

        Ist ja kein Post eines Foristen. Und ich gehe mal davon aus, daß BT gut (d.h. von BMW “lanciert”) informiert ist, daß also hier bewusst Informationen von BMW gestreut werden.
        Also keine Fake News.

    • Gregorij Jerkov says:

      Aus Intervju Harald Kruegler

      • Schoenwetterkiter says:

        Hast du auch einen Link? In den Interviews, die ich gelesen habe, stand nix von Level5.

        Ich bezweifel, dass irgendein Autohersteller in den nächsten 5 Jahren in der Lage ist Level5 anzubieten.

        • Daniela Wolf says:

          nunja es gibt einen premiumhersteller der recht bald Stufe 4 auf die Straße bringt, der heißt jedoch nicht BMW.

          • Quer says:

            Welcher Premiumhersteller soll das sein??

            • Moo says:

              den bisherigen Kommentaren von Fr. Wolf nach zu urteilen, wird sie wohl Audi meinen. Aber das ist natürlich totaler Quatsch. Audi wird auf ausgewählten Autobahnabschnitten Stufe 3 anbieten. Mehr nicht.
              zur Ehrenrettung: Damit sind sie dann aktuell weiter als der Rest (bis MB, BMW mit X5 und co nachschieben)
              Stufe 5 nach Definition wirds dieses und nächstes Jahrzehnt noch nicht geben. Der iNext wird Stufe 3 beherrschen.

              • Schoenwetterkiter says:

                Von Stufe 3 nach 4 ist es technisch nicht mehr weit. Dafür aber juristisch ein großes Problem. Denn ab Stufe4 müsste der Hersteller für Unfälle haftbar gemacht werden.

                Prinzipiell sind Stufe 3 und 4 relativ einfach erreichbar, da diese nur für bestimmte Bedingungen: “Autobahn, tagsüber bei schönem Wetter im zähfließenden Verkehr bis Tempo 60” freigeschaltet werden können. Wenn die Bedingungen nicht passen, wird der Fahrer trotzdem fahren müssen. Trotzdem wird der Hersteller a la Audi sagen: “Mein Auto kann Stufe 3 und wenn der Gesetzgeber micht nicht gleich in den Knast steckt, auch Stufe 4.” Die Differenzierung zwischen den Herrstellern wird sein, in wie vielen Situationen das Auto autonom fahren kann.

                Stufe 5 beinhaltet aber, dass das Auto bei jeder Situation autonom fährt, also gar kein Lenkrad mehr bräuchte. Und das ist ein Riesensprung von Stufe4.

                • M. Power says:

                  Am besten gehen wir nicht über die Stufe 1 hinaus und ersparen uns diese Sorgen.
                  Ich finde, entweder fahren wir Auto oder reisen im Zug.
                  Im eigenen Auto als Beifahrer degradiert werden möchte ich nicht…!

              • Quer says:

                Was habe ich davon wenn ich auf der Autobahn mit einem Audi der Stufe drei beherrschen soll nur 60 km/h fahren kann. Dann schon lieber einen 5er der teilautonom bis 220 km/h fahren kann.

              • Daniela Wolf says:

                nein nein nein ! Die bösen bösen Betrüger !!! Die klauen unsere Jobs.

            • Daniela Wolf says:

              wenn du auf der IAA warst, wüsstest du es 😛

  2. Gregorij Jerkov says:

    Ich habe VERSIUCH eben sonntAG ZEITUNG Aber derf nischtt. will auch sagen meimumg11

  3. Dailybimmer says:

    Wer haftet im Falle eines Unfalls bei Level5 ? Kann man Kinder ruhigen Gewissens ins Auto setzen und autonom und quer durch die Republik transportieren lassen? Braucht man überhaupt einen gültigen Führerschein beim hochautomatisierten Fahren? Darf ich mich mit 3.5 Promille autonom fahren lassen oder braucht man eine Begleitperson dazu. Fragen über Fragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden