BMW M2 Coupé: 1er M-Nachfolger für 2016 mit Sechszylinder geplant?

BMW M2 | 21.01.2014 von 28

Kommt es oder kommt es nicht? Schon seit der Vorstellung der BMW 2er-Reihe beschäftigen sich viele Fans mit der Frage, ob in München oberhalb des …

Kommt es oder kommt es nicht? Schon seit der Vorstellung der BMW 2er-Reihe beschäftigen sich viele Fans mit der Frage, ob in München oberhalb des M235i noch genügend Raum für einen BMW M2 gesehen wird, der die großen Fußstapfen des BMW 1er M Coupé der Generation E82 ausfüllen könnte. Am Rande der Präsentation des M235i in Las Vegas hat die britische AutoExpress nun weitere Hinweise darauf erhalten, dass tatsächlich an einem BMW M2 Coupé gearbeitet wird.

Konkret schreiben die Briten von einem etwa 380 PS starken Ableger der 2er-Reihe, der von einer Biturbo-Variante des Reihensechszylinder-Motors N55 angetrieben wird – wer nun an den neuen BMW M3-Motor S55 denkt, liegt der Beschreibung nach nahe an der Realität. Die vollen 431 PS aus M3 und M4 soll es laut AutoExpress aber nicht für den M2 geben.

2015-BMW-M2-F22-Coupe-Kompaktsportler-DSM-CarDesign

Neben dem Reihensechszylinder-Motor übernimmt der BMW M2 angeblich auch große Teile der Fahrwerkstechnik, die für BMW M3 F80 und M4 F82 entwickelt wurde. Damit würde der M2 tatsächlich ein ganz ähnliches Rezept wie das 1er M Coupé verfolgen und sich anschicken, neue Standards in der Liga der Kompaktsportler zu setzen.

AutoExpress will außerdem erfahren haben, dass über eine Version des BMW M235i Racing mit Straßenzulassung nachgedacht wurde. Der Plan wurde allerdings verworfen, weil es zu Konflikten mit einer anderen Variante der 2er-Reihe gekommen wäre. Da das gewöhnliche M235i Coupé hiermit kaum gemeint sein kann, darf man auch diese Äußerung als Indiz für einen BMW M2 werten.

Als möglichen Termin für den Marktstart nennt AutoExpress das Jahr 2016 – bis dahin müssen sich die Fans der besonders sportlichen Kompakten aus München mit M135i und M235i sowie den jeweiligen xDrive-Varianten dieser Kompaktsportler begnügen. Das ist allerdings kein besonders hartes Los, denn wer nicht gerade direkt vom BMW 1er M Coupé umsteigt, dürfte in diesen deutlich alltagstauglicheren Spaßmachern kaum etwas vermissen.

2015-BMW-M2-F22-Coupe-Kompaktsportler-DSM-CarDesign-2

(Renderings: DSM CarDesign)

28 responses to “BMW M2 Coupé: 1er M-Nachfolger für 2016 mit Sechszylinder geplant?”

  1. kueks says:

    Ich wette eher, dass der M2 optisch dem “M235i Racing” gleichen wird und einen 2,0 Liter Vierzylinder mit ca. 380 PS unter der Haube haben wird…

    • M3-Dreamer says:

      Beides ist von bimmerpost-Orakel Scott26 im entsprechenden bimmerpost-Thread auch schon “relativ definitiv” bestätigt worden – eigentlich ungewöhnlich für Scott26, der in diesem Thread auch erstmals erklärt warum er manchmal auch danneben liegen kann !
      Wenn ich den Original-Beitrag auch richtig verstanden habe, war nicht von einer M235i Racing-Straßenversion die Rede, die dem M2 zu nahe kömmen würde, sondern von einem M2 aus M235i Racing-Basis, die einem anderen Model im M Portfolio zu nahe kommen könnte … nämlich dem M3/M4.

      Auch rein logisch, aus Gewichts-, Handlings- und Abgrenzungsgründen macht im M2 nur ein 4-Zylinder BiTurbo auf B48-Basis Sinn … da der B48 schon in seiner leistungsstärksten AG-Version mit nur einem Turbo den N55 im 300PS Bereich ablösen soll, sollte er als BiTurbo locker die erforderlichen ~380PS erreichen, um den M2 als legitimen Nachfolger des E30M3 deutlich von der Komkurrenz abzugrenzen … back to the roots – Leichtbau, Vierzylinder und prominente Kotflügel-Verbreiterungen als Stilmerkmale.

      • MFetischist says:

        Oh no! Ein 4 Zylinder… Für wohl 55.000 Euro aufwärts.

        • Chris35i says:

          Hofentlichtlich nicht. R6 ist Pflicht, sonst müssen die Hardcore-Fans eben den M235i mit anderem Fahrwerk und etwas Chiptuning nachhelfen.

          • 135iCoupe_N55 says:

            hehe, das mit dem M235i kaufen und entsprechend selbst “herrichten” hab ich mir auch sofort gedacht…. wäre schon eine herbe Enttäuschung wenn der M2 keinen R6 bekommt und für mich auch ein No-GO…
            Alternativen wären M3/M4 oder Alpina B3/B4….. oder der Gang zur Konkurrenz….

            • Chris35i says:

              Angesichts dessen, dass es in Zukunft nur noch Turbomotoren gibt bzw. in 10 Jahren ein R6 Turbo nur noch im M5 zu haben sein wird, sollte man die Zeit jetzt noch nutzen und einen schönen Sauger fahren – Porsche Cayman/911 Carrera oder von BMW den M3 E92 (auch, wenn der alt ist, als BJ2013 mit DKG macht der noch immer mächtig Spaß).

              • MFetischist says:

                Ich werde den Saugern so lang es geht treu bleiben.. Muss mal durchrechnen was ein 760 E65/66 so im Unterhalt kostet. Faszinierende Kombination.. allerdings “altes” Infotainment.

                • Chris35i says:

                  Was hältst du vom 530i F10 mit 6 Zylinder Sauger? Wäre doch auch ein feiner Nachfolger für deinen E60.

                  • MFetischist says:

                    Ebenso der 528i R6 F10. Hab mir am Wochenende einen angesehen. Innen ein Gedicht, außen bei weitem nicht so zeitlos wie der E60 LCI.

          • dicker says:

            du hast doch kein geld. weder für den einen noch für den anderen. also was soll das?

      • der_ardt says:

        Im E30 hat der R4 auch gut funktioniert, da stimme ich dir zu, dennoch würde man mMn vorhandene R4 viel zu aufwändig modifizieren müssen um daraus eine Version zu machen, die von M235i nicht verblasen wird. Und für einen legitimen E30-Erben müsste der M2 dazu noch gewaltig abspecken.

      • kueks says:

        BMW wird künftig alle Motoren modular aufbauen…Benzin als auch Diesel.
        Dabei wird es nur noch…
        -1,5 Liter 3-Zylinder (bis 220 PS)
        -2,0 Liter 4-Zylinder (bis 340 PS)

        -3,0 Liter 6-Zylinder (bis 460 PS)
        -4,0 Liter 8-Zylinder (bis 580 PS)
        …geben. Diese Motoren werden in alle AG-Modelle einziehen und mit etwas Leistungssteigerung auch in die M-Modelle.

        Zudem sollte man mal ein Augenmerk auf die DTM werfen. Man hat das Reglement auf die USA und Japan ausgeweitet…und die Japaner fahren ab diesem Jahr schon mit 2,0 Liter 4-Zylinder-Motoren.
        Insider sprechen davon, dass die DTM ab 2016 (spätestens 2017) diese Motorenformel übernehmen wird.
        Insofern wäre der M2 in dieser Form der perfekte Werbeträger…

      • BMW_550i says:

        Soll man das alles ernst nehmen? Du hast doch damals auch zu 100% bestätigt “bekommen” (von den selbsternannten Experten :D), dass der F8x einen V6-Motor bekommt – das war 100% sicher lt. deinen Beiträgen.

        Ich glaube dir kein Wort und diesem “Orakel” Scott auch nicht – der meint, ein M-Motoren-Entwickler zu sein -rollingeyes- – immer diese selbsternannten Kreaturen ..

        • kueks says:

          Du kannst glauben, was Du willst…das steht Dir frei 😉

          Aber….
          1. Der V6 ist noch nicht tot!
          Er wird immer noch weiter entwickelt und er wird vielleicht doch noch sein Einsatzgebiet finden…lass Dich überraschen!

          2. Vielleicht tut Dir auch mal ein bißchen frische Luft gut und so würde ich Dir mal empfehlen nach Garching in die Daimlerstraße 19 zu fahren und Dich da vielleicht mal eine Stunde etwas vor dem Tor zu bewegen…
          Und solltest Du Dich wundern, warum der M235i Racing plötzlich eine Straßenzulassung hat und so komisch klingt…dann denk eine Sekunde über diesen Thread nach 😉

          • MFetischist says:

            Sprach Kueks, der in Garching immer vorm Tor steht.

          • BMW_550i says:

            Hahahaha – nicht dein Ernst, oder? BMW hat bei der Produktion des E31 z.b. die komplette Technik unter einem E24 versteckt – der sah wie ein 635CSi aus, war aber ein 850 CSi ;-)) Das hat damals auch keiner geglaubt, war aber tatsächlich so.

            Es werden mehrere Motoren erprobt, das stimmt schon – aber mich nervt dieses “der Vater meiner Freundin, dessen Tante einen Sohn hat und deren Freund hat gesagt” 🙂

    • mooo says:

      Es glaubt doch keiner, dass BMW in einer Serienversion einen 6-Zylinder verbaut und in der top/m-Variante dann einen 4-Zylinder verbaut…..

      • Evil.O says:

        Hoffen tu ich das auch nicht, aber der E30 war der beste Beweis dafür, dass die Serienversionen mit 6-Zylinder Motoren und der M3 mit einem 4-Zylinder ausgestattet wurde.
        Persönlich würde ich mir ebenfalls einen etwas leistungsreduzierten S55 im M2 wünschen.

        • quickjohn says:

          Ich glaube nicht daß der e30 hier als Anscheins-Beweis taugen kann.

          Das Problem war nämlich, daß zu dieser Zeit auf Basis des ‘kleinen’ Sechszylinders 320i/325I kein Vierventil-Kopf zur Verfügung stand und der ‘große’ Sechszylinder nur in 2-Ventilversion und Brutal-Umbau (Alpina!) unter die e30 Haube gequetscht werden konnte.

          Deshalb und natürlich aus Homologationsgründen griff man zum R4.

          • Evil.O says:

            Naja, im E30 gab es zumindest für Südafrika auch einen 333i mit M30 Motor. Und was man in Südafrika bauen konnte, das hätte man bestimmt auch in München bauen können.

            • quickjohn says:

              Davon habe ich noch nie gehört – hast du dazu mehr Info’s? Eine Sonderserie?.

              Wie auch immer – und so habe ich es auch geschrieben – einen Vierventilkopf hatte der Motor nie. Die stärkste 3,3 ltr. Version ist mir außerdem nur mit 197 PS bekannt und bei keiner Version lag die Nenndrehzahl über 6.000/min.

                • quickjohn says:

                  Schau, schau – auf ALPINA-Basis – nichts Anderes habe ich doch angeführt; M30 im E30 gab es nur von ALPINA!

                  Somit war der Hinweis von Evil.O – und so frei bin ich nun mal schon das so zu nennen – daneben. Es hätte, wenn überhaupt, heißen müssen:
                  …. und was man in Buchloe bauen konnte, das hätte man bestimmt auch in München bauen können ….

                  So, und bevor jetzt noch Jemand kommt und sagt daß Buchloe doch ohnehin in München u. Dingolfing gebaut wird, noch der dezente Hinweis daß dies damals (zu E30 Zeiten) eben noch nicht der Fall war.

  2. Pro_Four says:

    …was für eine zickige scharfe Diva “das” M2Coupé,hmmm love it ;P

  3. quickjohn says:

    Hm – 2,0 ltr. und 380 PS – das wäre dann ein neuer Leistungsrekord für Serienmotoren.

    Den hält doch aktuell der AMG 2-ltr. und der scheint mir schon ziemlich heißer Nadel gestrickt …..

    Es lebe die Haltbarkeit und Alltagstauglichkeit. Nein, ich glaube nicht an vier Zylinder.

  4. Der Sucher says:

    Das glaub ich erst, wenn es offiziell wird oder man wenigstens Erlkönige sichtet.
    Auch den 4zyl nimm ich diesem Scott26 nicht ab. Das sind doch die gleichen Gerüchte wie vom V6 im M4, der auch nicht gekommen ist. Nur weil man bei BMW arbeitet, muss man ja nicht auch in die Zukunft des Unternehmens blicken können.
    Es bleibt spannend, nicht zuletzt auch deswegen, da BMW mit einem neuen Modell den anderen “nicht auf die Füße treten” möchte. Unter diesem Aspekt wäre ein 4zyl nicht verkehrt, da der R6 mit ca 380PS in einem leichten Fahrzeug sicher dem M4 davonfährt.
    Trotzdem passt es nicht zusammen, der M235i mit R6 vs. M2 mit R4 (und teurer)!?!

    Abwarten und Tee trinken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden