IAA 2017: BMW i3s in Melbourne Rot und Schwarz – Live-Fotos

BMW i3 | 12.09.2017 von 5

Viele Hersteller nutzen die IAA 2017, um neue Studien zu Elektroautos zu präsentieren. Doch während der Marktstart dieser Visionen meist noch ein paar Jahre in …

Viele Hersteller nutzen die IAA 2017, um neue Studien zu Elektroautos zu präsentieren. Doch während der Marktstart dieser Visionen meist noch ein paar Jahre in der Zukunft liegt oder gar nicht wirklich geplant ist, feiert in Halle 11 bereits das BMW i3 Facelift seine Premiere. Mit der Modellpflege erhält das seit Ende 2013 gebaute Elektroauto auch die sportliche Variante BMW i3s, die mit noch mehr Fahrspaß punkten soll.

Zur Weltpremiere in Frankfurt präsentiert sich der BMW i3s unter anderem in der auffälligen Farb-Kombination von Melbourne Rot und Schwarz, die wir bereits auf den ersten Fotos sehen konnten. Klar erkennbar sind die breiteren Kotflügel vorn und hinten, die Raum für ein dynamischer abgestimmtes Fahrwerk mit deutlich breiterer Spur und etwas breiteren Reifen schaffen. Hinzu kommt eine neue Abstimmung der elektronischen Regelsysteme, die nun auch über einen Sportmodus verfügen und auf Wunsch erst später in besonders unterhaltsame Fahrmanöver eingreifen.

Neben dem sportlicher orientierten Fahrwerk erhält der BMW i3s auch eine kleine Leistungssteigerung um 10 kW, damit kommt das Elektroauto auf eine Leistungsangabe von 184 PS. Das maximale Drehmoment von 270 Newtonmeter steht praktisch permanent zur Verfügung und sorgt dafür, dass dem Fahrer jederzeit genügend Leistung für die nötige Agilität im Stadtverkehr zur Verfügung steht. Von 0 auf 100 beschleunigt der BMW i3s in 6,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird mit Rücksicht auf die Reichweite auf 160 km/h limitiert.

Die Akku-Technik bleibt im Rahmen des BMW i3 Facelift 2017 unverändert, sie wurde schließlich erst vor relativ kurzer Zeit mit der Einführung des 94Ah-Pakets gründlich aufgefrischt. Im Norm-Zyklus schafft der BMW i3s eine theoretische Reichweite von bis zu 300 Kilometer, für den Alltag verspricht BMW i rund 200 Kilometer zwischen zwei Ladungen.

Die Preise für das Sportmodell starten bei 41.150 Euro, damit ist er 3.600 Euro teurer als das Standard-Modell. Der parallel angebotene BMW i3s REx mit Range Extender kostet mindestens 45.750 Euro. Wie der Stadtflitzer in Melbourne Rot und Schwarz auf der IAA 2017 wirkt, zeigen unsere Live-Fotos:

5 responses to “IAA 2017: BMW i3s in Melbourne Rot und Schwarz – Live-Fotos”

  1. der_medicus says:

    Mit dem stärkeren Motor wird nur der Akku schneller leer.

    • Daniel Förderer says:

      Meinst du wirklich, dass 13 PS (dreizehn!) da so viel ausmachen?

      • der_medicus says:

        Wahrscheinlich nicht. Aber es ist sicher nicht die erste Sorge des i3 Fahrers. Das s Modell verschleiert eher die Tatsache, dass ein größerer Akku gescheiter wäre.

        • Daniel Förderer says:

          Ein größerer Akku wäre wieder deutlich mehr Gewicht. Da muss es eine Kurve mit einem Punkt geben, ab dem der Mehrwert eines größeren Akkus nicht mehr effizient ist. Man kann das natürlich in amerikanischer Manier machen und einfach so viele Akkus in ein Auto packen, wie man findet – und dann ein über 2 Tonnen schweres Auto haben. Aber so geil wäre das dann irgendwie auch nicht.

    • Martin says:

      Wird nur schneller leer wenn du die ps Zahl auch ständig ausnutzt . der Motor könnte 400ps haben…. Wenn du damit nur 50km/h fährst dann hält der genau so lange wie ein e Motor mit nur 40ps.
      Ist ja nicht so wie beim verbrenner Motor 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden