Antriebsvergleich: BMW iFE.18 Racing eDrive01 gegen BMW i3

BMW i3, Motorsport | 11.12.2018 von 1

Mit dem BMW iFE.18 feiert in wenigen Tagen auch der Elektro-Antrieb Racing eDrive01 seine Premiere im Renneinsatz. Das Herzstück des neuen Formel E Rennwagens soll …

Mit dem BMW iFE.18 feiert in wenigen Tagen auch der Elektro-Antrieb Racing eDrive01 seine Premiere im Renneinsatz. Das Herzstück des neuen Formel E Rennwagens soll die Erfahrungen von BMW Motorsport und BMW i zu einem Gesamtpaket bündeln, das den Fahrern starke Ergebnisse im ersten Jahr als Werksteam ermöglicht.

Mit der Entwicklung des neuen Antriebs wurde bereits Anfang 2017 begonnen, knapp zwei Jahre später muss sich der BMW Racing eDrive01 erstmals der Konkurrenz stellen. Der Elektromotor wird im selben Prototypenbau wie die nächste Generation von BMW i-Antrieben für die Straße gebaut, muss aber natürlich andere Anforderungen erfüllen.

Bereits Mitte 2017 waren die ersten Prototypen des BMW Racing eDrive01 reif für den Prüfstand, in den folgenden Monaten wurde der Antrieb Schritt für Schritt auf den Einsatz im Rennwagen vorbereitet. Zahlreiche Entwicklungs- und Optimierungsschleifen haben den Antrieb schließlich dahin gebracht, wo er heute steht.

Und so, wie der Formel E-Antrieb von den bereits gemachten BMW i-Erfahrungen profitiert hat, sollen künftig auch die Antriebe für die Straße von der Performance-Variante des Elektroantriebs profitieren. Die im Motorsport gemachten Erfahrungen und vor allem die bei der Entwicklung entdeckten Verbesserungspotenziale sollen direkt in die nächsten Serienantriebe einfließen und damit die innovative Rolle von BMW i stärken.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern von Elektroautos entwickelt die BMW Group ihre Elektroantriebe auch in der fünften Generation selbst. Die dafür geschaffene Infrastruktur hat es BMW i Motorsport ermöglicht, in vergleichsweise kurzer Zeit einen Hochleistungs-Antrieb zu entwickeln und auf den Renneinsatz vorzubereiten.

Für den Einsatz im BMW iFE.18 wurden E-Maschine, Inverter und Kühlung an die Erfordernisse des Motorsports angepasst. Die Anforderungen an Leistungsdichte, Spannungsfestigkeit, Effizienz und Platzbedarf sind in der Formel E erheblich höher als in einem Straßenfahrzeug. Das führt im Vergleich zum Antrieb des BMW i3 zu spannenden Unterschieden:

Obwohl das Gewicht des BMW Racing eDrive01 50 Prozent unter dem des i3-eDrive liegt, konnten die Performance, die Höchstdrehzahl und die Drehmomentdichte des Antriebs verdoppelt werden. Und obwohl die Größe des Antriebs um beachtliche 66 Prozent reduziert werden konnte, liegt die Energiedichte erstaunliche 300 Prozent über dem Serienantrieb. Ob das genügt, um der erfahreneren Konkurrenz in der Formel E die Stirn zu bieten, erfahren wir bereits am kommenden Wochenende!

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Find us on Facebook

Tipp senden