Peking beschränkt Neuzulassungen: Wachstum in China gestoppt?

News | 28.12.2010 von 24

Der chinesische Markt gehört mittlerweile für alle großen Autoherstellern zu den wichtigsten Einzelmärkten der Welt, bei der BMW Group liegt China momentan an dritter Stelle …

Der chinesische Markt gehört mittlerweile für alle großen Autoherstellern zu den wichtigsten Einzelmärkten der Welt, bei der BMW Group liegt China momentan an dritter Stelle hinter Deutschland und den USA. Mit Blick auf die Wachstumsraten konnte man aber bisher davon ausgehen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis China hier bei fast allen Herstellern die Spitzenposition eingenommen hat.

Derartige Erwartungen haben nun einen herben Dämpfer erhalten, denn in Peking hat man offenbar genügend Staus gesehen und sich daher zu einem gravierenden Eingriff in die freien Märkte entschieden: Im kommenden Jahr soll die Zahl der Neuzulassungen auf 240.000 Fahrzeuge und damit gegenüber 2010 um rund zwei Drittel reduziert werden. Vieles deutet darauf hin, dass Peking hier ein Vorbild für zahlreiche Städte und eventuell sogar die gesamte Volksrepublik sein könnte.

P90058447

Die Aktienkurse der deutschen Hersteller zählten sich im Anschluss an die Meldung zu den großen Verlierern an der Börse und zogen den Dax ins Minus. Während China in den vergangenen Monaten dazu beitrug, dass die rückläufigen Entwicklungen in anderen Märkten ausgeglichen werden konnten, könnte dieser positive China-Effekt sich nun umkehren und zu einem Rückgang der weltweiten Verkaufszahlen bei praktisch allen in China aktiven Herstellern führen.

Noch ist nicht sicher, ob neben Peking auch andere Städte eine Beschränkung der Neuzulassungen beschließen und insofern ist die momentane Situation in ihrer Dramatik noch überschaubar. Sollten aber tatsächlich weitere Städte dem Vorbild Peking folgen, wären die Auswirkungen erheblich. Wir werden berichten, wenn es weitere gesicherte Erkenntnisse gibt.

(Quellen: Welt.de / orf.at / Spiegel.de)

24 responses to “Peking beschränkt Neuzulassungen: Wachstum in China gestoppt?”

  1. mb81 says:

    wer an unbegrenztes Wachstum in einer räumlich und zeitlich begrenzten Welt, mit begrenzten Rohstoffen, glaubt, der ist schlichweg naiv, ja vielmehr dumm..

    • Clemens says:

      Das Wachstum muss ja nicht ewig anhalten. Nach mir die Sintflut, sprach der Aktionär. Wann das Ende erreicht sein wird, weiß keiner.

  2. Thomas says:

    Nach dem Prinzip funktioniert doch die ganze Wirtschaft.
    Sicher hat alles mal ein Ende, aber man muss so schnell schöpfen wie es geht, solange es noch etwas zu schöpfen gibt.
    Wer glaubt dass die jetzige Wirtschaft ohne Reform weiter existieren wird, der ist naiv 😉

  3. Steve8178 says:

    Ich hatte eigentlich eine Inflation erwartet bzw. dass das Land einfach zu schnell wächst, aber so schnell hätte ich das nun wirklich nicht gedacht, das es so eingebremst wird. Noch schlimmer wird es aber (wenn es denn so kommen wird) Audi treffen, ihr stärkster Markt Weltweit.

  4. Südstaatler says:

    Der Vorfall zeigt die nach wie vor bestehenden Risiken des chinesischen Marktes. Man wird gut beraten sein, nicht den gesamten Fokus auf das Reich der Mitte zu legen. In demokratischen Ländern mag das Wachstum derzeit vielleicht etwas geringer ausfallen, dafür bleibt man vor derart willkürlichen Eingriffen bewahrt. Es wird ohnehin nur noch 5-10 Jahre so gut weiter laufen in China. Danach ist der Boom vorbei und die gewaltigen demographischen, sozialen, und umweltpolitischen Probleme werden voll durchschlagen. Das heisst nicht, dass China komplett einbrechen wird. Aber es verdeutlicht, dass jeder Hersteller sehr genau die Risiken und Chancen abwägen muss. BMW sollte vielleicht (auch) ein Auge auf Brasilien werfen…

  5. Steve8178 says:

    Ich finde die USA sind hier für BMW genau richtig, dort wo auch neue Technik gesucht und gebraucht wird. Speziell Elektro oder die Hybriden oder auch effiziente Motoren machen hier großes aus, speziell die Promis steigen hier voll auf diese um, alleine schon vom Prestige her und Image.

    Trotz allem denke ich wird das nicht erst jetzt klar, das ab nächtses Jahr eine Begrenzung kommen wird…
    Italien ist doch wie ich weiß auch ein recht guter Markt für BMW…

    Benny, hast du mal ne Aufschlüsselung, welcher Markt (Land) wieviel Einheiten hatte im Jahr 2010?? Ich meinte Italien stände gut da, aber Südstaatler meine Brasilien!! Kannst du sowas machen. Welcher Markt wäre für BMW interessant wenn China zum Teil weg brechen sollte….?!

    • Benny says:

      Hallo Steve,
      ich habe jetzt keine Zahlen zur Hand, aber Italien ist definitiv ein sehr überschaubarer Markt. Innerhalb Europas sind vor allem Deutschland und England sehr wichtig, dann kommen meines Wissens Österreich und die Schweiz.
      Brasilien hat hohe Wachstumsraten im dreistelligen Prozentbereich, ähnlich wie in China vor ein paar Jahren ist die Basis aber noch relativ klein. In Brasilien ist BMW aber genau wie in Indien schon jetzt gut aufgestellt. Wie weit das Wachstum in Brasilien gehen wird bzw. wie lange es anhalten wird, kann man natürlich ebensowenig abschätzen wie im Fall China.

      • Steve8178 says:

        Danke Benny. Das wäre für BMW und co. ein herber Rückschlag, wenn von jetzigen 700.000 auf einmal nur noch 240.000zugelassen werden dürfen, dann wird das nicht mehr lange der tolle Markt werden den die 3 anstreben. Wie werden denn die 240.000 übers Jahr aufgeteilt, jeden Monat dann 20.000 und Schluss, oder wie, weißt du was Benny??!! Wie schwer trifft es denn dann die Massenhersteller wie VW und co.??!!

        USA ist und bleibt der Markt für BMW….

        • Benny says:

          Details sind nicht wirklich bekannt, angeblich werden die 240.000 Zulassungsbescheide verlost. Insofern kann es auch sein, dass ein Losgewinner sein Los weiterveräußert, was dann potentiell den Premiumherstellern helfen dürfte, für deren Käufer sowas finanziell möglich ist. Kann aber auch gut sein, dass sowas vom Staat unterbunden wird, ich weiß es nicht.
          Es lässt sich schlecht abschätzen, wie schwer das welche Hersteller genau treffen wird. Wenn es aber flächendeckend eingeführt wird, ist klar, dass die Verkaufszahlen gegenüber 2010 bei allen Herstellern deutlich zurückgehen werden. Da BMW aktuell bei einem Niveau von um die 200.000 Einheiten in China pro Jahr liegt, wäre das natürlich schon ein Rückschlag. Auch weltweit dürfte unter solchen Bedingungen kaum ein Wachstum für 2011 möglich sein, wenn die Zahlen in China um 50-70 Prozent zurückgehen.

        • Südstaatler says:

          Es betrifft ja “nur” Peking. Fraglich ist aus meiner Sicht auch, wie man verhindert, dass Leute die Autos ausserhalb der Stadt kaufen und dann nach Peking reinfahren…

          • Benny says:

            Bisher betrifft es nur Peking, aber scheinbar gibt es ähnliche Pläne auch andernorts. Wenn es bei Peking bleiben sollte, wäre es natürlich nicht soo schlimm. Es sollen künftig nur noch PKW mit Pekinger Kennzeichen in Peking fahren dürfen.

          • Steve8178 says:

            Aha, dann wird es also ne schöne Mauer geben. 😉 und kontrollen werden gemacht.. Oh man, hoffe das bleibt dann am Ende nur den Großstädten vorbehalten…

    • Südstaatler says:

      Ich habe die komplette Auflistung der Verkaufszahlen 1990-2009. Demnach hatte Italien im Jahr 2009 ganze 85.000 Einheiten, Deutschland 270.000, USA 260.000, China 80.000, Indien unter 5.000, Brasilien ebenfalls unter 5.000

  6. Steve8178 says:

    Wenn die USA weiter wachsen wird, was ich mal annehmen werde, dann könnte bald D an 2ter Stelle stehen und USA an erster.

    Südstaatler, hast du noch England, bist du mal so frei 😉

    -Italien macht nen guten Eindruck.

    • Südstaatler says:

      Die USA waren lange der wichtigste Markt mit über 300k zwischen 2004 und 2008.

      England: 2007: 182k, 2008: 158k, 2009FC: 142k

      Mag gut sein, dass sich die Lage da wieder gebessert hat (2009 ist ja nur forecast).

    • Südstaatler says:

      Italien hat sich in der Tat gut entwickelt, Verdoppelung in weniger als 10 Jahren =)

  7. Steve8178 says:

    Bin ja nun schon mehr als gespannt, wie Zahlen für 2010 komplett aussehen werden. Benny machst du über die Verkaufszahlen 2010, mit den kompletten Ländern ein Bericht??

    Evt. auch den Gewinn, der ja auch noch Mitte Jan. kommen soll. !!!

  8. BMW-Fan says:

    Solche Meldungen hin oder her, der Kampf ums Überleben (Siehe Opel) geht weiter. BMW spielt leider in einer Liga wo nur Wachstum / Dividende zählt (Marktwirtschaft heißt das wohl…). Neulich habe ich mein Vogelhäuschen beobachtet. Jetzt wo es für viele Vögel nicht mehr ausreichend Nahrung gibt, sind solche Futterstellen die einzige Überlebenschance für den Einen oder Anderen. In der Automobilindustrie sind China, Brasilien usw. solche Vogelhäuschen für die Premiumhersteller wenn es in den Heimatmärkten schwierig wird. Wie lange das gut geht weiß keiner. Ich hoffe nur das eines Tages BMW nicht von VW geschluckt wird. Es war für mich schon kaum zu ertragen, das Porsche von denen eingesackt wurde.

    • Steve8178 says:

      Porsche und BMW sind aber 2 Grund verschiedene Welten…

      Jeder Hersteller hat doch sein “Vogelhäuschen”, egal welche Branche…

  9. […] im letzten Dezember bekannt wurde, dass die Stadtregierung von Peking eine Limitierung der Neuzulassungen von PKW beschlossen hat, befürchteten viele Beobachter das Ende des rasanten Absatzwachstums in China, […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden