Bild-Vergleich: Mercedes S-Klasse Coupé trifft BMW Gran Lusso Coupé

Concept Cars | 12.02.2014 von 32
Bild-Vergleich-BMW-Pininfarina-Gran-Lusso-Mercedes-S-Klasse-Coupe-05

BMW ziert sich noch, Mercedes macht Nägel mit Köpfen: Während man sich in München noch immer nicht zu einer Entscheidung in Richtung Gran Lusso durchringen …

BMW ziert sich noch, Mercedes macht Nägel mit Köpfen: Während man sich in München noch immer nicht zu einer Entscheidung in Richtung Gran Lusso durchringen konnte, präsentiert Daimler auf dem Genfer Salon 2014 das neue Mercedes S-Klasse Coupé und definiert damit den aktuellen Maßstab für extrem luxuriöse Coupés aus Deutschland.

13 Zentimeter länger als ein BMW 6er Coupé und basierend auf der neuen S-Klasse Limousine soll das Coupé einen feinen Kundenkreis ansprechen, der Exklusivität und Komfort auf höchstem Niveau zu schätzen weiß – und nicht in die von einigen Mitmenschen als abgehoben wahrgenommenen Sphären von Edelmarken wie Bentley aufsteigen möchte.

Bild-Vergleich-BMW-Pininfarina-Gran-Lusso-Mercedes-S-Klasse-Coupe-01

Wie wir bereits berichtet haben, wird das Segment derartiger Luxus-Coupés in München mit größter Aufmerksamkeit verfolgt. Mit dem BMW Pininfarina Gran Lusso Coupé wurde bereits vor einigen Monaten gezeigt, wie man sich ein solches Fahrzeug von BMW vorstellen könnte. Eigenständiges Design unterstreicht dabei den Status als Flaggschiff der Marke und hebt den potenziellen BMW 8er klar vom Rest der Modellpalette ab.

Auf den Markt käme ein solcher Ableger der neuen BMW 7er-Reihe G11 allerdings keinesfalls vor 2016, mindestens bis dahin hat das Mercedes S-Klasse Coupé – genau wie seine Vorgänger namens CL – nur ausgesprochen wenig Konkurrenz. Mit einem zu großen Teilen von der neuen S-Klasse Limousine übernommenen Innenraum, einem höchstwahrscheinlich schon bald um mindestens ein V12-Triebwerk erweiterten Motorenpalette und dem unumstrittenen Status als elegante Speerspitze des aktuellen Daimler-Programms untermauert das Luxuscoupé seinen Führungsanspruch.

Wie sich die gemeinsam mit den italienischen Design-Experten von Pininfarina realisierte Gran Lusso-Studie von BMW neben dem neuen S-Klasse Coupé machen würde, zeigt unser Bild-Vergleich:

(Fotos: Mercedes-Benz / BMW)

  • Lauerput

    Mercedes hätte hier die Möglichkeit gehabt, eine zeitlose Schönheit auf die Beine zu stellen. Stattdessen klebt man dem Auto die Nase der A-Klasse dran.

    Abgesehen von dem nicht so gelungengenen “Gesicht” ist für mich das Gran Lousso Coupé der richtige Ansatz: weniger Spalten, weniger Schnörkel, zurück zur Schlichtheit vergangener Tage.

    • mb81

      hehe, das stimmt allerdings – die billige A-Klasse-Fresse an ein Super-Luxus-Coupe…

    • dicker

      was nützt dir der richtige ansatz, wenn BMW keines dieser autos baut? M1 hommage, z4 zagato etc. alles nur pappkisten. mercedes labert nicht, mercedes liefert. als nächstes dann den SLC oder wie er heißen wird…

      • BMWFan

        So sieht es aus! Was hilft es, wenn BMW die tollsten Studien und Concept Autos bringt, aber im Endeffekt diese entweder nicht baut oder die tollen Concept Autos dermaßen als finales Serienprodukt vergeigt (Bsp. 4er, X4), dass man meint, die wären schon vor 6 Jahren auf dem Markt gewesen.

        Hier macht Mercedes zumindest designtechnisch alles richtig momentan. Die neue C Klasse wirkt vom Exterieur und besonders Interieur wertig und modern! Da kann der 3er nicht mehr mithalten, so leid es mir als Bmw Fan tut.

        Technisch mag das wieder anders aussehen. Aber was heute bei den meisten Leuten mehr zählt, ist das Design.

        Und genauso sieht es jetzt wieder mit dem S Klasse Coupe aus. Extrem schick. Wenn es da noch technisch stimmt, wird das ein wunderbares Auto, keine Frage.

      • MFetischist

        - Persönliche Meinung folgt -

        Auch ich schließe mich dieser Ansicht an.

        Grundsätzlich bleibt zunächst anzumerken, das sich Benz im Umbruch befindet, der eingeschlagene Weg aber der richtige zu sein scheint.

        Ein AMG kann nicht mehr nur geradeaus, die Benz-Fahrzeuge sind weniger barock und in Summe viel gefälliger als früher.

        Kritik verdient die optische Nähe zwischen C- und S-Klasse. Da hatte ich gehofft, das Benz mehr aus seiner Vergangenheit gelernt hätte.

        Was aber Markenbildung angeht, sehe ich Benz mittlerweile weit vorn. ( Sowas schlägt sich ja erst zeitlich versetzt in den Verkaufszahlen nieder. )

        Ein großes 12 Zylinder Coupé, S65, Black Series-Modelle, 12 Zylinder Roadster, G65 ( Zwar nur in Reaktion auf die Absätze von Brabus aber BMW würde so etwas niemals mehr bauen ), SLS ( wunderschönes Fahrzeug mit riesiger Präsenz ), bald “SLC”,…

        Wirklich begeistert bin ich von der neuen S-Klasse. First-Class-Fond, Executive Sitze, hinreißendes Nacht-Design.

        Wenn sie dann die neue Automatik bringen und die Motorenpalette ausbauen, ist das Fahrzeug wirklich ein Traumwagen. Auf die Maybach Ausstattungslinie bin ich auch sehr gespannt.

        Ebenfalls gespannt bin ich auf die neue E-Klasse. Wenn der Wurf gelingt, sind sie auch auch in der oberen Mittelklasse / Oberklasse wieder mächtig aufgestellt und bieten tolle Köder für ehemalige BMW’ler, die mit dem neuen “Ökokurs” nicht mitgehen wollen.

        Bei BMW läuft es in eine andere Richtung. Mit ED und der BMW i Linie, will BMW in Richtung Nachhaltigkeit und “Öko”. Als Imageträger für Kunden, die so etwas suchen, ist das natürlich sehr gut.

        Allerdings bleibt da die Diskrepanz mit den Real-Verbräuchen. Die haben alle Hersteller aber die anderen tragen diesen Verbrauchsgedanken nicht so plakativ vor sich her.

        Das Design orientiert sich nun zusehens an anderen Märkten, was die Fahrzeuge für mich – höchst persönliche Meinung – weitaus weniger gefällig macht.

        Wieder über die unteren Baureihen zu philosophieren, wäre müßig.

        Exemplarisch nehm ich mir mal die größeren Baureihen vor. Die aktuelle 5er und 7er Reihe macht im Interieur viel her, von außen sind es elegante Fahrzeuge, die gut zur Marke passen.

        Allerdings sind weder F10 und F01 so elegant wie die zeitlosen E39 und E38, noch so zukunftsweisend futuristisch, wie es E60 und E65 zu ihrer Zeit waren.

        Die besagten Produkte sind Top aber meiner Meinung nach fehlt ihnen das gewisse etwas, welches man in der Preisklasse erwarten darf.

        BMW profitiert beim 5er jedoch davon, das die Konkurrenz nichts besseres zu bieten hat.

        Die letzte Bastion und der Superknaller bleibt die 6er Reihe, mit Coupé, Cabrio und GC. Das Design der jeweiligen ///M Ableger ist nur mit dem Wort “hinreißend” zu greifen.

        Da flammen die alten BMW Oberklassetugenden noch einmal richtig auf.

        Mal sehen wie der neue 7er wird. Der war, ist und bleibt ja der Fingerzeig für die nächste Generation.

        • Lauerput

          Du hast mir in sehr vielen Punkten aus der Seele gesprochen.

        • der_ardt

          ich muss dir beim E60 und E65 widersprechen. Auf diesen 5er- und 7er-Familientreffenbildern fallen mir die beiden immer auf, der E65 weil er vorn einfach aussieht wie ein Guppy und der E60 weil er mir zu feminin auftritt. Beim E39 hat mir besonders das Understatement der größeren Motoren gefallen.

          • MFetischist

            Ich teile deine Meinung zu E60 und E65 nicht aber freu mich trotzdem über sie. Und ja der E39 und auch der E38 waren der Inbegriff des Understatements.

            Selbst als 535, 540i.

            • der_ardt

              wie gesagt, widerspreche ich dir bei den beiden, den Rest hast du gut auf den Punkt gebracht ;-)

  • ebersbaecher

    Sorry, leute:da spricht doch nichts als frust aus euren kommentaren..ich wuensche mir seit jahren einen nachfolger fuer den grandiosen 8er. und was passiert in muenchen: nichts. kein grosses coupe, kein konkurrent zu sls/r8. Ich bin sicher kein anhaenger des sterns, aber was mb da auf die raeder gestellt hat, ist m.e. ein sehr gelungenes und vor allem beeindruckendes automobil. und bevor man ueber die “a-klasse-fresse” laestert:schaut euch mal den 1er an (DAS ist eine design-blamage) gruss

    • Gast

      Ich glaube viel mehr, dass mit der Kritik gemeint ist, dass man bei einem knapp 200’000 Euro Wagen, eine fast zum verwechseln ähnliche Front hingezaubert hat wie beim 25’000 Euro Kleinwagen.

      Mir persönlich gefällt der Wagen nichtsdestotrotz unheimlich gut! Beim BMW Gran Lusso finde ich bis auf die Front auch alles sehr schick (keine Ahnung was die Designer geraucht haben, als sie Scheinwerfer und Frontschürtze gezeichnet haben). Ich hoffe, dass der neue 7er die elegant gezeichnete Seiten- und Heckansicht übernimmt.

      just my 2 cents :)

  • der_ardt

    Gran Lusso finde ich so hässlich und überzeichnet. Den Zagato Z4 fand ich auch hässlicher als den Z4. Ein Glück dass beides nicht gebaut wurde, auch wenn ich einen Nachfolger des 8ers interessant fände.

    • MFetischist

      Mit dem 12 Ender aus dem 760i.

  • El Barto

    Wie gut Design wirklich ist, zeigt sich immer erst ein paar Jahre später. Dann erkennt man, ob Zeitgeist oder Zeitlosigkeit bei der Linienführung vorherrschen. Mercedes geht hier mMn. in letzter Zeit einen gefährlichen Weg. Die Nase wird inzwischen zu oft zu stark in Szene gesetzt, was dem Plakettengrill bei Audi ähnelt. Für sich genommen ist das S-Coupé ein schönes Auto und es hebt sich auch angenehm von der Limousine ab. Aber ruhiges Heck und aggressive Front mit prominenter Nase wollen nach meinem Empfinden nicht so recht zusammenpassen. Und ob man 47 optionale Swarovski-Kristalle pro Scheinwerfer später mal als elegant bezeichnet, muss sich zeigen. Interessanter ist da schon die aktive Kurvenneigefunktion, bei der sich das Coupé wie ein Motorradfahrer in die Kurve neigt. Wie sich das wohl anfühlt?

    BMW sollte Mercedes dieses Feld auf jeden Fall nicht kampflos überlassen. Ein 8er wäre eine geniale Sache und eine ideale Ergänzung der Fahrzeugpalette nach oben.

  • GOnzo

    BMW ist concept der Mercedes ist REAL , beim BMW sieht selbst das Konzept sch**** aus , was als Konzept sch**** aussieht wird in der Realität am Ende noch schei****er aussehen.

    • GOnzo +

      BMW Konzept sieht zu 80% Audi A7 aus.

    • Patrick

      Und Dir hamms zu 100% es Hirn gschießn.

  • B3ernd

    Der Benz sieht aus wie ein 6er Coupe – irgendwie arg einfallslos was die Stuttgarter seit einiger Zeit auf den Markt bringen. Ich finde dass sich die Stuttgarter bei den Sicken und Kanten ganz gut im BMW Design-Katalog bedient haben

    • PAUERLUD

      dafür bauen sie ihn tatsächlich.

  • JohnVI

    Hatte versehentlich unter dem Bild gepostet. Hier zur Übersicht noch mal im Thread:

    Ich frage mich immer wieder, was bei Mercedes in der Designabteilung los ist. Man hat immer gute Ansätze, aber die Endprodukte wirken durch die Bank unfertig. Haben die zu wenig Leute oder taugt die Führung nichts?
    Ein so großes Coupe ist der feuchte Traum eines jeden Designers. Dass man dem jetzt mit allen Tricks von Sicken und Falten einen Hauch von Eleganz geben musste, ist eine Blamage. Wie oft bei Mercedes, wirken auch hier Front und Heck wie von verschiedenen Fahrzeugen. Dabei hat Mercedes früher mal so schöne Autos gebaut… hier hätte man den Anspruch haben müssen, das schönste Auto der Welt zu bauen – das Ergebnis ist etwas plump und erinnert eher an einen Bentley. Wirklich schade!

    Man hätte mal den F12 daneben stellen sollen, denn der ist in Sachen Design das genaue Gegenstück – schon beinahe so durchdacht, dass er mir manchmal zu langweilig ist – aber eben sehr gut. Da sieht man, dass das Team sehr viel Arbeit reingesteckt hat.

    Zur Klasse denke ich, dass der Markt sehr sehr klein ist. Ein Coupe über dem 6er? Kann ich mir schwer vorstellen, aber vielleicht würde es der Marke gut tun ein Gegengewicht zu den vielen Kleinwagen zu schaffen. Aber wenn man einen 8er gegenüber dem 6er noch mal um eine Klasse verbessern wollte, müsste man schon tief in die Trickkiste greifen und das wird BMW bestimmt zu teuer. Nur mit V12 ist das nicht getan.

    • MFetischist

      Wie immer Zustimmung, allerdings teile ich – trotz deiner beeindruckenden Sachkenntnis – nicht deine Einschätzung zur Marktlage.

      Vor ein paar Jahren hätte ich dieser deiner Einschätzung sicher so zugestimmt, aber:

      Die aufkommenden Märkte -> Brasilien, China und Russland.. fragen in erster Linie die hochwertigsten Produkte, zu den höchsten Preisen nach.

      Den nahen Osten nicht zu vergessen.

      Wenn Bentley nachhaltig wirtschaften kann, kann man mit solch gehobenen Baureihen sicher auch gut Geld verdienen. ( Weniger Masse, mehr Marge. )

      Das entsprechende Produkt und ebensolches Marketing vorausgesetzt.

      Ein Großteil der Architektur und Technik-Gimmicks müssten ja nur adaptiert werden, da schon vorhanden. ( V12, Integral-Aktivlenkung, … )

      Liebe Grüße

      • JohnVI

        Vielleicht hast Du Recht. Ich habe nach meinem Post auch überlegt, dass es BMW auch in den USA etwas an Prestige im Luxussegment fehlt. Da ist Mercedes mit seinen AMGs von S Klasse, SL und G Wagon deutlich besser aufgestellt und das wird von der Kundschaft auch so wahrgenommen.
        Nur einen 7er anzubieten ist auf Dauer vermutlich tatsächlich zu wenig um das Luxusimage nachhaltig zu festigen. Der 6er ist cool, aber für dieses Segment zu wenig exklusiv.
        Mal schauen wie der i8 angenommen wird…

        Bin mir allerdings sehr sicher, dass man sich bei BMW das alles schon hundert mal überlegt hat und die können dabei auf handfeste Zahlen zurückgreifen. Wenn die glauben, dass ein 8er sich lohnt werden sie ihn bauen.

        Vielleicht bringt die neue 7er Plattform da ja mehr Potenzial. Leichtbau wäre ja auch ein wichtiges Thema, um die Fehler vom alten 8er nicht zu wiederholen und da soll ja einiges kommen.

        • MFetischist

          Also von einem Gesamtmarkt kann man ja sowieso schwer sprechen.

          Aber man kann sich ja – wie du es selbst getan hast – Einzelmärkte herauspicken.

          Bspw. den europäischen Markt. Den kann man ja auch perspektivisch etwas kritisch sehen.

          Da vermute ich – reines Bauchgefühl – das die Ränder ( Unten: X1 und 1er über die Masse und 7er / 6er über die Marge ) den Gewinn abwerfen werden und in der Mitte ( v.a. 5er ) relativ wenig los sein wird. Die Mittelklasse löst sich in vielen Ländern auf. Viele einstige 5er Kunden werden eine Klasse nach unten abrutschen und die die Geld haben, werden es weiter haben und freudig ausgeben.

          Deine Einschätzung zu der Lage würde ich natürlich auch gern wissen. Diese deine Expertise auf dem Gebiet hast du ja schon sehr oft erkennen lassen.

          “Bin mir allerdings sehr sicher, dass man sich bei BMW das alles schon hundert mal überlegt hat und die können dabei auf handfeste Zahlen zurückgreifen.”

          Auch aber oft hilft einfach Marktbeobachtung. Manche hochpreisige Produkte verkaufen sich auch einfach nicht, weil sie zu teuer sind, sondern weil sie an der Zielgruppe vorbeischießen oder das nötige Image nicht besitzen.

          Die großen Hersteller suchen ja alle mittlerweile ihr heil vor allem in der Masse und somit in den kleinsten Lücken der niedrigsten Baureihen. Aber auch diese Baureihen, wird man nur an den Käufer bringen, wenn irgendwelche Produkte im Portfolio die nötige Strahlkraft haben ( Markenbildung ) und auf das Image der unteren Baureihen einwirken.

          Das ist ja auch die ursprüngliche Idee eines M-Pakets. Das Flair und die sportliche Aura eines M-Fahrzeugs in die Großserie zu transportieren.

          • JohnVI

            Nun, Deine Einschätzung zum Abstieg der Mittelschicht halte ich für etwas zu pessimistisch. Gerade in Europa, wo sie quasi erfunden wurde. Ich denke das ist alles Gewäsch der Medien, die davon leben dem normalen Mann Angst zu machen, dass alles immer nur noch schlimmer wird. In der Realität und abseits unklarer Statistiken, habe ich darauf nie einen Hinweis gefunden, dass es da wirklich einen Trend gibt, der darauf hinweist. Man muss auch bedenken, dass wir seit über sechs Jahren in einer Krise leben – das sind alles normale Schwankungen, die einigen die Sinne vernebeln. Die Mittelschicht wird nicht kleiner werden, weil sie das Rückrad der Wirtschaft ist und Länder wie Deutschland und die USA gezeigt haben, dass man mit einer starken Mittelschicht und der daraus resultierenden stabilen Gesellschaft erfolgreich ist – wie Henry Ford sagte: “Autos kaufen keine Autos.” Ich würde soweit gehen, sie als das Fundament der modernen westlichen Gesellschaft zu bezeichnen – es war der große Schritt vom Mittelalter in die Neuzeit – alle Schwellenländer streben danach eine starke Mittelschicht aufzubauen.
            Interessanter fände ich die Frage, ob diese Mittelschicht unser Wirtschaftssystem des extremen Kapitalismus dauerhaft akzeptiert oder ob es wirklich einen anhaltenden Trend zu mehr Nachhaltigkeit und weniger Ausbeutung von Ressourcen gibt. Das ist für mich eine spannende Frage, weil es nach allem was wir wissen, zu einem leichten Wohlstandsverlust für alle führen könnte – mit dem EEG erleben wir das gerade schon ein wenig.
            Für unsere Autos bedeutet dass, das alles bis zum 5er weiterhin gut dasteht und die verkaufen sich abseits von Kriseneffekten ja auch sehr gut. Der Markt unterhalb des 1er wird garantiert wachsen, weil immer mehr Menschen auf dem Weg in die Mittelschicht sind.
            Alles was oberhalb des 7er ist, halte ich in Europa für schwierig, nicht weil die Menschen das Geld nicht haben, sondern weil wir einen Kultur haben, in der Geld weit weniger gezeigt wird, als z.B. in den USA oder Asien. Deshalb werden dort auch so viele Rolls Royce, Bentley etc verkauft. Nicht weil es dort mehr Reiche gibt. Würdest Du hier mit einem Rolls Royce durch die Gegend fahren, wenn Du das Geld hättest? In Asien wächst die Schicht der Reichen ja auch sehr schnell, weshalb dort ein potentieller 8er sicher gute Chancen hätte.
            Trotzdem bleibe ich skeptisch. Reithofer hat immer betont, dass BMW auf eine ausgewogene Palette wehrt legt, die sich auf allen drei Märkten ähnlich gut verkauft.
            Dass der 6er nicht mehr das top Coupe von BMW ist, das ja preislich schon knapp über dem 7er liegt, kann ich mir weiter schwer vorstellen. Mercedes hat ja auch kein Pendant zum 6er, daher passt ein so großes Coupe besser in deren Modellmix. Maybach haben sie ebenfalls eingestellt… da gibt es Luft nach oben.
            Mein Tip: bevor es einen 8er gibt, wird man eher einen Supersportwagen bauen, der sich sportlicher fahren lässt und besser zu BMW passt oder den nächsten 6er höher positionieren.

            • MFetischist

              Danke!

              Also kommt am Ende beides nicht, weder ein 8er noch ein Supersportler. ;)

            • El Barto

              Das hast du hervorragend dargelegt. Ich denke aber, dass durchaus auch auf dem europäischen Markt gute Absatzchancen für einen 8er beständen, gerade weil er im Vergleich zu Bentley und Rolls Royce ein gewisses Understatement böte. Ein Continental GT oder gar ein Wraith bieten im Straßenverkehr doch noch ein anderes Bild als beispielsweise ein CL, selbst wenn dieser als 65 auch 230.000 EUR kostet. So könnte sich auch ein 8er positionieren, zwar sichtbar teuer und luxuriös, aber eben nicht “aufdringlich” teuer und luxuriös.

              Zumal auch preislich immer noch eine Distanz zu den Coupés von Bentley und erst recht von RR bestände:

              Analog zum jetzigen CL/kommenden S-Coupé könnte so ein 8er irgendwo bei 120.000 EUR als 850i starten und hätte damit diesseits der M-Derivate schon 30.000 EUR Luft zum derzeitigen Top-6er (als Coupé). Einen 860i könnte man als Topmodell der Baureihe irgendwo in der Region des langen 7ers, sprich bei 150 – 160.000 EUR unterbringen. Damit läge er preislich immer noch knapp unter dem Niveau des “Einstiegs”-Continental GT.

              Zwischen 850 und 860 klaffte dann zwar eine recht große Lücke, aber bei MB liegen zwischen 500 und 600 auch etwa 40.000 EUR. In diese Lücke könnte man – entgegen der sonstigen Preispolitik, dass die M-Version das teuerste Modell der jeweiligen Baureihe darstellt – mit einem M8 stoßen, der in sportlicher Konkurrenz zum S 63 Coupé stände.

              Sicher würde sich ein 8er in anderen Märkten außerhalb Europas vermutlich besser verkaufen. Aber wenn er insgesamt auf gewinnbringende Stückzahlen käme und zusätzlich einige Fahrzeuge in Europa abgesetzt werden können, die als (Image-)Gegengewicht zu Frontantrieb und Kompaktvan dienen, lohnte sich das Ganze in meinen Augen schon.

              Ein Supersportler wäre aber natürlich auch nicht schlecht ;-)

  • Pingback: Photo Comparison: Mercedes-Benz S-Class Coupe vs. BMW Gran Lusso

  • qwer123

    neuer CL ein wirklich tolles Fahrzeug, die Front hätte man vll etwas anders gestalten können, aber so als Paket ein tolles Auto.
    Technisch hat BMW da ordentlich aufzuholen, einzig beim i-drive System und der mobilen Vernetzung des Fahrzeugs sind sie noch vorne.

    • Xav

      Und wo ist Mercedes vorne, nirgends oder darum träume schön weiter

      • qwer123

        Sicherheits- & Assistenzsysteme, Magic Body Control Fahrwerk, Das ACC System funktioniert im Mercedes feinfühliger.
        Es ist kein Geheimnis das die S-Klasse auch hier in München als Benchmark für den neuen G11/7er genommen wird.
        Also träume lieber du weiter, denn die bisherigen Systeme des F01/F10 werden durch neue ersetzt bzw. erweitert und dann zieht man vll wieder gleich.

  • Pingback: BMW COUPE VS SEDAN 2014

  • Pingback: 2014 BMW COUPE 335I

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden