BMW: 500.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride bis Ende 2019

BMW i, News | 21.12.2017 von 16

Bis Ende 2019 will die BMW Group weltweit über 500.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride verkauft haben. Das ambitionierte Ziel zeigt: 2017 war nur der Anfang.

BMW-Chef Harald Krüger ist weiterhin vom Erfolg der Elektromobilität überzeugt. In einem Interview mit der Wirtschaftswoche kündigte der Vorstandsvorsitzende an, die Zahl der von seinem Unternehmen verkauften Elektroautos und Plug-in-Hybride bis Ende 2019 auf über 500.000 Einheiten zu steigern. Damit ist klar: Die 100.000 verkauften Fahrzeuge im Jahr 2017 waren nur der Anfang, in den beiden kommenden Jahren sollen jeweils noch mehr Fahrzeuge von BMW i, BMW iPerformance und MINI Electric an den Mann oder die Frau gebracht werden.

Insgesamt hat die BMW Group seit dem Marktstart des BMW i3 Ende 2013 weltweit bereits über 200.000 Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb verkauft. In den kommenden zwei Jahren sollen nun jeweils fast 150.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride verkauft werden, anders ist das heute ausgegebene Ziel nicht zu erreichen. Im Vergleich zum laufenden Jahr kündigt Krüger bereits für 2018 ein Wachstum im mittleren zweistelligen Prozentbereich an, 2019 müsste dieses Niveau mindestens gehalten werden.

Um die ambitionierten Ziele erreichen zu können, wir das Angebot von Plug-in-Hybriden und Elektroautos in den nächsten Jahren konsequent ausgebaut. Die Submarke BMW i geht mit einer grundlegend aufgefrischten Palette ins Jahr 2018, an die Seite der überarbeiteten Modelle i3 und i8 tritt außerdem der BMW i8 Roadster. 2019 folgen der rein elektrische MINI, 2020 der rein elektrische BMW iX3 und 2021 der BMW iNEXT. Begleitet werden diese Neuheiten von weiteren Plug-in-Hybriden in so gut wie allen Fahrzeugklassen. Und mit der Wireless Charging Technologie wird das Aufladen der Akkus schon 2018 noch bequemer.

Im Interview mit der Wirtschaftswoche wiederholte Krüger auch Vorwürfe an die Deutsche Umwelthilfe. Diese habe für ihren Test mit einem BMW 320d bewusst “erzwungene Fahrzustände” provoziert, die im Alltag der Kunden kaum eine Rolle spielen. Er beteuerte erneut, dass BMW bei den Abgaswerten keine Schummelei betreibe und auch auf dem Gebiet der Abgasreinigung den Wettbewerb mit anderen Herstellern suche. Wie sehr die Glaubwürdigkeit von Jürgen Resch und der Deutschen Umwelthilfe in den letzten Monaten gelitten hat, zeigt die demonstrative kalte Schulter der Anleger – auf den Aktienkurs der BMW Group haben die konstruierten Vorwürfe der DUH bis heute keinen relevanten Einfluss gehabt.

16 responses to “BMW: 500.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride bis Ende 2019”

  1. fotz dick says:

    ich bin Daily bimmer; ich rechne nächstes Jahr mit rund 25% Wachstumssteigerung ^^

    • Kommentator says:

      „ich bin Daily bimmer; ich rechne nächstes Jahr mit rund 25% Wachstumssteigerung ^^“

      Weshalb SO sarkastisch formuliert?? – (nur) 25%

      > Nachdem es – im Vergleich der ersten 11 Monate 2017 mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum 01-11/2016 – eine Steigerung in der BMW-Group von 63,7 % gab, was die „elektrifizierten“ Modelle angeht,

      … siehe November-Zahlen … hier am 11.12. veröffentlicht …

      > SO sollte es doch 2018 – sehr konservativ gerechnet – wenigstens noch eine 30 %-ige Steigerung geben, von einem inzwischen deutlich höheren absoluten Niveau aus.

      Also:

      2014 bis 2017:
      insgesamt 100.000

      allein in 2017:
      100.000 / insgesamt bisher: 200.000

      Ziel bis 2019:
      insgesamt bisher: 500.000

      >> Mein bescheidener = konservativer Vorschlag: jährliche Steigerungsrate NUR 30 %

      d.h. 2017 (100.000) + 30 % = 130.000 in 2018
      d.h. 2018 (130.000) + 30 % = 169.000 in 2018
      => also 2018 + 2019 zus. = rd. 300.000

      > Ziel 500.000 aufsummiert bis Ende 2019 erfüllt!

      … ist doch zu schaffen! (d.h. man weiß heute schon, dass dies sicher erreicht wird = so wie alle Prognosen bei BMW)

    • Mini-Fan says:

      Also @Dailybimmer hätte sich niemals einen solchen nickname zugelegt.
      Er allein schon disqualifiziert einen jeden Kommentar, unabhängig vom Inhalt.
      Aber man weiß ja, “aus welcher Ecke” der Wind weht.
      Es sind auf jeden Fall Darnwinde.

  2. fotz dick says:

    1,5 Mllionen I3 müssten das sein 😛

  3. Dailybimmer says:

    ^^
    Fake

  4. Kommentator says:

    „Mit 11.710 elektrifizierten Fahrzeugen haben wir im November so viele Einheiten abgesetzt wie noch nie in einem Monat. Wir freuen uns nun darauf, bis Ende dieses Jahres die Auslieferung unseres 100.000sten elektrifizierten Fahrzeugs in diesem Jahr feiern zu können.”

    2017 waren die 100.000 noch ein Gewaltakt

    2018 wird der Plug-In-Hybrid auch in Europa zum Selbstläufer
    … und wenn solche Modelle wie der X1 25xe nachgeschoben werden, spätestens ab dann sowieso …

    Bis einschl. 2019 müssen diese Zahlen allerdings durch i3 + Plug-In´s alleine geschafft werden, da der Mini-E ja wohl erst zur IAA im September 2019 präsentiert wird

    … obwohl der Mini-E aber ganz bestimmt nicht der große Renner wird …
    (der wird eher dem i3 gefährlich – und natürlich der Konkurrenz)
    … die Plug-In´s hingegen schon, auch wenn mit dem Modellwechsel der 330e vorübergehend mal wegfallen wird …

    Die CO2-Vorgaben (95 g/km) der EU lassen nicht nur BMW sowieso keine andere Wahl, da die Diesel-Modelle es ja nicht mehr richten werden …

    Mal sehen, wie die jährlich aufsummierten Zahlen von BMW über die Jahre so aussehen
    – im Vergleich mit Tesla,
    … wobei bzw. obwohl BMW das ja eher „nur so nebenher betreibt“
    … mit derzeit 5 bis maximal 10 % der Gesamtproduktion

    • Mini-Fan says:

      Mini-E, vielleicht doch der ganz große Renner?

      Und wenn er 5.000 oder 10.000 EUR günstiger als der i3 angeboten wird?
      REx wird er auch nicht haben (können).

    • Mini-Fan says:

      “2017 waren die 100.000 noch ein Gewaltakt”

      anscheinend doch nicht so ganz; es sollen doch sogar 103.080 Fahrzeuge gewesen sein, die in 2017 “ausgeliefert” worden sein sollen?

  5. Kommentator says:

    Hybrid-Modelle werden weit vorne bleiben – weit vor E-Autos
    … und weshalb der Verbrenner der eigentliche “alternative” Antrieb ist …

    Ich sehe es so:

    – rein-elektrische Fahrzeuge werden noch sehr lange für sehr viele uninteressant bleiben, aus vielerlei bekannten Gründen (welche prinzipiell bestehen bleiben werden – oder sehr bis unsinnig (!) teuer bezahlt werden müssen)

    – wenn dann aber von diesen Kunden (die ja eigentlich sinnvollerweise auf die E-Mobilität verzichten müssten) ein durchaus nennenswerter Anteil „umsteigt“ auf Plug-In-Hybride, dann ist in der Summe sehr
    viel mehr gewonnen, auch gesamtumweltpolitisch gesehen, DENN:

    Immerhin könnten diese dann nicht nur Strom tanken
    – sie werden es auch tun wo immer wirtschaftlich sinnvoll
    – und sie werden es zudem sogar netzschonender als die Tesla´s der Welt es je tun können!

    Wirtschaftlich sinnvoll ist z.B. die 20-Euro teure Parkhaus-Füllung, berechnet nach der Parkzeit, ganz bestimmt nicht

    – „arm“ werden dabei (neben ihrer teuren Anschaffung) DIEjenigen, die dort teuer tanken „müssen“ – weil ihnen der ´alternative´(!!) Antrieb, der Verbrenner, ´verlustig´ gegangen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden