Premium-Absatz per Q3 2019: BMW und Daimler Kopf an Kopf

News | 14.10.2019 von 0

Auch im Jahr 2019 wird die Reihenfolge an der Spitze des Premium-Automobilmarkts aller Voraussicht nach unverändert bleiben. Nach dem 3. Quartal bleibt beim Vergleich der …

Auch im Jahr 2019 wird die Reihenfolge an der Spitze des Premium-Automobilmarkts aller Voraussicht nach unverändert bleiben. Nach dem 3. Quartal bleibt beim Vergleich der Premium-Marken auf den ersten Blick alles beim Alten: Erfolgreichste Kernmarke ist Mercedes-Benz, erfolgreichster Anbieter von Premium-Automobilen ist die BMW Group.

Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass sich zwar noch keine Änderung an der Reihenfolge ergeben hat, sich die Kräfteverhältnisse aber dennoch zu Gunsten der BMW Group verschieben. Nach dem 3. Quartal des Vorjahres lag der Rückstand von BMW auf Mercedes noch bei knapp 149.000 Fahrzeugen, 2019 sind es nur noch rund 124.000 Einheiten. Auch der Vorsprung der BMW Group auf Mercedes-Benz Cars ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 30.000 Einheiten gewachsen.

Das stärkere Wachstum der Bayern zeigt sich auch prozentual: Während Mercedes-Benz Cars bei einem Wachstum um 0,1 Prozent praktisch auf Vorjahresniveau fährt, konnte sich die BMW Group um immerhin 1,7 Prozent steigern. Wenn im Jahr 2020 das erste volle Verkaufsjahr von BMW 3er G20 und 1er F40 beginnt, könnte der Abstand bei den Kernmarken weiter schrumpfen und der Vorsprung auf Unternehmens-Ebene weiter wachsen.

Weiterhin schwierig sieht es für Audi aus: Der Rückstand der Ingolstädter ist auch in den ersten drei Quartalen 2019 noch größer geworden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der weltweite Absatz der VW-Tochter um rund 50.000 Einheiten oder 3,6 Prozent zurück.

Wichtigster Einzelmarkt der drei deutschen Premium-Marken ist wie gewohnt China. Zum 3. Quartal 2019 verkauften BMW Group, Mercedes-Benz Cars und Audi jeweils schon rund eine halbe Million Fahrzeuge im wichtigsten Einzelmarkt der Welt. Mit 491.040 Fahrzeugen liegt Audi auch hier an Rang 3, während sich Mercedes mit 525.890 und BMW mit 526.017 Einheiten ein extrem enges Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

Die Verantwortlichen der Autobauer kommentieren den September- und Q3-Absatz wie folgt:

Pieter Nota (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb): “Nach der erfolgreichen Markteinführung der neuen BMW 7er Reihe, des BMW X7 sowie des BMW 8er Coupé und des BMW 8er Cabriolet ist seit September auch das BMW 8er Gran Coupé im Handel erhältlich. Mit dieser Modelloffensive bauen wir unsere Position im renditestarken Luxussegment weiter aus. Im Bereich Elektromobilität verfügen wir über das breiteste Portfolio im Wettbewerb. In seinem sechsten Jahr ist der vollelektrische BMW i3 weiterhin extrem erfolgreich und wird uns daher auch in den kommenden Jahren begleiten. Ende des Jahres geht mit dem MINI Electric ein weiteres rein elektrisches Fahrzeug an den Start.”

Britta Seeger (Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb): “Wir haben das beste dritte Quartal aller Zeiten von Mercedes-Benz abgeschlossen – eine starke Teamleistung, auf die wir gerade in diesen anspruchsvollen Zeiten besonders stolz sind. Im Jahresendspurt wollen wir unseren Anspruch, die führende Automobil-Premiummarke weltweit zu bleiben, weiter festigen. Wir gehen davon aus, dass wir im Gesamtjahr den Retail-Absatz von Mercedes-Benz trotz eines weiterhin wettbewerbsintensiven Umfelds leicht steigern werden.”

Hildegard Wortmann (Vorständin für Vertrieb und Marketing der AUDI AG): “Mit unserer vielfältigen Modellpalette gehen wir konsequent auf die Wünsche unserer Kunden ein und stellen die Strahlkraft unserer Marke unter Beweis. Bis Jahresende starten weitere neue Modelle wie der Q3 Sportback, die unser Produktportfolio weiter stärken und verjüngen. Diese Aussicht lässt uns positiv auf das letzte Quartal 2019 blicken.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden