Bremsstaubsauger: Ständig saubere Felgen für BMW & Co.?

Sonstiges | 28.07.2015 von 8

Dreckige Felgen sind eines der größten Ärgernisse für viele Autofahrer. Schon wenige Kilometer nach der letzten gründlichen Reinigung hat sich auf den Felgen wieder schwarzer …

Dreckige Felgen sind eines der größten Ärgernisse für viele Autofahrer. Schon wenige Kilometer nach der letzten gründlichen Reinigung hat sich auf den Felgen wieder schwarzer Staub abgesetzt und bringt so manchen peniblen Autofahrer regelmäßig zur Weißglut – und zur Erkenntnis, dass vom Bremsen nur die Felgen schmutzig werden.

Doch womit sich Millionen Autofahrer abgefunden haben, könnte demnächst tatsächlich der Vergangenheit angehören: Der französische Entwickler Christoph Rocca-Sera hat gemeinsam mit Freunden einen Feinstaubsauger entwickelt, der direkt an der Bremsscheibe montiert wird und den nicht nur aus optischen, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen bedenklichen Feinstaub aufsaugt. Um eine ferne Vision handelt es sich dabei keineswegs, schon Ende 2016 sollen die ersten Autos mit der neuen Technik in den Handel kommen.

BMW-X6-M-F86-Wallpaper-63

Zwar äußert sich der Gründer der Firma Tallano nicht konkret zu den ersten Kunden, gegenüber dem Spiegel sagt er aber vielsagend, dass Innovationen “zuerst in den Premium-Modellen eingebaut” werden – und hat dabei offenbar Unterlagen von Mercedes und BMW im Hintergrund platziert.

Die Idee des französischen Erfinders ist so simpel wie genial und soll die giftigen Feinstaub-Partikel künftig nicht nur bei Autos, sondern auch bei U-Bahnen und anderen Fahrzeugen einfangen. Der kleine Behälter des “Staubsaugers” muss je nach Fahrweise etwa alle 20.000 Kilometer geleert werden, doch bis dahin dürfen sich Autofahrer über deutlich langsamer verschmutzende Felgen freuen.

Wie der weltweit patentierte Bremsstaubsauger von Tallano funktioniert, zeigt das folgende Video sehr anschaulich:

Système de captation de particules de freins

8 responses to “Bremsstaubsauger: Ständig saubere Felgen für BMW & Co.?”

  1. Chris35i says:

    Coole Sache. Bremsstaub ist nämlich echt nervig.

  2. Fagballs says:

    Sehr gute Idee!

  3. Thomas says:

    Das ist auch bitter nötig, denn die Bremsanlage des 535i produziert so ein enormen Haufen an Bremsstaub …., das ist schon fast pervers!
    Mein E39 produzierte damals vielleicht 1/3 der Menge, die der F10 jetzt ausspuckt.
    Gibt es vielleicht einen Hersteller, welche Keramik Beläge für die große Bremsanlage anbietet?
    Beim E39 konnte ich die Staubentwickung fast auf 0 herunterfahren.

      • Thomas says:

        Alles, ausser EBC hätte ich vielleicht sagen sollen 😀
        Die sind wie Zimmermann, sehen toll aus, fahren sich direkt nach dem Einbau super, fallen im späteren Verlauf dann aber ausseinander …
        Hatte die Blackstuff damals auch auf dem E39, war nicht so schön 🙁

        Ich frage mich nur, wieso ATE oder Textar die Keramikbeläge für die großen Modelle nicht anbieten…

        • Erik Waloddi Euler says:

          Die Keramikbeläge sind auch mehr Schein als Sein, zumindest ist das meine Erfahrung. Wenn das Auto eine Weile steht und sich an der Scheibe Rost bildet, sind die Dinger nicht mehr in der Lage, diesen abzuschleifen und es bleiben umlaufende Rostringe auf der Scheibe.
          Zu dem Zeitpunkt, als ich das Problem an der Vorderachse hatte, hatte ich auch gleichzeitig einen festgefressen Radbremszylinder. Ich habe beide Radbremszylinder getauscht und dachte, damit ist das Problem behoben. Dem war allerdings nicht so, demzufolge waren die Beläge schuld an den Rostringen und der bescheidenen Bremsleistung.
          Die Folge ist, der Bremsbelag liegt auf einer kleineren Fläche auf und nutzt sich so schneller ab.
          Würde ich nicht nochmal verbauen.

          • Thomas says:

            Habe von dem Problem gehört, selber aber keines damit gehabt.
            Scheiben waren -nach zwei Wintern- auf den Reibflächen bis zum Verkauf sauber.
            Ich habe damals aber die komplette Anlage überholt und von den Bremsschläuchen bis zu den Radlagern alles getauscht 😀
            Häufiges Problem bei den Schwimmsätteln ist, dass die Belaglaufflächen auf den Trägern gern einlaufen. Dadurch können die Beläge nicht mehr ordentlich angelegt oder zurückgedrückt werden.

            • Erik Waloddi Euler says:

              Das kann gut möglich sein, aber dieses Problem hatte ich wiederum noch nicht. Ich habe anschließend Standardscheiben+Beläge von ATE verbaut. Bisher keine Probleme.

              Ich bin gespannt wielange das mit der Rolle an der Scheibe funktioniert. Wie sieht es mit Regenwasser aus? Ist wieder ein zusätzliches Teil was kaputt gehen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden