Rolls-Royce will 2011 dank China mindestens zweistellig wachsen

Rolls-Royce | 23.02.2011 von 1

Bereits unmittelbar nach Jahresbeginn war zu hören, dass die BMW Group 2011 zu einem neuen Rekordjahr machen möchte. Alle drei Marken der BMW Group sollen …

Bereits unmittelbar nach Jahresbeginn war zu hören, dass die BMW Group 2011 zu einem neuen Rekordjahr machen möchte. Alle drei Marken der BMW Group sollen demnach ihren bisherigen Bestwert übertreffen. Ob das gelingen kann, hängt natürlich auch von den politischen Begleitumständen ab und sollte der Ölpreis in Folge der Unruhen im arabischen Raum deutlich ansteigen, könnte auch die Automobilindustrie darunter leiden – allerdings könnte die BMW Group hiervon auch profitieren, denn zahlreiche Modelle sind zum Teil deutlich sparsamer als die entsprechenden Fahrzeuge der Wettbewerber.

Für die Marke Rolls-Royce bestätigte Torsten Müller-Ötvös nun gegenüber Bloomberg, dass man für das Jahr 2011 ein “mindestens zweistelliges” prozentuales Wachstum erwartet. Auch wenn Bloomberg diese Aussage mit “mindestens 10 Prozent” übersetzt, könnte man die zweistellige Zahl natürlich auch deutlich weiter oben ansetzen.

Rolls-Royce-Ghost

Verantwortlich für das Wachstum dürften vor allem die beiden Märkte China und Indien sein, denn dort verfügen immer mehr Menschen über genügend Geld, um sich Premium-Automobile kaufen zu können. Während auf den etablierten Märkten wie Deutschland oder den USA also im Wesentlichen Marktanteile zwischen den Wettbewerbern hin- und hergeschoben werden, gibt es in anderen Märkten noch echtes Wachstum für alle Beteiligten.

Für Rolls-Royce war China schon im Jahr 2010 der zweitwichtigste Markt und es scheint nur eine Frage weniger Jahre zu sein, bis China zum wichtigsten Markt für die Luxusmarke aufgestiegen ist – nach aktuellem Stand wird das spätestens 2014 der Fall sein, eventuell aber auch deutlich eher.

Nach 2.700 Einheiten im Gesamtjahr 2010 möchte Rolls-Royce die Marke von 3.000 verkauften Fahrzeugen auf jeden Fall durchbrechen. Für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren sollen auch neue Modelle sorgen, vordergründig neue Karosserievarianten auf Basis der Ghost-Baureihe. Auch eine Elektrifizierung des Antriebsstrangs wird in Goodwood überlegt und könnte der britischen Traditionsmarke ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im absoluten Luxus-Segment bescheren.

  • M-Fetischist

    Solang die Mega-Ölkrise nicht kommt, wird RR seine Ziele erreichen können. 🙂

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden