BMW 116d EfficientDynamics Edition: Aus für den Spar-1er

BMW 1er | 20.06.2017 von 15

Die Tage der BMW 116d EfficientDynamics Edition sind gezählt. Der Spar-1er wird im Rahmen des zweiten Facelifts still und leise in den Ruhestand geschickt und …

Die Tage der BMW 116d EfficientDynamics Edition sind gezählt. Der Spar-1er wird im Rahmen des zweiten Facelifts still und leise in den Ruhestand geschickt und ist schon jetzt nicht mehr bestellbar. Die letzten Exemplare werden unmittelbar vor der Produktions-Umstellung auf die zweite Modellpflege im Juli 2017 vom Band laufen.

Zwar konzentriert sich das BMW 1er Facelift 2017 prinzipiell auf den Innenraum und bietet dort neben einem aufgefrischten Infotainment-System mit Touchscreen und iDrive im Kachel-Design auch einen neu gezeichneten Armaturenträger, BMW nutzt die Gelegenheit aber auch zu einer Straffung der Motorenpalette.

Auf Nachfrage bestätigte uns BMW, dass die Nachfrage nach der EfficientDynamics Edition insgesamt überschaubar blieb und die meisten Kunden lieber zum gewöhnlichen 116d gegriffen haben. In Deutschland kam das besonders sparsame Sondermodell auf einen Marktanteil von nur drei Prozent, weshalb der Entfall des Angebots nur wenige Kunden betreffen dürfte.

Die selten gewählte BMW 116d EfficientDynamics Edition hat den gleichen Dreizylinder-Motor wie die übrigen 116d genutzt, beide Varianten leisten 116 PS und bieten ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter. Dank schaltbarer Kühlmittelpumpe, spezifischer Brennraumdruckregelung und einigen anderen Spritspar-Maßnahmen kam die EfficientDynamics Edition allerdings auf einen noch etwas niedrigeren CO2-Ausstoß von 89 Gramm pro Kilometer und einen EU-Verbrauch von nur 3,4 Liter auf 100 Kilometer.

15 responses to “BMW 116d EfficientDynamics Edition: Aus für den Spar-1er”

  1. ulistaerk says:

    Ich weis nicht, ob ihr einmal einen ED gefahren seit. Ich hatte nach der Probefahrt den Eindruck, dass das einzige “neue” eine längere Übersetzung war. Alle anderen ED-Features hatte man auch im normalen Modell (Energie Rückgewinnung, Schaltpunkt-Anzeige, usw). Ich habe bis heute nicht verstanden, warum die andere Übersetzung nicht einfach ein Ausstattungsmerkmal ist. Ich hätte es genommen (genau wie einen größeren Tank).

    Es mag sein, dass die Motoren-Steuerung anders ausgelegt war und dadurch Einsparungen möglich waren. Ich hatte in der Tat das Gefühl, dass die ED-Version weniger “spritzig” war, sah den Grund aber eher in der Übersetzung. Aber auch das, kann man heute per Software regeln und man muss kein Sondermodell rausbringen. Im Alltag war der Verbrauch nicht deutlich spärbar besser.

    Trotzdem traurig und sehe parallelen zum Audi A2, auch wenn die grundlegenden Fehler nicht wiederholt wurden (Design, Preis). Trotzdem war der Spritpreis und Politik nicht ganz unschuldig. Es fehlt von Politik-Seite der Wille solche Modelle zu fördern. Lieber werden teure Automatik-Getriebe mit Start-Stopp als das Spritsparendste auf der Welt verkauft. Tatsächlich sind es aber die gut abgestimmten Schalter – Zyklus sei dank. Wo sind die Verbrauchwerte bei Konstantfahrt 80, 100, 120 und 160?!

    • Kommentator says:

      “Die Industrie verkauft doch lieber werden teure Automatik-Getriebe mit Start-Stopp als das Spritsparendste auf der Welt. Tatsächlich sind es aber die gut abgestimmten Schalter.”

      > genau so ist es, der Kunde wird gezwungen, 2.200 Euro für ein nicht gewolltes Automaticgetriebe hinzulegen, STATT das 6-Gang-Schaltgetriebe als Schongang-Version auch beim Diesel auszulegen, durch längere Achsuntersetzung.

      “Ich habe bis heute nicht verstanden, warum die andere Übersetzung nicht einfach ein Ausstattungsmerkmal ist. Ich hätte es genommen (genau wie einen größeren Tank).”

      > und ein großer Tank ist heute schon zwingend notwendig, um auch mal schon bei noch “Drittel voll” bei günstiger Gelegenheit volltanken zu können, beim tagtäglichen Rauf und runter der Preise um 10 Cent … = fast 10 Pro-cent-Schwankung
      > (ganz) früher gab es mal Schon-Gang-Getriebe für einen geringen Aufpreis, wobei dies noch nicht mal gerechtfertigt war, sofern diese keinen Gang mehr boten.

      • Dailybimmer says:

        Mit Geld soll noch mehr Geld verdient werden. Nächster Efficient Dynamics Paket bitte mit W.D.I um den Kunden das Geld noch mehr aus den Taschen zu ziehen. Spritersparnis 13 %. 48 V bringt 13%, Navi und Start und Stop 10%. Neuste Motoren und Getriebegeneration 10%. Leichtbau und Aerodynamik 20%. Efficient Dynamics Part 2 makes Bmw big again.

        • Markus Mittwoch says:

          Also in Summe 66% Verbesserung? Du träumst wohl auch von nackten Weisswürsten….

          • Kommentator says:

            “Du träumst wohl auch von nackten Weisswürsten….”

            also von “beschnittenen” – speziell für Muslime?
            … gefälligst selbst “auszuzeln!”

            • Markus Mittwoch says:

              Der Zusammenhang mit Muslimischen Mitmenschen erschließt sich mir jetzt nicht….

              • Kommentator says:

                muss ich das wirklich noch ausführlicher beantworten?

                Muslime sind nicht unbekannt dafür, dass sie – und nicht nur die Juden – auf Beschneidungen stehen, auf Genitalverstümmelungen sowieso.
                Ist bei uns – für die länger hier Lebenden – verboten. Für die “anderen” nicht; fällt ja unter Religionsfreiheit – bzw. Entmündigung wegen Religionsfreiheit.

                • Markus Mittwoch says:

                  ja ich kenne die Themen alle samt und stimme sogar zu. Aber was haben Weisswürste damit zu tun?

                  • Kommentator says:

                    o.k., Du hast ja Recht – das hat (ei-gentlich) alles nix mit nix zu tun.

                    Aber:
                    Hast nicht DU geschrieben:
                    „Also in Summe 66% Verbesserung? Du träumst wohl auch von nackten Weisswürsten….“

                    Wer BMW liebt, der liebt auch die Bayern (und seine selt-samen Ge-bräu-che)
                    Und unser Dailybimmer (er sollte eigentlich „dailybimmerdreamer“ oder „Mister 66 Prozent“ heißen) träumt ja, wie unterstellt, sogar von nackten Weißwürsten, die der Ur-Bayer zu seinem 2. Frühstück um Zehn Uhr mit viel süßem Senf genießt, und mit dem angemessen Brau-ereiprodukt runterspült.
                    Aber diese Haut, die rollt er genüsslich ab und lutscht dieses arme „Würstchen“ aus.
                    Das scheint sehr sinnlich für ihn zu sein. Und für alle, die südlich des „Weißwurstäquators“ leben und wohnen. Und DER läuft bekanntermaßen durch Frankfurt (am Main).

                    Und:
                    Es gibt tatsächlich ! nackte Weißwürste, ich habe schon mal welche gekauft!
                    – ich hatte zuerst den Verdacht, es wäre was veganes, war halt einfach nicht mehr so „gefühlsecht“
                    … ein schlüpfriges Thema …
                    „steht“ so mancher Bayer jetzt auch auf „Beschneidungen“? – und DA schließt sich der Kreis –
                    … vielleicht, im welt„offenen“ München sicher eher als im „tiefen“ Franken
                    HOST MI ?

                    O.K. bleiben wir lieber beim Thema Au-to.

                  • Markus Mittwoch says:

                    Vielleicht lieber Wollwürste essen – die gibts auch nach 12 Uhr 😉

                    Wer Weisswürste übrigens mit Ketchup isst wird ausgewiesen (oder schlimmeres)

                  • Dailybimmer says:

                    Völlig am Thema verfehlt, war aber trotzdem lustig zu lesen 🙂

              • Dailybimmer says:

                Mir auch nicht.

    • Fagballs says:

      Ich bin den vorigen 116ede gefahren, hatte ihn als Ersatzwagen für den 116d und war schon irritiert, wie kraftlos und zäh sich die Karre gefahren hat. Weil Kraft von Kraftstoff kommt, gibt man dann halt mehr Gas und verbraucht am Ende gleich viel.

      Eigentlich müsste so ein Sparmodell von vorn bis hinten durchdesignt sein. Unterboden verkleiden, Karosserie abschleifen, schmalere Räder in Serie bringen, Rekuperation ausbauen und vor allem: Das Gaspedal schwergängiger machen. Es wird unterschätzt, wie etwas mehr Kraftaufwand den Verbrauch senken kann.

      • Pro_Four says:

        …ich vergleich das immer mit meinem Eco Modus in meinen 20d, der fährt sich sich dann immer so, als hätte ich einen Wohnwagen hinten dran, Kraftlos.

      • Rex says:

        Ich hatte mal den vorherhigen 116d EDE und war eher überrascht, dass er sich trotzdem ganz ordentlich bewegen ließ. Der 1,6-Liter-Vierzylinder startet zwar stets im ECO PRO-Modus, aber im Sport-Modus erlebt man dann die Quirligkeit, die der normale 2-Liter 116d nie hatte. Letzteren fand ich mit Automatik unheimlich zäh und lethargisch. Den EDE gab es auch nur mit manuellem Getriebe, welches ich nicht als zu lang empfand, da die die 6 Gänge recht homgen abgestuft waren. Abgeregelt schaffte er nur 195 km/h, was für manche Bahnheizer wahrscheinlich zu wenig ist. Dafür war es nahezu unmöglich, mehr als 7 Liter zu verbrauchen. Ich kam am Ende mit 4,5 l/100 km aus, minimal waren auch Werte unter 4 Liter drin (Sport-Modus). Gegenüber dem 2-Liter-Diesel hat man immerhin rund 0,4 Liter eingespart. Beim aktuellen 116d ist ja in hedem Fall der 1,5-Liter-Reihendreiher montiert, daher ist der Unterschied dort eventuell kaum messbar.

        Ich sage es aber mal so: Wer den 116d kauft, will nicht heizen, sondern sparen. Der EDE hat es zumindest konsequent betrieben. Daher finde ich es ein wenig schade, dass dieser gecancelt wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden