BMW 8er G15: Preis ab 100.000 Euro für BMW 840d Coupé

BMW 8er | 15.06.2018 von 20

Eine offizielle Aussage zum Preis gibt es noch nicht, aber im Rahmen der Weltpremiere für das neue BMW 8er Coupé gibt es zumindest einige relativ …

Eine offizielle Aussage zum Preis gibt es noch nicht, aber im Rahmen der Weltpremiere für das neue BMW 8er Coupé gibt es zumindest einige relativ präzise Andeutungen. Für das BMW 840d Coupé rechnen wir daher mit einem Grundpreis von etwa 100.000 Euro in Deutschland. Das deutlich sportlicher positionierte BMW M850i xDrive Coupé soll nach unseren Informationen rund 125.000 Euro kosten.

Im Fall des BMW 840d xDrive bewegt sich der Preis damit in etwa auf Augenhöhe mit einer 740d xDrive Limousine, die derzeit mindestens 99.600 Euro kostet. Deutlicher wird die Sonderrolle der 8er-Reihe im Fall des BMW M850i xDrive, denn das 530 PS starke M Performance Modell ist mit einem ungefähren Grundpreis von 125.000 Euro spürbar teurer als ein BMW M5 mit 600 PS, der bereits ab 117.900 Euro den Besitzer wechselt.

Genaue Informationen zu den Preisen des BMW 8er G15 werden in den nächsten Wochen veröffentlicht. Der weltweite Marktstart ist für November 2018 geplant, Bestellungen werden entsprechend früher angenommen und müssen natürlich auf Basis einer vollständigen Preisliste vorgenommen werden.

20 responses to “BMW 8er G15: Preis ab 100.000 Euro für BMW 840d Coupé”

  1. Fabi says:

    Traum geplatzt…. 😀

  2. Fagballs says:

    Konto sagt nein

  3. Wombat says:

    Ach Mann, BMW. Warum als 840d mit demselben Motor und schlechteren Beschleunigungswerten als mein 435d jetzt? Warum nicht wenigstens der Tri-/Quad-Turbo als 850d mit 400PS und 760Nm…?

    • Cjkologe . says:

      Der 840 deklassiert das Auto so sehr. Das Auto braucht nichts außer PRESTIGE! V8 oder ein 400+PS Diesel 6ender

      • Fabi says:

        Seh ich genauso …. zumindest zum Start, später um die Stückzahlen zu halten dann die Einstiegsmotorisierungen. Ob ich mir jetzt 100.000 oder 120.000 nicht leisten kann, ist auch schon egal. 😀

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      Schafft der 435d die 0 – 100 km/h auch in 4,9 Sekunden?

      Der Vorgänger (= der 640d) dürfte in Europa die meistverkaufte Version gewesen sein (zumindest beim GranCoupé); er braucht also einen Nachfolger.

      Wer weiß, vielleicht verdieselt Porsche ja doch noch den 911-Boxer? Die wollen ja auch noch am Diesel festhalten.

      Ein 400-PS-M850d xDrive wird schon noch kommen – als GC.

      • Wombat says:

        4,7s — wie ich geschrieben habe also weniger.
        Kann den G15 irgendwie nicht so als direkten Nachfolger des 6ers sehen…

      • Gregorij Jerkov says:

        Schreib doch Leser Briefe an Porsche. Die lachen dich bestimmt weniger aus.

  4. Gregorij Jerkov says:

    BMW sich klammert an Diesel wie Baby an Herd Platte.

  5. Pro_Four says:

    …maskulines schickes Coupe. Der 8er wirkt extrem frisch mit neuen Designansetzen und einer tollen Front- wie Heckansicht. Einzig die Lichtkante auf Türgriffhöhe fehlt mir. In allem wirkt er sehr modern und auch das Interieur sieht auf Anhieb nicht verspielt aus. Die Ergonomie sitzt perfekt, das i Drive geht in die Next Generation und die Materialanmutug in dieser Klasse sieht auf dem ersten Blick Spitze aus.

    Jetzt kommt sicher noch der neue Z4, der ähnlich heiß aussehen wird.

    • Filou says:

      Verspielt ist es tatsächlich nicht, das ist korrekt. Allerdings gefiel mir das Interieur des 6er Fxx erheblich besser, da es wie aus einem Guss wirkte. hier sieht alles zusammen gestückelt aus. Oben drauf das schicke iDrive Display mit der darunter plazierten Klima und Infotainment Einheit und einem großen Freiraum inkl. in Relation riesigem Ablagefach.
      Darunter die überladen wirkende Schaltkulisse mit im Vergleich zu bisher deutlich mehr Tasten auf engstem Raum. Das wirkt alles sehr austauschbar, was es tatsächlich auch ist, da eben diese Schaltkulisse in zahlreichen anderen Modellreihen Einzug halten wird.

      Leider hat man sich offenbar auch gegen eine Audiolösunf entschieden die ebenso wie beim 6er Fxx mit automatisch ausfahrenden Hochtönern aufwartet. Manch einer mag eben solche Ideen als zu verspielt bezeichnen, aber ich finde genau solche Details machen einen Klassenunterschied aus und stehen für Exklusivität wie man sie im 8er erwarten würde.

      • /// RickSupertrick says:

        Es könnte sein, dass diese SA nicht oft geordert wurde und man sich daher auf die durchschnittlich oft gewählte Harman geeinigt hatte. Im F13 fand ich die HK ausreichend.

  6. JohnVI says:

    Auf BMW.de kann man auch schon den Katalog mit Preisliste runterladen. 84.000 netto für den 840d ist deutlich weniger als ich erwartet hatte und nicht völlig aus der Welt. Da ist der Sprung von einem gut ausgestatteten 5er nicht so hoch wie ich befürchtet hatte. Mein BMW Händler meinte neulich noch der M850i wird das Einstiegsmodell und sollte bei 150k liegen… Das wäre dann schon eine andere Liga gewesen.
    In dem Katalog ist auch schon ein Bild ohne M-Paket zu sehen, das mir persönlich besser gefällt. Das M Paket wirkt auf mich gerade am Heck doch arg zerklüftet und ohne spielt er vom Design mit der schlichteren Linie eher in der Liga von 911 oder sogar Vantage. Ich hoffe nur, dass BMW noch eine Benziner Variante ohne M-Paket nachschiebt, also einen einfachen 850i oder 840i.
    Die Serienausstattung ist auch erstaunlich umfangreich! Leder, xdrive, Head Up, Navi Professional, Connected Drive, Display Key, Park Assistent, Integral Lenkung, 19 Zoll, Spur Assistent… alles schon drin. Also wenn man sich mit den ganzen Sport- und Carbonpaketen etwas zurückhalten kann, wird der Preis durch die SAs auch nicht so dramatisch in die Höhe getrieben, wie sonst bei BMW.

    Einzige große Enttäuschung ist das Gewicht! 1905kg für den 840d und knapp 2t für den M850i sind definitiv zu viel. Wie kann es sein, dass der gut 200kg schwerer ist, als mein deutlich größerer G30…? der zudem kein Carbon Core hat. Insofern dürfte ein 640i interessant sein, denn der könnte noch mal einiges leichter sein. Dann vielleicht xdrive weglassen und man läge bei akzeptablen 1800kg.
    Trotzdem der Vergleich zum 911 schmerzt sehr, denn der wiegt nur 1500kg…

    • Filou says:

      Wie um alles in der Welt kann denn bitte noch immer krampfhaft an diesem völlig weltfremden Vergleich mit einem 911er festhalten? Das war nie die Messlatte und wird es auch nie für diese Luxus Coupé Klasse werden.

      Wenn dann noch bitte einen DB 11 heranziehen, aber keinen Vantage, der ebenso wie ein 911 wie eine Hutschachtel gegenüber einem 4,84m Schiff wirkt.

      Wieso die Kiste allerdings gleich > 1,9 Tonnen wiegen muss entzieht sich meiner Kenntnisse, xDrive hin oder her, das ist schlicht und ergreifend viel zu schwer.

      Dank des niedrigeren Schwerpunkts und angepassten Fahrwerksabstimmung inkl. M spezifischer Bauteile wird der M8 etwas schneller als der M5 ums Eck gehen, aber Welten sehe ich nicht zwischen beiden.

      Für meinen Geschmack fehlen dem 8er komplett, und das ist bei heutigen Fahrzeugen leider immer häufiger festzustellen, die vorderen Kotflügel. Die Scheinwerfer reichen mittlerweile bis knapp an den Karosserierand. Das neue mittig verschmolzene und umgedrehte Nierendesign wirkt auf mich bisweilen noch gewöhnungsbedürftig.

      Die Silhouette ist sehr gut gelungen!
      Die Heckansicht imponiert tatsächlich wie bei dem damaligen Leak aus Dingolfing zu zerrissen mit einer riesigen und im Bereich der Unterkante extrem exponierten Nummernschildaussparung.

      • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

        „Vergleich mit einem 911er … nie die Messlatte??“

        Oh, vielleicht doch, abwarten, was der 8er fahrtechnisch kann – wenn schon die Optik nicht das Gelbe vom Ei geworden ist, außer aus der Vogelperspektive, denn

        DA, VON OBEN, gilt: „Die Silhouette ist sehr gut gelungen!“, tatsächlich!

        siehe Preisliste/Katalog gleich auf Seite 2

        • Filou says:

          Wenn du auf die Stammtisch Längsdynamik anspielst, mag er bis auf den Turbo die Zuffenhausener ärgern können. Aber das können andere auch und ich glaube nicht, dass der gebetsmühlenartig wiederholte Vergleich seitens BMW nur darauf abzielte.
          Aber womöglich ist den Herren ja tatsächlich gelungen die Physik erstmals aus den Angeln zu heben und haben das schier Unmögliche geschafft mit einem 1,9 – 2 Tonnen Schiff einen 1,67 Tonnen 911er mit ähnlicher Leistung und weniger Verlust im deutlich kürzeren Antriebsstrang querdynamisch Paroli zu bieten…

          • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

            Also, MIR reicht die Aussage, dass selbst der nur durchschnittlich begabte Fahrer EXTREM schnell und extrem sicher mit dem neuen 8er fahren kann.

            Und alles andere, ein paar Zehntel auf der Rennstrecke, DAS nützt doch niemandem was. DAFÜR gibt es dann ja noch den – eher unsinnigen – M8.

            Der AMT GT ist ja wohl (außerhalb der Rennstrecke) kaum das Gelbe vom Ei!

        • Gregorij Jerkov says:

          In Physik und Schwimmen du hattest Attest?

  7. Tim says:

    wow!!! ganz große Klasse, chapeau!!!

  8. DropsInc. says:

    Ich komm wirklich nicht mit dem Innenleben klar….als BMW Fan tut mir es leid das sagen zu müssen. Jedoch fehlt mir ein fließendes Design. Es wirkt irgendwie langsam. Dann die beiden fetten streben und der riesige leere Raum. Das ganze Alugedöhns…Hut ab Frau Mütze…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden