BMW i8 2014: Erlkönig zeigt Plug-in-Hybrid-Sportler an der Ladesäule

BMW i | 22.07.2013 von 13

Schon sehr bald wird der neue i3 offiziell enthüllt und vollständig vorgestellt, schließlich steht der Kleinwagen mit Elektroantrieb und Carbon-Fahrgastzelle nicht nur auf der IAA …

Schon sehr bald wird der neue i3 offiziell enthüllt und vollständig vorgestellt, schließlich steht der Kleinwagen mit Elektroantrieb und Carbon-Fahrgastzelle nicht nur auf der IAA 2013 im September, sondern ab November auch bei den ausgewählten Händlern von BMW i. Diese dürfen sich genau wie so mancher Kunde aber nicht nur auf den i3 freuen, sondern auch auf den Hybrid-Sportwagen BMW i8, der ab Anfang 2014 verkauft wird und dessen Serienversion ebenfalls auf der Frankfurter IAA zu sehen sein wird.

Unser Leser Matthias hat den Plug-in-Hybrid nun beim Aufladen der Lithium-Ionen-Batterie an einer Ladesäule erwischt und die Gelegenheit gleich für ein paar Fotos genutzt, die uns unter anderem das eng an die Studie angelehnte Serien-Lenkrad des BMW i8 2014 zeigen.

2014-BMW-i8-Erlkoenig-Elektro-Sportwagen-Hybrid-Ladesaeule-05

Das Cockpit verfügt über mehrere Displays, um die Insassen perfekt mit den relevanten Informationen versorgen zu können. Neben dem mittig platzierten Infotainment-Display, das auf den ersten Blick identisch mit den Displays aus 1er F20 und 3er F30 ist, kommt ein weiteres Display direkt hinter dem Lenkrad zum Einsatz. Diese Anzeige ersetzt das klassische Kombiinstrument und wird vor allem für jene Informationen genutzt, die von unmittelbarer Bedeutung für das Fahren sind. Noch besser im Blickfeld sind nur noch jene Informationen, die sich der Fahrer im serienmäßig verbauten Head Up Display (HUD) anzeigen lässt.

Genau wie der BMW i3 setzt auch der BMW i8 auf eine horizontale Zweiteilung des Fahrzeugs, das über ein größtenteils als Aluminium gefertigtes Drive-Modul mit allen für den Antrieb relevanten Komponenten sowie ein überwiegend aus Carbon gefertigtes Life-Modul für die Insassen verfügt. Die Life-Drive-Architektur ermöglicht es auch, dass auf Basis des fertigen Drive-Moduls mit vergleichsweise geringem Aufwand andere Karosserievarianten auf den Markt gebracht werden können – beispielsweise der BMW i8 Roadster.

Angetrieben wird der BMW i8 von einem Elektromotor an der Front und einem Turbo-Dreizylinder im Heck. Beide Motoren sorgen zusammen für eine Systemleistung von 354 PS. Wenn es erforderlich ist, kann der BMW i8 auf einer Strecke von rund 35 Kilometern rein elektrisch gefahren werden. Der Elektro-Sportwagen wird deutlich über 100.000 Euro kosten und damit zu den teuersten Fahrzeugen der Marke BMW gehören, wir rechnen mit einem Preis auf dem Niveau des BMW M6.

(Fotos: Matthias für BimmerToday.de)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden