BMW sichert sich Namensrechte für 2er-Reihe: 228, 230, 235 & M2

BMW 2er | 23.10.2010 von 25

Wir haben schon häufiger darüber berichtet, wenn sich die BMW Group die Rechte an bestimmten Namen gesichert hat. Zwar deuten diese Registrierungen nicht immer auf …

Wir haben schon häufiger darüber berichtet, wenn sich die BMW Group die Rechte an bestimmten Namen gesichert hat. Zwar deuten diese Registrierungen nicht immer auf unmittelbar bevorstehende neue Modelle hin, aber sie zeigen, in welche Richtung man momentan überlegt und welche Namen eventuell eines Tages genutzt werden könnten.

Aus den USA, genauer gesagt von der renommierten Website CarAndDriver, erreicht uns nun die Nachricht, dass sich BMW Nordamerika die Rechte an den Zahlenkombinationen 228, 230 und 235 gesichert hat. Mit Blick auf die sonstige Modellpalette wird schnell klar, dass es sich hierbei eigentlich nur um einen ersten Schritt in Richtung 2er-Reihe handeln kann, die beiden hinteren Zahlen geben dann wie gewohnt Auskunft über die motorische Potenz des einzelnen Modells – die Zeiten, als man hier den Hubraum ablesen konnte, sind schließlich seit einiger Zeit vorbei.

BMW-Megacity-placement

Unklar ist derzeit noch, welches Fahrzeug BMW als 2er-Reihe vermarkten könnte. Üblicherweise bezeichnen grade Zahlen bei BMW zweitürige oder zumindest Coupé-artige Modelle, die auf viertürigen Varianten der jeweils kleinen Reihe basieren. Als Beispiel sei hier die 6er-Reihe oder der BMW X6 genannt, auch die 8er-Reihe aus den 90er Jahren fällt aber in dieses Schema.

Da BMW für zweitürige Varianten der 1er-Reihe bisher dennoch nicht von einer 2er-Reihe gesprochen hat, ist es unserer Meinung nach eher unwahrscheinlich, hier bei der zweiten Generation von 1er Coupé und Cabrio die 2er-Reihe zu eröffnen. Auch die Benennung von Modellen, die größentechnisch unterhalb der 1er-Reihe spielen, mit der Ziffer 2 ist eher unwahrscheinlich.

Nutzt man die Suchfunktion des amerikanischen Patentamts kann man auch sehen, wann die Registrierungen vorgenommen wurden: 230 und 235 wurden am 29. September gesichert, am 30. September folgte 228. Vielleicht noch interessanter ist aber die Registrierung M2, die bereits am 18. Juni vorgenommen wurde.

Was auch immer BMW hier plant, es scheint sich um eine komplette Modellreihe zu handeln und es ist zumindest auffällig, dass die Endungen 28i und 35i auch den US-Motoren für die 1er-Reihe entsprechen. Sollte man 1er Coupé und Cabrio tatsächlich als 2er-Reihe vermarkten, wäre dies vermutlich auch mit einer optisch stärkeren Abgrenzung zu Drei- und Fünftürer verbunden und würde außerdem das Dilemma der Benennung des M-Ablegers lösen: Der Name BMW M2 wäre eindeutig und ist nicht historisch belegt.

Ähnliche Überlegungen gab es auch schon vor der Einführung der Modelle E92 und E93, also Cabrio und Coupé der aktuellen 3er-Reihe. Auch hier wurde überlegt, mit Blick auf eine Höher-Positionierung der exklusiveren Karosserievarianten von der 4er-Reihe zu sprechen. Besonders mit Blick auf den weltberühmten Namen BMW M3 wurde diese Idee dann aber wieder verworfen.

Die Höherpositionierung durch geänderte Nomenklatur ist derzeit in der Automobilbranche ein beliebtes Mittel, um höhere Preise zu rechtfertigen – es ist kein Zufall, dass Audi die zweitürigen A4-Varianten als A5 vermarktet und Mercedes beim auf der C-Klasse basierenden Coupé vom E-Klasse Coupé spricht. Ob BMW diesen Schritt bei der kommenden 1er-Reihe ebenfalls geht, bleibt freilich noch abzuwarten, aber durch die Registrierung der entsprechenden Namensrechte ist diese Option zumindest nicht unwahrscheinlicher geworden.

(Bild: CarAndDriver)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden