AutoExpress: Langstrecken-Test mit dem BMW M5 F10 in drei Disziplinen

BMW M5 | 31.01.2012 von 27

Eines der großen Ziele bei der Entwicklung des neuen BMW M5 F10 war es, die Power-Limousine aus Garching zu einem angenehmeren Begleiter im Alltag zu …

Eines der großen Ziele bei der Entwicklung des neuen BMW M5 F10 war es, die Power-Limousine aus Garching zu einem angenehmeren Begleiter im Alltag zu machen, ohne größere Kompromisse in Sachen Sportlichkeit zu verlangen. Der 560 PS starke V8 Biturbo hat hieran einen ebenso großen Anteil wie das adaptive Fahrwerk und das siebenstufige M DKG Doppelkupplungsgetriebe von Getrag, das die ebenfalls siebenstufige und im Alltag etwas ruppige SMG-Variante des Vorgängers abgelöst hat.

Die britische AutoExpress hat den M5 nun auf eine rund 700 Meilen lange Tour quer durch Frankreich genutzt und dabei die Frage gestellt, ob der M5 wirklich alle an ihn gestellten Aufgaben bewältigen kann: Beherrscht er die sportliche Gangart ebenso wie komfortable Langstrecken-Fahrten und ist er tatsächlich sparsamer geworden als der Vorgänger?

Zum Abschluss stellen die Briten noch eine interessante Frage in den Raum, die sich vielleicht auch mancher Leser schon mehr oder weniger ernsthaft gestellt hat: Ist es nicht doch sinnvoller, sich zum Preis eines M5 einen 520d für sparsame und komfortable Langstrecken-Fahrten und ein BMW 1er M Coupé für die spaßige Kurvenhatz vor die Tür zu stellen?

27 responses to “AutoExpress: Langstrecken-Test mit dem BMW M5 F10 in drei Disziplinen”

  1. Anonymous says:

    Ganz nettes Video. Ich würde mich im Alltag für den M5 entscheiden, da das Fahrzeug sowohl komfortabel, als auch sportlich sein kann. Die Kombination 520d und 1er M Coupé würde ich nicht nehmen. Den 1er M kann man locker auch im Alltag bewegen – gerade wegen des famosen R6 Biturbos, so dass man keine zwei Autos braucht.

  2. 320dE92 says:

    Wieso halten die Leute immer den Startknopf gedrückt bis der Wagen an ist. Einmal kurz drücken reicht doch völlig aus. Sonst unterhaltsames Video.

    • Anonymous says:

      Naja du fährst ja auch ‘n Selbstzünder.. *gg*

      • R_dog05 says:

        Finde es viel schlimmer, dass man beim Tanken den Deckel nicht in die vorgesehene Vorrichtung “einlegt”, sondern einfach frei baumeln lässt. Ist bestimmt lustig für den Lack mit dem ganzen Sprit und so..

        • Anonymous says:

          Erwarte doch keine Wertschätzung. Ist doch nicht seiner…

          • iQP says:

            das ist egal wem er gehört …. 

            • Anonymous says:

              Das war Gesellschaftskritik. Ironie. Deswegen auch die drei Punkte hinter der Aussage.

              Wenn ich schon sehe was so manche Leasingnehmer mit ihren Fahrzeugen veranstalten. Ich geh mit solchen Dingen anders um, nicht nur weil ich das Eigentum anderer achte, sondern und vor allem weil Autos für mich keine Gebrauchsgegenstände sind. 😉

        • Anonymous says:

          Finde ich ebenfalls nicht korrekt. Auch wenn es nicht sein Wagen ist, sollte man mit einem Gegenwert von 100k €+ anders umgehen. 😉

    • Anonymous says:

      Naja du fährst ja auch ‘n Selbstzünder.. *gg*

  3. 320dE92 says:

    Wieso halten die Leute immer den Startknopf gedrückt bis der Wagen an ist. Einmal kurz drücken reicht doch völlig aus. Sonst unterhaltsames Video.

  4. Anonymous says:

    Alpina B5 mit 540 PS und Spritgeld. =)

    VMax offen und vermutlich ne Ecke wertstabiler.

  5. Anonymous says:

    Alpina B5 mit 540 PS und Spritgeld. =)

    VMax offen und vermutlich ne Ecke wertstabiler.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden