BMW Z4 als Basis: Neuauflage des Alpina Roadster S wird kommen

BMW Z4 | 19.10.2010 von 29

Understatement gehört zum guten Ton in Buchloe und diese Zurückhaltung übt Alpina auch bei den Informationen zukünftiger Modelle aus. Die wenigen Erlkönige der speziellen BMW-Manufaktur …

Understatement gehört zum guten Ton in Buchloe und diese Zurückhaltung übt Alpina auch bei den Informationen zukünftiger Modelle aus. Die wenigen Erlkönige der speziellen BMW-Manufaktur werden selten bis nie abgelichtet. Uns liegen allerdings eine Reihe von Indizien vor, die auf einen neuen Alpina Roadster S hindeuten.

Die Antriebstechnik soll der des aktuellen Alpina B3 S Bi-Turbo entsprechen: Hochfeste Kolben von Mahle, Ladedruckerhöhung auf 1,2 bar, größer dimensionierte Ansaugwege, ein vergrößertes Kühlerpaket und eine durchsatzfreudige Abgasanlage verhelfen der N54-Basis zu mehr Leistung. Üppige 400 PS (Literleistung von 134 PS) und 540 Nm (Literdrehmoment von 181 Nm) würden den Wagen bei einem Leergewicht von wahrscheinlichen 1.530 kg nach DIN in etwa 4,5 s aus dem Stand auf 100 km/h katapultieren und den derzeit schnellsten Werks-Z4, den 340 PS starken BMW Z4 sDrive35is, deutlich unterbieten.

BMW-ALPINA-Roadster-S-E89-BimmerToday

Bei etwa 300 km/h wird es wie beim Alpina-3er ein Patt von Luftwiderstand und Antriebskraft geben. Diese Geschwindigkeit für einen derart potenten Z4 erscheint durchaus realistisch, denn auch der von AC Schnitzer auf 380 PS gepushte Z4 konnte in einem Hochgeschwindigkeitstest mit  303,1 km/h das Potential der Basis E89 unter Beweis stellen.

Während der Triebwerksspender B3 S stets auf eine mittlerweile leicht antiquierte 6-Gang Wandlerautomatik vertraut, soll der Roadster wie der Z4 sDrive35is ebenfalls ein 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe oder eventuell auch ein knackiges, puristisches 6-Gang Handschaltgetriebe erhalten. Gerade mit einem Handschaltgetriebe könnte die gern bei besonders kräftigen Wagen getätigte Aussage “zieht wie ein Büffel” neue Dimensionen erreichen.

Der legendäre B8 auf E36-Basis, bei dem Alpina einen kräftigen V8-Motor in den zierlichen E36 verbaute, hatte zum Vergleich “nur” 470 Nm. Im Vorgänger auf der E85-Plattform wurde noch ein 3,3 ltr Saugmotor verbaut. Das intern E5/2 genannte Triebwerk leistet 300 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 362 Nm. Mit aufgeschnalltem Hardtop war seinerzeit bei 270 km/h Schluss.

Für den alten Roadster S wurde optional ein spezielles Sportpaket angeboten, dass Sportbremsbeläge von Ferodo, einen stärkeren Stabilisator, geänderte Federbeinstützlagern vorn und Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport Cup umfasst. Nicht nur deshalb bewies der zierlichere und nach DIN 1.395 kg leichte Wagen im sport auto Supertest seine ausgeprägte Dynamik. Noch ist natürlich nicht bekannt, ob es eine Neuauflage des Sportpaketes für den grundsätzlich komfortabler ausgelegten Nachfolger gibt. Realistisch erscheint in jedem Fall ein optional angebotenes Sperrdifferential vom Alpina bewährten Zulieferer Drexler Motorsport.

Bei unserem Foto vom neuen Roadster S handelt es sich leider nur um ein Rendering, aber . Es gibt bereits mindestens einen Prototypen mit vierflutiger Abgasanlage und typischen Insignien, beispielsweise den kleinen Alpina-Emblemen in den Sitzen. Die endültige Version sollte neben stämmiger Felgen auch einen Frontspoiler sowie eine Highspeed-Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel tragen. Der Roadster S könnte mit ein wenig Glück schon auf der IAA im September 2011 gezeigt werden, ein weiterer denkbarer Termin wäre der Genfer Autosalon im Frühjahr 2012.

  • Glamy

    Dann wird wohl hoffentlich der M Radster auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  • M-Fetischist

    Yay! Das ist super =). Alpina Roadster <3

  • Steve8178

    Sag mal Benny, was mich auch mal interessiert, ist, wie werden die verkauften Alpina gezählt, rein un ter BMW oder Alpina?!!

    Oder was muss Alpina bezahlen um ein Z4 roh zu bekommen, oder wie schaut der aus, um den dann noch nach Alpina umzubauen. Finde das auch sehr interessant, für Schnitzer gilt ja das gleiche.

    • BMWfan

      Alpina schickt dere speziellen Teile zu den jeweiligen BMW Werken, wo die Alpinas genau so vom Band laufen wie M-Modelle oder ein 116er – relativ unspektakulär

      bei den Tuner siehts anders aus, Alpina ist aber ein eingetragener Hersteller

      • Wooden

        Das ist nicht richtig und genau andersherum. ALPINA lässt sich vorkonfiguriert die Fahrzeuge aus den BMW-Werken anliefern und verbaut dann die ALPINA-Teile in den eigenen Hallen.

        • Steve8178

          Sorry Wooden, muss mehr auf den Autor schaun, der warst ja du…. 😉 beim nächsten mal wirds anders

    • Thomas1

      Alpina und Hartge sind eigene Automobilhersteller. Ich denke, die werden somit nicht zu den VK-Zahlen von BMW gezählt. Allerdings sprechen wir hier von max. 2.000 Alpinas/Hartges pro Jahr.

      • Wooden

        ALPINA “produziert” in guten Jahren etwa 1.500 Fahrzeuge.

  • Flo

    hab letztens erst einen autoransporter voller 7er gesehen, die unterwegs zu alpina waren. die hatten schon abgasanlage und felgen verbaut, die alpina schürzen vorne und hinten haben dafür aber gefehlt.
    wooden hat das schon gut erklärt, das die fahrzeuge vorkonfiguriert zu alpina kommen und da dann fertiggestellt werden

    • M-Fetischist

      Ja sieht man bspw. auch an den Fahrgestellnummerabfragen über die BMW VIN ( Nicht die Alpina VIN ) da weiß man was extra zu BMW geliefert wurde und was nicht.

      =)

  • Steve8178

    aha, danke für alle, für die Infos, bin nun wieder etwas reicher davon ;).

    Also im prinzip die eingetragenen Tuningfirmen haben eigene Hallen und verbauen ihre Teile dann vort Ort…

  • Damir

    Servus,

    nur leider stimmt das nicht denn die ALPINA laufen komplett in den BMW Werken vom Band, und zwar komplett fertig werden dann nur zu den ALPINA Vertrieben geschafft und dort dem Kunden übergeben. Und wie jeder wohl weiß ist die BMW Niederlassung am Frankfurter Ring genau so ein Alpina Vertrieb.

    Gruß

    • Wooden

      Es gibt in Deutschland 29 Standorte von ALPINA Händlern und nur in einem werden die ALPINAs tatsächlich komplettiert. Dieser befindet sich in Buchloe.

      Die wesentlichen Teile, die den ALPINA ausmachen, werden damals wie heute von ALPINA direkt verbaut!!!

      • M-Fetischist

        Recht hatter… Auch wenn sich der Wahrheitsgehalt der ganzen Aussagen nur Nuancen unterscheidet…

  • Pingback: Alpina Roadster...()

  • Brad

    Geile Sache – endlich mal schöne BMW-News. Der Z4 sieht schon echt rattenscharf aus und mit 400PS wird der Wagen auch die passende leistung haben. 😀

  • Damir

    @Wooden
    Und was bitte sind dann diese ganzen Teile die erst bei ALPINA verbaut werden??

    • Franzl

      @Damir
      Da wird noch eine ganze Menge verbaut.
      Am Band bei BMW wird nur der Motor ohne Lader und Regelung eingebaut. Der Lader wird erst bei Alpina bestückt.
      Die ganze Alpina spezifische Innenaustattung wird nicht bei BMW eingebaut sondern bei Alpina.
      Die Alpina spezifische Außenasustattung wird bei Alpina angebaut und nicht bei BMW.
      u.s.w.
      Jeder Alpina sieht daf Werk im Allgäu. Es wird keiner direkt vom BMW Band an die Händler geliefert.

      • Wooden

        Exakt, so sieht’s aus! Alles was das Auto zum “Rollen” braucht, kommt im BMW Ursprungswerk ans Auto, alles was im Besonderen einen ALPINA ausmacht dann in Buchloe.

  • Damir

    @Spezialisten
    Komisch das dann die ganzen ALPINA E90 in München und die F01 Alpina in DGF komplett vom Band runter gehen. Aber ihr seit bestimmt die Experten

    • TheRealDaniel

      Alpina bezeichnet sich selbst als Manufaktur. Es gibt sehr viele ALPINA-spezifische Bauteile an den Endfahrzeugen (Diff-Kühler, Diff-Sperren, Motorkomponenten etc). Und du glaubst tatsächlich, dass BMW ein paar Monteure abstellt, um diese hochindividuellen Fahrzeuge am Band zu komplettieren?
      Wenn du glaubst, ein Fahrzeug, was auf dem LKW bereits die Felgen montiert hat, wäre fertig, dann hast du scheinbar nicht viel Ahnung von Alpina.

  • Damir

    @TheRealDaniel
    Sei mir nicht Böse, aber ich bin viel zu oft in diesen Werken unterwegs, das ich genug sehe und genug Ahnung davon habe… 🙂
    Aber wie wir sehen hast du ja mehr Ahnung davon… Na dann

  • M-Fetischist

    Nun streitet euch nicht, sondern kommt lieber zurück zum Thema =).

    Wie verlässlich ist denn die Info das er kommt? Die Überschrift suggeriert, dass es Gewissheit grenzen würde, der Text jedoch klingt hier und da eher nach Glaskugel.

    “Der Roadster S könnte mit ein wenig Glück schon auf der IAA im September 2011 gezeigt werden, ein weiterer denkbarer Termin wäre der Genfer Autosalon im Frühjahr 2012.”

    Warum brauchen die guten Herren aus Buchloe eigentlich so lange? So richtig tiefgreifend unterscheiden sich die modernen Alpinas ja auch nicht mehr vom Serienpendant.

    Damals als Alpina noch viel mehr eigene Teile entwickelte, kann ich das ja verstehen aber bei den neuen Modellen ist man ja ab und an nur noch geneigt, dass sie ein paar neue Kennlinien programmieren, Auspuffanlage ändern, ein paar Spoilerlippen entwerfen, andere Kühler montieren und die Fahrzeuge geringfügig anders abstimmen. Das kann bei einem so guten Ausgangsprodukt wie einem Z4 ja eigentlich nicht so lang dauern!? Zumal Alpina seine Fahrzeuge eh auf Langestreckenqualität und weniger auf ein Zugewinn an Querdynamik trimmt.

    Klärt mich auf!

    • Benny

      Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Es gibt diverse Aussagen zum Thema, unter anderem offizielle Dementis von Alpina. Wie wir wissen, muss das aber nicht zwangsläufig etwas heißen. Wir gehen schon davon aus, dass da was kommt, sonst hätten wir es nicht geschrieben.

  • Pingback: Z4 LBR!!!()

  • Pingback: Der M kommt!.....()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden