Neues Rendering und Fakten zum BMW Z2 Roadster

BMW Z2 | 22.01.2011 von 30

Seit einigen Monaten machen Gerüchte um einen potentiellen BMW Z2 Roadster die Runde in der BMW-Gemeinde und ohne jeden Zweifel klingen die dabei kolportierten Eckpunkte …

Seit einigen Monaten machen Gerüchte um einen potentiellen BMW Z2 Roadster die Runde in der BMW-Gemeinde und ohne jeden Zweifel klingen die dabei kolportierten Eckpunkte verlockend: Geringes Gewicht von rund 1.000 Kilogramm, aufgeladene Vierzylinder, sportliches Fahrwerk und ein konkurrenzfähiger Preis sollen den Z2 zum modernen Mazda MX-5 machen und zahlreichen Fans das sportliche Fahren ohne Dach ermöglichen.

Leider klingt das alles auch ein wenig zu gut, um wahr zu sein. Nach unseren Informationen ist jedenfalls mittelfristig nicht mit einem BMW Z2 zu rechnen, auch wenn er anderenorts als beschlossene Sache präsentiert wird und sogar schon Termine für die potentielle Markteinführung verbreitet werden.

BMW-Z2-Rendering-Car-Magazine-UK

Das britische Car Magazine verbreitet nun ein weiteres Rendering des kleinen Roadsters, der das Portfolio von BMW unstrittig um eine attraktive Option erweitern würde. Da die zweite Generation des BMW Z4 mit der internen Bezeichnung E89 in Sachen Größe, Gewicht und Preis gewachsen ist und deutlich komfortabler ausgelegt ist als der Vorgänger, hätte ein kleinerer und radikalerer Roadster definitiv seine Reize.

Mit den neuen aufgeladenen Vierzylindern N13 und N20 hätte BMW auch die passenden Triebwerke, um für eine passende Längsdynamik zu sorgen: Bis zu 245 PS würden mit einem rund 1.000 Kilogramm schweren Fahrzeug sprichwörtlich leichtes Spiel haben. Zudem würde der leichtere Vierzylinder-Block dazu beitragen, das Gesamtgewicht niedrig und die Gewichtsverteilung ausgeglichen zu halten.

Laut dem Car Magazine soll der Z2 im zweiten Halbjahr 2012 erscheinen, aber wie schon angedeutet, wiedersprechen unsere Quellen diesen Aussagen entschieden. Zwar denkt man bei BMW durchaus über ein entsprechendes Fahrzeug nach, aber in absehbarer Zeit ist mit einer Serienversion leider nicht zu rechnen.

Außerdem zeigt das Cover der Zeitschrift, wie man sich in England den BMW 1er GT vorstellt. So soll angeblich einer der kommenden Fronttriebler auf der Plattform der nächsten MINI-Generation heißen. Ob die Fahrzeuge mit Frontantrieb tatsächlich den Namen BMW 1er tragen werden, bleibt unserer Meinung nach aber noch abzuwarten. Sicher ist, dass die nächste 1er-Generation F20, die im Herbst auf der IAA und wenig später bei den Händlern stehen wird, über den klassischen Heckantrieb verfügen wird – in all ihren Varianten: Fünftürer, Dreitürer, Coupé und Cabrio.

(Rendering: Car Magazine via BMWblog.com)

Find us on Facebook

Tipp senden