BMW: Fahrsimulationszentrum in München startet 2020

News | 4.09.2018 von 0

Zur Simulation unzähliger Szenarien des Straßenverkehrs plant die BMW Group ein neues Fahrsimulationszentrum in München Milbertshofen. Bereits 2020 soll das neue Zentrum für Fahrsimulationen seinen …

Zur Simulation unzähliger Szenarien des Straßenverkehrs plant die BMW Group ein neues Fahrsimulationszentrum in München Milbertshofen. Bereits 2020 soll das neue Zentrum für Fahrsimulationen seinen Betrieb aufnehmen. Es handelt sich laut BMW um die modernste Anlage ihrer Art. Extrem leistungsfähige Computer sollen in der Lage sein, “die Straße ins Labor” zu holen und sowohl das Verhalten einzelner Fahrzeuge als auch komplexe Verkehrsszenarien ausgesprochen realitätsnah simulieren zu können.

Der Schlüssel zu leistungsfähiger Software im Bereich des Autonomen Fahrens sind unzählige simulierte Kilometer, in denen die Software den korrekten Umgang mit verschiedensten Situationen erlernen kann. Ein Schwerpunkt des neuen Fahrsimulationszentrums ist die Simulation von hochdynamischen Ausweichmanövern mit Längs- und Querbeschleunigungen von bis zu 1,0 g. Außerdem gibt es einen High Fidelity Simulator, mit dem sich auch komplexe Situationen mit mehreren aufeinanderfolgenden Abbiegevorgängen unter Laborbedingungen erproben lassen.

Die zu erprobenden Systeme werden im Fahrsimulationszentrum auf einem fest montierten Fahrzeugmodell installiert, das seinerseits auf einer Dom genannten Plattform mit Projektionsleinwand steht. Der gesamte Dom ist auf einem elektromechanisch gesteuerten Hexapod-System gelagert und kann nicht nur in Längs- und Querrichtung bewegt, sondern gleichzeitig auch gedreht werden. Gemeinsam mit einer präzisen Synchronisierung ist das System in der Lage, auch sehr komplexes Verkehrsgeschehen realistisch zu simulieren. Eine realitätsgetreue Geräuschsimulation komplettiert den Prüfstand und erlaubt realitätsnahe Testfahrten in einer kontrollierten Umgebung.

Die Testfahrten können sowohl von internen als auch von externen Fahrern durchgeführt werden, wodurch sich die Arbeitsweise der Systeme aus verschiedenen Blickwinkeln erleben und bewerten lässt. So kann das neue Fahrsimulationszentrum neue Assistenzsysteme bereits lange vor den ersten Kilometern auf der Straße realistisch erproben.

Das neue Fahrsimulationszentrum investiert BMW rund 100 Millionen Euro. Es ist Bestandteil des Masterplans FIZ Future, der die BMW Group fit für die Herausforderungen der Zukunft machen soll. Der Plan sieht, das Forschungs- und Innovationszentrums bis 2050 in mehreren Schritten um rund 50 Prozent zu vergrößern und so noch bessere Voraussetzungen für die Forschung und Entwicklung zu schaffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden