BMW ConnectedDrive Store 2013: Apps erlauben Funktions-Einzelkauf

News | 5.06.2013 von 18

Mit einem grundlegend anderen Ansatz startet BMW Ende 2013 in eine neue Ära von Connected Drive. Künftig gibt es das Konnektivitäts-Programm nicht mehr nur als …

Mit einem grundlegend anderen Ansatz startet BMW Ende 2013 in eine neue Ära von Connected Drive. Künftig gibt es das Konnektivitäts-Programm nicht mehr nur als Komplettpaket, sondern mit Hilfe von jederzeit ergänzbaren Apps ganz individuell auf die Bedürfnisse des Kunden maßgeschneidert. Das heißt auch: Jeder Kunde bezahlt nur noch für die Services und Dienste, die er tatsächlich nutzen möchte – und auch nur in dem Zeitraum, für den er sie benötigt.

Wer beispielsweise für eine Fahrt in den Urlaub nicht auf die Funktionen der Real Time Traffic Information RTTI verzichten möchte, sie aber andererseits nicht das ganze Jahr benötigt, kann sie nun komfortabel im neuen BMW ConnectedDrive Store für den benötigten Zeitraum hinzubuchen und ansonsten TMC nutzen.

BMW-ConnectedDrive-Store-Konzept-Apps-App-Kauf-iDrive-2

Als positiver Nebeneffekt ergibt sich die Tatsache, dass der Einstiegspreis für BMW ConnectedDrive deutlich auf rund zehn Prozent des bisherigen Wertes sinkt und künftig bei etwa 350 Euro liegen wird. Zwar gab es schon bisher die Sonderausstattung BMW Apps, die spezielle Smartphone-Funktionen wie die Fernsteuerung per BMW Remote App ermöglichte, diese war aber nur in Kombination mit einigen anderen, sehr preisintensiven Optionen erhältlich. Künftig lässt sich ein Großteil der Vorteile von BMW ConnectedDrive auch ohne Navigationssystem nutzen

Auswahl und Download der gewünschten Apps können dabei nicht nur über das iDrive-System im Fahrzeug vorgenommen werden, sondern auch über das Web-Portal “Mein BMW ConnectedDrive” – ganz bequem vom heimischen PC oder iPad aus. Nach einer einmaligen Registrierung im Portal, bei der Kunde und Fahrzeug verknüpft werden, können die Apps mit wenigen Klicks hinzugekauft werden. Im Anschluss an den Kauf wird der jeweilige Dienst über die Fahrzeug-eigene SIM-Karte heruntergeladen und kann sofort nach Abschluss des Downloads genutzt werden:

18 responses to “BMW ConnectedDrive Store 2013: Apps erlauben Funktions-Einzelkauf”

  1. Axel says:

    Hammer, BMW ist echt hier ganz vorne dabei. Sehr genial!

  2. cw17 says:

    Lehne ich vollkommen ab.

    Das ist für mich reine Geldschneiderei Sachen “freizuschalten” die das Auto sowieso schon kann. Es geht mit harmlosen Sachen los und endet irgendwann bei “Schalten sie sich weitere 50 PS für 5 Stunden frei für nur 29 EUR”. Ich möchte mit dem Auto einfach LOSFAHREN und nicht erst am PC stundenlang zusammenklicken was ich jetzt für die Fahrt brauche. Der Durchschnitts-BMW Kunde für einen neuen 5er ist 54 Jahre alt und für einen 7er fast 60 Jahre. Denken die ernsthaft diese Leute klicken sich vorher mit irgendwelchen Apps was zusammen ?? Ist es wirklich zuviel verlangt bei einem Auto was ~50-90.000 EUR neu kostet solche Sachen schon inklusive zu machen? Aber nein, da müssen natürlich nochmal 20 EUR rausgeleiert werden….. 🙁

    • MFetischist says:

      Rendite, Rendite, Rendite.. 😀

      Noch ein Argument mehr gegen “CD”. Navi und ein geiles Soundsystem.. Fertig ist der Lack 😉

      Das einzige CD Feature, welches ich immer als toll und nützlich empfand, war der intelligente Notruf. Den Rest kann man sich eigentlich klemmen, wenn man ein modernes Smartphone hat.

    • JohnVI says:

      Ich gebe zu im ersten Moment finde ich es auch merkwürdig, aber auf lange Sicht macht es dann vielleicht doch Sinn. Nur weil man Software nicht anfassen kann, heißt das nicht, dass sie nichts kostet. Ganz im Gegenteil kann ich mir vorstellen, dass Softwarekosten im Auto der Zukunft nicht unerheblich sein werden.

      Deshalb finde ich die Idee besser, dem Kunden die Wahl zu lassen was er braucht und was eher nicht, als die absurden Preise für das bisherige Connected Drive, dessen Funktionen man evtl nie nutzt, aber durch die Verknüpfung mit irgendeinem anderen Paket dann doch dafür zahlen muss.

      Ich vermute mal BMW denkt hier schon etwas weiter in die Zukunft und wer weiß was da in Zukunft an softwarebasierten Funktionen noch auf uns zu kommt. Eventuell ist es dann ganz nett den ganzen Mist einfach runterschmeißen zu können und ein aufs Wesentliche reduziertes Menü zu haben.

      Trotzdem bleibt im ersten Moment natürlich ein wenig der Eindruck hängen, dass man versuchen will den Kunden abzuzocken. Ich hoffe, dass BMW ein faires Angebot schafft, dann ist so ein Store eine super Sache.

  3. pimpmy911 says:

    BMW das hast du nicht notwendig. Wirklicht nicht. (und ja – wir duzen uns!)

    Für Geschäftskunden die das Fahrzeug 2 Jahre bewegen mag das ja OK sein, auch der Concierge Service kostet extra – weil da sitzt ja auch jemand der etwas macht.

    Aber alles andere muss im Preis inbegriffen sein. Punkt. Die Sache ansich is ja toll, aber solche ABO-Geschichten wie bei Photoshop sind einfach mies. Schön wenn ich das nicht zahlen muss, weil ichs nicht benütze – aber falls doch ist das irgendwie teuer, oder?

    • MFetischist says:

      Ich rieche da Kritik an der Adobe CC. 😀 Naja verstehen kann man sie, die wollen die Raubkopierer halt loswerden. 😉

      *OT Off*

      Bez. des Concierge pflichte ich dir bei.

      Die Verquickungen gefallen mir nicht wirklich. Wenn man für den F30 das Navi Prof und die “Komforttelefonie mit erweiterter Smartphone-Anbindung” haben will, MUSS man sich das Navipaket Connected Drive aufs Auge drücken lassen. ( inklusive RTT, RS und CS )

      Weiß einer ob die genannten Services das erste Jahr kostenlos sind oder fallen die Zusatzkosten dann automatisch mit an?

    • Charles says:

      Ich glaube, das kann man so nicht sehen, die Dienste verschlingen ja vermutlich während der Benutzung auch Datenkosten, es macht also schon einen Unterschied ob man sie nutzt oder nicht …
      Wenn ich dann noch im Ausland surfen kann, geht das mit meinem Smartphone nur noch über teure Roaminggebühren, von daher hat es schon seinen Reiz …

  4. tk14 says:

    Im Prinzip verstehe ich diesen Hype um das ganze integrierte Entertainment und Office zeug nicht! Das habe ich zu 97% so schon in meinem Smartphone, und dazu noch einige andere Funktionen. Ich brauch keine eigene Sim-Karte mit neuem Handyvertrag um drei Wörter auf meinem Autobildschirm zu googlen…dafür hab ich mein Smartphone.
    Das einzige was ich mir WIRKLICH wünschen würde wäre im Prinzip eine Spiegelung meines Handydisplays auf den Fahrzeugbildschirm! Evtl. auch nur für einige Apps wie Navi und Browser etc. Mehr wäre für mich nicht nötig…
    Aber da könnte man halt keine XXXX€ für verlangen und ein Abo schon gleich gar nicht…

    • Bernd says:

      “Das einzige was ich mir WIRKLICH wünschen würde wäre im Prinzip eine Spiegelung meines Handydisplays auf den Fahrzeugbildschirm! ” und genau das wird so schnell nicht passieren. Denn damit würden sämtliche Apps gg. Geld überflüssig machen. 😉 Ich kann diesen Hype mit Google und Co im Auto auch nicht verstehen. Es ist da wohl ähnlich wie bei den manuellen Getrieben im Auto. Die Hersteller diktieren was gut ist und was nicht. Der Kundenwunsch ist fast egal. Wer heute ohne Internet, google und Co. unterwegs ist, ist OUT und kann eigentlich kaum noch im Verkehr überleben^^

  5. Stefan says:

    Achtung! So wie es aussieht, bringt das neue System für die meisten eine Kostenersparnis und ich finde es sehr gut. Z.B. Remote Services -> 50 € LIFETIME, Notruf nun bereits jetzt -> 190 € LIFETIME. RTTI künftig für 50 €/Jahr.

    Leute, vergleicht dies bitte einmal mit jetzt:
    Mein E92 LCI EZ 10/2010 hat Navi Prof., erweiterte Anbindung Smartphone etc.. Alle Connecteddrive Dienste laufen bei meinem im Oktober aus (inkl. Notruf und VI+).
    Einzige Alternative: Ab dann 250 € jährlich !!!
    Brauchen tue ich aber nur den Notruf, VI+ und die Remote Services. Egal, ich zahle voll.

    Künftig zahle ich in diesem Fall 50 €/Jahr für RTTI sowie einmal bei Kauf 190 € für Notruf (wenn nicht Serie, wie schon jetzt beim F3x) und 50 € einmal bei Kauf für die Remote Services.

    Da ist das neue System wesentlich besser!

    Grüße
    Stefan

  6. […] Soundsystem von Harman Kardon zu marktüblichen Preisen. Wie angekündigt setzt BMW außerdem den ConnectedDrive App-Store in die Praxis um und ermöglicht den Kauf einzelner ConnectedDrive-Funktionen wie RTTI, Concierge […]

  7. […] 2013 wurde der BMW ConnectedDrive Store für eine stärkere Individualisierung des Infotainment-Systems im eigenen Auto erstmals […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden