Effizienz 2.0: Endgültige Leistungs- und Verbrauchswerte des BMW i8

BMW i | 29.07.2011 von 112

Bei der BMW i Preview auf dem Frankfurter Messegelände stellt BMW derzeit zwei Concept Cars vor, die auf der IAA 2011 ihre Öffentlichkeitspremiere feiern werden. …

Bei der BMW i Preview auf dem Frankfurter Messegelände stellt BMW derzeit zwei Concept Cars vor, die auf der IAA 2011 ihre Öffentlichkeitspremiere feiern werden. Während die Studie Vision EfficientDynamics auf der IAA 2009 noch ziemlich serienfern erschien, wissen wir mittlerweile sicher, dass dieses Fahrzeug als BMW i8 Anfang 2014 auf den Markt kommen soll. Auf der diesjährigen IAA wird ein weiteres Concept Car stehen, das bereits einen erheblich seriennäheren Stand des Fahrzeugs repräsentiert.

In wenigen Minuten können wir auch Bilder und weitere Infos zum BMW i8 Concept für die IAA 2011 präsentieren, aber für den Beginn sollen und müssen an dieser Stelle die “hard facts” genügen.

Wie sich schon in den letzten Monaten angedeutet hat, wird im Heck des BMW i8 kein Dieselmotor arbeiten, sondern mit Blick auf die Akzeptanz außerhalb Europas ein Ottomotor. Bei dem verbauten Ottomotor handelt es sich um einen Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum, der dank Aufladung 220 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmeter zur Verfügung stellt.

Unterstützt wird der Verbrennungsmotor von einer modifizierten Variante des Elektromotors aus dem BMW i3, der im Falls des i8 die Vorderachse antreibt und 96 kW (131 PS) leistet. Das maximale Drehmoment, das praktisch permanent anliegt, liegt bei 250 Newtonmeter.

Insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 260 kW (354 PS), das maximale Drehmoment liegt bei 550 Newtonmetern. Das Gewicht von 1.450 Kilogramm verteilt sich BMW-typisch zu gleichen Teilen auf beiden Achsen und bietet somit die Voraussetzung für ein neutrales Fahrverhalten.

Mit diesen Eckdaten beschleunigt der BMW i8 bei Bedarf in nur 4,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der Normverbrauch im EU-Zyklus liegt trotz dieser Fahrleistungen bei beeindruckenden 2,7 Liter auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von nur 66 Gramm pro Kilometer entspricht. Rein elektrisch kann der i8 etwa 35 Kilometer fahren, die Batterien können an jeder normalen Steckdose in einer Zeit von 1:45 Stunden komplett aufgeladen werden.

  • X6M-Driver.

    Schade. Das Ding kann noch so wenig verbrauchen, an den Reiz eines Mercedes-Benz SLS kommt ein Dreizylinder-Diesel nicht ganz heran. Wer mit solch einem Auto den V8-Produkten der Konkurrenz Käufer abwerben möchte, scheint den besonderen Reiz eines Verbrennungsmotors nicht zu kennen. Natürlich, BMW baut ja ganz sparsame Autos und Autos mit dickem V8 baut kann ja jeder bauen. Aber warum macht es BMW dann nicht? Achso, das Thema Nachhaltigkeit! Deswegen beendete man ja auch das erfolglose Formel 1-Engagement. Aber wie passt das nun zum DTM-Einstieg?

    Festzuhalten bleibt, dass BMW aus marketingtechnischer Sicht keinen klaren Kurs fährt. Ich zumindest kaufen mir für so viel Geld keinen Dreizylinder-Diesel, zumal die Probefahrt mit dem SLS einfach zu beeindruckend war.

    • mb81

       als X6M-Driver sollte man zumindest lesen können: ..”Wie sich schon in den letzten Monaten angedeutet hat, wird im Heck des
      BMW i8 kein Dieselmotor arbeiten, sondern mit Blick auf die Akzeptanz
      außerhalb Europas ein Ottomotor.”…

      • X6M-Driver.

        Oh, stimmt. Ich las nur Dreizylinder und dann war das Thema schon erledigt. Aber klar, ein Dreizylinder-Benziner versprüht natürlich ungleich mehr Reiz als ein Diesel. Da lasse ich doch glatt einen V8 für stehen. Das Dreizylinder-Gebollere in Zusammenhang mit den Surren vom Elektromotor wird Gänsehaut bereiten, da bin ich mir sicher.

        • hubi

          😀 Das soll bestimmt kein “direkter Konkurrent” zum SLS sein. Es soll ein Schritt in Richtung Zukunft sein un kein bollernder Sportwagen der 20 liter verbraucht. Nachdenken bevor man Müll postet bitte!

          • juergen3

            Genau das ist der Punkt. Danke, für dein posting.

    • manuelf

      Deine Meinung und vor allem Dein persönlicher Geschmack bleibt Dir unbenommen!
      Aus Sicht von BMW stellt sich das offensichtlich anders da und ist in meinen Augen auch plausibel/nachvollziehbar.
      – es gibt genügend finanzstarke Kunden, die lockst Du auch mit einem SLS oder Lambo oder sonstwas nicht besonders. Letzteres ist sowieso für die meisten zu prollig/begrenzt gesellschaftsfähig und auch ein AMG mit Boller V8 ist für viele grenzwertig.

      – die Zeit ist absehbar, wo dieser Kunde mit einem SLS nicht mehr – sagen wir – London Downtown – rumfahren darf. Da ist es dann schon ziemlich cool für solche Personen mit nem i8 vorzufahren, wenn der Bekannte seinen SLS hat stehenlassen müssen und mit nem Mitsubishi iMIEV kommt 🙂

      – technisch ist ein SLS (auch wenn er Spaß macht) im Vergleich zu einem i8 natürlich ein alter Hut. Wenn jmd. ziemlich technikaffin ist (und weniger auf das seit den 60er Jahren bekannte V8-Geblubber steht), ist für ihn sicher ein i8 aufregender als ein SLS.

      Aber wie gesagt – nix gegen einen SLS – mir würde der auch Freude bereiten 😉 (wobei mir ein R8GT oder GT3RS oder M3GTS noch viel mehr Spaß machen würde…)

      • XXX

        Man könnte noch böser sein und sagen: Jemand, der technisch Ahnung hat, findet den Opel Ampera interessanter als einen SLS.

        • Anonymous

          ich denke nicht..

      • jok

        Und warum sollte sich der Bekannte, der sich einen SLS leisten kann, in deinem Szenario dann nicht auch einen i8 leisten können, sondern lediglich einen Mitsubishi iMIEV?

        • manuelf

          Na umso besser – dann kauft er sich nen i8 dazu, weil er feststellen muss, dass er bei Mercedes eben keine technologish fortschlichen Konzepte bekommt 🙂
          Mir ging es darum dem Originalposter (X6M-Driver) kloarzumachen, dass seine persönliche Meinung (i8 Scheisse/SLS geil) objektiv einfach gar nicht trägt.
          Wenn also ein Besitzer eines SLS zusätzlich noch einen i8 haben will, ist das also der beste Beweis dafür!

    • Anonymous

      Der SLS hat sehr viel Reiz, ohne zweifel. Der i8 hat den Reiz eines Wagens den es so noch nicht gibt, ein Aha Effekt ist vorprogrammiert, speziell bei den Promis wird das Ding heiß erwartet.

      Erfolglos war das F1-Engagement wohl sicher nicht, denn man holte hier Sauber vom 8.Platz der KWM auf die Straße der Sieger, wo Sauber nun wieder hänht ist zu beobachten. Sicher ist in der F1 der Wettbewerb größer wie überall und es sind nun mal keine “nur” 2Hersteller vertreten die um den Sieg fahren, wie schwer sich Mercedes tut mit dem gewinnen sieht man. dort war es für Mercedes sogar einfacher denn BrawnGP war ein Weltmeisterteam und nun ist man 4ter und kämpft gegen Renault, oder sogar gegen Force India. Die Dichte ist einfach groß.

      DTM ist einfach günstiger und auch ähnlich angesehen wie die F1.
      Keinen klaren Kurs?? Ich glaub das BMW mit der einzige ist, der hier eine klare Linie fährt und alles abgrenzt.

      Warten wir doch erst mal ab, ich bin mir sicher das BMW im i8 noch einen großen Verbrenner verbauen kann und wird. Gewicht und Verbrauch ist aber, trotz schweren Batterien schon beeindruckend, daher bin ich mir sicher wird er verkauft!

      Für mich hat BMW immer noch die besten Marktbeobachter. Welches Modell floppte denn in den letzten Jahren, speziell Nischenmodelle?! 
       

      • Anonymous

        Du malst BMWs F1-Auftritt in sehr grellen Farben.. Der Erfolg war nicht gerade berauschend, wenn man ehrlich ist. Und dass Sauber hinterherfährt liegt einfach an den fehlenden finanziellen Mitteln. Guck dir mal an wie leer der Wagen ist (wie wenige Sponsoren also nur Geld geben)

        • Anonymous

          ok. Der Erfolg war nicht, schlecht wenn man sieht was BMW aus Sauber gemacht hat. Klar ist die Finanzspritze vorbei, aber nicht immer ist Geld in der F1 alles was zählt. Bestes beispiel ist Mercedes, mit großen Leuten wie Superhirn Brawn, Schumacher, Rosberg fährt Mercedes hinterher und kämpft mitlerweile mit Force India, die nun weiß Gott einen kleineren Anteil haben als es Mercedes hat.

          Das austreten aus der F1 kam im letzten Jahr von BMW zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt als alle in der Finanzkrise steckten. Mercedes hatte das Glück “nur ” als Motorenlieferant + kleiner Anteil anwesend zu sein. Fakt ist man munkelte wegen dem letzten schlechten Jahr, keiner weiß aber ob es wirklich daran lag. Ich verfolgte jedenfalls jedes Rennen….

           

          • Anonymous

            Ich habs vor und nach BMW-Eintritt geguckt und die ersten drei Jahre fand ichs noch gut aber um Titel mitgefahren haben die BMW-Williams nie. Auch wenn die Motoren eben über lange Zeiträume die stärksten gewesen sein sollen braucht es einfach wie bei Red Bull Leute, die hungrig sind und gute Ideen, besonders für Aerodynamik, haben. Das war bei Williams einfach nicht der Fall und nachdem BMW das Sauberteam gekauft hat wurde es eher noch schlechter. Niederlagen sollte man als Fan auch erkennen 😉

            • Anonymous

              Ich kenne doch Niederlagen an, aber du sagst doch genau das was ich oben meinte, “wie bei Red Bull Leute, die hungrig sind und gute Ideen, besonders für Aerodynamik, haben”, weiter oben ging es Dir aber um Finanzen, ich meinte, darum geht es nicht immer, wie immer Toyota auch das beste Bsp. ist. Köpfe wie Newey sind das was die F1 auszeichnet und natürlich Fahrer vom Schlage Ham., Vettel, Alonso oder gar Kubica.

              Und Williams ist ganz gar ne andere Geschichte, hier ging es um Sauber! 😉

              • Anonymous

                Deswegen schrieb ich auch, dass es bei BMW mit Sauber statt Williams noch mehr bergab ging. Und nachdem ein Rennstall wie Sauber von seinem Motorenlieferant wie BMW so im Stich gelassen wird, ist es auch schwierig für diesen, kluge Köpfe und Sponsoren anzuwerben. Mal im ernst: wärst du als Newey dahin gegangen, wo die Grenzen des machbaren die Plausibilität deiner Einfälle ist, oder dahin wo jeder cm² Carbon im Taschenrechner auf Kosten/Nutzen verrechnet werden müsste?

            • Dolomitenmann

              BMW ist 2x Vizeweltmeister in der F1 geworden (einmal mit Williams einmal mit Sauber – (das war zwar geschenkt weil McLaren damals eine Strafe bekam aber so stehts in den Büchern))
              2008 fuhren sie um den Titel mit, konnten aber irgendwann nicht mehr mit dem Entwicklungstempo der Konkurrenz mitkommen. 2009 war der Obermurx, da haben sie zuviele Kompromisse bei der Aerodynamik gemacht wegen dem KER-System – heute sieht man bei Red Bull die machen es halt richtig, Kompromisse beim KERS für die perfekte Aerodynamik)
              BMW war nicht schlecht in der Formel 1, sie haben zahlreiche Siege (zusammen mit Williams) eingefahren und haben die stärksten Motoren gebaut, nur die Art und Weise wie sie ausgestiegen sind und das Sauber Team fallen gelassen haben hat mich sehr gestört.

              Trotzdem freue ich mich schon auf den Einstieg in die DTM und werde live dabei sein beim Rennen am Red Bull Ring 🙂

              btw. zum Thema Supersportwagen von BMW: Ein SLS ist ja eigentlich ein S-Klasse Coupe, der wirkt mir zu kolosal zu träge vom anschauen her, der R8 gefällt mir persönlich absolut nicht (obwohl der Sound nicht schlecht ist). am liebsten wäre mir BMW baut sowas wie den neuen McLaren MP4-12C,

              • Anonymous

                Ich fand zu beginn den SLS sehr hässlich, inzwischen mag ich ihn. R8 ist in meinen Augen ein Lambo für talentlose, wobei das garnicht negativ gemeint ist, sondern einfach so, dass es dem Normalbürger eben als beste Wahl erscheinen dürfte, um seine fahrerischen Grenzen einigermaßen sicher erfahren zu dürfen. Auf dem Papier ließt sich die F1-Historie des letzten BMW-Einstiegs noch relativ gut. Ich war von dem Projekt Fan der ersten Stunde, die ersten zwei Jahre auch noch sehr optimistisch (Montoya allein war schon ein Fahrer mit ordentlich Potential, wenn er seinen Fahrstil hätte etwas abkühlen können), aber nach und nach fiel einfach auf, dass BMW einfach nie wirklich längere Zeit konstant um Grand Prix-Siege mitgefahren ist, wie es z.B. McLaren Mercedes oder Scuderia Ferrari getan hat. Das DTM-Engagement finde ich gut an sich, aber andererseits hätte ich den Einstieg in seriennähere Rennserien einfach interessanter gefunden. DTM ist in meinen Augen einfach zu einer Witznummer verkommen, weils zum einen nicht an der F1 kratzen kann vom Image und zum anderen für eine Bastlerrennserien zu viel Geld erfordert. In den 80ern und bis in die späten 90er hätte ich die DTM gern bewusster verfolgt.. bin leider für meinen Geschmack (und das betrifft neben Autos auch Musik etc) locker 15 Jahre zu spät auf die Welt gekommen 😀

                • Anonymous

                  Lenny, nochmal zum Thema F1: Ein Monty war für mich damals der Fahrer den es zu schlagen gab, wie heut eins der Ham, die sind von gleichen Schlag, ein bisschen zu Aggressiv aber einfach megaschnell.
                  Ich werde heut immer noch nicht verstehen wie man an Heidfeld festhalten konnte. Man munkelte ja damals was von Kimi R., der war für mich ein Klasse A Fahrer, ein Heidfeld nur ein Entwickler, aber kein Racer durch und durch, dafür beschuldigte er immer und immer wieder die Reifen, die er nie zum laufen brachte, bzw ins Fenster bekam. Theissen gewann ihn als Freund zu mögen, klar ist das wichtig, Heidfeld ist und bleibt für mich ein Klasse B Fahrer. Klar gab es mal Ganzpunkte, aber bei den F1 Jahren die der auf dem Buckel hat, setzt man das voraus. Kubica war damals noch ein Rookie und noch nicht gereift, aber man erkannt sofort die Grundschnelligkeit der er hatte…
                  Der Ausstieg von BMW war für mich auch ein kleiner Schock, auch für den sympathischen Peter Sauber!!

                  Damals wo man noch Entwickeln konnte, zeigte BMW was sie können, auch im Hinblick damals auf den 4Zylinder Turbo mit 1400PS, unten noch ein Bild vom Entwickler.

                  Oder gar die Williams Ära war ein Hammer, gerade Mony, ich war ein Fan von dem Typ, weil er einfach anders war wie andere, dafür hasste ich den Schnösel Ralle, die Wurscht. ;D

                  Heut gibt es eingefrorene Motoren, wo man nur noch wenig machen kann, leider, ich fand das immer Interessant wer wie wo Ps fand….Thats it

                  Die DTM hat auch für mich an Glanz verloren, als damals wie heute nur 2 Hersteller um den Pokal fuhren, aber eine Feuerwerk veranstaltet als ob die Queen vor Ort war, trauriges Spiel. Es waren noch Zeiten als Alfa, Opel noch mitfuhren, ich war immer an der Glotze….
                  Die neuen Regeln sind noch etwas schwammig, daher hoffe ich dass bald alle Regeln genau verankert sind.

                  • Anonymous

                    Die Zeiten als Alfa usw. noch mitfuhren waren zu früh für mich 😀
                    Ansonsten denken wir ähnlich.

  • BMWCULT

    Ja,das ist ja alles ganz süß….aber wann kommt das Auto mit richtigem Motor,der dann auch die Sportwagenfahrerwelt interessiert? Oder denkt man wirklich irgendeiner der über hundertausend Euro für einen Sportwagen ausgeben will interessiert sich für Spritverbrauch oder Co2 Ausstoß???

    • X6M-Driver.

      Dem kann ich nur zustimmen. BMW hat seit so vielen Jahren kein Konkurrenzprodukt zu R8, SLS oder vorigen Modellen. Die Karrosserie versprach viel, aber die Antriebstechnik ist was für einen VW Polo, aber nicht für einen SLS-Konkurrenten.

    • Anonymous

      Der Wagen fällt optisch einfach gewaltig auf, ohne geschmacklos zu wirken, das ist schonmal viel wert. Des weiteren wollen viele ein Auto das ihr grünes Gewissen beruhigt mehr als den 200. Supersportler. Ich würde den Wagen auch garnicht als SLS-Konkurrenten sehen. Allein die Leistung handicapt den i8 so sehr, dass es auf die Querdynamik auch nicht mehr groß ankommt.

  • hubert

    “GEIL, Hubraum, V8, V12, Vdrölf GEIL! ”
    Bitte kauft euch mal ein Quartet, dass ins 21. Jahrhudert passt.

     

    • Tomhierl

      neidisch?

  • X6M-Driver.

    Ja, jetzt kommen wieder die BMW-Fanboys und preisen plötzlich irgendwelche Öko-Autos an, die sie selbst vor einiger Zeit noch abgelehnt haben. Und warum? Weil BMW nicht in der Lage ist, Konkurrenz zu Produkten wie R8 oder SLS zu bieten und notgedrungen die Ökoschiene fahren muss. Passt ja auch so gut ins Produkt-Portfolio. Mein X6 zieht sich gern mal 20 Liter aufwärts auf 100 Kilometer.

    • Staati

      Bei so einem Stuss den du verzapfst hab ich so meine Zweifel ob du in der Lage bist dir einen X6M leisten zu können…
      BMW würde wenn sie wollen würden mit großer Sicherheit problemlos einen Konkurenten zu den von dir genannten Fahrzeugen bieten können – außer ein bisschen Image bringen diese allerdings nichts – Audi hat trotzdem das Image das es Vertretterkisten sind und Mercedes ist trotz SLS immernoch Deutschlands Rentnerauto.

      • BMWCULT

        Willst du etwa sagen Fahrkultur bzw Freude am Fahren sollte man auch an der Basis anbieten?  Nicht nur in extrem teuren Imageträgern die dann in sämtlichen Autozeitschriften beweihräuchert werden,damit die blöde Kundschaft, z.B. in ihren umgeschminkten VWs oder Blutleeren B und C-Klassen zu der Überzeugung kommen was richtig tolles gekauft zu haben, denn schließlich baut ja die selbe Marke mal so richtig tolle Posersportwagen 😀 Neeeeeeiiiiiiinnnnnnnnn…..

      • X6M-Driver.

        Nun, losgelöst von der Frage, welches Auto ich fahre, schaffe ich es zumindest, nicht beleidigend zu werden. Fakt ist, dass BMW kein Konkurrenzprodukt liefert, warum auch immer.

        Zum Thema Rentnerauto: Der SLS nimmt dem alten BMW M6 auf der Nordschleife fast 30 Sekunden ab – das sind Welten. Man wird gespannt sein dürfen, ob der neue M6 mit seinem gepimmpten BMW-AG-Motor an die Zeit des SLS von 7:40 heran reichen wird.

        • Thomas

          Ach der SLS ist M6 Wettbewerb? Das wird ja wohl eher der SL63AMG und SL65AMG sein…tja und den ihre Zeiten…nicht mal im Dunstkreis des M6…selbst ein M5 Touring war schneller als der SL65AMG….GÄÄHHHHHNNNNNN

          • X6M-Driver.

            Ich konnte im Portfolio bei BMW kein Fahrzeug finden, dass mit dem SLS halbwegs konkurriert. Der M6 war mir da am passensten. Aber bei BMW gibt es bisher kein Auto, dass an die 7:40 des SLS herankommt.

            • bmwcult

              Natürlich hat BMW keinen Supersportwagen. Man konzentriert sich offensichtlich auf Zukunft und seine Kundenbasis…das ist wahrscheinlich auch der Grund warum BMW Premiumweltmarktführer ist und von einem Umsatzrekord zum nächsten eilt.

            • XXX

              Daimler hat genau genommen auch keinen Supersportler, der SLS wurde bei AMG entwickelt und wird dort gebaut, der sieht Sindelfingen nur im Vorbeifahren.

              • Gustav

                Die amg gmbh ist genauso ein hunderprozentiges Tochterunternehmen von Mercedes , wie die m gmbh von bmw. Deine Aussage ist also einfach nur extrem lächerlich und an Unintelligenz kaum zu überbieten.

                • Anonymous

                  XX’s Kommentar war sicherlich mit einer gehörgigen Portion Sarkasmus gemeint, selbst wenn nicht: Der i8 stammt von BMW, also von der BMW AG (in Großbuchstaben) selbst. Mercedes hat also genaugenommen keinen Supersportler, sondern AMG. Man könnte auch die S1000RR anführen, wenn man schon den Argumentationsradius auf das gesamte Markenpensum ausweitet (und ich weiß dass du das nicht gemeint hast, also brauchst du mich nicht korrigieren. BMW hat keinen Supersportler im Programm). Die S1000 kostet dick ausgestattet unter 20k € und zieht dennoch jeden R8 oder SLS auf jeder deutschen Strecke mühelos ab.

                  • Gustav

                    Es ging mir darum, dass man dann genauso sagen könnte bmw hat keine Sportwagen, weil die m gmbh ja nur Großserienfahrzeuge modifiziert. Trotzdem sind es bmws. Genauso wie der sls ein Mercedes ist. Wenn man xxx’s Kommentar auch auf die Großserie anwendet, könnte man schließlich sogar sagen, dass die Fahrzeuge keine bmws oder Mercedes sind sondern an der Stelle die Namen der Zulieferer aufzählen. Das ist genauso dumm.
                    Mercedes hat einen Supersportler und zwar auch genaugenommen.

                  • Anonymous

                    Ok, wie siehts dann mit den G-Power- oder Manhart-Fahrzeugen aus? 😀

                  • Gustav

                    Du scheinst einfach nicht zu verstehen worum es geht. G power und manhart sind keine Tochterunternehmen von bmw und schon gar keine hundertprozentigen, deren Produkte unter dem Namen von bmw vertrieben und in jeder bmw Niederlassung erworben werden können.

                  • Gustav

                    Es ging mir darum, dass man dann genauso sagen könnte bmw hat keine Sportwagen, weil die m gmbh ja nur Großserienfahrzeuge modifiziert. Trotzdem sind es bmws. Genauso wie der sls ein Mercedes ist. Wenn man xxx’s Kommentar auch auf die Großserie anwendet, könnte man schließlich sogar sagen, dass die Fahrzeuge keine bmws oder Mercedes sind sondern an der Stelle die Namen der Zulieferer aufzählen. Das ist genauso dumm.
                    Mercedes hat einen Supersportler und zwar auch genaugenommen.

              • Gustav

                Die amg gmbh ist genauso ein hunderprozentiges Tochterunternehmen von Mercedes , wie die m gmbh von bmw. Deine Aussage ist also einfach nur extrem lächerlich und an Unintelligenz kaum zu überbieten.

        • Anonymous

          du vergleichst doch nicht den Supersportwagen mit dem ausgelaufenen alten M6?? Nope

        • Anonymous

          Du wirst nicht beleidigend?! 😀
          “Ja, jetzt kommen wieder die BMW-Fanboys und preisen plötzlich
          irgendwelche Öko-Autos an, die sie selbst vor einiger Zeit noch
          abgelehnt haben. Und warum? Weil BMW nicht in der Lage ist,…” hast recht, hab ich wohl überinterpretiert.
          Und es hat hier zu mehr oder weniger keinem Zeitpunkt jemand Ökoautos angeprangert. Nur den Downsizingtrend, der mit dem EU-Normzyklus einher geht, und dass BMW deswegen statt auf die berühmten R6 jetzt auf Turbo-R4 setzt.
          Und ich habe auch seit Jahren schon gesagt, dass ich nicht will, dass BMW einen Supersportler baut, weil das eh jeder Hersteller hat und die sich auch nicht groß unterscheiden. Erst recht nicht wenn die Marke dadurch an den unteren Modellen die Sportlichkeit vermissen lässt.
          Und was soll der Vergleich zwischen SLS und M6?! Wenn du das zu beginn deines Posts geschrieben hättest hätte man wenigstens direkt aufhören konnen zu lesen und dem Elend vorzeitig ein Ende bereiten können..

    • Staati

      Bei so einem Stuss den du verzapfst hab ich so meine Zweifel ob du in der Lage bist dir einen X6M leisten zu können…
      BMW würde wenn sie wollen würden mit großer Sicherheit problemlos einen Konkurenten zu den von dir genannten Fahrzeugen bieten können – außer ein bisschen Image bringen diese allerdings nichts – Audi hat trotzdem das Image das es Vertretterkisten sind und Mercedes ist trotz SLS immernoch Deutschlands Rentnerauto.

    • BMWCULT

      Also ein 75PS Polo mit FK Angeleyes und ATU Esse ist aber kein X6 M 😀 … Konkurrent für einen R8 oder SLS…aha…Warum sollte BMW in einen Krieg eintreten bei dem diese Konkurrenz mit stumpfen Waffen antritt??? Da brauchts ja nun wirklich keinen neuen Supersportwagen. Diese Show and Shine Kisten werden doch schon wunderbar von Nissan GTR und Corvette ZR1,die nur die Hälfte kosten, deklassiert. Warum sollte BMW da noch draufhauen?

    • hubi

      Daran sieht man, dass du überhaupt nicht verstanden hast, worum es bei diesem Wagen geht. Sie hätten sehrwohl einen dicken Verbrennungmotor reinklatschen können. Aber will man das? Nein!

  • BMWCULT

    Wenn BMW einen Supersportwagen baut…wie es ja mit dem M8 eigentlich geplant war…dann sollten die Gegner Porsche 911 GT3/GT2,Ferrari 458 Italia oder Nissan GT-R heißen…ich wollte mit meiner Aussage oben nicht sagen das der i8 Mist ist,ganz im Gegenteil,er wird nur seiner Zeit etwas vorraus sein. Allerdings sollte man nicht eingleisig fahren,sondern auch auf starke,effiziente Verbrenner setzen. Unqualifizierte Aussagen wie …BMW ist nicht in der Lage Wettbewerber für R8 und SLS kann man sich sparen…schon der M3 GTS hat gezeigt das nur ein optimiertes Mittelklasseauto von BMW langt,den angeblich so geilen Supersportlern auf der Nordschleife das Fürchten zu lehren…entsprechende Zeiten sind in der Sportauto-online nachlesbar.

    • X6M-Driver.

      Welche Supersportler sollen das denn sein? Ein Porsche GT3 oder ein Ferrari RS sicher nicht.

      • X6M-Driver.

        Der SLS schafft die Nordschleife übrigens auch noch knapp 10 Sekunden schneller als der GTS – und das mit voller Wohlfühl-Ausstattung und ohne Biertheke am Heck.

        • BMWCULT

          Auf der Nordschleife war der SLS ,der als reiner Supersportwagen entwickelt wurde und über 100PS mehr hat gerade 8Sekunden schneller,auf der Nordschleife in dem Verhältniss, ein Witz. In Hockenheim wo es mehr auf Handlichg ankommt ,konnte der SLS gerade mal 2Sek raus fahren,das ist noch lächerlicher. Der M3 GTS unterbot auf der Nordschleife ausserdem Gallardo LP 560/4 , R8 V8,Mercedes CLK 63AMG Black Series,Corvette Z06,Mercedes SLR McLaren. Identische Zeit wie Porsche 911GT3 RS! Also was willst du uns hier bitte erzählen???

          • X6M-Driver.

            Deine Angaben sind gänzlich nicht korrekt.

            • X6M-Driver.

              Zudem scheinst du auch nicht zu wissen, was Leistungsgewicht ist. Der SLS war voll ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten der Oberklasse. Der GTS dagegen ist ein nacktes Fahrzeug.

              Anbei die Zeiten Hockenheim:

              M3 GTS: 1.12.5
              SLS: 1.10.8 (fast ZWEI Sekunden schneller)
              Lambo LP570-4 Superleggra (genaus spärlich wie der GTS ausgestattet): 1.09.2 (über DREI Sekunden)
              Lambo LP560: 1.11.3 (auch schneller)
              Porsche GT3 RS: 1.09.6 (fast DREI Sekunden schneller, auf so einem Kurs sind das Welten)
              Porsche GT3: 1.10.4 (tschüss GTS…)

              Willst du weiter Unwahrheiten verbreiten?

              • bmwcult

                Ach die Unwahrheit? Willst du sagen das die von mir benannten Supersportwagen schneller als der GTS waren…hat ja keiner behauptet das der M3 GTS schneller als sämtlich Supersportwagen ist. Es wurde gesagt das ein von der M GmbH modifizierte Mittelklassewagen sich problemlos im Kreis der als reine Sportwagen entwickelten und deutlich stärkeren Supersportler bewegt! Das jedes Auto nicht auf jeder Strecke im gleichen Verhältniss fährt sollte man eigentlich wissen…Deswegen auf der Nordschleife aus sicht eines Porsche 911 GT3/RS nix mit tschüss GTS…und weil du so auf Oberklasseausstattung stehst…M3 Limousine CRT…ähnliches Zeitenpotential wie der GTS…4Türen, Ausstattung deLuxe…so what?

          • Anonymous

            Der GTS unterbot im ernst die von Dir aufgezählten Supersportwagen?? Auch den SLR McLAren? HAst du eine Quelle??

            • BMWCULT
            • X6M-Driver.

              Hier nun noch die Werte der Nordschleife:

              GTS: 7:48
              SLS: 7:40
              LP570-4 SL: 7:38
              GT3 RS: 7:33 (15 in Worten: FÜNFZEHN Sekunden schneller)
              GT3: 7:40
              SLR McLaren: 7:40
              458 Italia: 7:38
               
              Selbst der Audi R8 V10 ist mit 7:44 4 Sekunden schneller 😀

              • bmwcult

                ok beim 911 GT3 habe ich mich geirrt das war die Zeit des 996…

                • bmwcult

                  Nun hat aber eine Reisschüssel namens Nissan GT-R—den SLS unterboten…hmmm müssen wir uns nun doch auf Nissan konzentrieren als Benchmark,nicht Mercedes. Hab ich doch am Anfang schon gesagt!

                  • Anonymous

                    ..also was der Nissan GT-R mit knapp 1800Kg <–find ich viel und um die "nur" 500PS so im Stande zu leisten ist, fasziniert mich ungemein, zumahl für den Preis. Wahnsinn die Karre

                  • XXX

                    Du solltes den GT-R mal fahren, dann merkst du gleich, warum Porsche und Co ein paar Euro mehr kosten. Nach der Probefahrt wurde der Kauf abgesagt!

              • Max Ginther

                WOOOOW!!
                Der SLS ist ein SUPERSPORTWAGEN, der GTS ein “gepimptes” Mittelklasse Coupé…

                Du geilst dich in fast allen deinen Kommentaren an 8 – 15 Sekunden auf und die Autos auf denen du dein “Argumente” stützt sind auch bedenklich.. Was zum Teufel hat ein Gallardo LP570 mit einem GTS zu tun? Und die 10 Sekunden die sich der Gallardo herausfährt sind, wie sag ichs am besten?, peinlich. Allein schon wegen den PS.

            • Anonymous

              Ich liebe BMW… Aber das die Fans immer den GTS den echten “Seriensupersportlern” hinterherwerfen.

              Kann man heute noch zu BMW gehen und sich einen GTS bestellen? Nope.. Sondermodell… Ausverkauft… Bei R8, SLS und Konsorten ist dies weiter ohne Probleme möglich, da diese für ihre Verhältnisse “Volumenmodelle” sind und solang BMW kein derartiges “Volumenmodell” anbietet, ist für mich die Vergleichbarkeit gleich null….

              Zumal der GTS wirklich nur was für Puristen ist. Ästheten werden sich immer an der Frittentheke stören. Da bieten der R8 und der SLS einfach das in sich schlüssigere Design. 

              Der GTS sieht aus als wöllte der es der Sportwagenelite unbedingt zeigen aber lässt seiner Optik nur bedingt die von der Fanwelt erhofften Taten folgen. Dies sieht man ja am deutlichsten am GT3 RS. 

              Also lassen wir den GTS mal GTS sein und erkennen demütig an, dass BMW in der Liga nichts (an)zubieten hat. Auf den nächsten Supersportler von BMW warten wir sicher noch solange, wie die Schalker Fans auf die nächste Meisterschaft…

              • bmwcult

                Sämtlich Audi Fans halten sich aber auch am R8 GT fest, obwohl er schon ausverkauft ist. War halt der einzige R8 der wirklich seiner Optik entsprechende Zeiten fuhr. Und die Zeit des GTS steht halt…und wer einen will kann bei zahlreichen Händlern noch einen erwerben…siehe entsprechende Anzeigen in AutoMotorSport und Co. Zum einen kritiesierst du die Frittentheke des GTS ,dann verweist du auf Porsche GT3 RS…hat der plötzlich keinen Spoiler mehr…ja und wo war dessen bessere Zeit auf der Nordschleife? Kein Mensch behauptet doch das der M3 GTS alles aufmischt,das wollte er auch nie,BMW hat damit gezeigt was man aus einem M3 (Mittelklassefahrzeug) rausholen kann und das war deutlich mehr als Mercedes mit seinen BlackSeries Modellen zeigen konnte. Oder zählen die auch nicht weil sie limitiert waren?

              • Anonymous

                … ich habe nie was anderes behauptet!!!

                “in reply to Steve8178”

              • Anonymous

                Hätte die GTS-Problematik nicht besser zusammenfassen können. Konzeptionelle Nachteile könnte man noch aufführen, aber ansonsten 1A

  • XXX

    Laut der PK ist der I8 anscheinend nur ein normaler Hybrid. Hätte mir da mehr erwartet, da es das auch bei anderen Herstellern gibt. Ob der am Markt gut ankommen wird, stell ich mal in Frage.

    • Anonymous

      Häää, anderen Herstellern?? Normaler Hybrid? Der einzige der so etwas halbwegs bewerkstelligen kann, ist der Tesla Roadster….

      • Paule

        Na vieleicht gibts ja einen SportPrius von dem wir nichts wissen 🙂

      • XXX

        Das Konzept findet sich auch im Audi Q5. Die Hülle ist jedoch nicht so aufwendig. Die Fahrleistungen hören sich mit e-boost ganz gut an, was mach ich aber nach 35km Vollgasorgie? Dann fehlen mit ein paar PS und jeder GTI (der sicher nur einen Bruchteil kostet) fährt mir davon.
        Würde auch gerne den Verbrauch erfahren, wenn rein mit Benzin gefahren wird.
        Hätte mir, wie von dir erwähnt, einen echten Tesla Konkurrenten erwartet.

        • Anonymous

          …glaube wohl kaum, das der Elektromotor zu 100% bei Volllast genutzt wird.

          Wenn ein Supersportwagen Vollgas getreten wird, dann sind die meisten nach 200-300 km leer.

          • XXX

            Durch deinen Kommentar musste ich mir nochmals die Daten durchlesen. Die Systemleistung ist laut Angabe 4PS höher als die Einzelleistungen! Da stimmt was nicht. 

            • XXX

              ich meinte 3PS.

      • Anonymous

        Der Tesla ist aber kein Hybrid…

        • Anonymous

          Ja schon, ich bezog mich auf Fahrleistungen, Reichweite, Preis und Größe. Der Tesla ist zwar im Sprint etwas schneller, aber er schafft nur knapp 200Km/h.

        • XXX

          Im Sinne der Fahrleistung PLUS Reichweite und unter dem Gesichtspunkt der Umweltfreundlichkeit.

    • manuelf

      Oh – jetzt bin ich aber gespannt!
      Wo gibt es diese Fahrleistungen bei einem KV01 Verbrauch unter 3 Litern 2014 sonst noch zu kaufen?

      • XXX

        Dieses Antriebskonzept wird es (zugegeben in nicht so interessanter Verpackung), bei anderen Herstellern zu kaufen geben.

  • iQP

    Wartet doch mal … der i8 mit der Ausstattung wird nicht der letzte Wurf sein.
    Ich würde sagen da kommt noch was. Waren ja schon mehrfach Gerüchte im Umlauf.

    • Anonymous

      ..sehe ich ähnlich, ich würde davon ausgehen das ein starker Verbrenner hier machbar ist. Der Wagen soll ja evt als GT2/3 auf dem Nürburgring 2013 rollen.

      • iQP

        2013 ?

        • Anonymous

          2014

  • Chris

    Meiner Meinung nach ist das ein unglaublich kluger Schachzug von BMW: Fahrleistungen auf dem Niveau eines Audi R8 gepaart mit einem sehr niedrigen Verbrauch. Das passt doch genau in den Kurs, den BMW als Vorreiter bzgl. Verbrauchsreduktionen eingeschlagen hat. Außerdem werden Mercedes und Audi damit gehörig unter Druck gesetzt

    • Anonymous

      ….so ist es! 😉

  • Anonymous

    Benny, weißt du was der i8 für ein Tankvolumen hat? Bzw. die Reichweite von ihm??

  • Pingback: BMW i3 Concept & BMW i8 Concept - Die BMW-Studien für die IAA 2011()

  • Pingback: Zukünftige Leckerbissen der M GmbH : Seite 14 : Wenn auch nicht direkt M aber trotzdem etwas sporliches von bm...()

  • Pingback: BMW i Präsentation 29.07.2011 live ab 12 Uhr : BMW()

  • Mitsu

    BMW bietet kein Auto, dass mit dem SLS vergleichbar wäre. Das scheint aber, außer ein paar Leuten, niemanden zu stören, denn auch OHNE SLS-Pendant liegt BMW in den weltweiten Verkaufszahlen vor Mercedes und Audi. Komisch oder?, Nur, weil ein paar wenige nach einem Produkt wie dem SLS rufen, muss nicht unbedingt notwenig sein ein solches Produkt auch anzubieten. Schon gar nicht für Leute, die sich im anonymen Netz “X6m-Driver” nennen”. Wie kann eigentlich jemand, der einen X6M bezahlen kann, tagsüber so viel Zeit im Netz verbringen und posten…? Ich weiß: IT-Branche! 🙂 🙂 🙂

    • Anonymous

      Die, die Geld haben nehmen sich einfach die Zeit. 😉 hehe

  • V12TDI

    Benny hätte mal den voraussichtlichen Preis ( des erscheinenden Autos ) für dieses völlig belanglose Concept hinschreiben müssen, dann wäre es ganz schnell still hier.
    “Müde bin ich geh zur Ruh…”

    • Anonymous

      …ohne Wort, ohne Wort….

    • Anonymous

      Und wiedereinmal darf ich auf die Ironie in deines Nicknames mit dem von dir geposteten Kommentar hinweisen 😀

    • BBM

      Att. X6-MDriver alias v12tdi alias r8v8…BMW / BMW i geht den richtigen weg, die anderen Premium Hersteller werden mit Abstand folgen.

    • BBM

      Att. X6-MDriver alias v12tdi alias r8v8…BMW / BMW i geht den richtigen weg, die anderen Premium Hersteller werden mit Abstand folgen.

      • Anonymous

        X6M-Driver und V12TDI mögen die gleichen sein, r8v8 ist jemand anders, zumindest ist seine Grammatik um längen besser, das was er von sich gibt kann er befriedigend belegen und er lässt mit sich reden. Auch wenn der Nickname hier nicht der günstigste ist ^^

  • Anonymous

    Das ist eine Fingerübung für die Verwendung neuer Materialien, neuer Technik und dient auch mit als Marketingvehikel. Nicht mehr und nicht weniger. Keine Ahnung, was die ganzen Vergleiche mit SLS und Co. sollen. In der Liga spielt BMW nun mal nicht – und das sage ich als jemand, der BMW ganz klar mag, jedoch macht mich das nicht blind für Tatsachen.

    • Anonymous

      Mich nerven die Vergleiche ebenso an. Dann hat BMW eben keinen Supersportler. Ich werd mir den eh nicht leisten können von daher ists mir auch absolut egal, ob BMW nun den für diverse Marken fürs sportliche Image obligatorischen Supersportler raushaut.
      Wer wirklich brutal schnell unterwegs sein will kann das für unter 20k€ mit der S1000RR tun und mehr oder weniger alles mit vier Reifen stehen lassen.

  • xwolf

    benny, kannst du heruasfinden was das jeweilige Batteriepacket wiegt?
    1450kg sind schon ein ordentlicher Brocken, hoff, dass da mindestens 400kg Batterien dabei sind.

    • Leider wurden solche Fragen noch nicht beantwortet, auch nicht die Frage nach der Größe des Tanks für den Verbrennungsmotor des i8 :-/ Ein paar Karten möchte man in München also noch nicht aufdecken… Im Fall des i8 hat man es natürlich mit einem Hybrid zu tun, der sowohl relativ schwere Batterien als auch einen relativ schweren Verbrennungsmotor hat, dazu Allrad-Antrieb. Die Batterien werden allerdings nicht unheimlich viel wiegen, denn diese genügen ja nur für 35 Kilometer rein elektrisches fahren.

  • aliv8

    sls oder slsamg65 mach alle bmw kapput.

    • Polaron

      Schön langsam wäre ich echt dafür, sich registrieren zu müssen, um Kommentare verfassen zu können. Mittlerweile treiben sich einfach zu viele Trottel hier herum…

      • Anonymous

        Kommentare?! Hoffe der bleibt mal wieder ne Ausnahme, bei dem kurzen Satz, mit den Fehlern..grauenvoll

    • Anonymous

      😀 Er hat Sprechen gelernt!

  • Oiehfoierfhio

    ich will diesen elektroschrott nicht. auch nicht für 0 g CO2/km

    • Mitsu

      BMW will dich als Kunden auch nicht. 

      • X6M-Driver.

        Warum? Weil er einen Verbrennungsmotor möchte? Schmeißt BMW nun alle Kunden, die einen Verbrennungsmotor fahren raus?

        Wenn Audi diesen Öko-Schrott für grüne Gutmenschen präsentiert hätte, hätte man sich doch hier kaum vor Lachen halten können.

        • Anonymous

          Nein, weil er einen plakativen Spruch raushaut und das weder belegt noch näher ausführt.
          Wenn Audi das gebaut hätte hätten hier viele gestaunt, weil Audi damit WIRKLICH Mut bewiesen hätte und ich bin sicher dass die meisten hier dem Wagen das Scheitern vorhergesagt hätten. Das ist auch schon die simple Antwort: Audi tut sowas einfach nicht. BMW entwickelt aber sehr konsequent durchdacht und soweit möglich eigenständig, weshalb ich es BMW mehr zutraue (und gönne) mit diesem Projekt, auch wenn ich es nicht toll finde, Erfolg zu haben. Dementsprechend brauchts auch keinen Supersportler zur Imagepolitur

  • Die Leute die hier nun anfangen damit das reiche leute den wagen holen weil innen städte eventuell gesperrt werden für verbrenner. Diese Leute werden sich den neuen Porsche holen, der verbraucht auch nicht mehr hat aber nen echten sportmotor mit drin. Und andere Sportwagen hersteller werden nachziehen. Den eu zyklus uznd gesetze auszureizen ist für die nichts anderes als die Regeln im Rennsport.

    Einen aktuellen ferrari bekommt man auch auf 3l eu zyklus, aber man halt sobald man aus der stadt ist immer noch nen Richtigen ferrari.

    • Anonymous

      nur wird sich die EU nicht länger die Selbstverarschung mit dem EU-Zyklus gefallen lassen und bald einen neuen Zyklus einführen….bin ich mir sehr sicher!

      • Anonymous

        Auf das Pferd würde ich nicht setzen. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Klar werden die Zyklen sicher immer mal wieder überarbeitet werden aber nicht so, dass es den Automobilherstellern weh tun und den Kunden mehr Transparenz bescheren würde.

        • Anonymous

          ..sehe ich auch so, die Krähe war ein Top bsp. 😉

          Der EU Zyklus wir nieeee an die wirklichen Spritverbrauch der PKW herankommen, weil einfach zu viel Einflüsse, wie Fahrer(in meinen Augen der wichtigste), Bergauf/ab fahrten, Wind, verschiedene Verkehrsbedingte Situationen den keiner den anderen gleicht. Lediglich die EU Zyklen untereinander von den Herstellern kann man vergleichen, da erkennt man das Potential “etwas”…..

           

    • Anonymous

      nur wird sich die EU nicht länger die Selbstverarschung mit dem EU-Zyklus gefallen lassen und bald einen neuen Zyklus einführen….bin ich mir sehr sicher!

  • Pingback: BMW i3 und i8 als Concept Cars vorgestellt : BMW News()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden