Konzentration auf Langstrecke: Augusto Farfus verlässt DTM

Motorsport | 16.11.2018 von 0

Der brasilianische BMW Werkspilot Augusto Farfus ändert sein Programm für 2019 und wird sich zukünftig voll auf den GT- und Langstreckensport konzentrieren. Das heißt auch: …

Der brasilianische BMW Werkspilot Augusto Farfus ändert sein Programm für 2019 und wird sich zukünftig voll auf den GT- und Langstreckensport konzentrieren. Das heißt auch: Am Steuer des neuen BMW M4 DTM 2019 mit Turbo-Vierzylinder werden wir den Brasilianer nicht erleben, sein Arbeitsplatz wird stattdessen das Cockpit von BMW M8 GTE und M6 GT3 sein. Für BMW Motorsport bedeutet diese Entscheidung des Brasilianers durchaus eine Umstellung, denn Augusto Farfus zählte seit dem BMW-Comeback in der DTM 2012 zu den festen Größten im Fahrerkader.

Farfus absolvierte insgesamt 104 DTM-Rennen, konnte dabei vier Siege und 13 Podiums-Platzierungen feiern. Seine erfolgreichste Saison fuhr er 2013, als er am Ende auf dem zweiten Rang der Fahrerwertung landete. Derzeit ist Farfus auf den Straßen von Macau unterwegs und erlebt gemeinsam mit dem BMW M6 GT3 auf dem Guia Circuit nicht nur ein extrem faszinierendes Stadtrennen, sondern auch den Abschied von Schnitzer-Legende Charly Lamm.

Augusto Farfus: “Ich habe mir die Entscheidung, der DTM den Rücken zu kehren, natürlich nicht leicht gemacht. Es ist die wohl beste Tourenwagenserie der Welt, und ich habe mich in der DTM-Familie und bei den BMW Teams immer sehr wohl gefühlt. Ich konnte dort eine Menge lernen, meinen Speed zeigen und sogar um den Titel kämpfen. Es war eine großartige Zeit. Wer mich kennt, der weiß jedoch auch, wie sehr ich auch den GT-Sport liebe. Ich habe gespürt, dass ich nun ein neues Kapitel aufschlagen sollte. Ich bin BMW sehr dankbar, dass sie meine Entscheidung akzeptiert haben und mir die Chance geben, weiter auf allerhöchstem Niveau in BMW Rennwagen unterwegs zu sein. Ich freue mich riesig auf 2019.”

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Augusto Farfus war einer der ersten Fahrer, die wir 2011 für unser DTM-Comeback im folgenden Jahr an Bord hatten – und er hat sich in den sieben Saisons, die er in der Serie absolviert hat, zu einer festen Größe in der DTM entwickelt. Unvergessen bleibt die Saison 2013, in der er lange um den Titel kämpfte und am Ende Zweiter wurde. Natürlich respektieren wir Augustos Entscheidung, nicht mehr in der DTM an den Start gehen zu wollen. Aber er bleibt der BMW Familie erhalten: Gemeinsam haben wir beschlossen, ihn zusätzlich zur ‚Super Season’ der WEC im nächsten Jahr noch intensiver in unser GT-Programm einzubinden. Denn Augusto zählt weltweit zu den absoluten Top-Fahrern im GT-Sport. Wir möchten unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte, die 2007 begann, auch 2019 und darüber hinaus fortsetzen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden