Audi US-Werbung: Neuer Q5 lässt alten X3 alt aussehen

BMW X3 | 27.04.2017 von 31

Dass Audi in den USA gerne vergleichende Werbung nutzt, um die eigenen Produkte in ein besseres und die Wettbewerber in ein schlechteres Licht zu rücken, …

Dass Audi in den USA gerne vergleichende Werbung nutzt, um die eigenen Produkte in ein besseres und die Wettbewerber in ein schlechteres Licht zu rücken, ist keine neue Erkenntnis. Die Ingolstädter haben in den letzten Jahren immer wieder mit Kampagnen auf sich aufmerksam gemacht, in denen vor allem BMW den einen oder anderen Seitenhieb einstecken musste. Eine Übersicht entsprechender Aktionen findet sich am Ende dieses Artikels.

Im jüngsten Fall stehen der neue Audi Q5 und der kurz vor seiner Ablösung stehende BMW X3 im Mittelpunkt. Mit zwei kurzen Video-Clips wird das erst vor wenigen Monaten vorgestellte Mittelklasse-SUV aus Ingolstadt direkt mit dem Bestseller aus München verglichen. Der in Spartanburg gebaute BMW X3 wird dabei in mehrfacher Hinsicht vom neuen Audi Q5 stehen gelassen und dient in gewisser Weise als Sparringspartner für das in Mexiko gebaute Mittelklasse-SUV.

Im zweiten, etwas längeren TV-Clip wird der BMW X3 F25 LCI sogar zum Deal-Braker bei einem Job-Interview: Bis zum Blick auf den Parkplatz samt Firmenfuhrpark kann sich eine junge Frau den Wechsel zum neuen Arbeitgeber offenbar gut vorstellen, aber der Blick auf die Ansammlung weißer X3 bringt die Verhandlungen zu einem schnellen Ende. Der als “funktional und pragmatisch” charakterisierte X3 genügt offenbar nicht, um die Anforderungen der Audi Q5-Fahrerin an persönliche Mobilität zu befriedigen.

Ähnliche Aktionen vergleichender Werbung von BMW und Audi:

(Direkt-Link zu Video 1 | Video 2)

31 responses to “Audi US-Werbung: Neuer Q5 lässt alten X3 alt aussehen”

  1. 123 says:

    Was für eine Marke war noch gleich diese schwarze Mülltonne?

  2. Meo says:

    Wer diese Art Marketing gut findet zeugt von wahrer Charakterschwäche… Beschämend – und eine der unteren Schubladen.
    Bemerkenswert jedenfalls, dass BMW (Daimler auch?) das nicht in dieser Form nötig haben.

      • Tim says:

        sehr witzige Werbung, chapeau!

      • Meo says:

        Damit macht BMW ja quasi ein Stück weit Werbung für Mercedes mit -> positiver Beigeschmack. Die Werbung von Audi hat ja nur Negatives im Sinne – schon ein wesentlicher Unterschied.

        • B3ernd says:

          In der Aussage “Mercedes kann nur Lkw und keine Autos bauen” siehst du etwas gutes???

          Da muss man erstmal drauf kommen^^

          Puhh…

          • Meo says:

            Der Satz für sich (ohne Arglist) hat erst mal nichts Negatives, zusammen mit dem Bild sagt es mir eher sowas wie “sie können sehr wohl Autos bauen, sie bereiten nur eben nicht (so viel) Fahrfreude wie vielleicht andere Hersteller”.
            Aber das Thema ist schon wieder – je nach Betrachter – schwierig…

          • DropsInc. says:

            “Mercedes kann nur LKW und keine Autos bauen” steht da aber nicht!!! Gelogen wird auch nicht. Verglichen wird auch nicht^^ Anders beim Spot oben^^ Marketing für Interpretationsspielraum. Was du draus machst, ist deine sachen.

    • Polaron says:

      Nein, natürlich unsere Lieblingsmarke macht sowas nicht…;)

      >> https://www.bimmertoday.de/2016/08/08/tesla-model-3-bmw-330e-werbung-wait-drive/

      Vergleichende Werbung ist in den USA quasi selbstverständlich.

      • B3ernd says:

        Das dachte ich mir auch. Welche armselige und heuchlerisch Doppelmoral. Ist ja mittlerweile ein bekanntes Phänomen einiger User.

        • Meo says:

          Ist großflächig persönlich werden dein generelles Hobby oder wie ist die Aussage zu verstehen?

          • B3ernd says:

            Ähm….Du betitelst Menschen die das gut als charakterschwach und beschämend?! Ist das etwa in Ordnung? Jeder soll gut finden was er mag, kein Grund andere zu diffamieren.

            • Meo says:

              Es ist ja nur meine persönliche Meinung/Stellung. Sonst stimme ich dir zu.

            • Pro_Four says:

              …im Grunde sehe ich das genau wie @M54B25:disqus.
              Ich finde die Werbung eher “dünn” oder “flach”. Sie soll
              wahrscheinlich nur aussagen “Audi ist schneller als der alte X3 “,
              und zum Schluss wird dies auch noch fein schriftlich dargestellt…

              @disqus_VCWzmrQuc6:disqus ist etwas übers Ziel hinausgeschossen, das du dann aber gleich wieder anspringst, war mir schon vorher klar. 😉
              Am Ende hat er dies ja etwas präzisiert.

              Ich will hier nicht der Lehrer sein, nur die Werbungen der Hersteller unterscheiden sich schon stark. Der Eine macht es witzig und scharmant, der Andere eher (siehe oben”.

        • M54B25 says:

          Ihr habt m.M.n. beide (@disqus_fuiKV77Mzo:disqus und Du) in der Allgemeinheit eurer Aussage Recht – allerdings geht es zumindest in der ersten Werbung um klare Fakten (0 auf 100er Zeit) und in der zweiten Werbung um eine extrem hoch angesetzte Aussage (mobility solution – währe ein Skateboard ja auch) – beim Tesla Vergleich ging es rein um die Verfügbarkeit – da wurde kein Modell 3 schlecht gemacht, kein Fahrzeugvergleich durchgeführt und keine Bewertung vorgenommen. BMW hat halt einfach dargestellt, das der 330ie schon jetzt (zum Zeitpunkt der Werbung) käuflich zu erwerben ist – und das da ein Charger stand und das Tesla Model 3 gemeint sein könnte (Konjunktiv!) ist doch auch nur ein Fakt zur Käuferunterstützung.

      • Meo says:

        Es ist ein Unterschied, ob ich ein Auto klar zeige oder nur eine freie Anspielung mache, die extrem viel Raum für Interpretationen lässt – nichts anderes habe ich geschrieben, weder dass ich es gut fände, noch dass es das 1 zu 1 bei BMW so gäbe!
        Frage mich was diese Reaktionen hier auf meinen Kommentar sollen…

        • Polaron says:

          Ich wollte dich keineswegs persönlich angreifen – falls du das irrtümlicherweise so aufgefasst haben solltest…

          Bei der im Beitrag angesprochenen Marketingform handelt es sich um vergleichende bzw. abwertende Werbung. Sicherlich kann das subtil oder mit dem Holzhammer erfolgen. Aber wer sich etwas mit Automobilen auskennt, wird auch die Botschaft einer subtilen Form dieser Werbung verstehen (die Konkurrenz abzuwerten bzw. die eigene Marke als überlegen und fortschrittlicher darzustellen).

          Bei der Werbung von BMW zum 330e (siehe Link in meinem Post) wird ganz klar auf Teslas Model 3 abgezielt. Im Beispiel von Fagballs wird Mercedes ganz klar als Hersteller von langweilig zu fahrenden Automobilen abgestempelt. Bei der vergleichenden Werbung von Q5 und X3 attackiert Audi halt BMW. Ich sehe da nicht, wo sich BMW anständiger oder souveräner als die Konkurrenz verhält. Und diese Beispiele brauchen im Prinzip auch keinen aufregen, weil vergleichende Werbung in den USA alltäglich ist.

          In Deutschland ist diese Form der Werbung –
          soweit ich weiß – gar nicht erlaubt. Aber dass man BMW hier mehr Fairness als den Wettbewerbern attestiert, ist halt wirklich ein bißchen weit hergeholt und eben einfach nicht der Fall (siehe Angriffe gegen Tesla und MB).

          • Meo says:

            Ne, habe das von dir auch nicht persönlich aufgefasst. 🙂 Danke für deine Antwort.

            Das mit der vergleichenden Werbung ist hier in D (EU?) tatsächlich unüblich und sicherlich irgendwie auch gesetzlich untermauert. Ich finde eben den Härtegrad bzw. die Fokussierung bei so einer Werbung – gern auch vergleichbar mit Politik – entscheidend für die Interpretationsspielräume, die der Ersteller auch dabei schaffen will. Die anderen Kollegen haben es hier in den Kommentaren nochmal vernünftig dargestellt, wie ich die PR verstanden habe.

  3. Sniickers says:

    Armseliges Niveau

  4. Fagballs says:

    Ein neues Modell, das ein fast sieben Jahre altes Auto, das zuletzt vor 3 Jahren leicht überarbeitet wurde, in einer Kategorie übertrifft. Ich bin beeindruckt. Wird schon nen Grund haben, warum sich Audi keinen GLC als Gegner gesucht hat, oder?

  5. Quer says:

    Dann sollte BMW mal Kontern und den G30 gegen den A6 antreten lassen.

    • Tim says:

      wird bmw nicht tun, die stehen weit über den ingolstädtern maden

      • Quer says:

        Das glaube ich auch, die Amerikaner merken bestimmt das der Billigheimer aus México neu und der X3 bereits 6 Jahre als ist. Naja Audi war schon immer eine unseriöse Firma.

  6. Thomas says:

    Ich finde diese Sticheleien eigentlich ganz witzig, sofern sich ein paar kreative Köpfe was nettes einfallen lassen. Aber ich habe lange nicht mehr so eine infantile Werbung gesehen …

  7. vokohola says:

    Den x3 ist somit das Maß der Dinge! – will das diese Werbung sagen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden