720 PS: TuningWerk NR 7s auf Basis der BMW 7er Langversion F02

BMW 7er | 12.10.2011 von 22

Der BMW 750Li F02 mit dem V8 Biturbo N63 bietet ab Werk 407 PS und standesgemäße Fahrleistungen, aber mancher Kunde wünscht sich dennoch einen noch …

Der BMW 750Li F02 mit dem V8 Biturbo N63 bietet ab Werk 407 PS und standesgemäße Fahrleistungen, aber mancher Kunde wünscht sich dennoch einen noch kräftigeren Tritt ins Kreuz. Wenn der BMW 760Li mit V12 Biturbo den persönlichen Geschmack nicht trifft, gibt es nun zwei bemerkenswerte Alternativen von TuningWerk aus Puchheim in der Nähe von München.

Beide Varianten basieren auf dem BMW 750Li und dürften beinahe alle Leistungswünsche erfüllen. Neben üppigen Leistungssteigerungen hat TuningWerk aber auch an der Gewichtsschraube gedreht und will den 7er insgesamt um 120 Kilogramm leichter gemacht haben. Dazu sollen neben einer Carbon-Keramik-Bremsanlage auch Frontpartie und Seitenschweller aus kohlefaserverstärktem Kunststoff sowie eine leichtere Sportauspuffanlage beitragen, die von TuningWerk speziell für den BMW 7er entwickelt wurden.

Das stärkere Modell hört auf den Namen NR 7s und bietet neben einer Motorleistung von 720 PS auch ein maximales Drehmoment von 1.090 Newtonmeter, um der Langversion des BMW-Flaggschiffs Beine zu machen. Den Standardsprint soll NR 7s in nur 3,5 Sekunden absolvieren, als Höchstgeschwindigkeit nennt TuningWerk 350 km/h.

Auch die etwas schwächere Variante muss sich mit einer Motorleistung von 530 PS nicht verstecken, das maximale Drehmoment liegt hier bei 740 Newtonmeter. Mit 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 ist das schwächere Modell zwar spürbar schneller als die Serie, aber auch deutlich langsamer als das beinahe 200 PS stärkere Topmodell. Für das “Basismodell” bietet TuningWerk ebenfalls eine Aufhebung der elektronischen Limitierung der Höchstgeschwindigkeit und ermöglicht so Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 310 km/h.

Trotz aller Geschwindigkeit bleibt der NR7 S auch nach dem Tuning eine vollwertige Business-Limousine mit absoluter Vollausstattung inklusive Fond-Entertainment System. Wie üblich ist so viel Spaß nicht ganz billig: Für das Topmodell wechseln 198.000 Euro den Besitzer, das schwächere Modell ist mit Stahlbremsanlage ab 169.800 Euro zu haben.

(Bilder & Infos: Miranda Media / TuningWerk)

  • Anonymous

    Ab nach Dubai 😀

  • D a r K

    krasses Pferd…! ô_Ò

  • asdss

    3,5 sek das schaft net mal ne S-klasse von brabus mit 800 PS

  • BMWCULT

    Faszinierend das ein 720PS F01 deutlich schneller auf 100 geht als der Hurrican E60 mit 800PS.

    • Jemand

      liegt bestimmt am Radstand, der mehr Traktion generiert, die Gewichtsreduktion tut am Start ihr Übriges, denk ich zumindest mal… die Werte find ich aber auch ziemlich heftig

  • Anonymous

    …aber auch das Drehmoment ist sagenhaft. Naja und die Beschleunigungswerte sind schon beeindruckend. Was für Reifengröße hat denn der Bursche, weiß das der Benny evt.?

    • Ist mir leider nicht bekannt, sorry.

    • Anonymous

      275/35/ZR20 ist die Bereifung des Autos auf den Bildern (HA).

      • Anonymous

        Ths, aber dann ist der Wert von 3,5 ein Fake ganz ehrlich!! 4,0s. ja, aber keine 3,5s. !!

        • Anonymous

          Ein Panamera Turbo S mit 550PS schafft die 0-100km/ auch in 3,8 sec lt. AutoZeitung. Die Beschleunigung von 0-100km/h ist eh kein Maßstab, da zeigt 0-200km/h schon deutlich eher wer wirklich Power hat. Und Allrad beim Panamera Turbo S ist da auch kein Argument – ein McLaren MP4-C12 hat mit 600PS die 0-100km/h in 3,0sec erreicht und ist bis 200km/h unter 9 (!!!) sec geblieben. Nur mal angenommen: der NR7s mit 720 PS schafft die 100km/h im ersten Gang, die Temperaturen stimmen und die schneiden die 275er P Zero auf knapp 1,6mm Profil runter, fahren vorher die richtig warm und dann starten die mit Vorspannung im Antriebsstrang – könnte zu einer 3,5 reichen… zumindest sprechen bisher keine veröffentlichten Werte dagegen – allerdings sind die bisher veröffentlichten Daten nicht ausreichend, um die 3,5sec wirklich beurteilen zu können.

  • Wooden

    Mich interessiert, welchen Beschleunigungswert eine Fachzeitschrift quasi als Überprüfung dieser vollmundigen, irgendwie wenig seriösen Angabe von 3,5 s messen würde…

    • Anonymous

      Hab mal bei denen auf die Webside geschaut… alles “vorläufige” Werte ohne Straßenzulassung…

    • Anonymous

      3,5 Sekunden sind doch realistisch? Bei der Leistung reißts bei einem Tritt aufs Gaspedal den kompletten Antriebsstrang aus dem Auto und der katapultiert sich dann höchstselbst in der beschriebenen Zeit gen Sonnenuntergang.

      Ist das das Olympiastadion in München?

      • Anonymous

        Ja

        • Anonymous

          Kam mir bekannt vor… 😀 man muss doch wissen wo der “Feind” daheim ist und war…

          • Anonymous

            Das weißt Du nicht?! Du bist doch “Moderator” – ich dachte, ich hab schon von Dir nen Bundestrojaner auf meinem Rechner… lol

            • Anonymous

              Das ist eine haltlose Unterstellung.. Noch so ein Spruch und ich lass deinen Computer abstürzen…

  • Pefau

    1090 Nm Drehmoment sind natürlich eine beeindruckende Ansage. Ich frage mich nur, wie der 8-Gang-Automat damit klarkommt. Schließlich gibt ZF die Grenze für das Eingangsmoment mit 700 Nm an. Siehe http://www.zf.com/corporate/de/products/product_range/cars/cars_8_speed_automatic_transmission.shtml unter “Technische Daten”

    • Anonymous

      Das muss ein anderes Getriebe sein. Immerhin gibts den 750Li nur mit 6-Gangautomatik. Außerdem bietet der 760Li (einziger mit 8-Gangautomatik) schon serienmäßig 750Nm.

      Chris

  • Anonymous

    Chapeau! 🙂

  • Anonymous

    Optisch find ich den auch nicht schlecht nur von Alpina zu übertreffen!!

  • BUB

    es kann ja ruhig viele Tuner geben vieles sieht ja auch net so schlecht aus, je nach Geschmack, aber keiner kommt an Alpina ran auch wenn der B7 keine 1090Nm hat

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden