BMW will Möglichkeiten des neuen Apple iPad nutzen

Sonstiges | 5.05.2010 von 13

Steve Jobs und mit ihm Apple besitzen seit vielen Jahren eine beneidenswerte Gabe, künftige Trends zu erkennen und Ihnen mit stylisch designten Produkten den Weg …

Steve Jobs und mit ihm Apple besitzen seit vielen Jahren eine beneidenswerte Gabe, künftige Trends zu erkennen und Ihnen mit stylisch designten Produkten den Weg zu ebnen. Nicht immer spielen dabei herausragende technische Fähigkeiten die Hauptrolle, wichtiger scheinen oftmals das Design und die Bedienbarkeit zu sein. Es verwundert nicht, dass auch andere Firmen auf den Apple-Zug aufspringen wollen und sich mit den Produkten der Marke schmücken wollen.

Bereits bei der Integration des iPods gehörte BMW zu den schnelleren in der Automobilbranche, beim neuesten Apple-Produkt ist das nun nicht anders. Das iPad wird von manchen Verlagen als Rettung für diverse Zeitungen gesehen und die Verkaufszahlen der ersten Wochen sind wie von Apple gewohnt herausragend.

P90059888

Wenn das iPad Ende des Monats auf die europäischen Märkte kommt, soll es auch sofort die ersten Apps von BMW geben. Die entsprechende Aktionsseite ist speziell auf die Bedienung des iPad per Touchscreen ausgerichtet und soll so maximalen Komfort bieten. Auch die Zoom-Funktion per MultiTouch wurde integriert und erlaubt das Heranzoomen an alle Fahrzeuge der aktuellen Modellpalette. Pünktlich mit dem Marktstart des iPad wird BMW auch in Print- und TV-Kampagnen auf die spezielle Seite verweisen, die von der Agentur Plan.Net entwickelt und umgesetzt wurde.

Tobias Nickel (Leiter Marketingkommunikation BMW Deutschland): “Wir gehen von einer ganz neuen Mediennutzung durch das iPad aus. Hierfür sind auch neue Werbeformen nötig. Wir setzen auf das iPadvertorial, das Werbung und informative Inhalte verbindet, ohne dabei aufdringlich zu sein. Uns ist wichtig, dass die Nutzung des iPads vor dem Fernseher oder als Zeitungsersatz am Frühstückstisch nicht durch Werbung beeinträchtigt, sondern bereichert wird.”

Michael Frank (Geschäftsführer Plan.Net): “Tabletgeräte wie das iPad läuten für Marken eine neue Ära für involvierende und interaktive Werbung ein, die den Usern einen Mehrwert bieten kann, sofern sie im Vorfeld richtig konzipiert wird. Die Aktionsseite für BMW setzt bereits auf ein solches Userinvolvement und zeigt, welche neuen Möglichkeiten Kommunikation in Zukunft hat.”

Jochen Schmalholz (Leiter Innovationsmarketing BMW Group): “Durch interaktive Inhalte bekommt das Magazin eine zusätzliche Dimension und erweitert das bloße Blättern um die Möglichkeit der vollen Navigierbarkeit. Inhaltsverzeichnis und Seitenzahlen haben ausgedient, denn der Leser kann jederzeit sämtliche Bereiche direkt ansteuern.”

P90059887

  • Pingback: Tweets die BMW will Möglichkeiten des neuen Apple iPad nutzen erwähnt -- Topsy.com()

  • xwolf

    Schön, dass BMW Apple so unterstützt. Ist ja auch ein “armes” Unternehmen.
    Versteh diesen Hype sowieso nicht, viellecht sollte sich BMW mal die Verkaufszahlen der Smartphones genauer ansehen, dann würden sie bemerken, dass die paar Angeber mit ihren Iphones nur einen kleinen Anteil ausmachen. BMW sollte sich mehr auch zu anderen Systemen öffnen: Symbian, Android, usw. Sind nebenbei Opensource und man muss nicht immer den Apfel fragen wenn man mal ne Anwendung rausbringen will. Und das Ipad…einfach nur lächerlich…

  • Thomas1

    Ich finde Apple würde viel besser zu Audi passen. Beide machen marketingmässig voll auf dicke Hose und drunter ist nix.

    • Dude

      Als Freund von BMW- und Apple-Produkten muss ich dir leider widersprechen. Dass Audi *nichts* drunter hat ist – mit Verlaub – Schwachsinn. Aber wenn du schon merkwürdige IT/Auto-Zuordnungen machen willst: Ich sehe Audi eher bei Microsoft – die eifern dem Vorreiter auch in allem nach.

      Und Apple hat immerhin schon 1 Mio iPads und so um die 75 Mio iPhones/iPod Touches verkauft, während die Konkurrenz und deren Fanboys noch feuchte Träume von irgendwelchen Phantasieprodukten aus der Zukunft haben.
      Siehe z.B das inzwischen eingestellte Tablet-Konzept von Microsoft. Das iPad ist Realität, verkauft sich hervorragend und die Besitzer sind begeistert. Logisch, dass BMW das unterstützt.

  • XfrogX

    Naja der erfolg gibt ja wohl apple recht. 1 mio ipad in unter 30 tagen verkaufen, Bei den smartfons als modell führt das iphone auch deutlich, und selbst nach system sind andriot und so trotz vielen geräten die es nutzen nicht soweit vorne. Ausserdem ist halt genau das geschloßene system für andere große marken interessant. Und es gibt am ehesten werbung.

    Und das nichts darunter ist, naja ansichtssache apple hat ahlt die beste bedienung. Wäre im auto bereich so wie wenn man dem best fahrbaren auto sagt, naja es gibt aber hersteller mit stärkeren motoren, wenn sich ein auto wunderbar fahren lässt braucht man halt keinen stärkeren motor.

    • Thomas1

      Ich sage ja nicht, dass Apple, wie auch Audi nicht erfolgreich ist.
      Ich meine lediglich damit, Apple wird von einer bestimmten (verspielten) Zielgruppe gekauft, die auf eine bestimmte technische Ausstattung eben keinen großen Wert legen, sondern lieber mit Wasserwaagen und Zippos spielen. Auf die fehlenden technischen Eigenschaften, die das iPhone zu einem vollwertigen und ernstaften Mobilgerät machen will ich hier jetzt gar nicht eingehen und vor allem dass soll HIER jetzt keine Apple-Diskusion werden, die gibt es anderorts zu genüge.
      Ich persönlich sehe einfach Parallelen zwischen Apple und Audi. ;-)

      • Thomas1

        Eins noch. Ich war bisher in der Lage JEDES Mobilgerät nach kürzester Zeit zu bedienen. Andere Handys lassen sich auch super leicht handeln. Das ist eine überbewertete Eigenschaft, aber keine herausragende.

  • Harry

    Wenn die Leute, die Apple Produkte per se immer schlecht machen, sich wenigstens 10 Minuten damit beschäftigen würden, statt nur ihrem Stammtisch dumm nachzuplappern, würde man bei solchen Comments auch keinen Augenkrebs mehr bekommen.
    Behaltet Euer Schulhof-Nokia und seid Glücklich mit der Augenklappe.

    • Thomas1

      Ich fühle mich zwar jetzt nicht von Dir angesprochen, habe aber mal ein iPhone geschenkt bekommen und konnte es ausgiebig testen. Daher kann ich sehr gut mitreden. Für mich taugt es nichts.

  • xwolf

    Hatte auch ein 3GS für ca ne Woche. Am 1. Tag: wow cool, 2 . Tag toll, 3. naja, dann gäähn langweilig. Es will halt jeder auf der Iphonewelle mitschwimmen. Und daß sie was von Werbung verstehen, das haben die Jungs vom Apfel ja schon mehrfach beweisen.
    Zu den Verkaufszahlen, von wegen SchulhofNokias:
    “Canalys hat seine Zahlen über den weltweiten Smartphone-Markt fürs 1. Quartal 2010 veröffentlicht. Laut Canalys hat Nokia im Q1/2010 weltweit fast 21.5 Millionen Smartphones verkauft – das ist in etwa soviel, wie die nächsten drei “Verfolger” (RIM, Apple und HTC) zusammen”

  • Andy

    Wieso denkt BMW nur an die Inhalte des iPad, nicht aber an die Implementierung in BMW-Fahrzeuge selbst???

    Ein ausfahrbarer iPad bietet mit Sicherheit ein brilianteres Display, integriert Navigation, Musik und Internet in einem Gerät bei kinderleichter Bedienung.

    Ich habe das Gefühl, die BMW-Verantwortlichen haben das Potential dieses Geräts immer noch nicht erkannt.

  • Andy

    @xwolf:

    Bei den Smartphones führt Apple mit großem Abstand zu anderen Herstellern, Nokia hingegen bietet eine große Palette einfacher Handys.

    Da der Anteil der Smartphones am Gesamt-Handymarkt immer mehr steigt, ist auch hier Apple mal wieder Trendsetter…und das mit nur einem Handymodell…wieviele Modelle hat Nokia nochmal? ;-)
    Und: schon Bochum vergessen? Mir kommt kein Nokia mehr ins Haus, erst recht nicht, nachdem ich das iPhone testen und mittlerweile seit 3 Jahren besitzen darf.

  • Pingback: BMW va utiliza functiile iPad-ului()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden