BMW X3 G01: Live-Fotos vor dem Debüt auf der IAA 2017

BMW X3 | 5.09.2017 von 7

Wenige Tage vor der Weltpremiere auf der IAA 2017 erreichen uns einige erste Live-Fotos vom BMW X3 G01. Das Mittelklasse-SUV wird nächste Woche in Frankfurt …

Wenige Tage vor der Weltpremiere auf der IAA 2017 erreichen uns einige erste Live-Fotos vom BMW X3 G01. Das Mittelklasse-SUV wird nächste Woche in Frankfurt offiziell enthüllt und soll ab 11. November bei den Händlern für frischen Wind sorgen: Schon die ersten beiden Generationen des X3 waren echte Bestseller, die dritte Generation soll die Erfolgsgeschichte fortsetzen und noch mehr Kunden begeistern.

Auf den Live-Fotos sehen wir den BMW X3 G01 als xDrive30d mit Luxury Line. Der vorerst stärkste Selbstzünder – das Biturbo-Diesel-Topmodell BMW X3 M40d ist bereits beschlossene Sache – kommt mit einem einfach aufgeladenen Reihensechszylinder der Generation B57, bietet 265 PS und 620 Newtonmeter Drehmoment und beschleunigt laut Werksangabe in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dennoch kommt der BMW X3 xDrive30d je nach gewählter Bereifung auf einen EU-Verbrauch von 5,7 bis 6,0 Liter auf 100 Kilometer.

Alternativ zur Luxury Line mit ihren silbernen Zier-Elementen für das Exterieur sind auch die etwas rustikaler gestaltete xLine und das M Sportpaket erhältlich. Im 7.000 Euro teuren Luxury Line-Paket sind bereits 19 Zoll-Felgen, die Lederausstattung Vernasca und einige weitere Sonderausstattungen wie LED-Scheinwerfer enthalten.

Zum Marktstart im November wird es neben dem hier verbauten Sechszylinder-Diesel lediglich die Varianten X3 xDrive20d mit Vierzylinder-Diesel und X3 M40i mit Reihensechszylinder-Benziner geben. Im Dezember folgt mit dem BMW X3 xDrive30i ein erster Vierzylinder-Benziner, das Einstiegsmodell X3 xDrive20i startet im Frühjahr 2018. Die in anderen Märkten ebenfalls angebotene Heckantriebs-Variante X3 sDrive20i soll in Deutschland nicht verkauft werden, hier verfügen alle X3 serienmäßig über Allradantrieb.

7 responses to “BMW X3 G01: Live-Fotos vor dem Debüt auf der IAA 2017”

  1. Thilo Langbein says:

    Woher rührt die Verzögerung bei den kleinen benzinern?

    • Fagballs says:

      Wenn ich raten müsste: Die großen machen mehr Gewinn, also wer ungeduldig ist, bezahlt mehr und beschert BMW so mehr Gewinn. Später werden dann die etwas geizigeren Interessenten abgeschöpft.

      • Mini-Fan says:

        So ist es!
        Außerdem sollte BMW versuchen, noch möglichst viele von der stärkeren, verbrauchs- und CO2-intensiveren Versionen abzusetzen – solange diese noch ohne EU-CO2-Strafzahlungen zulassungsfähig sind – und nicht zwangsweise aus dem Programm genommen werden müssen.

      • Thilo Langbein says:

        Ich glaub ja nicht, das Interessenten kleiner Benziner deswegen zum X3 40M greifen.

        • Fagballs says:

          Naja, der 30i dauert ja nur bis Dezember. Wenn du jetzt bestellst, wirst du da keine große Verzögerung merken. Aber wenn du jetzt nen 20i willst, kannst du halt schon überlegen, ob du noch 4-5 Monate extra warten willst, oder doch die Kröten in die Hand nimmst, um stattdessen den 30i schon etwas früher zu bekommen. Ungeduld gegen Sparsamkeit. Kinos und Videospielhersteller leben davon 😀

          • Thilo Langbein says:

            Ich wollte ja eher auf die Schiene, dass hinter der Verzögerung mehr steckt.
            EURO 6c/d/e vielleicht.

            • Fagballs says:

              Du meinst, dass die großen noch dieses Jahr auf den Markt gedrückt werden und der kleine ohne Probleme auch nächstes Jahr erstzugelassen werden kann?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden