Submarke für BMW Megacity Vehicle unter dem Titel BMW i?

BMW i | 21.12.2010 von 21

Schon seit Monaten rätseln wir, wie die Submarke von BMW für die künftigen Modelle rund um das Megacity Vehicle heißen könnte. Zahlreiche Kandidaten geisterten durch …

Schon seit Monaten rätseln wir, wie die Submarke von BMW für die künftigen Modelle rund um das Megacity Vehicle heißen könnte. Zahlreiche Kandidaten geisterten durch die Gerüchteküche und haben sich aus dieser wieder verabschiedet, darunter eine Wiederbelebung des Markennamens Isetta.

Nun gibt es einen weiteren Hinweis, den wir an dieser Stelle aber noch klar als Gerücht darstellen müssen. Demnach möchte BMW die Modelle als i-Baureihe vermarkten, die sich dann durch eine angehängte Zahl jeweils voneinander unterscheiden lassen sollen. Ähnliche Gerüchte gab es schon vor Wochen, als beispielsweise für den Hybrid-Sportler Vision EfficientDynamics – ab 2014 bei den Händlern – der Name i100 kolportiert wurde.

BMW-i-Logo

Klar ist, dass Image von BMW durch Project i profitieren soll – und umgekehrt der Start für Project i durch die offensichtliche Verbindung zum weltweit führenden Premiumhersteller erleichtert werden soll. Daher hat man sich gegen die Einführung einer vierten eigenständigen Marke und für die Einführung einer Submarke entschieden.

Dieser Schritt ermöglicht auch das Einschlagen neuer Wege in Sachen Technik und Design, die man unter dem Dach der Marke BMW ungern ausprobieren möchte. Dennoch sollen die im Rahmen von Project i entwickelten Fahrzeuge natürlich auch typische BMWs bleiben, sich durch ausgefeilte Technik und jede Menge Fahrspaß auszeichnen.

BMW strebt nicht weniger an, als mit der i-Reihe die besten Angebote in Sachen Elektromobilität auf die Räder zu stellen und hat zu diesem Zweck schon seit Jahren Erfahrungen mit dem MINI E gesammelt. Im Jahr 2011 werden mit dem BMW ActiveE weitere Erfahrungen gesammelt, wodurch das Megacity Vehicle und seine Artgenossen bereits von Beginn an ohne Kinderkrankheiten der E-Mobilität ausgeliefert werden sollen.

Bereits im März haben wir darüber berichtet, dass sich BMW eine ganze Reihe von Namensrechten gesichert hat, die gut zu einer i-Baureihe passen würden: Seitdem liegen die Rechte für Automobile mit den Namen i1 bis i9 in München.

Sobald es Neuigkeiten rund um die Namensgebung oder die Fahrzeuge gibt, werden wir natürlich darüber berichten. Über die grundsätzlichen Hintergedanken von Project i informiert unser Interview mit Projektleiter Ulrich Kranz.

(Quelle: GermanCarForum via BMWblog.com)

  • Die_allianz

    naja irgendwas muss man sich einfallen lassen, aber gerade iXX
    Das ist doch von Apple und noch schlimmer Hyundai so stark geprägt, das ich mir wünschen würde das es nicht so kommt.

  • Raja

    @ Benny

    Ist der Name i-setta offiziell aus dem Rennen ?

    • Benny

      offiziell ist garnix. Und bezüglich der anderen Anmerkungen unterstreiche ich erneut, dass es sich um Gerüchte handelt. Ich weiß leider auch nicht, ob das stimmt oder nicht :-/

      • Raja

        Achso,

        diesen Satz hatte ich so verstanden:

        Zahlreiche Kandidaten geisterten durch die Gerüchteküche und haben sich aus dieser wieder verabschiedet, darunter eine Wiederbelebung des Markennamens Isetta.

  • Reinhard

    Chance vertan.
    “i” finde ich auch nicht geschickt, da schließe ich mich Allianz ganz an.

  • Clemens

    So irgendwo zwischen i-MiEV, iPod und i20 fände ich einen iRgendwas von BMW schon etwas verloren.

  • BMWfan

    Isetta wieder zu beleben wäre beim momentanen Retro-Hype viel intelligienter als nen iPod auf Rädern zu bauen

    • Lennardt

      Eben.. vor allem braucht BMW nicht Elektroautos fürs Image sondern eher was sportliches. Würde mich stören wenn auf der Landstraße BMWs langsam unterwegs sind weil zum einen diese Pfennigfeilscher drin sitzen denen jeder Km/h über 80 in der Seele brennt und man zum anderen als hinterherfahrender denkt dass die vorausfahrenden ja eh nicht schneller können.
      Ich würde mich so drüber freuen wenn das ganze unter Isetta laufen würde..
      @Benny: wäre mal eine Abstimmung wert, oder?

      • Benny

        Wie genau soll eine solche Umfrage denn formuliert sein? Ich hab kein Problem mit einer Umfrage, aber wie bringt man das prägnant auf den Punkt?
        Ich denke außerdem, dass bei BMW auch künftig das Thema Fahrspaß eine wichtige Rolle spielen wird. Das MCV wird keine rollende Verzichtserklärung, immerhin werden rund 170 PS (+/- 20) für Fahrleistungen sorgen, die in Sachen Elastizität dank E-Motor einen Golf GTI hinter sich lassen sollten.

        • Lennardt

          ist mir neu, dass die Modelle derart stark sein sollen, würde mich aber freuen 😉
          Umfrage in etwa so “wie sollen die ab 2014 gebauten Elektrofahrzeuge der BMW-Group vermartet werden?” und eben mit diversen Möglichkeiten
          -als Submarke “Isetta”
          -als Submarke “BMW Isetta)
          -als Submarke “BMW i”
          -als BMW
          -andere Submarke
          bzw. anderen sinnvollen Antworten 😉
          Mich würde jedenfalls interessieren wie die meisten so denken.

          • Benny

            Offizielle Zahlen gibt es natürlich noch nicht, aber nach den bisherigen Aussagen stellt die Motorisierung des ActiveE eine Vorschau auf das MCV dar. Der ActiveE leistet 170 PS.
            Auch bei Events zur MCV-Vorstellung wurde klar formuliert, dass die Fahrleistungen keine Zweifel an der Freude am Fahren aufkommen lassen werden. Ich würde das mal mit “allerhöchstens 9 Sekunden auf 100” übersetzen. Vielleicht kommen ja hier noch 2-3 andere Vorschläge, die wir mit in den Umfrage nehmen können. Nachträglich weitere Kandidaten hinzufügen ist dann immer doof.

      • John

        Also ich finde die Isetta Idee ja schon ganz witzig, glaube aber nicht, dass sie in die BMW Strategie passen würde. Der Name Isetta ist für Kleinstautos belegt und hat ja auch etwas “niedliches”. Wenn man sich vorstellt, dass unter dem Namen auch große Fahrzeuge wie das VED kommen sollen, wird das mit Isetta nicht funktionieren.

        • Lennardt

          Ich würde eher sagen dass Isetta einfach wie Mini eben Kultstatus besitzt. Die heutige Marke Mini ist auch nicht mehr die die sie früher war.
          Isetta wäre halt so ein Retro-Lifestyle-Name und zumindest die ältere Generation wird die Marke kennen. Kultstatus ist definitv vorhanden 😉

          • John

            Kultstatus auf jeden Fall! Aber passt ein Retro.Name zu einem zukunftsweisenden High-End Produkt? Ich denke prinzipiell auch, dass die Marke Isetta Potential hat, aber dann müsste es auf wirkliche Kleinwagen unterhalb des 1ers bezogen werden. Da das MCV ja eher im Golf/1er Bereich anzusiedeln ist, denke ich, dass es für die Marke Isetta schon zu groß ist.

            Ich habe selber schon an der Entwicklung neuer Marken und Produktnamen mitgearbeitet und weiß, dass das ein ganz harter Job ist. Am sichersten läuft man bei so was immer mit Buchstaben- und Zahlenkürzeln, deren Sinn weniger hinterfragt wird und die häufig wenig vorgeprägt sind. Die haben auch den Vorteil, dass sie sich in alle Sprachen übersetzen lassen. Bei echten Wörtern hat man immer das Problem, dass man sie in allen Sprachen auf Aussprache und Assoziationen untersuchen muss. Deshalb haben ja zurzeit auch alle Premiumhersteller eine Buchstaben-/Zahlenkombi, á la 7series, A8, S Class, XJ etc… Ich bin mir deshalb sicher, dass wir etwas Ähnliches von BMW sehen werden.

          • Lennardt

            Naja bei Isetta gibts ja nicht viel zu übersetzen. Und damals wie in Zukunft wäre es eben ein eher unkonventionelles Auto. Damals Knutschkugel mit radikalen Maßnahmen realisiert, heute eben Elektroauto mit Carbon.
            Ich würd mich jedenfalls über Isetta freuen, aber die Gedanken wird sich die BMW-Führung auch gemacht haben und bis 2014 ist noch einige Zeit hin, also heißts eh abwarten 😉

  • Steve8178

    “i”?? Nee das glaub ich nicht, zu kurz,zu einfach und zu viele “i”s gibt es schon, bei allen Benzinern!! Hoffe auf was peppigeres, was nach >>mehr<< riecht, was interessiert….

    Das denke ich!!!

  • Alles nur Spekulation. Man darf jedenfalls gespannt sein.

    • Ratze

      Eben. Meines Wissens wissen nicht mal die am Projekt beteiligten Entwickler wie die Kiste genau heißen soll. Bekannt ist nur, dass es das erste Fahrzeug einer neuen Produktlinie ist, zu der auch der VED gehört. Würde es Isetta werden, müsste das VED als Aushängeschild der Produktlinie auch Isetta heißen was schon irgendwie komisch sein.

  • mitsu

    I…? Na, dann könnte man gaaaanz prima die Modelle I-Gitt, I-Weiß und I-Diot auf den Markt bringen…

    🙂

  • mitsu

    …nichts zu vergessen den Kombi I-Kea. 😉

    • Lennardt

      ebenfalls nicht zu vergessen: iDontgiveafuck

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden