Blogger-Fahrberichte: Das schreiben andere zum BMW i3 in Amsterdam

BMW i | 17.10.2013 von 3
BMW-i3-Solar-Orange-Amsterdam-06

Am letzten Wochenende hatten wir die Chance, den BMW i3 in Amsterdam zu fahren. Nachdem wir uns zunächst mit den grundlegenden Eigenschaften des ersten in …

Am letzten Wochenende hatten wir die Chance, den BMW i3 in Amsterdam zu fahren. Nachdem wir uns zunächst mit den grundlegenden Eigenschaften des ersten in Großserie gebauten Elektroautos der BMW Group befasst hatten, sind wir etwas später auch noch detailliert auf das Thema Fahrdynamik eingegangen. Demnächst folgen die Antworten auf viele eurer Fragen, die wir am Rande der Präsentation mit Projektleiter Andreas Feist besprechen konnten.

Neben BimmerToday waren aber auch andere Blogger in den Niederlanden, um den i3 zu testen. An dieser Stelle soll es daher nicht um unsere Meinung gehen, sondern um die Eindrücke der geschätzten Kollegen Lisa, Jan und Jens.

BMW-i3-Solar-Orange-Amsterdam-06

Jens von rad-ab.com zeigt sich dabei skeptisch und wird mit dem Design nicht warm:

Ich hatte ja bereits verkündet, dass ich mit der Optik des BMW i3 so meine “Probleme” habe. Liebe auf den ersten Blick war es also nicht und auch jetzt, wo ich selber schon ein paar mal vor und neben dem BMW i3 stand sagt mir diese Knickkante in der hinteren Tür nicht zu. Die fand ich beim Opel Meriva schon hässlich, beim BMW i3 wird sie nicht schöner, auch nicht wenn die Tür nun gegenläufig öffnet und man dadurch keine B-Säule mehr hat.

Weiterlesen auf rad-ab.com!

Jan von auto-geil.de findet den BMW i3 deutlich spannender:

Ich finde die deutschen Reaktionen auf den BMW i3 mehr als belustigend. Ich erinnere mich noch ganz gut an das Jahr 1999 als Audi auf den IAA den Audi A2 vorgestellt hat. Hässlich! Wie kann Audi nur? Was soll das? Sieht man heute noch mal einen A2, dann hören sich die Reaktionen meist ungleich anders an. Warum bauen sie den eigentlich nicht mehr. So ist das wohl, wenn man als Autobauer versucht, etwas wirklich Neues auf den Markt zu bringen.

Weiterlesen auf auto-geil.de!

Lisa von Hyyperlic.com betrachtet ausführlich die Vor- und Nachteile des i3:

Der i3 kann ein absolutes Fun-Mobil sein, auf der anderen Seite aber auch ein Effizienz-Champion mit Auszeichnung – der Fahrer entscheidet selbst. Eine Reichweite von um die 160 km scheint zwar auf den ersten Blick nicht viel zu sein und ja, damit kann man nicht schnell mal nach Italien in spontanen Wochenend-Urlaub fahren, aber im täglichen Leben hat der i3 seine Stärken.

Weiterlesen auf Hyyperlic.com!

Und welchen Eindruck habt ihr bisher vom BMW i3 gewonnen? Sagt es uns in der folgenden Umfrage:

Tags:
  • bmwform

    Der i3 ist sicherlich eine mutige Investition in die Zukunft und Design ist immer reine Geschmacksache.

    Ich persönlich finde das Design ganz ok, aber die hintere Fensterlinie ist wirklich grausam.

    Ich frage mich aber die ganze Zeit, was wäre, wenn man in diese superleichte Karosserie einen modernen Dreizylinder-Diesel mit ca. 100 PS einbauen würde:
    Bei einem Minimalverbrauch von 2-3l Diesel auf 100km eine endlose Reichweite (2000km bei einem 50l-Tank) und gleichzeitigem sportlichem Fahrspaß und einem günstigerem Preis – wäre das nicht wirklich ein Meilenstein?

    • jerryre89

      Tatsächlich wäre das eine Interessante Idee und sicherlich wird BMW in Zukunft mehr Carbon in den “normalen” Baureihen einsetzen.
      Das “neue” Material ist allerdings noch vergleichsweise teuer, weshalb ein von dir vorgeschlagenes Fahrzeug ebenfalls teuer verkauft werden müsste. Wer kauft schon einen überteuerten Diesel nur weil er bissel weniger verbraucht als die anderen. In Verbindung mit dem neuen Konzept rechtfertigt sich ein höherer Kaufpreis aber schon eher und erste Kunden scheinen das ja ähnlich zu sehen.

      Aber ich stimme dir zu 100% zu, das wäre wirklich eine Revolution!

  • v10

    1, 3, 4. Frage wurde von mir mit Ja beantwortet.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden