MINI Clubman Facelift 2019: Brit Chic für die Kompaktklasse

MINI | 16.04.2019 von 0

Dieser Engländer hat keine Lust auf Brexit-Frust, stattdessen zelebriert das MINI Clubman Facelift 2019 die britischen Wurzeln der Marke geradezu. Mit der Modellpflege erhält auch …

Dieser Engländer hat keine Lust auf Brexit-Frust, stattdessen zelebriert das MINI Clubman Facelift 2019 die britischen Wurzeln der Marke geradezu. Mit der Modellpflege erhält auch der Kompaktklasse-Vertreter aus Oxford Rückleuchten im Union Jack-Design – womit die wichtigste Änderung beim Exterieur auch schon benannt wäre. Klar, neue Schürzen an Front und Heck gibt es ebenfalls, aber die auffälligste Veränderung betrifft zweifellos das Innenleben der Heckleuchten. Wie wichtig den Kunden die Optik ist, zeigt sich in der Preisliste: Obwohl die LED-Technik zum Serienumfang gehört, lässt sich MINI das Union Jack-Design extra bezahlen. Alternativ könnte man auch sagen, dass weniger anglophile Kunden so ebenfalls eine Lösung finden.

An der Front fällt vor allem der neue Kühlergrill ins Auge: Der bisher übliche breite Balken in Hochglanzschwarz entfällt im unteren Bereich, stattdessen wird das Design mit horizontalen Chromstreben oder Wabengitter auf voller Größe durchgezogen. Selbst der MINI Cooper S Clubman saugt die benötigte Luft fast vollständig im unteren Bereich der Frontschürze ein, der eigentliche Kühlergrill ist von wenigen Waben abgesehen völlig verschlossen. Diese aerodynamisch günstigere Lösung nutzt BMW unter anderem auch beim 3er G20, dessen Nieren ebenfalls zum größten Teil verschlossen sind.

MINI Clubman Facelift 2019: Mehr Style für die Kompaktklasse

Nur für Kenner sichtbar, aber für jeden Fahrer bei Dunkelheit gut erlebbar ist die neue Lichttechnik an Bord des MINI Clubman 2019: Die optionalen LED-Scheinwerfer an der Front kommen auf Wunsch mit Abbiegelicht und einer Matrix-Funktion für das Fernlicht und können folglich den Gegenverkehr und andere Verkehrsteilnehmer ausblenden. Serienmäßig kommen weiterhin Halogen-Scheinwerfer ohne blendfreies Fernlicht zum Einsatz.

Abgerundet wird das Exterieur-Update mit neuen Felgen sowie den neuen Farben Indian Summer Red, British Racing Green und MINI Yours Enigmatic Black. Dach und Außenspiegel können in Wagenfarbe, Schwarz, Weiß oder Silber bestellt werden. Weitere Individualisierung erlaubt die Option Piano Black Exterieur, die für einige Design-Elemente in Hochglanzschwarz sorgt: Scheinwerfer-Einfassungen, Kühlergrill und Heckleuchten-Einfassungen werden dann nicht in glänzendem Chrom, sondern in glänzendem Schwarz ausgeführt.

Auf der Antriebsseite haben die Käufer eines MINI Clubman 2019 zunächst sechs Optionen. Auf Seiten der Benziner stehen die Dreizylinder-Modelle One und Cooper mit 102 und 136 PS sowie der Vierzylinder Cooper S mit 192 PS zur Wahl, bei den Dieseln kann zwischen dem Dreizylinder One D mit 116 PS sowie den Vierzylinder-Modellen Cooper D und Cooper SD mit 150 und 190 PS gewählt werden. Alle Modelle treiben serienmäßig die Vorderräder an, die S-Modelle sind auf Wunsch auch mit Allradantrieb ALL4 erhältlich. Das Facelift für das Topmodell MINI John Cooper Works Clubman wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgelegt und rundet das Antriebsportfolio nach oben ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden