Formel E: Fährt BMW auch in Chile “in einer anderen Liga”?

Motorsport | 24.01.2019 von 0

Die ersten beiden Rennen der Formel E 2019 hätten für BMW kaum besser laufen können. Zwar verhinderte ein völlig unnötiger Crash zwischen den Teamkollegen einen …

Die ersten beiden Rennen der Formel E 2019 hätten für BMW kaum besser laufen können. Zwar verhinderte ein völlig unnötiger Crash zwischen den Teamkollegen einen sicheren Doppelsieg im zweiten Lauf, aber die Performance war wie schon beim siegreichen Saisonauftakt stark. Vor dem dritten Lauf in Santiago de Chile gilt BMW folglich als Favorit, manche Konkurrenten sagen sogar “Die fahren in einer anderen Liga“.

Ob das auch in Chile gilt und die Performance wieder gut genug für ein starkes Ergebnis ist, bleibt freilich abzuwarten. Die Ansage aus München liest sich in jedem Fall selbstbewusst: “mit beiden Fahrzeugen die maximale Punkteausbeute zu holen” sei das Ziel für den dritten Lauf. Denn eines ist klar: Wenn BMW derzeit einen Performance-Vorsprung besitzt, dann muss er auch schnellstmöglich und konsequent in einen Punktevorsprung umgemünzt werden.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Die Vorfreude auf Santiago ist im Team riesig, das Rennen in Marrakesch haben wir abgehakt. Obwohl wir dort nicht so viele Punkte holen konnten, wie es möglich gewesen wäre, hat der BMW iFE.18 erneut überzeugt. Die Performance des Fahrzeugs stimmt, beide Fahrer sind sehr schnell. Deshalb sind wir optimistisch, auch in Santiago wieder vorne mitmischen zu können. Das Ziel lautet, diesmal mit beiden Fahrzeugen die maximale Punkteausbeute zu holen.“

Michael Andretti (CEO Andretti Autosport): „Ich freue mich sehr, dass die Formel E wieder den Santiago E-Prix austrägt und BMW i Andretti Motorsport ein Teil davon ist, denn das war im vergangenen Jahr ein großartiges Event. Die Südamerikaner verfolgen den Motorsport mit unglaublich großer Leidenschaft. Für uns ist es fantastisch, vor so tollen Fans Rennen zu fahren. Nach gerade einmal zwei Saisonrennen hat unser Team bereits bewiesen, wozu es in der Lage ist. In Santiago müssen wir einfach nur unser Potenzial ausschöpfen und Fehler vermeiden, dann können wir ganz sicher wieder um ein Top-Ergebnis kämpfen. Wir haben das erste Rennen gewonnen und lagen im zweiten an der Spitze – jetzt wollen wir im dritten Lauf aufs Podium zurückkehren.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.18): „Ich freue mich wirklich auf das Rennen in Santiago de Chile. Es wird sicher spannend werden, dort zu fahren. Ich persönlich versuche natürlich, so viel wie möglich in Santiago zu lernen, da die Strecke neu für mich ist. Wir haben in Marrakesch eine vielversprechende Pace gezeigt, und ich kann es kaum erwarten, wieder ins Auto zu steigen, um hoffentlich erneut eine solche Performance zu zeigen. Mein Ziel ist jedoch nach wie vor, weiter zu lernen und mich zu verbessern.“

António Félix da Costa (#28 BMW iFE.18): „Vergangenes Jahr ist die Formel E zum ersten Mal in Santiago de Chile gefahren, und es war eine tolle Veranstaltung mit einer einzigartigen Atmosphäre, deswegen freue ich mich sehr, dahin zurückzukehren. Wir hatten als Team einen wirklich starken Saisonauftakt und haben eine gute Performance gezeigt. Nach dem Rennergebnis in Marrakesch, wo ich trotz starker Pace ohne Punkte nach Hause gefahren bin, kann ich es jetzt kaum erwarten, wieder hinterm Steuer zu sitzen. Ich werde das Rennen in Santiago hoffentlich nutzen können, um einige der Punkte, die ich in Marrakesch habe liegen lassen, wieder gutzumachen und in der Meisterschaft voran zu kommen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden