BMW i8: Video lädt zur Zeitreise in die Zukunft des Automobilbaus ein

BMW i | 21.12.2013 von 15

Lust auf eine kleine Reise in die Zukunft? Mit dem BMW i8 werden ab Juni 2014 einige Menschen das Gefühl erleben, das man sonst nur …

Lust auf eine kleine Reise in die Zukunft? Mit dem BMW i8 werden ab Juni 2014 einige Menschen das Gefühl erleben, das man sonst nur aus Kinofilmen kennt: Andere Menschen dürften das Auto nicht selten wie einen Gast aus der Zukunft betrachten, für ein Serienauto wirkt der BMW i8 unglaublich futuristisch. Wenn er dann noch rein elektrisch unterwegs ist und lautlos durch die Stadt gleitet, dürften weniger gut über aktuelle Fahrzeuge informierte Menschen ernsthaft ins Grübeln kommen.

“Ich find’s ein bisschen übertrieben. So ein Auto gibt’s doch noch gar nicht!” sagte einst ein Protagonist in einer frühen TV-Werbung zum BMW 5er E60 – und etwas mehr als zehn Jahre später ist der Spruch so aktuell wie selten zuvor.

2014-BMW-i8-Wallpaper-1920-1200-Desktop-Hintergrund-Hybrid-Sportwagen-02

Wer nicht bis 2014 warten will, sollte sich das folgende Video nicht entgehen lassen: In etwas mehr als acht Minuten wird der das sportliche Aushängeschild der neuen Submarke BMW i gekonnt in Szene gesetzt.

Der erste Plug-in-Hybrid von BMW geht im Frühjahr 2014 an den Start und ist gleichzeitig das zweite Modell der neuen Submarke BMW i. Wie schon beim i3 kommt auch im Fall des BMW i8 eine LifeDrive-Architektur mit Carbon-Fahrgastzelle zum Einsatz, die geringes Gewicht mit überdurchschnittlichen Sicherheitsreserven kombiniert.

Die Carbon-Zelle trägt auch dazu bei, dass der Schwerpunkt des mit 1.490 Kilogramm Leergewicht antretenden i8 weniger als 46 Zentimeter über dem Asphalt liegt – niedriger als bei jedem anderen Serien-Pkw der BMW Group. Wie es sich für einen Sportwagen aus München gehört, verteilt sich das Gewicht zu jeweils 50 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse.

Weniger gewöhnlich für einen Sportwagen ist der Plug in-Hybrid-Antriebsstrang des BMW i8. Dieser setzt sich aus einem Turbo-Dreizylinder (B38) im Heck und einem Elektromotor an der Vorderachse zusammen. Während der Verbrennungsmotor 231 PS an die Hinterräder schicken kann, treibt der E-Motor die Vorderräder mit bis zu 131 PS und permanent anliegenden 250 Newtonmeter Drehmoment an.

Gemeinsam sorgen die beiden Kraftquellen für eine Systemleistung von 362 PS und erlauben den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden. Der von einer im Mitteltunnel zwischen den Insassen untergebrachten Lithium-Ionen-Batterie gespeiste Elektromotor erlaubt eine rein-elektrische Reichweite von circa 35 Kilometern und trägt so entscheidend dazu bei, dass der BMW i8 einen EU-Normverbrauch von 2,5 Liter auf 100 Kilometer erreicht. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 59 Gramm pro Kilometer.

Der Preis des BMW i8 wird in Deutschland zum Marktstart 2014 bei exakt 126.000 Euro liegen, gebaut wird der Plug in-Hybrid genau wie das Elektroauto BMW i3 im Werk Leipzig.#bm#

15 responses to “BMW i8: Video lädt zur Zeitreise in die Zukunft des Automobilbaus ein”

  1. cisi says:

    Ich begegne den kisten ständig und ich glaub es gibt kein auto was so schön aussieht und so entäuschend und emotionslos ist, wenn es an einem vorbei fährt. Es kann genauso ein smart-e vorbeirauschen.
    Zum glück gibts den gebraucht-markt und vielleicht stellt ja nicht jeder auf solche konzepte um… mit ein bisschen glück.

    in zukunft heissts dann nur mehr:
    “Please tell me this doesn’t run on gas! Gas explodes, you know” 😀 (irobot)

  2. CB40CSR says:

    what, wer bist du denn? Rheinecken 51?
    Ich denke nicht, das dir auch nur ein i8 schon begegnet ist, geschweige denn im Traum.
    Der i8 stellt im 2014 das non plus ultra in sachen Sportwagen der Zukunft dar, Fahrleistungen und Verbrauch sind Konkurrenzlos in diesem Segment. Da musste Porsche natürlich schnell noch den 918 bringen, um nicht ganz mit abgesägten Hosenbeinen dazustehen. 🙂

    • cisi says:

      naja… ich wohne in münchner norden. Diese teile sehe/treffe ich mit camo schon seit es spyshots im internet gibt. Und seit ca 1-2 monaten ohne camo als “werkstestwagen” markiert und seit ca 1-2 wochen im auslieferungszustand.
      Der M3 – M4 stehen vor der Mgmb schon seit locker 6-7 monaten (mit camo nat) und bis vor 2 Monaten waren die auch täglich morgens auf der strasse zu treffen.
      i3 hab ich in kundenhand (zumindest ohne camo, regulärem kennzeichen etc) schon minimum 5 gesehen + all die werkstetwagen ohne camo und schon vor 5-6 monaten mit camo.
      Den neuen mini mit camo seh ich ebenfalls schn seit etlichen monaten….

      Mein weg zur arbeit führt nun mal an den Bmw Werken vorbei und auch an der M gmbh. Ein arbeitstag an dem ich morgens oder abends nicht einen wagen mit camo sehe ist eine ausnahme….
      Ich hab vielleicht 15 km zur arbeit und treffe da 0-3 testwagen täglich.
      Neulich war der X5M auf der rechten spur und auf der linke war irgendein camo version des 4er die sich an der ampel einen kleinen startspass gegönnt haben.

    • cisi says:

      der i8 steht definitiv nicht als sportwagen da, das wurde bereits dementiert, das passt nur den meissten bmw fanboys nicht. Der wird in der sportabteilung nichts zu suchen haben.
      Sobald die batterie aus ist, was auf der AB bei VMAX oder sportlichem fahren oder der rennstrecke ständig der fall sein wird, braucht man nur ein 300 ps fahrzeug um dem i8 die rücklichter zu zeigen.
      Daher hat bmw da auch ganz schnell einen rückzieher aus der renntauglickeit gemacht. (hier auf BT nachzulesen für den ders nicht glaubt).
      Hätte er einen großen kofferraum(und einen normalen preis) wärs die ideale hausfrauenkarre um mal schnell günstig zum aldi zu fahren und einzukaufen.

    • i8 brumm brumm says:

      Selbst BMW sagt, dass der i8 KEIN Sportwagen ist. “Non-Plus Ultra im Sportwagenbau”???

      Dir ist schon klar, dass dieser “Sportwagen” nach einer sportlichen Runde NOS nur noch mit spochtlichen 3 Zylinder herumeiert – ok, der Lautsprechersound wird dem Fahrer mehr Zylinder vermitteln, die 220PS bleiben unverändert (bei leerem Akku.)

      Porsche hat schnell den 918 gebracht? Klar, den haben sie mal eben über Nacht aus dem Ärmel gezaubert 😀 Allein den 918 mit dem i8 zu vergleichen, zeigt, dass du lediglich etwas Stimmung machen willst.

      Eventuell könnte McLaren oder Ferrari Porsche ein “Hosenbein absägen” – BMW wird dis ganz sicher nicht schaffen 😉

      In einem hast du allerdings Recht, die Fahrwerte des i8 sind konkurrenzlos ein “Sportwagen” der in aberwitzigen 4,6 Sekunden auf 100kmh gebeeeaaamt wird 😀

      Nur mal zum Vergleich – selbst ein M3 mit knapp 70PS mehr und deutlich mehr Platz lässt den I8 überall schlechter dastehen. Mich würde es nicht wundern, wenn der M3 sogar auf der Rennstrecke deutlich schneller ist – schließlich wiegt die Limo ca. 100kg weniger als der “Hightechrenner” i8 😉

      • CB40CSR says:

        Naja, der i8 ist ja auch nur der Anfang, sozusagen die Basisversion. Aus dem i8 wird dann ganz schnell ein M8, reden wir dann mal weiter wenn es soweit ist… 🙂

        Konkurrenzlos ist der i8 im Moment ganz bestimmt, wenn man die Fahrleistungen mit diesem Verbrauch in Betracht zieht, gibt es derzeit nichts Vergleichbares, bzw nichts was ihm da das Wasser reichen könnte, einzig Tesla scheint hier was brauchbares im Angebot zu haben. :-)’.

        • i8 brumm brumm says:

          Was verbraucht denn der i8 also nicht auf dem Papier!? 😉

          Was aus dem i8 noch wird, interessiert nicht und hat nichts mit der Aussage zu tun, dass der i8 KEIN Sportwagen ist! Wenn aus dem i8 ein M8 wird, dann ist es auch kein i8 mehr, sondern ein Wagen mit einem richtigen Motor.

          Ich weiß auch nicht, wie du auf dieses Marketinggeplapper kommst. Welche Fahrleistungen meinst du und welchen Verbrauch? Der Wert bis 100 ist nicht der Rede wert und getestet wurde er auch nicht(ist nur ein BMW Papierwert) – mehr Fahrleistungen kennt man nicht – weder Rundenzeiten, noch andere Sprint oder Verbrauswerte.

          Ich sehe nicht nur Tesla als Alternative, sondern auch Fisker – beide sind allerdings deutlich größer.

          • CB40CSR says:

            Aha, also demnach gibt es ja gar keinen Konkurrenten für den i8, wenn deiner Meinung Tesla und Fisker wegfallen…hehe. Da gebe ich dir recht, die sind deutlich grösser…
            Also wenn du den Vergleichswert, den der i8 auf die Räder stellt, sprich Fahrleistung in Kombination mit diesem Verbrauch, nicht erkennen kannst, dann brauchen wir hier gar nicht weiter zu diskutieren. 😉

  3. robojr says:

    ich finde den i8 und den i3 als ideale kombi um Spass zu haben. i3rex bereits gefahren im Stadtgebiet FFM, sehr cool und nur positiv, bis auf die hinteren Türen, warum da keine schiebetüren verbaut werden, erschliesst sich mir nicht wirklich.
    Es ist eine andere Art, Auto zu fahren bzw. mobil zu sein und man hat einen sinnvollen Kanon von Kompromissen gefunden. Die perfekte Ergänzuung der beiden ist dann und wann ein 6 (oder 4) er Cabrio, als Diesel oder M6(4).

    nothing more.

    • cisi says:

      das ist für mich ein 335d touring , die kombi aus spass und alltag/familie.

      • El Barto says:

        Mit der Einschränkung, dass ich bei einem F31, den ich kürzlich als Werkstattersatz hatte, mit unserem Isofix-Kindersitz kaum ans Gurtschloss kam. O-Ton meines Verkäufers: “Es haben sich schon mehrere darüber beschwert, mit den BMW-Kindersitzen gibt es aber keine Probleme.”

        Ein Schelm, wer da Böses denkt…

  4. Erarich says:

    Die Zahlen sprechen auch noch eine andere Sprache. Lt. gut informierten Kreisen liegen BMW für den i8 110.000 Bestellungen vor

    • Rueblikuchen says:

      Glaubst du das ernsthaft? Vom i3 werden ca. 10000 Stück p.a. gebaut. Du glaubst doch nicht wirklich, dass BMW die gleiche Jahresproduktion für einen i8 angedacht hat???!!!

      Wer soll bitte so viele Jahre auf den i8 warten? Der Wagen geht ab 126.000€ los(laut BT) BMW macht nicht ohne Grund ein riesen Geheimnis um die Vorbestellungen – man redet nur noch Maximalzielen – aber genaue Zahlen nennen sie nicht. ” Jahresproduktion des i3 ist ausverkauft” Experten munkeln von ca. 10.000 Stück p.a. mehr nicht! Der i8 wird bei vielleicht 5000 p.a. liegen.

      Vielleicht lässt du uns an deiner Qualle teil haben?! Wie heißen deine “gut informierten Kreise”?

  5. erarich says:

    Wenn ich das hier posten würde müsste ich Dich töten :). Nein im Ernst. Ich würde es auch nicht glauben wenn das einer hier schreiben würde. In dem Fall war es ein unmittelbar am i8 Projekt beteiligter MA der bei uns am Mittagstisch saß. Den Beweis für die Aussage kann man leider immer erst später antreten.

    • Heiko says:

      Also 110.000 i8 sind defenitiv nicht richtig. Da ich selber in der i3 und i8 Produktion arbeite kann ich dir sagen das das nicht stimmt. Die Carbonteile des i8 werden zu 100% in Landshut hergestellt, die sind für solche Stückzahlen gar nicht ausgelegt und werden es auch niemals sein.
      Beim i3 werden wir die 25.000 locker erreichen und da sind Amerika und Asien noch nicht mit einberechnet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden