BMW M4 F82: Serien-Produktion heute im Werk München begonnen

BMW M4 | 27.02.2014 von 8
BMW M4 Coupé in Austin Yellow - Produktionsstart München

Rund ein halbes Jahr nach dem Bau des auf absehbare Zeit letzten M3 Coupé hat heute im Werk München die Serien-Produktion des neuen BMW M4 …

Rund ein halbes Jahr nach dem Bau des auf absehbare Zeit letzten M3 Coupé hat heute im Werk München die Serien-Produktion des neuen BMW M4 Coupé begonnen. Der erste BMW M4 der Generation F82 lief heute früh in der Launch-Farbe Austin Yellow vom Band und wurde von DTM-Pilot Martin Tomczyk und Werksleiter Hermann Bohrer vom Band gefahren.

Die Farbpalette für den Mittelklasse-Sportler umfasst zum Martkstart im Juni 2014 die Varianten Austin Yellow, Yas Marina Blau, Sakhir Orange, Mineralgrau, Mineralweiß, Silverstone II, Saphirschwarz und Alpinweiß, weitere Farbvarianten wie die beliebten Frozen-Lackierungen mit mattem Finish folgen erst später.

BMW M4 Coupé in Austin Yellow - Produktionsstart München

Die Produktion des M4 Coupé reiht sich in eine Palette von vier Modellen, welche im Stammwerk in München vom gleichen Band laufen. 40 Stunden dauert die gesamte Produktion eines einzelnen M4. Ein besonderer Arbeitsschritt hierbei ist die Montage des beim M4 serienmäßigen Carbondaches. Dabei spielen einerseits einige manuelle, als auch automatisierte Schritt in den Prozess hinein. Die eigentliche Montage des Daches erfolgt zwar durch Roboter, die Feinarbeit wird aber schließlich von Hand durchgeführt.

Genau wie der Vorvorgänger der fünften M3-Generation setzt auch das BMW M4 Coupé auf einen Reihensechszylinder, allerdings handelt es sich 2014 nicht mehr um einen Hochdrehzahl-Saugmotor. Stattdessen setzen zwei MonoScroll-Turbolader die sechs Brennkammern unter Druck und ermöglichen neben einer Spitzenleistung von 431 PS auch ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmeter.

Mit einer Höchstdrehzahl von 7.600 U/min kommt der neue S55 zwar nicht in die Regionen des alten S54, er ist aber auch alles andere als drehzahlscheu. Dank einer umfangreichen Überarbeitung der Kühlung Ist laut BMW M sichergestellt, dass der Motor entsprechende Belastungen auch im ausgiebigen Rennstrecken-Betrieb wegstecken kann: Zusätzliche Kühler für Hoch- und Niedertemperaturkreislauf unterstützen den Hauptkühler, für die Turbolader und das Getriebe werden sogar Kühler mit zusätzlicher, elektrisch angetriebener Wasserpumpe eingesetzt.

Die ersten Kunden dürfen ihren BMW M4 zum Marktstart im Juni 2014 in Empfang nehmen. Zuvor müssen sie sich mit dem Preis von 72.200 Euro anfreunden – im direkten Wettbewerbsumfeld fällt die Forderung aus Garching allerdings relativ moderat aus.

  • dicker

    geile farbe…da sieht man den flugrost ja überhaupt nicht.^^

    • moehre

      Meinste den, der vom Audi abfällt wenn man aus dem Windschatten kommt?

      • dicker

        Ich scheiß auf Audi ich fahr Twingo und steh dazu.
        Ihr Bonzen! Harz 4 rules!

  • apatschenönal

    oid lan geile 3er ääähhh 4er B M W!

  • BUB

    und den V8 fand ich sowieso nie toll!!! 🙂 for ever R6 egal mit oder ohne Atemgerät!!!

  • Vincent

    Also, das erste Kundenauto ist hergestellt worden, der Kunde wird trotzdem jetzt über 3 Monate darauf warten müssen? WTF?

    Es geht übrigens schlecht mit BMW, wie viele solchen Artikeln muss man noch lesen, bevor man sich von der Marke definitiv abwendet?

    http://www.autobild.de/artikel/vw-golf-r-audi-s3-bmw-m135i-vergleich-4580555.html

    • Axel

      Ähm, Vorführer, Presseautos usw. müssen ja auch gebaut werden oder?

  • Pingback: BMW M4 Coupé - Anlauf für eine neue Legende | autokarma()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden