DUH-Manipulationsvorwürfe: BMW will eigene Tests an 320d durchführen

News | 12.12.2017 von 61

Im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa-AFX wehrt sich BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich gegen Manipulationsvorwürfe der DUH – und kündigt eigene Tests an

Nach den Manipulationsvorwürfen der Deutschen Umwelthilfe zu Unregelmäßigkeiten in der Abgasreinigung eines BMW 320d kündigt BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich eigene Tests mit dem betroffenen Fahrzeug an. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa-AFX erklärte der Manager, man habe das von der DUH getestete Exemplar ausfindig machen können und wolle nun in Zusammenarbeit mit einer neutralen Institution eigene Messungen durchführen.

Fröhlich wirft der DUH vor, das Fahrzeug mit einem unrealistischen Fahrprofil gefahren zu sein und die erhöhten Stickoxid-Werte mit hohen Drehzahlen bei niedrigen Lasten erzwungen zu haben. Durch so ein Vorgehen könne man “plakative Emissionswerte konstruieren, die keine wirkliche Aussagekraft haben”, so der Entwicklungschef.

Wie schon in der offiziellen Stellungnahme von BMW Anfang Dezember findet Fröhlich im Interview scharfe Worte gegen das Vorgehen der DUH: “Diese ganzen Unterstellungen sind an den Haaren herbeigezogen, und wer so etwas willentlich macht, dem könnte man auch Absicht vorwerfen”. Aus seiner Sicht handelt es sich um eine gezielte Kampagne ohne realen Hintergrund, gegen den sich der Hersteller nun zur Wehr setzen muss.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten ist BMW bislang mit einer weißen Weste aus dem Abgasskandal um sogenannte “Defeat-Devices” zur Abschaltung der Abgasreinigung bei Diesel-PKW hervorgegangen. So hatte sich etwa BMW-Chef Harald Krüger auf der IAA im September mit einem deutlichen Statement zu der Thematik geäußert: “Wir haben an den Fahrzeugen nicht manipuliert. Wir haben Diesel, die sind sauber.” Bis heute gibt es mit Ausnahme der ohnehin von einem zweifelhaften Ruf geplagten DUH niemanden, der diesen Aussagen widerspricht.

Quelle: dpa-AFX via automobilwoche

61 responses to “DUH-Manipulationsvorwürfe: BMW will eigene Tests an 320d durchführen”

  1. Hank Moody says:

    Besser spät als nie…

    “plakative Emissionswerte konstruieren, die keine wirkliche Aussagekraft haben”…
    Fährt hier eigtl keiner ein (BMW-) Mopped o. Cabrio?
    Noch nie hinter so’nem Tintenfisch gewesen, wenn der dachte, er müsse jetzt auch mal draufdrücken?

    Früher dachte, die wären alle gechippt…aber wenn’s ab Werk ist, und für den Motorschutz, dann is ja alles ok für die ̶u̶̶m̶̶w̶̶e̶̶l̶̶t̶ Garantie und den ̶w̶̶i̶̶e̶̶d̶̶e̶̶r̶̶v̶̶e̶̶r̶̶k̶̶a̶̶u̶̶f̶̶s̶̶w̶̶e̶̶r̶̶t̶ ;o)~

    • Mini-Fan says:

      wenn hier jemand “gechipt” ist, dann du, und zwar von der DUH oder von dem Resch höchstpersönlich.
      PS:
      Es geht hier auch gar nicht um den sichtbaren Ruß.
      Das Problem ist vielmehr der (unsichtbare) Feinstaub und die NOx-Emissionen. Und CO2 produziert ein Diesel nun mal weniger als ein Benziner – weil er weniger verbraucht.

      • Hank Moody says:

        Ich weiß, das macht man mit einem Mini nicht, aber so’n Vertreterdiesel ist nun mal der geborene Fernstraßenbrenner und auch gut zum überholen. Und genau dort entstehen die o.g. Fahrsituationen.
        Hat BMW das Abschalten der AGR ab 3500 eigtl seitdem mal bestritten?

        Ps: Noch immer der Meinung, niemand fahre einen BMW über 3500 Touren und mit AGR meine ich die kpl Abgasreinigung? Dann geh mal zum Teiletresen und kauf eins…

        • Moo says:

          Wer außer beim anfahren und beschleunigen über 2000 Touren fährt, sollte man schleunigst den Führerschein entziehen.
          Ja ich bin nach wie vor der Meinung, dass niemand außer in den oben genannten Fällen den 3.500 Umdrehungen auch nur nahe kommt…
          Und wenn du mit AGR Abgasreinigung meinst, zeigt dass nur deine Ahnungslosigkeit…

          • Hank Moody says:

            Du drehst über 2k und bremst dann wieder runter? Propmilleschleicher? Kuppeln lernen!
            Bzgl AGR: Lern lesen!

            • Dariama says:

              Punkt 1: Es wird nicht über eine Beschleunigung und das Erreichen der 3500 rpm diskutiert, sondern um das dauerhafte Fahren in diesem Drehzahlbereich.
              Punkt 2: Laut bisherigen Berichten war der 320d mit einem Sport-Automatikgetriebe ausgestattet, welches trotz Wippenschaltung selbständig nach oben schaltet, außer man hält die Schaltwippe gedrückt.
              DAS wird der DUH mit praxisfernen Tests vorgeworfen.

              • Hank Moody says:

                Oh, ein Spocht-Automatikgetriebe…ist das das, was man nur gegen Spritspartraining freigeschaltet bekommt?

                Bin ich hier im Dacia- oder im Highmiler-Forum?o)

                • Mini-Fan says:

                  BMW, Alpina und Porsche waren immer schön relativ sparsam. Schon vor 50 Jahren. Das kannst du drehen und wenden wie du willst.
                  Und gerade das kann man von Dacia (mit den bei Renault ausgemusterten, abgeschriebenen Motoren) nicht sagen.
                  Gleiches gilt für den Schadstoffausstoß bei Dacia: Darin hat Dacia eine “Spitzenposition”. Wiederum im Gegensatz zu BMW.

                  PS.
                  Beim Test der DUH wurde die Anzeige “Bitte Hochschalten” bewusst ignoriert.

                  • Hank Moody says:

                    Endlich weiß ich, wofür ich mir den gekauft habe;)
                    Nee, kein’ Dacia, aber ich erzähle auch keinem, über 2000 Touren gehöre die FE entzogen.

                  • manuelf says:

                    Hank, komm mal runter 😉 … keiner vertritt die Meinung, dass ein BMW Diesel nicht mal die 4k U/min sehen dürfte… wenn ich hin- und wieder den Diesel meiner Frau bewege (B47), dann kommt das auf der AB beim Durchbeschleunigen (Schalter) schon vor. Würde es wohl auch bei ner 8HP… Aber dass in diesem Fahrtzustand jegliche Abgaswerte deutlich höher sind als in wltp oder KV01 Messungen ist ja klar, ok, nicht relevant.
                    Die DUH will doch keine faire Bewertung. Damit es nicht so auffällt (können den Test ja nicht unter Vollast mit 200 km/h durchführen, sonst fällt ja jedem sofort auf, was sie da veranstalten) fahren sie eben unsinnig hochtourig mit 3500U/min bei 100 durch die Gegend. Und das, mein Lieber, macht kein Diesel Fahrer, der noch halbwegs alle Tassen in Schrank hat.

                  • Mini-Fan says:

                    @Moo schrieb ja auch nur “außer beim Anfahren und Beschleunigen”.
                    Und wenn jemand – wie im DUH-Test – 112 km/h im kleinen Gang (konkret: im fünften von vorhandenen acht Vorwärtsgängen) beim 3500 /min bei Teillast fährt – dann bedarf das keinerlei Diskussion. KEIN Diesel-Fahrer fährt so!

                    Ich habe übrigens nichts gegen Dacia. Es gibt wohl kaum preis-wertere Autos. Notfalls kauft man sich den Dacia als LPG-Modell. Dann hat er zwar auch Probleme mit der erhöhten Motortemperatur und er säuft noch mehr – aber er ist sauberer als der normale Benziner oder gar der Renault-Diesel.
                    Trotzdem: Es komme mir bitte niemand mit Umweltgewissen & Dacia.

                  • Mini-Fan says:

                    Ich habe mich schon vor sehr vielen Jahren darüber geärgert, daß man beim BMW 7er E38 irgendwann von BMW “vergewaltigt” wurde – und ausschließlich die Steptronic genannte 5-Gang-Automatik zwangs-verbaut wurde.
                    Heute weiß ich jedenfalls, warum:
                    Weil es bei der DUH 20 Jahre später immer noch Dumpfbacken gibt, die nicht wissen, wann man zu schalten hat. Einer 80-jährigen Oma würde ich es ja noch nachsehen, wenn sie die kleinen Gänge zieht bis zum Geht-nicht-mehr. Sie hat es in der 50er’n so gelernt.
                    Aber wie man sieht, kann man sogar eine Automatik “vergewaltigen”.
                    Indem man die Schaltwippen festhält.
                    Mag ja beim ambitionierten Fahren durchaus o.k. sein – nicht aber bei Verbrauchs- und Schadstoffmessungen!

                  • Dailybimmer says:

                    http://www.automobilwoche.de/article/20171206/NACHRICHTEN/171209935/manipulations-vorwuerfe-der-duh-tuev-sued-stellt-sich-hinter-bmw

                    Avatar
                    Aloisius
                    vor einem Monat
                    “Nur soviel! BMW und alle OEMs, Ausnahme VW Gruppe, bauen und bauten saubere Diesel wie in EU gesetzlich gefordert. Die angeblichen Umweltschützer mit Unterstützung der Politik diskriminieren die Diesel Technik um eigene Ziele zu fördern! Dies ist illegal!!
                    Info zu Technik: Bei ca. 3400 Umdrehungen regelt jeder Direkt-Diesel-Motor ab! Also fuhr die DUH und der ex UBA Dr. Xyz illegal über/am Begrenzer! Dies schädigt nachhaltig die Technik! Ausserdem war der BMW ein Mietwagen (N1) mit 20tKm. Viele Leute fuhren das Autos, tankten irgend einen Diesel oder Biodiesel. Wer kennt das Bewegungs- u. Fahrprofil der Leute? Wurde von denen der Motor u. Abgassystem vorgeschädigt? Viele Fragen? Dies ist laut dt. Gesetz eine illegale Schadstoff Ausstoss und CO2 Verschwendung! Somit illegale Erwärmung des Klima durch DUH e.V. und Handlanger. Die EU-Schadstoff Klassen muss man verstehen!”

            • Moo says:

              Lesen lernen solltest eher du 😉
              Natürlich bewegt man sich über 2000 Umdrehungen, beim beschleunigen, überholen, anfahren, etc.
              Bei konstanter fahrt ist allerdings jeder, der über 2000 Umdrehungen kommt zu dumm zum schalten… Ich fahre selbst einen 320d mit Automatik. Bei exakt 2000 Umdrehungen fährt man damit 140… Womit man in ca. 190 Ländern auf dieser Erde schon das Tempolimit erreicht bzw überschritten hat. Mit schleichen, etc hat das also überhaupt nichts zu tun. Wer natürlich deutlich über der Richtgeschwindigkeit fährt, darf das sehr gerne tun -mache ich auch oft genug- darf sich aber dann über erhöhten Kraftstoffverbrauch und Ausstoß nicht wundern…

              • Mini-Fan says:

                Danke, das mal jemand schreibt, wie hoch der 320d bei welchen Geschwindigkeiten wirklich dreht – wollte eigentlich schon hier im Forum die Allgemeinheit fragen.

                Der 320d hat zwischen 1750 und 2500/min sein maximales Drehmoment. Das entspricht also dem Geschwindigkeitsbereich zwischen 122.5 und 175 km/h im VIII.Gang – also wenn man da nicht “auf der linken Spur mitschwimmen” kann…
                Die genannten 3500 /min (wo die AGR abgeregelt wird) kann der 320d im großen Gang überhaupt nicht erreichen – das entspräche einer Geschwindigkeit von 245 km/h – er läuft aber nur max. 230 km/h – und das wären im VIII.Gang umgerechnet 3285 /min.

          • Der Ich Bin says:

            Hab mir die gesamte Diskussion durchgelesen – jetzt plagt mich nur eine Frage, hat der Hank gewisse Substanzen konsumiert, als er hier so viel wirres Zeug schrieb?

        • Mini-Fan says:

          Nein, Teillast bei 3500 /min entsteht bei einem Diesel in KEINER Fahrsituation – außer, du bist ein Idiot. Schon gar nicht bei einem Automatikgetriebe.
          Diese Situation entsteht auch nicht mal beim Schaltgetriebe, also wenn du z.B. im kleinen Gang hinter einem zu überholenden Fahrzeug “auf dem Sprung” bist. Weil bei 4000 /min nämlich schon wieder Schluss ist – und der Diesel demnächst abregelt.

          Ich würde nie und habe es nie behauptet, “niemand fahre einen BMW über 3500 /min”. Aber hier reden wir nicht etwa von einem Benziner. Der 320d hat seine Maximalleistung von 190 PS bei 4000 /min.

          Und warum sollte BMW das “Abschalten” der Abgasrückführung “bestreiten”? Das ist nämlich keine (verbotene) “Abschalteinrichtung”.
          Die entsprechende EU-Verordung besagt nämlich (Zitat)
          “die Verwendung von Abschalteinrichtungen, die .. die Wirkung der Schadstoffminderungssysteme reduzieren, sind verboten. Ein Konstruktionselement gilt nicht als Abschalteinrichtung, wenn .. die Einrichtung notwendig ist, um den Motor vor Beschädigung .. zu schützen”
          Und vorliegend geht es um die entstehenden Übertemperaturen der “abgasführenden Teile”. Übrigens ein generelles Problem der AGR, schon seit über 20 Jahren.

          Und zum letzten Punkt – auch wenn wir uns hier normalerweise nicht wie Juristen, sondern wie normaldenkende Menschen unterhalten (für die gilt nämlich: willentlich = von einem Willen getragen = ich will irgendetwas/ irgendeinen Erfolg erreichen: und der ist im Falle DUH ./. 320d “das bewusste, plakative und wahrheitswidrige Anprangern”).

          • Hank Moody says:

            “Weil bei 4000 /min nämlich schon wieder Schluss ist – und der Diesel demnächst abregelt.”

            Das tut mir Leid. Aber einen BMW Diesel fahren, weil man sich keinen anderen Wagen leisten kann??

            • Mini-Fan says:

              Für Vielfahrer oder Fahrer großer/ schwerer Fahrzeuge ist der Verbrauchsvorteil des Diesel nicht unerheblich.

              Ja, und einen (modernen) Diesel muß man anders fahren als einen Benziner – er dreht halt keine 6500 /min.
              Andere Fabrikate übrigens auch nicht.

        • Mini-Fan says:

          zu Pps:
          “Vorsatz kann auch die billigende Inkaufnahme ohne direkten Täterwillen sein”

          Also wenn schon juristisch, dann richtig:
          Die “billigende Inkaufnahme” ist kein Vorsatz i.e.S (schon gar nicht im normalen Sprachgebrauch: dort gilt Absicht = Vorsatz; und bei einer Absicht liegt natürlich ein Wille vor).
          Zwar nennt man dies dann in der Juristerei “Eventualvorsatz” (dolus eventualis) – der im deutschen Recht für die Bestrafung ausreichend ist, ohne daß der “Willen” zur Erreichung des tatbestandlichen Erfolgs vorliegt. Aber dies ist nur eine juristische Definition – weil ansonsten die fahrlässige Begehung einer Tat nur dann strafbar ist, wenn dies in einer Norm explizit auch festgehalten ist.

          Richtig ist also:
          “Für die Strafbarkeit ausreichend ist (auch) die billigende Inkaufnahme ohne direkten Täterwillen”

          Ich denke, “bedingter Vorsatz” kann man lediglich juristisch als (eine abgeschwächte Art des) Vorsatzes ansehen. Im normalen Sprachgebrauch gibt es ihn nicht.

          • Hank Moody says:

            Hmm, fast richtig…

            Fahrl. Tötung ist aber auch strafbar.

            Bloß wie ist es, wenn sich nachts um 3 jemand Bargeld ziehen will, und ich den “aus Versehen” mitsprenge?

            Wenn ich mein Restaurant “warm saniere”, obwohl noch Gäste drin sind. (Ich selbst bin natürlich auf den Malediven im Tauchkurs, aber meinem Auftragnehmer ist es egal).

            Wenn ich den Bullen plätte, obwohl ich mir sicher war, der würde zur Seite springen. (Bulle natürlich iSv § 90a BGB, wozu hab’ ich den Bullfänger?o)

            • Mini-Fan says:

              Ich sagte ja, “wenn dies in einer Gesetzesnorm explizit drinsteht’.

              Und zu den anderen Fällen:
              Auch da schrieb ich, daß der dolus eventualis für eine Strafbarkeit ausreichend ist.

    • Thomas says:

      Kannst du mir bitte einmal erläutern, was für eine Meinung du eigentlich vertrittst und wo genau dein Problem ist?

      • Mini-Fan says:

        Er ist bestimmt ein sehr gut verdienender Grüner.
        Und fährt einen Tesla S. Aus Gewissen(s) Gründen.
        Stimmt’s?

        Vielleicht muß er aber auch gar kein Auto unterhalten. Und kann deswegen so “über den Dingen schweben”.

        • Hank Moody says:

          Wie geht denn Var. 2?

          • Mini-Fan says:

            “Var. 2 ?”

            Wenn man “kein Auto unterhalten muß” – was soll mir dazu einfallen?
            Da gibt es viele Möglichkeiten:

            Man hat keins.
            Und nutzt öffentliche Verkehrsmittel.

            Weil man gar keines will.
            Aus ideologischen Gründen.
            Oder weil man in der Innenstadt wohnt, keinen Parkplatz hat.
            Oder weil man schon für die Anschaffung kein Geld hat.

            Oder man einfach gar keinen Führerschein hat.
            Vielleicht weil man erst 16 ist?

            Oder, man hat eins – aber Papa zahlt.
            Oder man nutzt das Auto der Freundin. Und diese zahlt.
            Dann kann man natürlich nicht nachvollziehen, daß jemand aus monetären Gründen einen Diesel fährt.

            Egal wie, in all diesen Fällen kann man ideologisch oder propagandistisch (“die bescheissen doch alle”) “abgehoben” argumentieren.
            Man hat ja mit dem Thema Auto & dessen Unterhaltung nichts zu tun…

            PS.
            Ursache des CO2-Problems ist zum größten Teil ja wohl die Existenz des Menschen.

            China hat die EU ja schon aktuell überholt.
            Jetzt brauchen sie zukünftig nur noch ein bißchen mehr Strom, für die Autos….
            Der Umwelt zuliebe.
            CO2-freier Atomstrom aus 1000 Atomkraftwerken?
            Oder doch aus 1000 Braunkohlekraftwerken?
            (“was hinten rauskommt” – ist ja sauber!)

            PS2.
            Ich denke, daß BMW sich mehr Gedanken macht als andere. Und z.B. keinen Sportwagen bauen will, der 10.000 Nm hat und in 1.9s auf Hundert sein soll.

      • Hank Moody says:

        Kein Problem, aber du zuerst.

        • Thomas says:

          Die Thematik ist so alt wie der Diesel selbst. Mir sind die Funktionsweise und seine Systeme zur Abgasnachbehandlung bekannt. Dass ein AGR Ventil unter gewissen Umständen dicht macht, ist kein Umstand, der erst seit kurzem bekannt ist. Würde das Teil dauerhaft offen stehen, hätte man innerhalb kürzester Zeit überhaupt keinen Vortrieb mehr, da sich u.a. die Einlassventile und Ports komplett zusetzen würden. Das ist kein BMW spezifisches Problem und sorgt bei allen Dieseln für große Probleme. BMW baut momentan die saubersten Stinker. Das der Diesel allgemein schmutzig ist, steht ausser Frage.
          Kann man ihn ersetzen? Ja! Wollen die Menschen ihn ersetzen? Jain! Er ist für die Industrie günstig zu produzieren. Er ist für die Leute günstig zu fahren.

          Bezogen auf die Geschichte mit der AGR, sehe ich hier nur eine Gruppendynamik. Die Arbeitsweise der AGR ist kein Geheimnis. Jeder der sich darüber informieren will, kann das tun. Mit Manipulation hat das nichts zutun. Ändert nichts daran, dass der Diesel dreckig ist. Ein schnellen Umstieg auf Elektro halte ich für nicht machbar. Es scheitert weder an der Politik, noch an der Industrie, noch an der Akzeptanz der Leute ein EV zu kaufen. Es scheitert an allen.
          Darüber hinaus sind die Produktion und die Bereitstellung der Energie für ein EV auch nicht unumstritten.

          • Mini-Fan says:

            Ich bin da nicht so sicher, ob man sagen kann, ein Diesel sei grundsätzlich “dreckig”. Demnächst kommt ja auch ein selbstzündender Benziner auf den Markt, also auch so einer mit “unkontrollierten Zündungen”

            PS.
            Hast du dich mal über den Ausstoß eines Kreuzfahrtschiffes informiert?
            Millionen Heizöl-betriebene Heizungsanlagen in deutschen Haushalten?
            Diesel-Pkw = Peanuts dagegen!

            Der Elektro-Hype dient doch nur den automobilen Entwicklungsländern wie China – die konnten vor 10 Jahren noch keine Autos bauen. Aber demnächst den Weltmarkt überschwemmen – mit e-Autos. Darum geht es!
            Sollen nur die deutsche Autoindustrie nicht unterschätzen.

          • DropsInc. says:

            Kann man ihn ersetzen? Ja! Wollen die Menschen ihn ersetzen? Jain! Er ist für die Industrie günstig zu produzieren. Er ist für die Leute günstig zu fahren.

            Noch ist er günstig zu produzieren. Das wird sich bei den Grenzen der Nox-Wert-Posse bald ändern. Noch komplexer und sauberer wird sich zumindest bei Kleinwagen nicht mehr rendieren. Denn der Dieselmotor wird dann alles andere als günstig sein. Ist er zu ersetzen? Ja.
            Möchte man? Nein. Begründung CO2 Ziele nicht einhaltbar. Der Diesel wird für die Einhaltung gebraucht. Dann kommen noch die Stromer hinzu, die sind bekanntlich auch nicht Emissionsfrei. Dreckig muss ein Diesel auch nicht sein, eine Frage des Geldes und Aufwand, zumindest bei der jetzigen Generation Diesel. (Mmn)

            • Thomas says:

              Na kommt, man kann zum Vergleich alles heranziehen. Das macht den Diesel nicht sauberer. Man sollte ihn am Benziner messen. Der ist aber, was die Feinstaubbelastung anbelangt, auch nicht viel sauberer und rußt, dank Direkteinspritzung und ohne Partikelfilter, munter hinten raus.

              • Mini-Fan says:

                Hauptsache ist doch: er ist “munter” 🙂

                BMW hatte doch schon vor einigen Monaten angekündigt, “ab Juli 2017 sukzessive alle Benziner mit Partikelfilter auszustatten”.
                Ist der Anfang schon irgendwo gemacht – oder gab es keine Werksferien?

              • DropsInc. says:

                Na genau den Vergleich starten wir (ich) Benzin vs. Diesel? Kennst du noch was vergleichbares in dieser kommerziellen Ordnung? Ja der Benziner wird auch bald gefiltert. Dennoch bleib ich dabei. Es gibt mittlerweile 30-40Tonner, die sind bei richtiger Handhabung sauberer als nen PKW. Dank Harnstoff. Leider (vielleicht auch verständlich) tanken die wenigsten in den vorgesehenen Intervallen diesen Zusatz. Warum? Zu teuer für die Speditionen.

          • Hank Moody says:

            Wenig hinzuzufügen:)

          • Mini-Fan says:

            “Der Diesel .. ist für die Industrie günstig zu produzieren”

            Sehe ich im Vergleich zu einem Auto mit e-Motor ein bißchen anders.
            “Wenn sich China erhebt…”

            • Thomas says:

              Du meinst also, E-Autos aus China fluten den Markt und bedrohen die deutsche Automobilndustrie? Ist denn das mit den jetzigen Verbrennern auch so? Vor über 10 Jahren wurde schon prognostiziert, dass China die Automobilindustrie aufmischen wird. Die bauen auch schon teilweise gute Auto und kaufen viel Technologie ein.
              Aber mit diesen hätte-, wäre-, wenn-Geschichten kann man nicht wirklich etwas anfangen …

              • Mini-Fan says:

                Nein, ich persönlich meine das nicht.
                Aber einige in der Automobilindustrie haben offensichtlich Angst, daß es wirklich so kommen könnte.
                Wenn sie es z.B. mit einer Akkuzellenproduktion genauso machen wie mit der europäischen Solarzellenindustrie…

                Zumindest haben sich die Chinesen – dank der deutschen “Drei” – Know-how angeeignet. Ich weiß allerdings nicht, ob die dort produzierten Autos auf dem deutschen Markt konkurrenzfähig sein würden.

                Auch machen die Chinesen wahnsinnige Schulden. Ist die Frage, wann die Blase platzt.
                Und sie werden die sich ihre Umwelt noch sehr viel mehr kaputt machen, wenn sie das mit der “Automobilnation Nr.1” so durchziehen wollen.

  2. Mini-Fan says:

    Wer so etwas”willentlich” macht, dem könnte man “Absicht” vorwerfen.

    Also zum Einen verstehe ich nicht, was daran “scharfe Worte” sein sollen, zum Anderen: “willentlich” heißt “mit Vorsatz”!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden