BMW X5 Pickup: Kommt die Mercedes X-Klasse-Alternative?

BMW X5, Gerüchte | 21.02.2017 von 33

VW hat ihn schon, Mercedes plant ihn und für manchen Autobauer sind Pickups sogar der Grundpfeiler des Absatzes. Gegen die Idee eines BMW X5 Pickup …

VW hat ihn schon, Mercedes plant ihn und für manchen Autobauer sind Pickups sogar der Grundpfeiler des Absatzes. Gegen die Idee eines BMW X5 Pickup gibt es dennoch viele Vorbehalte, denn wie schon beim Ur-X5 von 1999 stellt sich auch 18 Jahre später vor allem eine Frage: Passt so ein Auto wirklich zur Marke? Doch auch wenn viele Menschen diese Frage intuitiv mit nein beantworten würden, sollten sie dabei selbst eine kritische Nachfrage zulassen: Wo wäre BMW heute ohne die X-Modelle? Wie stünde BMW heute da, wenn man sich nicht frühzeitig für die Entwicklung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden entschieden hätte? Und wie lange soll der Erfolg von BMW 2er Active Tourer und 2er Gran Tourer noch geleugnet werden, obwohl sie die 2er-Reihe in Deutschland zur meistverkauften Baureihe gemacht haben?

Veränderungen in der Modellpalette hat es auch bei BMW schon immer gegeben, andere Hersteller haben dabei aber sicherlich mehr Flexibilität gezeigt und weniger Rücksicht auf traditionelle Werte genommen. Im Fall der BMW Group kann man sagen, dass die meisten Experimente unterm Strich geglückt sind – und das Unternehmen auf die eine oder andere Art nach vorn gebracht haben. Ob ein BMW X5 Pickup einen ähnlichen Erfolg haben könnte, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. Aber man sollte durchaus darüber nachdenken dürfen, wenn so viele andere Hersteller eine entsprechende Entwicklung für eine lohnenswerte Investition halten.

Klar ist, dass die großen Premium-Märkte Europas kein Kandidat für relevante Pickup-Stückzahlen sind. Auf dem Heimatkontinent der BMW Group greifen Menschen mit etwas größerem Platzbedarf liebend gerne zum Kombi, gerne auch zum großen SUV – aber die offene Ladefläche hat vergleichsweise wenig Anhänger. Ganz anders sieht es jedoch in Süd- und Nordamerika sowie großen Teilen Asiens aus, denn dort zählen Pickups seit Jahrzehnten zu den absolten Bestsellern.

Gerade auf dem US-Markt stehen die Pickup-Trucks seit gefühlten Ewigkeiten an der Spitze der Zulassungsstatistiken, sämtliche Debatten über hohe Spritpreise und nicht mehr zeitgemäßen Verbrauch perlen an Ford F-150 & Co. offenbar rückstandsfrei ab. Die Amerikaner zeigen dabei auch, dass Pickups durchaus moderne Ansprüche erfüllen können: Ein aktueller F-150 kommt mit Zehngang-Automatik, Aluminium-Chassis und (zumindest im US-Maßstab) Downsizing-Motoren! Und die zahlreichen Sport- und Power-Ableger der Arbeitstiere zeigen, dass die Kunden für etwas mehr Exklusivität gerne auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Und um Kosten bei der Entwicklung zu sparen, könnten sich die BMW-Ingenieure sicher auch in diesem Themenfeld ein paar Dinge von Toyota abschauen. Die Kooperation mit den Japanern wäre auf jeden Fall geeignet, um den Sprung ins kalte Wasser des Pickup-Markts etwas angenehmer zu machen – und könnte damit in relativ kurzer Zeit für eine spannende Alternative zur Mercedes X-Klasse sorgen, die bereits beschlossene Sache ist und von Daimler gemeinsam mit Renault-Nissan auf die Räder gestellt wird.

Wie attraktiv ein BMW X5 Pickup aussehen könnte, zeigt der Photoshop-Entwurf von Rain Prisk. Und auch in München hat man sich in der Vergangenheit bekanntlich schon öfter intensiv mit der Pickup-Thematik auseinandergesetzt, auch wenn dabei der BMW M3 und nicht der X5 als Basis genutzt wurde.

33 responses to “BMW X5 Pickup: Kommt die Mercedes X-Klasse-Alternative?”

  1. Meo says:

    Dafür sollten die Münchner aus meiner Sicht bald grünes Licht geben, vor allem als Kooperation mit Toyota sehr interessant. In jedem Fall würde es der Umsatzentwicklung sehr positiv dienen, so ein “X-up” oder “X-load” oder vielleicht “P5”.

    • Olüm Digga says:

      find ich auch. super idee. passt zur marke. als übernächstes sollte man sich dann dem verkauf von weißwurst und leberkäs mit BMW logo widmen. hunger hat doch jeder mal und so ein zusätzliches standbein wäre ein no brainer.

      • Markus M says:

        Macht dir deine ständige Nörgelei eigentlich Spaß.

        • Olüm Digga says:

          o-ton BMW: niemand hat die absicht so ein auto zu bauen.

          • Markus M says:

            Du meinst, weil BMW kein Ankündigungsweltmeister wie Audi ist, darf BMW den x5 als Pickup Version nicht bauen.
            Vermutlich wärst du der erste der gleich geschrieen hätte wenn BMW dieses Auto angekündigt hätte und jetzt einen Rückzieher machen würde.

            • Olüm Digga says:

              audi hat wenigstens einen R5-roadster und einen mittelmotorsportwagen mit V10. es sind lediglich die absätze in der FIZ-kantine, die höher sind als die in ingolstadt aber das liegt sicher an der ländlichen region, in der audi ansässig ist. können die ja nix für.^^

              • Markus M says:

                Wieso schreibst deinen hirnlosen Käse nicht bei Audi, also auf zu Audi, der BMW M760iL ist sogar ein V12.

              • Mini-Fan says:

                so, so.
                Audi hat einen Mittelmotorsportwagen mit V10!

                Der VW Konzern hat ganz einfach Lamborghini mit dem V10 “annektiert”.
                Und verkauft den Gallardo als R8.

                Und ein R5 ist immer eine “Krücke”:
                Wenn man gerne einen R6 hätte, aber nicht “kann”.
                Das schweißt man halt einen weitere Zylinder an den R4 dran.

                Hatten vor 40 Jahren sowohl Audi mit dem Audi 100 5S/ 5E so gemacht als auch Mercedes mit dem 240 D 3.0.
                Aber der Klang eines R5 bei Audi geht schon in Ordnung. Auch wenn er nie wie ein R6 klingen wird.

                • Olüm Digga says:

                  digger!
                  du glaubst auch, dass der standort ingolstadt ne behindertenwerkstatt ist, was? schau dir mal die R6 von BMW an. besonders beim S55 lässt man nichts unversucht um einen guten klang hinzubekommen und investiert kohle in auspuffanlagen oder soundmodule. was dabei rauskommt? peinliches gefurze und ein schlechterer klang als der R5 schon konzeptionell mitbringt. vom V10 reden wir besser nicht. sowas hat BMW garnicht, junge.

        • Pro_Four says:

          …bei mir steht “Dieser Benutzer ist gesperrt”. Lebt sich viel entspannter als sich ständig über solche Typen aufzuregen!

          • quickjohn says:

            Diese Funktion macht mir den Tag schöner …..

            • Olüm Digga says:

              bist du ne arme wurst, wenn dir jemand virtuelles den tag vermiesen kann. das gleiche für diesen unentspannten vierzylinderfahrer. liegt wohl am fehlenden massenausgleich…hahahaha.

              • DropsInc. says:

                auf der einen seite möchtest du downsizing electrotrallala. auf der anderen seiten haust du leuten um die ohren, das sie ein 4zyl fahren. so ne richtige linie kann ich bei dir wirklich nicht erkennen, doch eine…bashing

                • Olüm Digga says:

                  ich habe in meinem leben nie weniger als sechszylindermotoren gefahren und werde dies nicht tun. wenn ein ferrari ein downsizingkonzept vorstellt, dass auf einen V8 zurückgreift, dann ist das ein schönes downsizing, aber alles unter 6 zylinder würde mir krank machen. ist das ok für dich?

                  elektro? gehört in kinderspielzeuge.

                  • DropsInc. says:

                    Das ist ein Wort Kurt. Finde nur die Parallelen x Reihe und LKW etwas überspitzt. Jeder verbindet mit einem LKW Spritschlucker usw. Ein 6zylinder ernährt sich ja auch nicht von Luft und Liebe. Das war meiner Meinung nach sowas wie, Wasser predigen und Wein saufen.

              • Mini-Fan says:

                ist quickjohn nun eine arme Weißwurst oder Schwarzwurst?

      • Quer says:

        Ist doch nicht schlecht, hinten ein Fass Bier rauf dazu gibt es Weißwürste oder Leberkäs mit Senf und Brezeln.
        Du musst einfach mal weiter denken, das ein Pickup auch Vorteile haben kann, darum bauen BMW

      • Mini-Fan says:

        “weißwurst und leberkäs mit BMW logo”

        Und “BMW Turkey” könnte Kebab verkaufen, mit Ziegenfleisch.
        Und für die “Ungläubigen” in dem amerikanischen BMW-Werken passenderweise Fladenbrot mit Truthahn.

        Dürfte bald das einzige sein, was Erdogan noch exportieren kann.
        Außer Kurden, Gülen-Anhänger und sonstige Asylanten.

    • Mini-Fan says:

      Dann sollen sie es aber genauso machen wie MB:
      Einfach den Toyota Hilux mit BMW-Motoren ausstatten (wie den Supra eh schon), BMW-Emblem drauf + fertig. Aber keine unsinnigen Investitionen von Hunderten Millionen EUR.

      Denn die Spritpreise werden irgendwann wieder steigen.
      Wenn auch nicht in den USA (bevor die sparen, vergiften sie lieber ihr Grundwasser durch Fracking!)

      Und den cW-Wert dieser Kiste, den möchte ich erst gar nicht wissen.
      Wahrscheinlich mehr als doppelt so hoch wie beim aktuellen 5er G30.

  2. Dariama says:

    Wenn BMW eine Pickup baut, dann ist Das nicht mehr mein Land! xD

  3. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Für den amerikanischen Markt sicherlich sehr interessant

  4. DropsInc. says:

    Bauen^^

  5. Chris says:

    Dieses Vorhaben wird wohl auch zum Running Gag, wie der Bau eines reinen BMW-Sportwagens, der 20xx garaniert kommen wird…
    Lohnt sich ja alles angeblich nicht…

    • Meo says:

      Absolute Zustimmung! Es geht leider nur noch ums “sich rechnen”, egal wo man hin schaut…

    • Mini-Fan says:

      Vor 5 Jahren, also zu Beginn von “project i”, da ahnte niemand, was heutzutage auf dem Markt nachgefragt werden wird:

      SUV’s, Supersportwagen, V8-Maschinen.
      Dafür keine E-Autos und keine Diesel (i3-Werbejargon: “Nie mehr tanken!”)

      Der Schuß mit den SSW’s hätte auch nach hinten losgehen können.

      Außerdem weiß niemand, ob mit R8, AMG GT etc. auch tatsächlich Geld “verdient” wird.
      Und wie es damit in weiteren 5 Jahren aussehen wird.
      Audi und Mercedes, die werden die echten Zahlen auch niemandem auf die Nase binden …

      Übrigens:
      Die Chinesen haben heut nachmittag auch schon Interesse an Opel angemeldet.

  6. Kommentator says:

    Einen Pick-up zu bauen, das ist ja keine neue Überlegung bei BMW.
    Als vor einigen (vielen!) Jahren die Überlegung anstand, SKODA von VW zu übernehmen – ja, genau diese Überlegungen gab es! – um auch eine “Billig”-Marke im Portfolio zu haben, da war das eine der angedachten Varianten …

    • Pro_Four says:

      ….du redest von ‘vielen Jahren’, heißt das vor Mini oder nach Mini? Mir ist das absolut Neu das BMW Skoda mal vor/von VW übernehmen wollte. Die Qualität von Skoda – besonders das Exteriör- ist meist spannender als das der meisten VWs.

      • Kommentator says:

        leider weiß ich nicht mehr, wo (und genau wann) ich seinerzeit den entsprechenden Artikel – mit Zeichnungen der entsprechenden Fahrzeuge ! – gesehen hatte. Es könnte sogar Automotorsport oder Autozeitung gewesen sein. Und ich hatte auch im Kopf, dass es Überlegungen gab, Skoda VON (nicht VOR) VW zu übernehmen. Ist wohl mind. 8 bis 10 Jahre her. Nur “Überlegungen” eines Kolumnisten ?? – oder “nur” sog. Insiderwissen ??

  7. Uwe says:

    Das richtige Fahrzeug für den US-Markt. Sollte BMW schnellstmöglich bringen. Da freut sich der Aktionär.

  8. Dailybimmer says:

    Ein Bmw PX5 made in USA für den Weltmarkt, das wärs.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden