BMW M4 F82 / M3 F80: Biturbo-R6 mit 430 PS, unter 1.500 Kilogramm

BMW M3 | 25.09.2013 von 50

Nach beinahe unzähligen Monaten der Spekulation lässt die BMW M GmbH ihre vielleicht am besten gehütete Katze der jüngeren Vergangenheit endlich aus dem Sack: Seit …

Nach beinahe unzähligen Monaten der Spekulation lässt die BMW M GmbH ihre vielleicht am besten gehütete Katze der jüngeren Vergangenheit endlich aus dem Sack: Seit heute ist offiziell bekannt, welche Technik in BMW M3 F80 und BMW M4 F82 arbeiten wird, um die Kunden mit der gewünschten Überdosis Fahrspaß zu versorgen.

Wie wir bereits vor langer Zeit berichtet haben, spielt dabei neben einem aufgeladenen Reihensechszylinder auch eine Gewichtsreduzierung auf weniger als 1.500 Kilogramm Leergewicht eine wichtige Rolle – unterm Strich ergibt sich trotz einer nur geringfügig erhöhten Motorleistung ein deutlich besseres Leistungsgewicht.

2014-BMW-M4-F82-Technik-Carbon-Leichtbau-Coupe-R6-Biturbo-01

Wichtiger oder zumindest imposanter als die Leistungssteigerung auf rund 430 PS dürfte im Alltag das auf deutlich über 500 Newtonmeter gesteigerte maximale Drehmoment sein, denn dank seiner zwei Monoscroll-Turbolader bietet der neue Motor mit der internen Bezeichnung S55 – technische Basis ist der TwinScroll-SingleTurbo-Motor N55, der unter anderem in BMW 335i und 435i arbeitet – schon bei vergleichsweise niedrigen Drehzahlen enorme Kraftreserven.

Aber auch wer nicht auf hohe Drehzahlen verzichten möchte, soll mit dem grundlegend überarbeiteten Reihensechszylinder glücklich werden: Immerhin erreicht der Biturbo-Motor Drehzahlen von über 7.500 U/min und auch wenn der S55 damit spürbar unter der Nenndrehzahl des frei saugenden V8-Triebwerks der Vorgänger-Generation bleibt, muss er sich gewiss nicht verstecken. Das gilt erst Recht für den Verbrauch, denn im EU-Zyklus konsumiert der neue Motor mehr als 25 Prozent weniger Kraftstoff als sein direkter Vorgänger.

Für viele Fans stellt sich nun mit Sicherheit die Frage, wie nah der neue M3-Motor an seiner technischen Basis geblieben ist und wie grundlegend die vorgenommenen Änderungen tatsächlich sind. Wer hier an ein besseres Chip-Tuning und etwas Schminke glaubt, befindet sich definitiv auf dem Holzweg.

2014-BMW-M4-F82-M3-F80-Technik-Motor-Fahrwerk-Carbon-Leichtbau-06

Neben den beiden von der M GmbH entwickelten Turboladern nutzt der Direkteinspritzer auch die variable Ventilsteuerung Valvetronic und die stufenlose Nockenwellensteuerung Doppel-Vanos, was gemeinsam eine vollvariable Anpassung des Hubs der Einlassventile ermöglicht und das Ansprechverhalten spürbar verbessert.

Das Kurbelgehäuse ist in Closed-Deck-Bauweise ausgeführt und besonders steif, was höhere Drücke in den Zylindern mit LDS-beschichteten Laufbahnen erlaubt. Die geschmiedete Kurbelwelle ist besonders torsionsfest und zudem sehr leicht, gemeinsam mit der aus Carbon gefertigten und im Vergleich mit dem Vorgänger-M3 um über 40 Prozent leichteren Gelenkwelle konnten die rotierenden Massen deutlich reduziert und das Ansprechverhalten des gesamten Antriebsstrang spürbar verbessert werden: zwischen Gaspedal-Befehl und Beschleunigung vergeht extrem wenig Zeit.

Um das typische Problem überhitzender Turbo-Motoren im Rennstrecken-Einsatz zu umgehen, hat die M GmbH außerdem das Kühlsystem und die Ölversorgung des S55 grundlegend überarbeitet. Zusätzliche Kühler für Hoch- und Niedertemperaturkreislauf unterstützen den Hauptkühler, für die Turbolader und das Getriebe werden sogar Kühler mit zusätzlicher, elektrisch angetriebener Wasserpumpe eingesetzt.

Auch der komplette Öl-Kreislauf ist auf den Rennstrecken-Einsatz optimiert und stellt auch bei hoher Querbeschleunigung eine ausreichende Schmierung aller Komponenten sicher. Eine zusätzliche Ölabsaugpumpe und ein kompliziertes Ölrücklaufsystem im Bereich der Abgasturbolader sorgen dafür, dass selbst unter härtesten Bedingungen kein Abriss des Ölfilms zu befürchten ist.

2014-BMW-M4-F82-Technik-Carbon-Leichtbau-Coupe-R6-Biturbo-07

Neben dem Motor spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle, denn wie angekündigt erreicht das BMW M4 Coupé F82 ein Leergewicht von unter 1.500 Kilogramm – im Vergleich mit dem Vorgänger sprechen wir von einer ausstattungsbereinigten Gewichtsreduzierung um rund 80 Kilogramm. Sichtbarstes Leichtbau-Element ist dabei wie beim Vorgänger ein Carbon-Dach, das auch bei der BMW M3 Limousine F80 für einen niedrigeren Schwerpunkt sorgen wird.

Besonders leicht sind außerdem die Hauben über Motor und Kofferraum, im Fall des M4 Coupé wird ein integrierter Heckspoiler an den M3 CSL erinnern. Im Motorraum befindet sich eine Domstrebe aus CFK, die bei nur 1,5 Kilogramm Gewicht mehr Steifigkeit als jedes vergleichbare Aluminium-Bauteil bietet und so sowohl zum agilen Einlenkverhalten als auch zur Gewichtsreduzierung beiträgt.

Dr. Friedrich Nitschke (Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH): “Seit vier Modellgenerationen vereint der BMW M3 Motorsportgene und uneingeschränkte Alltagstauglichkeit in einem hochemotionalen Gesamtkonzept. BMW M3 Limousine und BMW M4 Coupé setzen diesen Grundgedanken konsequent fort. Der Motor ist das Herz eines jeden BMW M Modells: Das Aggregat von beiden Modellen vereint die Vorzüge des hochdrehenden Saugmotors mit den Stärken der Turbotechnologie. Ein umfangreiches Leichtbaukonzept sorgt für ein Gewicht von knapp unter 1.500 Kilogramm. BMW M3 und BMW M4 bringen Rennsport-Technologie auf die Straße. Tausende von Runden auf der legendären Nürburgring Nordschleife – der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt – stellen die Reifeprüfung dar. Akribische und leidenschaftliche Entwicklungsarbeit machen die beiden Modelle zu Hochleistungssportwagen, die in puncto Gesamtkonzept, Präzision und Agilität neue Maßstäbe setzen.”

50 responses to “BMW M4 F82 / M3 F80: Biturbo-R6 mit 430 PS, unter 1.500 Kilogramm”

  1. Thomas says:

    Nichts für ungut Benny, aber ich lese “weniger” und “über”.
    Wieviel Nm sind es und wie schwer ist er wirklich?
    Ich habe schon serien M3(E92) mit 1610KG auf der LKW Waage gesehen.
    Bei Minus 80Kg sind das für mich 1530KG …

    • Benny says:

      Offenbar möchte man sich in München noch ein paar Zahlen für die konkrete Vorstellung aufheben aber: Geh mal davon aus, dass die “über” und “unter”-Zahlen sehr nah an den nun kommunizierten Werten liegen. Denk mal in die Richtung “435 PS” und “1495 Kilogramm”, beim Drehmoment etwas zwischen 530 und 550 Newtonmeter, damit dürftest Du ganz gut dabei sein. Die Gewichtsangabe bezieht sich selbstredend auf ein Fahrzeug mit Serienausstattung, mit Sonderausstattungen kann man das Gewicht in die Höhe treiben, genau wie den Preis.

  2. atamani says:

    “im Vergleich mit dem Vorgänger sprechen wir von einer ausstattungsbereinigten Gewichtsreduzierung um rund 80 Kilogramm.”

    Was heißt ausstattungsbereinigt? Und 1655 kg(M3 alt) – 80 kg sind 1575 kg. Wie geht das mit den 1500 kg zusammen?

    Carbon an Hauben + Dach war irgendwo klar, Gelenkwelle ist auch logisch.

    Wirkliche Änderungen scheints am Fahrwerk zu geben: Die hinteren Querlenker sind aus Alu Guß, der Vorderachsträger scheint ebenfalls Alu, genau wie Lenker + Achsschenkel. Lenker sind beim normalen 3er glaube ich sowieso aus Alu.

    Aber die unter 1500 kg sind wohl DIN kg, wie bereits vermutet. Gut, aber weit weg vom großen Marketing geschwafel….

  3. MFetischist says:

    Nach den Ankündigungen habe ich mit einem 911 S Killer gerechnet. Er wird schneller als der Vorgänger sein – ja! – aber der größte Sprung scheint da fast noch von den Reifen (Semislicks) zu kommen.

    Der Rest ist eine Frage der Philosophie. Die Leute die den Druck in allen Drehzahlbereichen haben wollen, werden vom S55 sicher sehr angetan sein. Die die sich ihren Fahrspaß über die Drehzahlbänder holen – inklusive dem unvergleichlichen Sound – werden etwas wehmütig zum S65 zurückschauen.

    Wenigstens ein R und kein V6.

    Bin gespannt auf die finalen Eckdaten, den Sound des M4 und einfach auf das fertige Produkt.

  4. Stephan S. says:

    Ich bin enttäuscht…

    Das aktuelle M3 Coupe habe ich über SIXT “Luxury Car” über viele Wochen ausgeliehen, und war einfach hin und weg, Emotion und Qualität hat mich überwältigt – dadurch eigentlich fest entschlossen, den M4 zu kaufen:

    Jetzt…
    – ist der geile V8 weg, ich habe das DING so genossen – M = Motor – oder nicht??? Böses Zungen sprechen vom aufgeputschten N55 (den ich selbst gerade fahre)
    – Die angekündigte”epochale” Gewichtsreduzierung landet nun bei gerade mal 80 KG, ähnliche Größenordnungen spart derzeit fast jeder Hersteller bei aktuellen Neuvorstellung in der Oberklasse ein
    – Als Trostpflaster für die gestrichen Emotionen des V8 gibt es nach 7 Jahren (- Nachfolge M3 Coupe) wahnsinnige 10 PS zusätzlich

    Auf den ersten Blick sehr enttäuschend…

    Und nun soll man einen gut ausgestatteten M4 100K ausgeben? – Bei anderen Herstellern gibt es dafür schon reichlich Emotion. Liebe Leute von BMW, ich fürchte, dass reicht mir einfach nicht. Das hat nicht mehrt die Strahlkraft einer Ikone. Werde den M4 in jedem Fall mal zur Probe fahren, keine Frage.

    Ich fürchte allerdings schon jetzt, dass ich nun zur Konkurrenz überlaufen werde…

    • pimpmy911 says:

      amg? da gibts noch V8 🙂

    • Kr1s says:

      Bitte sei nicht so enttäuscht! Dafür gibt’s jetzt ja rote Auspuffgummis! 😉
      Also: Erstmal die vollständigen Daten abwarten, dann die ersten Tests/selber testen und dann weiter sehen.
      Chris

    • Pro_Four says:

      “Als Trostpflaster für die gestrichen Emotionen des V8 gibt es nach 7 Jahren (- Nachfolge M3 Coupe) wahnsinnige 10 PS zusätzlich”
      da gibt es ein paar Eckdaten und schon wird entgültig beschlossen das es eine Enttäuschung ist.
      Das erst der Anfang und noch keine Finalen Daten, daher wird es auch eine Competition Version als CSL geben.

  5. Khujo says:

    Oh man, eine wirklich herbe Enttäuschung und Ernüchterung macht sich breit. BMW sollte mal weniger Geld in die Marketingabteilung pumpen und wieder mehr in die Fahrzeuge stecken. Da wurden über Monate enorme Erwartungshaltungen geweckt, welche durch eine extreme Geheimhaltungspolitik zu einer immensen Vorfreude und Spannung bei allen Fans, aber sicher auch bei Leuten aus dem Lager Audi, Benz und Co. geführt haben und dann kommt sowas?? Das soll wohl ein ganz, ganz schlechter Witz sein. Bin wirklich sehr enttäuscht und höre die Audi- und Benzfraktion schon laut lachen, da können die Fahrtwerte noch so toll ausfallen. Emotionen sehen anders aus. Bravo BMW, das habt ihr Fein hingekriegt. Da wäre weniger Bla,bla im Vorfeld besser gewesen, zumindest wären dann viele nicht so enttäuscht wie jetzt. Das Thema M3/M4 ist somit für mich vom Tisch. Zeit sich nach einem E90/E92 umzusehen mit vielleicht schlechteren Fahrtwerten, aber einer ordentlichen Portion E(M)otionen und deutlichen Abgrenzung zu den AG Modellen. Aber wie konnten wir nach M5 und M6 nur so blauäugig sein und glauben, das beim 3er/4er alles “besser” wird. Bye, bye V10 und V8 mit Suchtpotential, hallo dem Einheitsbrei.

    • Sven says:

      Wieso Enttäuscht es war doch seit längerer Zeit bekannt das der M4 6 Zylinder Motoren bekommt.
      Mein Tipp erst mal abwarten bis der beim Händler steht danach ist immer noch genug Zeit Kritik zu üben, aber nicht schon im Vorfeld ohne das Auto überhaupt gesehen geschweige den gefahren zu haben. Ich finde das ist nicht gerade seriös, sondern nur AMS oder AB Geschwätz.

    • V8 mike says:

      Alle Reden von Emotionen. Niemand hier ist das Gerät gefahren. Jedes mal das gleiche. Zum Thema Geheimhaltung. Ist es nicht legitim selbst zu entscheiden wann und was man als Unternehmen kommuniziert. Ist doch überall so.
      Zum Thema lachen von Benz und Audi. Meine Autos habe ich immer für mich gekauft – nicht für die Nachbarn! Und einen M einfach nur auf den Motor zu reduzieren… ich weiß nicht.

    • Pro_Four says:

      …kann dieses geheule nicht sehen.
      Schon damals als der legendäre M3 CSL mit R6 abtreten durfte war es groß. Als man den V8 fahren durfte und die ersten Eindrücke hatte war man beeindruckt wie souverän er war.

      Nun haben wir wieder einen R6 mit noch nicht den entgültigen Daten und ein paar machen schon wieder heiße Luft hier.

      Warum muss ich denn ständig an der PS Schraube drehen?? Viel besser, und das hat auch die M Mannen gemacht, ist das Gewicht.

      Kommt ein BMW mit enorm viel Leistung und bringt aber dafür viel Gewicht mitsich wird rumgemotzt und bringt BMW nicht soooo viel Leistung aber bringt BMW M4 auf unter 1500KG wird auch rumgemotzt. Zum Vergleich der AMG C63 bringt 250 KG mehr auf die Waage und der RS5 sage und schreibe 300KG mehr, als arum soll ich dann an der 500PS Marke kratzen, wozu??!!

      Bis jetzt ist es genau das was die M Mannen versprochen haben, bzw. icht zu viel.

  6. Guest says:

    Bleibt noch die Frage: 3.0 oder 3.2 Liter Hubraum ?

  7. […] anbei die hier teils schon geposteten infos in deutsch BMW M4 techn. Details (bimmertoday.de) […]

  8. Wille says:

    Also auf ein AB Duell mit einem C-Coupe 63AMG 507er sollte man sich nicht einlassen 😉
    13,7 sek auf 200, was wird der M4 ausspucken?

    • Pro_Four says:

      ..was für ein Klasse Kommentar, wow!!
      1. wird es den M4 noch als CSL bzw. mit Competition Paket geben (Namensgebung ist ja noch offen)
      2. Geht es auf der BA um Elastizität und da wird der kommende M4 sicher gut beinander sein.
      3. legt BMW auf die Längsbeschleunigung Wert und nicht auf die Querbeschleunigung.

      • MFetischist says:

        1. Ein GT/GTS/Evo/CRT/CSL wird aber preislich weit höher positioniert sein, als der 507er. Der Gegner ist dann ja eher die BS.

        2. Das sind eigentlich alle Fahrzeuge in der Fahrzeugklasse.

        3. War das nicht mal andersrum?

        • Pro_Four says:

          ….1. ist der 507 eine exlusive Edition mit 507 PS, also extra aufgelegt.
          2. ist die Edition stolze 0,1 sek. schneller als das Modell mit Performance Package, wow.
          3. ca. 85 Scheine wird die Edition kosten um noch einige Käufer zu finden.
          4. vom CRT redet ja auch keiner mehr, für mich aber der Vorreiter in Sachen Carbon für den F80

  9. […] des Motors inklusive dem Rennstrecken-tauglichen Kühl und Öl-Kreislauf sind wir bereits an anderer Stelle ausführlich eingegangen. Interessant ist das folgende Diagramm, dass die Folgen des neuen […]

  10. MFetischist says:

    Lasst uns das doch mal alle etwas weiterdenken/-spinnen. 😀

    Raum für Spekulationen gibt es ja genug.

    Aufgrund des Erfolgs des 1er M Coupés, ist ja anzunehmen das BMW ein 2er M Coupé auflegen wird.

    Nur was bekommt der dann für einen Motor?

    Wenn der einen R6 bekommt, sind ja Kannibalisierungseffekte à la Cayman und 911 zu erwarten.

    Dann riecht es regelrecht nach einem 4ZT der in “Konkurrenz” zum A45 AMG steht. Was wird dann aus dem 235i?

    Ich mein bei der alten Generation war die Hierarchie gewahrt.

    M5: V10
    M3: V8
    1er M: R6

    Nun:

    M5: V8
    M4: R6 -> Passt soweit
    2er M: R4?

    Oder doch ein R6 mit gut 340-350 PS? Das wäre dann aber echt kniffelig in Abgrenzung zum M135i und im Bezug auf den Respektabstand zum M4!?

    Meinungen? 😀

    • Pro_Four says:

      …2er M Coupe wird sicher mit R6 und ca. 350PS kommen, wozu eine Abwertung mit R4. Dazu bekommt er noch ne ordentliche Sperre, fertig. Was willst du denn da mit Kannibalen??! ;(())
      Ist doch alles noch im Lot!!

      • MFetischist says:

        Für den 2er M Fahrer sicher. Aber auch für den M4 Fahrer? 😀

        Machen wir uns nichts vor, das 1er M Coupé war der Knaller aber in Bezug auf den M3 viel zu schnell. 😉

        • Pro_Four says:

          …der M4 wird sicher in anderen Sphären unterwegs sein als der M2, ganz sicher!!

          Ich sehe da eher noch den M5 zum M4 in Zugzwang geraten.

          Nehmen wir nur mal die Leistungsdaten der Beschleunigung. 0-100 beim M5 sind 4,2sek. ohne CP und die des M4 werden sicher um die 4,3 +-0,1 sein auch ohne CP. Beide trennen da nur noch 0,1+-0,1 sek. Nur beim Sprint von 0-200 wird der M5 mit V8 den länderen Atem haben. BMW geht es primär eh weniger um die Längsdynamik, sondern eher um die Querdynamik.

          !!!!Der neue BMW ALPINA B3 Bi-Turbo beschleunigt in nur 4,2 sek. auf 100!!!!!!!!, schon diese Werte sind grandios und das obwohl der B3 ein 4-Türer ist und keine solche Carbonkur bekam wie der M4. Also Alpina hat schon mal eine Hammerkarre auf die Beine gestellt die bis “JETZT” seines Gleichen sucht. +D3

          Wir werden sehen wann die entgültigen Daten stehen.

        • 135iCoupe_N55 says:

          Pro 6ender im M2 ist dass man einen sehr guten R6-Turbo im Programm hat und der R6 in der Kompaktklasse bei den aktuellen Modellen einzigartig wäre…
          Würde mich schon schwer überraschen wenn man wegen M2 extra einen 300+X PS 4Zylinder-Motor entwickelt…

          • MFetischist says:

            Für mich auch, sollte ein gegenteiliger Eindruck entstanden sein. Aber irgendwie sind die Ähnlichkeiten zwischen M2 und M4 dann zu groß, für den zu erwartenden Preisunterschied.

  11. JohnVI says:

    Also erstmal sind 80kg weniger ja besser als wieder 80kg mehr. Aber was nun natürlich ein wenig enttäuscht ist, dass man sich nach den vielen Ankündigungen vielleicht mehr erwartet hat. Es gilt nun sicherlich erstmal abzuwarten und zu schauen, wie sich das Teil dann tatsächlich bewegt.

    Ich hatte es schon mal geschrieben – vom Carboneinsatz waren hier keine Wunder zu erwarten. Schließlich basiert der M4 immer noch auf dem 4er und muss dessen tragende Teile übernehmen. Änderungen bei der eigentlichen Karosserie wären sicher extrem teuer geworden bzw. ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie das praktisch hätte aussehen sollen. So eine Karosserie ist ja ein aufwändig konstruiertes, äußerst komplexes Teil, da kann man nicht einfach Stahlteile durch Carbon ersetzen. Wenn, dann hätte man das auch für den 4er vorsehen müssen, aber das wäre zu teuer gewesen und vermutlich auch verfrüht.

    Eine Gewichtsersparnis von über 200kg, wie sie sich sicher viele gewünscht haben, wäre nur mit einer Karosserie komplett aus Carbon machbar, aber die wäre für einen einfachen M4 wenig sinnvoll. Da würde man lieber gleich eine ganz neue Baureihe einführen.

    Trotzdem kommen einem 80kg bei einem Rückgang auf einen R6 und zumindest einigen Carbonteilen nicht wie die Welt vor. Ich denke wir warten die ersten Tests ab – er wird sich sicherlich deutlich gegenüber dem E92 steigern – alles andere wäre nicht BMW like.

    Den ersten größeren Carboneinsatz in konventionellen Fahrzeugen erwarte ich im nächsten 7er. Da muss man nicht auf andere Baureihen Rücksicht nehmen und bei dem hohen Preis lassen sich teuere Innovationen besser verkraften. Dort wird man vielleicht eine neue tragende Karosserie vorstellen, die Carbon und Stahl miteinander verbindet. Vielleicht schon komplett aus Carbon, das wird auf jeden Fall spannend.

    • MFetischist says:

      Ein reflektierter und sehr guter Beitrag. Danke John.

    • Pro_Four says:

      ….ich verstehe die 80 KG noch nicht ganz bzw. wie werden sie ermittelt. EUNorm oder DIN?

      Hier mal ein Auszug:
      Bei allen Fahrzeugen mit Baujahr vor 1992: Leergewicht nach DIN-Norm 70020 (Fahrzeugmasse inklusive aller Betriebsflüssigkeiten und zu 90 Prozent gefülltem Tank). Ab 1992: Leergewicht nach EU-Norm 92/21, hier werden zusätzlich zur Fahrzeugmasse ein 68 kg schwerer Fahrer und sieben kg Gepäck addiert.
      Wie wiegt denn´bzw. muss der Hersteller seine jeweiligen Fahrzeuge wiegen?
      Überall finde ich Werte vom M3 1650KG. Bei unter 1500KG des neuen M4 sind es dann ca. 150KG und keine 80KG. Hat man da den Fahrer nicht mit eingeschlossen, verstehe dies noch nicht so ganz!!!

      • 135iCoupe_N55 says:

        “Hat man da den Fahrer nicht mit eingeschlossen”
        genau das macht mir nach lesen des Berichtes etwas Sorgen 😀 wäre schon Beschiss wenn die unter 1500kg nicht nach EU-Norm ermittelt werden sondern man den Fahrer weglässt und somit mit “fake”-Werten monatelang Werbung gemacht hat, naja abwarten!

    • v10 says:

      Jepp. Ich verstehe auch nicht, warum die Gemeinde hier so enttäuscht ist. Die Daten des Autos liegen im Erwartungshorizont. Schlagen kann der M4 die aktuellen RS5 und AMG C auf jeden Fall. Der Motor des RS5 ist leistungsmäßig am Ende, die können da nichts mehr nachschieben.
      Der Verbrauch konnte sicher reduziert werden, der Komfort verbessert, der Motor hat Kraft aus dem Keller und muss nicht mehr die ganze Zeit gedreht werden wie ne Nähmaschine und die Fahrleistungen sind M3mäßig. Ich als Fahrer einer Fremdmarke lache da gar nicht (anders als hier geschrieben wurde). Das wird sicher ein sehr gutes Auto. Sollten die 1500 kg aber nicht inclusive Fahrer sein (wovon ich doch ausgehe), dann wäre das wirklich ein Armutszeugnis. Denke aber, der ist dabei. Ausserdem ist das die Basis, werden wohl wieder irgendwelche GTS Varianten, etc. kommen. Auch beim zukünftigen RS5 (2015/16?) rechne ich tendenziell mit keiner großen Leistungssteigerung.

      • 135iCoupe_N55 says:

        seh ich auch so, die Nörgelei gegen den S55 verstehe ich nicht, hat doch alles darauf hingedeutet dass der Motor genau so kommt. Mit seinen Nachteilen (weniger emotional, weniger Sound) und Vorteilen (mehr Drehmoment) im Vergleich zum S65.
        Thema Gewicht hoffe ich dass die 1500kg Leergewicht nach EU-Norm zustande kommen, wenn ja top Auto! wenn nein fühle ich mich schon etwas von BMW angeschmiert…

        Fahrdynamisch wird er sicherlich Benchmark sein in seiner Klasse, da müssen Audi und Mercedes erst mal nachziehen mit ihren kommenden Mittelklasse-Topversionen.

        • Pro_Four says:

          …dies war genau oben mein Gedanke. Ich find die Daten bis jetzt auch so wie sie angekündigt wurden, Klasse. Hoffe eben nur das der Fahrer beim Gewicht dabei ist!!

  12. der_ardt says:

    weiß jemand wieviel der Wagen mit adaptivem Fahrwerk schätzungsweise(!) mehr wiegt?

  13. […] einer ganzen Serie von Videos erklärt BMW die Technik von BMW M4 F82 und BMW M3 F80. Das Sportwagen-Doppel der M GmbH kommt im Mai 2014 in den Handel und soll alle vier bisherigen […]

  14. Bernd says:

    Weniger Emotionen/Sound/Ansprechverhalten/Drehvermögen durch Turbo? Das wird sich alles bei der Probefahrt zeigen, das reine Spekulieren bringt doch nichts. Ich bin vor allen Dingen sehr erfreut, dass auch der neue M4/M3 wieder über eine feine Handschaltung verfügen wird! Und soviel ist sicher: Diese besondere Freude am Fahren bietet die Konkurrenz, sprich Audi und Benz, schon länger nicht mehr!

  15. […] wenn die BMW M GmbH vor ein paar Wochen erste Details zur Technik und zum Motor von BMW M4 F82 und BMW M3 F80 enthüllt hat, bleiben für Interessenten weiterhin […]

  16. […] aber ebenfalls ein Leichtgewicht sein. Angetrieben werden M3 und M4 von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder S55, der trotz Bi-Turbo-Aufladung Drehzahlen von über 7.500 U/min […]

  17. […] kompakten Abmessungen gibt, dürfte man auch in München ins Grübeln kommen. Mit dem neuen Reihensechszylinder S55 aus BMW M3 und M4 stünde jedenfalls ein Motor zur Verfügung, der auch einem BMW X4 M gut zu […]

  18. […] kompakten Abmessungen gibt, dürfte man auch in München ins Grübeln kommen. Mit dem neuen Reihensechszylinder S55 aus BMW M3 und M4 stünde jedenfalls ein Motor zur Verfügung, der auch einem BMW X4 M gut zu […]

  19. […] aber ebenfalls ein Leichtgewicht sein. Angetrieben werden M3 und M4 von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder S55, der trotz Bi-Turbo-Aufladung Drehzahlen von über 7.500 U/min […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden