Posts Tagged BMW Assistenzsysteme

Follow this category

Moderne Autos können mit immer mehr Helfern und Assistenzsystemen ausgestattet werden, wobei nicht jeder Fahrer sofort vom Nutzen jeder neuen Option überzeugt ist. Braucht ein Kleinwagen wirklich eine Rückfahrkamera und einen Parkassistenten? Weniger strittig ist die Frage im Fall der mittlerweile von vielen Autobauern angebotenen Nachtsichtsysteme, denn bei Nacht sind viele Fahrer über jede zusätzliche Information dankbar.

In den USA hat MotorTrend nun den BMW X5 F15 mit BMW Night Vision einem Test unterzogen, der die Leistungsfähigkeit des Systems unter Beweis stellen soll – mit komplett abgeklebter und entsprechend undurchsichtiger Frontscheibe.

BMW-Night-Vision-X5-F15-Test-Nachtsicht-System-Video

Weiterlesen »

Für Fahrer von Autos mit Automatikgetriebe hat sich in den letzten Jahren enorm viel verbessert. Es gibt nur noch relativ wenige Situationen, in denen sich ein modernes Getriebe wie die bei Fahrzeugen der BMW Group fast flächendeckend angebotene Achtgang-Automatik von ZF nicht im richtigen Gang befindet oder diesen in sehr kurzer Zeit erreicht.

Ein typisches Szenario für eine suboptimale Gangwahl ist das Auflaufen auf ein langsameres Fahrzeug: Der Fahrer geht vom Gas und rollt an den langsamen Vordermann heran, weshalb die Automatik von einem Ausroll oder Cruising-Szenario ausgeht und zum Sparen in einen möglichst hohen Gang wechselt. In Wirklichkeit will der Fahrer aber bald überholen und benötigt dann einen niedrigeren Gang, was nicht sofort darstellbar ist. Mangels entsprechender Reaktion des Fahrzeugs wird das Gaspedal nun oft noch stärker durchgedrückt, was zum Wechsel in einen sehr niedrigen Gang für optimale Beschleunigung führt – und unnötig Kraftstoff verbraucht, denn nur selten ist zum Überholen tatsächlich derart starke Beschleunigung nötig.

BMW-Proactive-Driving-Assistent-Gangwahl-Automatik-Verkehr-06

Weiterlesen »

Die bei BMW seit Jahren übliche Tarnung lenkt nicht nur von den Formen und dem Design neuer Fahrzeuge ab, auch so manches Detail geht beim zwangsläufig etwas flüchtigen Betrachten eines vorbeifahrenden Erlkönigs völlig unter. Wer aber etwas genauer auf unsere Erlkönig-Bilder vom Tesladrivers-Blog sieht, stellt speziell an der Front des BMW 7er G11 eine ganze Reihe von “Lücken” in der Tarnung fest.

Unter den Scheinwerfern, unterhalb des Kennzeichens und in der Ecke einer Niere verbergen sich Sensoren für Assistenzsysteme, die den Raum vor dem Fahrzeug überwachen und so den Alltag komfortabler gestalten sollen. Ähnlich wie beim BMW X5 F15 gibt es auch noch eine kleine Kamera im Steg zwischen den Nieren:

2016-BMW-7er-G11-Erlkoenig-7-Series-Spyshots-Pixner-09

Weiterlesen »

Wenige Tage vor der Detroit Motor Show zaubert BMW auch noch interessante Neuigkeiten für die CES 2014 in Las Vegas aus dem Hut: Zur Consumer Electronics Show 2014 präsentieren die Münchner ihre neuesten Fortschritte in Sachen hochautomatisiertes Fahren und haben zu diesem Zweck ein BMW 6er Gran Coupé und ein BMW M235i Coupé – dessen offizielle Weltpremiere eigentlich erst in Detroit gefeiert wird – mit allerlei Technik ausgerüstet.

Unter dem Dach von BMW ConnectedDrive sind so zwei Fahrzeuge entstanden, die selbst im Grenzbereich völlig ohne die Eingriffe eines menschlichen Fahrers unterwegs sind – nicht zufällig zeigt eines der offiziellen Fotos das 2er Coupé im Drift, während der Fahrer seine Hände am Fenster präsentiert:

CES-2014-BMW-M235i-Connected-Drive-hochautomatisiertes-Fahren-04

Weiterlesen »

Es ist der Albtraum vieler Autofahrer: Ein Mensch läuft im letzten Moment auf die Straße vor dem eigenen Auto und noch bevor man überhaupt reagieren kann, knallt es auch schon. Helfen können dann – natürlich auch nur im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten – aktive Fußgängerschutz-Systeme, wie sie heute für viele Autos erhältlich sind.

Der ADAC hat nun die Systeme von vier Autobauern miteinander verglichen und in verschiedenen Kategorien bewertet. Offensichtlich ist, dass es große Unterschiede zwischen den Systemen gibt: Sowohl beim Preis (520 bis 8.700 Euro) als auch bei der Funktionsweise liegen teilweise Welten zwischen den elektronischen Helfern zum Fußgängerschutz.

Aktiver-Fussgaengerschutz-ADAC-Vergleich-BMW-Mercedes-Volvo-Lexus-2

Weiterlesen »

Noch vor wenigen Jahren waren Autos, die ohne einen Fahrer aus Fleisch und Blut fahren konnten, vor allem futuristische Visionen in Filmen und Büchern. In den letzten Jahren hat sich allerdings sehr viel getan, was hochautomatisiertes Fahren ohne Fahrereingriffe schon heute zur technisch beherrschbaren Realität gemacht hat – wie nicht nur die Google Self Driving Cars in den USA unter Beweis stellen.

Auch die BMW Forschung und Technik GmbH sieht im automatisierten Fahren eine interessante Technologie für künftige Serienfahrzeuge, weil menschliche Fehler und daraus resultierende Unfälle von leistungsfähiger Technik verhindert werden können.

P90081803

Weiterlesen »

Wer heute ein neues Auto kauft, legt nicht selten auf Dinge Wert, die noch vor wenigen Jahren als völlig nebensächlich angesehen wurden. Während praktisch alle heute erhältlichen Premium-Automobile über gute Motoren und Getriebe sowie ein fast allen Ansprüchen genügendes Fahrverhalten verfügen, gibt es auf dem Gebiet der Navigations- und Infotainment-Systeme noch deutlich spürbare Unterschiede.

Besonders gut erlebbar sind solche Unterschiede im direkten Vergleich, weshalb wir für einen möglichst umfassenden Blick über den Tellerrand Gesellschaft gesucht und gefunden haben: Gemeinsam mit Robert von Buzzriders.com und Enno von qarsi.de haben wir drei aktuelle Vertreter der Premium-Oberklasse zum Blogger-Infotainment-Vergleich 2012 nach Frankfurt gebracht, um die Technik an Bord etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir legen den Fokus in unserem Beitrag auf das Infotainment- und Kommunikations-Paket von BMW, Robert konzentriert sich auf den Mercedes und Enno erklärt das Audi-System im Detail.

Weiterlesen »

Rund die Hälfte der Jahr für Jahr im Straßenverkehr ums Leben kommenden Menschen sitzt nicht in einem Auto. Will man die Zahl der Verkehrstoten reduzieren, muss man also nicht nur immer schärfere Crashtests für Autos einführen, sondern sich auch verstärkt um jene Verkehrsteilnehmer kümmern, die keine schützende Fahrgastzelle um sich herum haben.

Großes Potenzial bietet hierbei die Vernetzung von Fahrzeugen und Verkehrsleitsystemen. Auf dem Weg zur “intelligenten Infrastruktur” haben nun 30 Partner aus Automobil- und Zulieferindustrie, Elektronik-, Kommunikations- und Softwarefirmen, Universitäten sowie Forschungsinstitute und Städte das Projekt UR:BAN (Urbaner Raum: Benutzergerechte Assistenzsysteme und Netzmanagement) ins Leben gerufen, um gemeinsam an leistungsfähigen Assistenz- und Managementsystemen zu arbeiten.

Weiterlesen »

Elektronische Assistenten gehören seit Jahren bei jedem neuen Auto zum Standard und auch wenn man sich über den Sinn oder Unsinn einzelner Systeme streiten kann, ist für Sicherheitsexperten klar, dass die immer ausgereifteren Assistenzsysteme die Sicherheit auf den Straßen erhöhen. Bedingt durch Ablenkung, Müdigkeit, Krankheit oder auch den Konsum von Alkohol und anderen Drogen passieren tagtäglich Unfälle, die von elektronischen Helfern vermieden oder zumindest in ihrer Schwere gemildert werden können.

Der ADAC hat nun einen Vergleich der Notbrems-Assistenten durchgeführt, wie sie seit einiger Zeit in Fahrzeugen fast aller Klassen verbaut werden. Beim bunt gemischten Testfeld wurde offenbar keine Rücksicht auf die Fahrzeugklasse genommen, bewertet wurde ausschließlich die Leistungsfähigkeit des Systems im Fall eines nicht reagierenden Fahrers.

Weiterlesen »

Page 1 of 3123