BMW M5 F90: Hinterrad- statt Allradantrieb auf Knopfdruck

BMW M5 | 12.12.2016 von 159

Der Wechsel des BMW M5 F90 auf Allradantrieb soll die Power-Limousine aus Garching noch attraktiver machen, aber manche Kunden ärgern sich über den Entfall des …

Der Wechsel des BMW M5 F90 auf Allradantrieb soll die Power-Limousine aus Garching noch attraktiver machen, aber manche Kunden ärgern sich über den Entfall des Hinterradantriebs. Ganz genau für diese Klientel gibt es nun allerdings gute Nachrichten, denn wenn unsere Informationen stimmen, wird der neue BMW M5 F90 auf Knopfdruck zum Hecktriebler: Je nach Fahrmodus kann der Fahrer selbst entscheiden, ob er die Kraft des V8-Biturbo an alle vier Räder verteilen oder lieber die volle Power an der Hinterachse spüren möchte.

Wir gehen davon aus, dass sich der entsprechende Modus mit reinem Hinterradantrieb auch auf einer der Lenkradtasten speichern lässt. Wer dann besonders dynamisch unterwegs sein möchte, kann mit zwei kurzen Daumenbewegungen den Fahrmodus für maximalen Fahrspaß aktivieren und auch den BMW M5 F90 mit Hinterradantrieb genießen.

2018-BMW-M5-F90-xTomi-Design

Die Option auf Hinterradantrieb per Knopfdruck soll all jenen den Wind aus den Segeln nehmen, die den neuen BMW M5 F90 bedingt durch seinen serienmäßigen Allradantrieb weniger spannend als den Vorgänger finden. In vielen Situationen werden die vier angetriebenen Räder allerdings Vorteile bieten, nicht zuletzt bei der Beschleunigung aus dem Stand. Auf trockenem Asphalt dürften laut Werksangabe höchstens 3,5 Sekunden vergehen, bis dreistellige Geschwindigkeiten erreicht sind. Abgesehen davon bietet der Allradantrieb naturgemäß große Traktionsvorteile auf rutschigem Untergrund, was dem M5 neue Kunden im alpinen Raum und im nordamerikanischen Snow Belt erschließen soll.

Angetrieben wird die Power-Limousine von einem weiterentwickelten V8-Biturbo mit 4,4 Liter Hubraum, dieser wird voraussichtlich schon zum Marktstart Anfang 2018 knapp 600 PS auf die Kurbelwelle drücken. Spätere Varianten wie der BMW M5 CS werden weiter an der Leistungsschraube drehen und die Sonderrolle des BMW M5 als Sportwagen im Business-Dress untermauern.

Um auch auf Strecken mit engen Kurven noch besser aussehen zu können, hat die M GmbH auch am Gewicht des BMW M5 F90 gepfeilt. Das Topmodell der neuen 5er-Reihe G30 profitiert dabei nicht nur von sämtlichen Leichtbau-Maßnahmen der Großserie, sondern setzt mit Elementen wie dem serienmäßigen Carbon-Dach auch zusätzliche Akzente. Unterm Strich soll der M5 trotz des komplexeren Antriebsstrangs mit Allradantrieb und umfangreicherer Serienausstattung einige Kilogramm weniger auf die Waage bringen als der Vorgänger. Dass die Experten der M GmbH außerdem viel Feinarbeit am Fahrwerk betreiben und auch damit für eine Performance-Verbesserung sorgen wollen, versteht sich von selbst.

159 responses to “BMW M5 F90: Hinterrad- statt Allradantrieb auf Knopfdruck”

  1. Dailybimmer says:

    Von 0-100 in 3.5 Sekunden sind meiner Meinung nach zu wenig um sich vom Amg E63S und dem kommendem RS6 abzusetzen. Hatte für die normale M5 Version ein Sprintzeit in etwa 3.2 Sekunden und von der CS Version 2.8 Sekunden erwartet. Bin eigentlich enttäuscht.

    • DropsInc. says:

      Abgesehen davon, sieht er dennoch umwerfend aus. Auch der Sprint von 0-100 in respektablen 3,5 s ist doch eine Wonne. Was soll der ständige Machtkampf um ein paar Hundertstel. Es ist eine Limo und kein Supersportler.

      • B3ernd says:

        Die Zeiten sind eher was für die Stammtischfraktion. In der Realität dann doch eher unbedeutend, da diese Zeiten nur unter Laborbedingungen zu realisieren sind.

        Dass es eine Art “RWD auf Abruf” a la E63 gibt, habe ich mir schon fast gedacht.

      • Dailybimmer says:

        Ja er sieht umwerfend aus. Würde jede Frau gegen diesen M5 tauschen, aber Spass bei Seite. Vor 10 Jahren wären eine Sprintzeit in 3.5 Sekunden Supersportlerwerte gar keine Frage und im Rennen und Motorsport kommt es nun mal auf ein paar Hundertstel, deswegen werden solche Autos auch gebaut. Weil Bmw immer noch keinen Supersportler im Portfolio hat muss nun mal der M5 hinhalten. Quasi die Eierlegendewollmilchsau sozusagen. Als der erste M5 Mitte der achtziger erschien, war er nix anderes als die schnellste, bzw sportlichste Limo der Welt. Wäre doch schade wenn dieser Titel an die süddeutsche Konkurrenz gehen würde.

        • Olüm Digga says:

          da gab es noch keinen panamera….

        • Pro_Four says:

          …Ich verstehe Dich nicht. Eine Powerlimo besticht doch nicht nur durch den rohen Wert 0-100!! Viel mehr sind es doch die einzelnen Komponente die diese Fahrzeuge besonders machen. Rein Fahrdynamisch hatte jeder M die Konkurrenz hinter sich gelassen und rein Emotional sprech ich erst gar nicht.

          Geradeaus sind viele schnell, interessant wird es erst auf der kurvigen Strecke, denn das Getriebe, das Fahrwerk und das Gewicht spielen heut auch eine große Rolle.

        • Aloys Haydn says:

          An die Süddeutsche Konkurrenz gehen würde? Da ist der Titel bereits angekommen

        • Aloys Haydn says:

          Ich kenne Ihre Frau nicht, welche Sie gegen den M5 tauschen würden, schaut diese wirklich so schrecklich aus?

          • Mini-Fan says:

            SIE scheinen “wirklich so schrecklich auszuschauen”, dass Ihre Frau es vorzieht, jede Woche 60h in ihrer Praxis zu verbringen. Auch, damit sie Sie in dieser Zeit nicht ertragen muss.

            • Aloys Haydn says:

              Ja da schau an unser Zwerg mini. Jetzt bringt der Sozialneider mal wieder meine Frau ins Spiel. Ja so eine Praxis fordert die Frau. Und was meine Aussehen anbetrifft bin ich sicher es mit dem Zwerg mini aufnehmen zu können

      • Dailybimmer says:

        Der kommende M5 sollte der Konkurrenz schon zeigen wo der Hammer hängt. Deshalb 2.8 bis 3.2 Sekunden wären schon Ehrensache für den M5.

        • M54B25 says:

          Wenn du dir mal einen Lamborghini Aventador anschaust mit fahrfertigen 1.700kg, AWD und 700PS wirst du auf Messwerte von ca. 3sec beim Spurt von 0 auf 100km/h kommen.

          Setze jetzt mal den kommenden F90 M5 dagegen – fahrfertig ca. 2.000kg, Leistung 600PS mit Streuung eventuell auch 620PS dann sind 3,5sec schon mal sehr realisitisch.

          Und ohne jetzt Aloys heraufzubeschwören, aber 3,4sec sind die Werksangaben des AMG E63 S mit 612PS und AWD bei ebenfalls knapp 2.000kg Kampfgewicht.

          • Dailybimmer says:

            Also meine Rechnung setzt sich folgt zusammen. Der M550i X drive sprintet ja bereits laut Werksangaben und die lagen bei Bmw bisher meistens richtig mit 462 PS und 650 Nm und einem Kampfgewicht von ungefähr 1760 kg in glatte 4.0 Sekunden. Wie viel schneller wäre der neue M5 mit ebenfalls 4.4 Liter Hubraumm mit verstärktem Carbon Einsatz und sagen wir mal 585- 625 PS und mit 800 bis 850 Nm? Meine Vermutung liegt etwa bei 3 bis 3.4 Sekunden. Wenn das ganze dann 650 PS hätte und 70 Kilo leichter wiegen würde als der M550i Xdrive dank Carbon Einsatz am Dach und an der Motorhaube, wären da nicht etwa 2.8 Sekunden realistisch?

            • M54B25 says:

              Nein leider nicht das belegen die Aventador Werte recht gut, weil Lambo ja auch keine Nasenbohrer sind und die 700PS des V12 nicht gerade im Leerlauf auf die 100km/h zustreben.

              Nimm als weiteres Beispiekl einen Nissan GTR Nissmo: 1800kg Gewicht, 600PS mit 652NM landet bei ungefähr 2,8Sec Werksangabe -jedoch wurde bei keinem offiziellen Test der ams je eine Zeit unter 3 gestoppt, eher liegt diese im Bereich von 3,2sec. Und der Nissan hat bekanntermaßen einen hervorragenden Allradantrieb.

              Als entscheidende Variablen hast Du das Gewicht des Fahrzeugs, das Drehmoment, die Haftung der Reifen und die Traktion – selbst AWD ist nicht gleich AWD. Je nach Motorsteuerung und Leistungsübertragung (Leistungsreduktion, Torque Vectoring oder anderen Verteilungsstrategien) bist Du bei gleichen PS Zahlen (jene 600PS) im Bereich von 3,5 bis 3,1 sec. Der Lambo liegt beim Gewicht drunter und der Leistung drüber und kann mit seinem AWD eben die 3sec dadurch knapp unterbieten.

              Der F10 550i X-Drive mit N63B44TÜ und 450PS liegt übrigens lt. Werksangabe bei 4,6sec – davon ausgehend kommst Du mit Deinen Annahmen (Gewicht runter, Leistung rauf) auf jede 3,5sec.

              • Dailybimmer says:

                Ich denke im März oder spätestens im Sommer nächsten Jahres werden wir wohl mehr darüber erfahren.

                • M54B25 says:

                  Yep – hoffe Du bist dann noch dabei – ich bleibe bei Testwerten von 3,5sec!

                  • Dailybimmer says:

                    Nehmen wir mal den neuen M550i Xdrive mit 462 PS und 650 Nm in 4 Sekunden als Referenz zum Vorgängermodell der mit 450 PS 600 Nm den Spurt von 0-100 in 4,5 Sekunden erledigte. So holt der neue M550i mit Xdrive und einer Leistungsspritze von 12 Ps und 50 Nm mehr bei 100 Kilo weniger Gewicht 0.5 Sekunden gegenüber den Vorgängermodel ohne Xdrive raus. Der M5 Competition Edition mit 700 Nm und 600 PS und RWD schaffte es in 3.9 Sekunden. Wenn der neue dann mit XDrive 100 kg weniger wiegt und 100 Nm und 30 PS + dazu addieren, wäre der F90 in der CS Version da mal locker 1 Sekunde schneller als der derzeit schnellste M5 Competition Edition.

                  • M54B25 says:

                    Die jetzigen Angaben des G30 550iX mit 4sec werden sich nicht ausgehen. Der Wagen wird nicht 100kg weniger wiegen maximal 50kg und die 12PS/50NM fallen kaum ins Gewicht, ich gehe maximal auf 4,3sec für den Sprint mit.

                    Lass uns mal die richtigen Testzeiten abwarten und vor allem nicht die der Testwagen, die ja alle ganz heftig nach oben streuen – Turbo sei Dank!

                  • Dailybimmer says:

                    Also der auslaufende M5 F10 sprintet ja mit RWD und soweiter zwischen 3,9 und 4.3 Sekunden. Warum sollte es beim neuen nicht 3.1 bis 3.5 Sekunden werden? Aber ich lass mich gerne des besseren belehren.Hauptsache er fährt sich schneller und dynamischer als der Rest seiner Klasse.

        • Aloys Haydn says:

          Und jetzt sind es lt. obigem Bericht 3,5 Sek, auf trockenem Asphalt. Und der 63S brachte bereits 3,4 unter Testbedingungen, nicht Werksangaben! Was müssen Sie enttäuscht sein bei Ihren vorausgesagten 2,8 bi 3,2

          • Dailybimmer says:

            Offizielle Zahlen sind noch gar nicht durchgesickert Es handelt sich im obigen Bericht um Vermutung und nix anderes. Blödmann

            • Aloys Haydn says:

              Zunächst danke für den Blödmann, Sie zeigen eben Stil und Bildung. Und habe ich behauptet, daß das offizielle Zahlen sind? Nein ich habe auf den Bericht verwiesen. Und lesen Sie mal meinen Bericht zu den schnellsten Beschleunigungen. Es heißt dort: “Von Audi, Lambo, Porsche, Mc. Laren, Mercedes was das who is who der Autohersteller versammelt, nur BMW fehlte”

        • Aloys Haydn says:

          Kopf Hoch dailybimmer. Es wurde bereits ein M5 CSISS als Erkönig gesichtet, Die Beschleunigung auf 100 km/h soll O Sekunden betragen. Da zeigt man doch mal der Konkurrenz wo der Hammer hängt

      • Aloys Haydn says:

        Gerade das Aussehen hat mich umgeworfen, konnte gar nicht mehr aufstehen

        • DropsInc. says:

          Sehen Sie Herr Aloys, Sie beschweren sich über Dinge die Sie selber nicht einhalten. Sie brauchen sich nicht zu wundern über Ihren Stand hier auf dieser Seite. Im übrigen freut es mich das dieses Fahrzeug einen bleibenden Eindruck bei Ihnen geweckt hat.

          • Aloys Haydn says:

            Darf ich nicht sagen, daß mich eine mit Lidstrichen geschminkte Serienlimousine nicht umhaut? Autos hauen mich generell nicht um und einen bleibenden Eindruck hinterlassen bei mir Ikonen wie ein Jaguar E-Type, ein 300 SL mit und ohne Flügeltüren, ein Ferrari GTO, ein BMW 507 und Z8. Aber sicher nicht dieses Fahrzeug

            • DropsInc. says:

              Habe auch nicht behauptet das dieses Fahrzeug Sie umhaut. Das waren Sie schon selber. Ich kann nur für mich sprechen. Ja aufmerksam lesen und verstehen sollte man sich leisten können. Schönen Tag

              • Aloys Haydn says:

                Nein das haben Sie nicht und ich bekundete ja auch nur meine Meinung. Ist doch auch gut so, einen verschiedenen Geschmack zu haben. Stellen Sie sich vor wir hätten immer den gleichen Geschmack. Dann wären wir auf die selbige Frau scharf gewesen, würden die gleichen Klamotten tragen, hätten das gleiche Haus gebaut usw. Deshalb lassen Sie uns die Individualität bewahren

                • DropsInc. says:

                  Also Herr Aloys, da sind wir doch glatt mal einer Meinung. BMW ist für Individualisten gebaut:) Obwohl ich sagen muss, bei den Frauen sollten wir doch den Generationssprung nicht außer acht lassen. Bin da ganz bei Ihnen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Schön daß wir mal einer Meinung sind. Wenn allerdings BMW nur für Individualisten baut, wären die Stückzahlen gering. Zudem hatte ich mal einen BMW 730 von “BMW Individual”, weiß gar nicht ob es das noch gibt. Und was Frauen anbetrifft, kann man ja den Generationssprung in zweiter Ehe mit einer wesentlich jüngeren Frau kompensieren.

                  • DropsInc. says:

                    Bei 7,4 Millarden Menschen sollte man nicht von geringen Stückzahlen ausgehen, traue diesen Menschen mehr Individualität zu. Aber Sie haben gut erkannt, dass es mir tatsächlich um das BMW Individual-Programm geht. Zur Frau in der 2ten Generation möchte ich in meinem Alter nur eine Richtung anforcieren. Diese wäre weder noch, da ich noch nix zu kompensieren habe.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich gestehe Ihnen doch zu, daß Individualisten BMW bevorzugen. Ein Freund von mir sucht derzeit nach einem BMW E30 Cabrio und findet nur verbastelte Exemplare. Ein Oldtimer-Händler sagte wörtlich: Dieses Auto wird den Ruf der verbastelten Prollkiste nicht ablegen können. Demnach also Individualisten. Und zur Frau eine nette Episode aus dem Golfclub. Als der 60-jährige Golfer eine 20-jahrige Frau heiratete, fragten seine Freunde: “Lieber Hans, jetzt geht es ja noch, Du 60 und sie 20. Aber denk mal weiter, in 20 Jahren bis du 80 und sie 40. Dann sagte der Golffreund Hans “ja dann wird es Zeit, daß ich mich wieder um eine Jüngere umschau”.

                  • DropsInc. says:

                    Ja das mag sein, mit dem Alter findet man leider viel Mist. Jedoch haben einige Fahrzeuge Ihren Ruf weg, was deren Wertschätzung doch keinen abtut. Mit Geduld und Spucke wird auch er ein Fahrzeug finden. Aber ihr Freund hat Geschmack

    • Olüm Digga says:

      2,8s hättest du erwartet? träum weiter….der allradantrieb auf knopfdruck ist wirklich genial. damit kann man auch das mehrgewicht des allradantriebs einfach wegdrücken. mehr geht nicht^^

      • Dailybimmer says:

        2.8 Sekunden beim CS mit etwa 630-650 PS und 800 Nm für den neuen M5 machbar.

        • M. Power says:

          Klar, theoretisch sollte das machbar sein. Aber was bringt dir das im Strassenverkehr oder auf der Rennstrecke ? Dort sind andere Qualitäten gefragt.
          Diese 0-100 zahlen sind viel Prestige, in der Praxis sehr schwer zu erreichen.
          Beispiel: Gestern bei Grip, hatte der M4 0-100 ganze 1,1 Sek länger als die Werksangabe. Auf nasser Piste mit Winterreifen..!
          Da wäre ein zuschaltbarer Allradantrieb natürlich im Vorteil.

          • Dailybimmer says:

            Die schnellsten Beschleunigswerte der Hersteller werden doch unter trockenen Bedingungen gemessen oder?

            • Pro_Four says:

              …ja, Best-off-Bedingungen

            • M. Power says:

              Ja natürlich, ich wollte nur sagen das es um die Werksangaben zu erreichen optimale Bedingungen braucht. Sobald der Grip schlechter ist oder tiefere Temperaturen ist man in der Praxis weit weg von diesen Werten.
              Wie gesagt, der 0-100 Wert ist für mich nicht so wichtig.

              • Dailybimmer says:

                Ich möchte das der neue M5 den Amg E63S zersägt nicht nur in der Querdynamik sondern auch bei der Längsdynamik. Der M5 muss sein Führungsanspruch verteidigen, koste es was es wolle.

                • Aloys Haydn says:

                  Längs-und Querdynamisch wurde doch bereits Ihr Schädel zersägt

                  • Dailybimmer says:

                    Sie hören sich wirklich nicht gesund an. Sollten mal einen Arzt aufsuchen. Schade das sie nicht in meiner Nähe wohnen, sonst hätte ich Sie höchst persönlich dorthin gefahren.

                  • Aloys Haydn says:

                    Danke dailybimmer für das freundliche Angebot. Muß es jedoch ablehnen, da ich auch für die Fahrt zum Arzt “das Beste oder nichts” bevorzuge

                  • DropsInc. says:

                    Entschuldigen Sie, dann bevorzugen Sie die Fahrt mit dem Taxi zum Arzt? Nein Spaß bei Seite. Behalten Sie beide die Contenance, es geht hier um Autos nicht mehr und nicht weniger, egal wie sehr ein Herz für diese schlägt. Menschlichkeit nicht wegen einem Auto zurücksetzen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Aber ja doch, Taxis sind meist Mercedes. Ich habe Ihnen doch bereits vom erfolglosen Bemühen von BMW berichtet, ins Taxisgeschäft einzusteigen. Wurde nichts draus, da nach spätestens 100.000 km die Taxifahrer über ausgemergelte Karossen, hängende Türen und durchgesessene Sitze berichteten. Ja bei der enormen Beanspruchung eines Taxis braucht man um so mehr Qualität. Aber ja, was die eingeforderte Contenance anbetrifft, meine Zustimmung

                  • DropsInc. says:

                    Also da würd ich doch einfach auf die Rabatte schließen die Daimler für die E-Klasse ausruft, inklusive Taxiwerkstätten die Daimler betreibt. Auf kurz oder lang wirtschaftlicher als BMW. Wenn man überlegt wird auch extra für die Taxen eine abgesteckte Version der E-klasse produziert ohne Digitaltacho etc. Aber das wissen Sie bereits.

                  • Aloys Haydn says:

                    Na klar wieder mal auf die Rabatte schließen. Nein BMW hatte damals mehr als 100 BMW tds und Nachfolger 530D sogar kostenlos den Taxisunternehmen in München zur Verfügung gestellt. Keiner blieb bei BMW aufgrund sehr schlechter Erfahrungen im Alltagsbetrieb. Es ist ein Vertrauensbeweis, wenn die meisten Taxis Mercedes sind. Alleine die Toyota Prius sollen sich sehr gut bewähren, sieht man auch bei uns neben einigen VW und Audi

              • Pro_Four says:

                …ach, Träum, obwohl damals die Sauger bei frischer Lust gefühlt noch 50Ps mehr hatten, Sauerstoff sei Dank. *Bin wach*

          • B3ernd says:

            “Gestern bei Grip, hatte der M4 0-100 ganze 1,1 Sek länger als die Werksangabe. Auf nasser Piste mit Winterreifen..!
            Da wäre ein zuschaltbarer Allradantrieb natürlich im Vorteil.”

            Bei einem AWD M4 wäre der Wagen wahrscheinlich in allen Belangen langsamer als der RWD M4(0-100 mal außen vor). Ein M4 mit AWD wiegt mehr, hat Antriebseinflüsse in der Lenkung, mehr Leistungsverluste etc. Bei einem M5 ist es ehrlich gesagt Wurscht, ob 1990kg oder 1910kg – zumal die dicken Brummer meistens von Firmen geleast werden und 99% der M5 niemals eine Rennstrecke sehen werden – zumindest nicht beim 1. Besitzer.

        • Aloys Haydn says:

          Klar sind 2,8 sek machbar, da sind wir ja dann knapp am Bugatti V. mit 2,7 Sek. Grandios!

      • Aloys Haydn says:

        Wußte noch gar nicht, daß man damit Gewicht wegdrücken kann. Oder meinten Sie die Kraftverteilung?

        • Mini-Fan says:

          Der Erdogan drückt auch alle(s) Mögliche weg. Indem er einen Schalter umlegt.

          • Aloys Haydn says:

            Wir waren aber nicht bei Erdogan und ich weiß auch nicht was dieser Vergleich soll. Ich fragte nur Olüm Digga, wie er mit einem Knopf Gewicht wegdrücken will.
            Die Ironie dabei haben Sie wohl nicht verstanden

            • Mini-Fan says:

              Die Frage ist doch vielmehr, ob Sie die Ironie in “Olüm Digga´s” Beitrag verstanden haben. Und wenn es keine war – dann ist die Ironie in Ihrem und meinem Betrag angebracht gewesen (unterschätzen Sie mich bloß nicht!)

              “Gewicht wegdrücken” auf türkisch geht vielleicht so:

              Fliegender Teppich unter’s vordere Verteilergetriebe und die Antriebswellen, fertig. Schon isses weg, das Gewicht!

              Aber Sie dürfen meinen Beitrag zu “Sultan Adolf II.” aber auch rein politisch und unabhängig vom Post von “Olüm Digga” lesen. “Wegdrücken” geht auch mit ´ner Kalaschnikow.

              • Aloys Haydn says:

                Menschen, welche von sich selbst schon sagen “unterschätzen Sie mich bloß nicht” laufen bei mir keine Gefahr, daß ich diese überschätze.

                • Mini-Fan says:

                  Ich hab’s ja im Nachhinein geschrieben.
                  Muß ja nicht schreiben “Ironie angekommen”, oder?

                  Natürlich ist mir Ihre (!) Ironie nicht entgangen.
                  Ob allerdings der urspüngliche Post von unserem “Olüm” ironisch gemeint war, ich weiß nicht – wenn ich mir seine sonstigen Kommentare so ansehe …

                  Allerdings sollte man zunächst einmal sein Gegenüber nicht dümmer einschätzen als man selbst ist. Das kann man ja immer noch revidieren.

                  Schreiben (und angeben) kann hier sowieso jeder bis sich die Balken biegen, da mache ich mir nichts vor.
                  Bei mir heute ist das Chatten ein Mittel zum Entspannen und Abschalten. Sinnvoll – ist es nicht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Meine Zustimmung. Schönen Abend und entspannen Sie sich. Auch ich schalte ab und streichle meinen schnurrenden Kater “Otto”

                • Mini-Fan says:

                  Und diesen Beitrag muss man schon als arrogant-frech bezeichnen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Und eine Aussage “unterschätzen Sie mich bloss nicht” kann/muß man als arrogant-naiv bezeichnen

                  • Mini-Fan says:

                    Wenn diese meine “Aussage” “naiv” ist, dann würde das ja geradezu bedeuten, daß Sie (!) mich (!) eben NICHT unterschätzt haben, ich Ihre Ironie also sehr wohl verstanden hatte.

                    Es stellt sich dann allerdings die Frage, warum Sie zuvor – an mich gerichtet – behauptet hatten:
                    “Die Ironie dabei haben Sie wohl nicht verstanden” – in Bezug auf Ihre Ironie in Ihrer Frage an Olüm Digga, “wie er denn mit einem Knopf Gewicht wegdrücken will”.

                    Wie ist das mit dem logischem Denken?

                  • Aloys Haydn says:

                    Na klar logisch denken können nur Sie. Ebenso deutsch und Niveau ins Forum bringen. Aber nochmals: Wenn ein Mensch von sich aus zu mir sagt “unterschätzen Sie mich bloss nicht” dann läuft bei mir dieser keine Gefahr, daß ich ihn überschätze. Logisch?

                  • Mini-Fan says:

                    das ist nicht logisch.
                    Sondern arrogant.

                    Arroganz allerdings ohne jede Substanz.

                  • Aloys Haydn says:

                    “Unterschätzen Sie mich bloss nicht” hat wer gesagt? Sagte der Zwergpinscher zum großen Hund.

            • Mini-Fan says:

              Nachtrag:
              Ihre Behauptung, ich hätte “die Ironie wohl nicht verstanden”, legt eine gewisse Arroganz nahe – bei Ihnen.

              • Aloys Haydn says:

                Sich mit einer gewissen Arroganz zu schützen ist wohl angebracht, bei geifernden
                Bimmern wie Mini-Fan, quer, dailybimmer etc.

                • Mini-Fan says:

                  WER schimpft denn hier – in einem BMW-Forum, wo sich eigentlich BMW-Freunde über BMW unterhalten und austauschen sollten – UNABLÄSSIG und ohne jede Substanz – bösartig über die Marke BMW, immer und immer wieder, wie in einer Endlosschleife?

                  Ich sag’s Ihnen. Ein “gewisser Aloys Haydn” ist das.

                  DAS nenne ich “geifern”!

                  Und die darauffolgenden Reaktionen eines Mini-Fan etc. sind doch nur ein Entgegnen/ Entkräften Ihrer vermeintlichen Argumente. Nein, Widerrede dulden Sie natürlich nicht, klar.

                  Auch ist das, was Sie schreiben, – nicht nur hier – unangebracht, sogar unanständig. Warum? Es ist ein BMW-FORUM!

                  (Sie wurden ja von einigen hier schon mehrfach gefragt, was Sie hier zu suchen haben. “bimmer” kommt von von Buchstaben B-M-W, amerikanisch “bi emm ..” ausgesprochen. Das sind Sie nicht, Sie sind ein Stern-Deuter, deshalb sollten Sie sich in einem Mercedes-Forum herumtrollen)

                  Recht gebe ich Ihnen ja, daß Arroganz dann angebracht ist, wenn es unter die Gürtellinie geht. Es muß sich hier niemand beschimpfen und beleidigen lassen.
                  Übrigens auch ICH nicht. Von niemandem. Auch nicht von Ihnen (s.o) – das Wort “geifernd” ist ja wohl eindeutig abwertend.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wieder viel zu lange, bitte kürzer fassen
                    2) Egal ob BMW-Forum oder ein anderes, am sollte nicht ständig andere nur herabsetzen
                    3)Beispiel dazu von heute: Volvo der chinesische Müll, Audi das Buchhalter-Spießerauto, Mercedes, das Opa-Taxi. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt von heute eine gewissen McInteryre`s
                    4) Und da soll man nicht von Geiferern reden
                    5) Das ist unangebracht -egal wo
                    6) Ebenso unangebracht ist es und das machen Sie ständig ins Private abzuschweifen und nicht einmal davon zurückschrecken in höchstem Maße beleidigend zu sein. Und gerade Sie reden von nicht beleidigen lassen?
                    6) Sie sind genau der Typ der austeilt, aber nicht einstecken will

                  • Mini-Fan says:

                    ICH habe auf Ihre Beleidigungen sehr lange nicht reagiert – mich aber dennoch weiterhin mit Ihnen, dem “seriösen und sportlichen”, älteren Herrn, zu unterhalten versucht. Nicht wie einige andere hier, die es aufgegeben hatten – denen Sie offensichtlich schon zu lange auf den Füssen herumgetrampelt sind!

                    Irgendwann aber ist auch bei mir Schluss!

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh kleiner Zwerg mini. Sie wollen Schluss machen? Wie sehr ich das bedauere. Wie soll ich das überleben? Wenn Sie mir keine Nachhilfe mehr geben in Deutsch und Benimm. Oh Gott bin ich traurig

    • Pro_Four says:

      …bin froh das BMW die Werte nicht übertreibt um besser da zu stehen. Schon beim jetzigen M4 sind bessere Werte gefallen als die 4,3sek.

      Und ehrlich, wichtiger ist doch der der hinter dem Steuer sitzt. Was nützt Dir das schnellste Auto von 0-100 geradeaus zu fahren wennst ein Esel hinterm Steuer hast.

    • Aloys Haydn says:

      Keine Sorgen Dailybimmer, heute wurde ein Erlkönig M5 CSISS entdeckt, die Beschleunigung soll 0 Sek betragen von 0 auf 100 km/h. Da wird er sich deutlich vom E63S und RS6 absetzen

    • Mini-Fan says:

      Frage: Lässt sich etwa beim i8 der Frontantrieb (= Elektromotor) nicht abschalten?

    • Aloys Haydn says:

      Die Idee mit Allrad auf Knopfdruck wurde doch beim E63S abgekupfert

  2. Fagballs says:

    Wenn es das System auch beim kommenden UKL 1er gibt, könnte ich mich mit dem Wagen anfreunden 😉

    • M54B25 says:

      In der Hybrid-Version ist das gar nicht so unrealistisch: FWD mit dem Verbrenner, RWD mit dem E-Motor an der Hinterachse, beide zusammen AWD. Und einen E-Mode only Schalter wird es bestimmt geben, um die Einfahrt in entsprechende urbane (sic) Zonen zu ermöglichen, die nur E-Fahrzeugen vorbehalten sind (wie jetzt schon London oder Rom Innenstadt).

      Du siehst obwohl noch nicht Weihnachten ist, werden Deine Wünsche wohl erfüllt…

      • Olüm Digga says:

        großartig so ein M5 mit >2 tonnen für die straßen von london und rom. kommt wahrscheinlich rein, aber dank mickriger reichweite nicht mehr raus. ich lach mich schlapp.

        • Pro_Four says:

          …ist denn schon das mit den ü2 Tonnen sicher? Denke eher so an 1900kg, natürlich Allrad mal ausgeklammer.

          • Dailybimmer says:

            Also der M760iL wiegt bereits um die 1.850 Kg. Denke das der M5 etwas leichter ausfallen sollte.

            • M54B25 says:

              Leider stimmt Deine Angabe nicht, der leichteste G11 ist der 740i mit 1800kg EU-Leergewicht.

              Der M760iL XDrive liegt bei 2255kg – was sich durch den V12, den Allrad, die noch umfangreichere Serienausstattung und natürlich Verstärkungen im Fahrwerk erklärt.

              Quelle findest Du hier: http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/technische-daten.html

              • Pro_Four says:

                …ist das höhere Gewicht nicht auch grundlegend dem L wie Long geschuldet?
                Natürlich auch der V12 und der Allrad, nur die Langversion haut hier doch völlig rein ^^

                • M54B25 says:

                  Gute Frage wie viel das ausmacht, habe grad nochmal zum aktuellen 7er nachgeschaut:
                  750i = 1895kg
                  750i XDrive = 1945kg
                  750iL = 1940kg
                  750iL XDrive = 1990kg

                  Also Allrad 50 kg und L Version 45kg bei gleichem Motor. Da finde ich Allrad schon heftiger als die L Version mit ihren 14cm Gesamtlänge mehr, hätte so wie Du auch mehr erwartet.

              • Dailybimmer says:

                Hatte im Hinterkopf auch vermutet das er um die 2.2 Tonnen wiegt. Hatte es mal irgendwo vor einiger Zeit gelesen, weiss aber nicht mehr genau wo. Als ich gestern überall rechaschierte und sogar unter Wikipedia nachschaute gab er irgendwelche Angaben von 1875 kg oder so. Selbst der 2.2 Tonnen schwere M760il schafft eine Sprintzeit laut Werksangaben in 3.7 Sekunden. Unter bestimmten Bedingungen und mit richtiger Bereifung wäre es auch in 3.6 Sekunden machbar.

                • Aloys Haydn says:

                  Erst behauptet er und dann vermutet er im Hinterkopf. Und Wikipedia hat ausgespuckt. Und nun hat er sich von 2,8 Sek schon auf rein rechnerisch 3,2 Sek. runtergehandelt. Ein wahrer Experte

          • Dailybimmer says:

            Der M5 F10 wiegt laut Wikipedia um die 1945 kg. Ich denke beim Nachfolger samt Allrad werden es um die 1850 kg werden.

          • Mini-Fan says:

            DAS frage ich mich auch! Schaut Euch doch mal die Technischen Daten der neuen 5er Reihe an …

        • M54B25 says:

          Sorry wir haben uns über die UKL-Plattform also aktuell X1, 2er Van, Mini-Derivate und zukünftig 1er unterhalten und zwar in der Plugin-Hybrid Version mit den drei möglichen Antriebsarten.

          Von einem Hybrid M5 und deinen seltsamen Vorstellungen war niemals die Rede.

      • Mini-Fan says:

        Fagballs könnte sich sogar schon heute einen 225xe kaufen ..

    • Mini-Fan says:

      Welches “System” meinst Du? Daß man den Frontantrieb per Knopfdrück “wegdrücken” kann? Ich denke mal, das kannste beim BMW 225xe heute schon haben: rein elektrisch angetrieben fährt er (trotz UKL) als RWD.

      Warum sollte es keinen BMW 125xe mit derselben Technik geben? Als identischer Mini kommt er schon in 2017. Da wird von der Schwachbrüstigkeit des kleinen Dreizylinders nichts mehr zu spüren sein.

      • Fagballs says:

        Vielleicht verstehe ich dazu das Konzept eines front-lastigen Allrad-Antriebs einfach nur zu wenig. Grundsätzlich besteht ja die Möglichkeit, dass Kraft an der Heckachse zur Verfügung steht. Warum also das nicht die primäre Antriebsform sein kann, auch wenn der Motor vorne quer eingebaut ist, und Kraft an die Frontachse nur im Notfall geschickt wird, ist halt der Part, der sich mir nicht erschließt.

        Elektro auf die Heckachse geben finde ich grundsätzlich auch gut, das gibt fettes Drehmoment, Batterie und Motoren gleichen die frontlastige Gewichtsverteilung aus. Nur finde ich die ganzen Plug-In Hybride (s.u.) so ein bisschen halbgar: Der Elektro-Motor reicht vielleicht von zu Hause bis zur nächsten Bergstrecke, aber kaum die Serpentinenstrecke hoch. Ist die Batterie von Autobahn-Strecke leer, steht nur noch ein trauriger Verbrenner zur Verfügung. Für Stadt und Landfahrten sicher angenehm und mit Verbrauchsvorteilen, keine Frage, aber so richtig das Gelbe vom Ei ist es nicht in allen Anwendungsfällen.

        Mir erschließt sich auch die Notwendigkeit, diese Fahrzeuge anzubieten, ich verstehe auch die Klientel, für die sie interessant ist. Honda NSX, die Hypercar Dreifaltigkeit und sogar BMWs eigener i8 zeigen, dass Hybrid auch sportlich geht. Insofern bin ich auf den ersten M-Hybrid gespannt.

  3. Bob Morane says:

    Kommt der M5 mit Allradsteuer?

    • Aloys Haydn says:

      Nein auch bei diesem werden 19% Mehrwertsteuer fällig. Oder meinten Sie Allradlenkung?

      • Bob Morane says:

        Haha, meinte Allradlenkung wie beim M550i.

        • Aloys Haydn says:

          Habe ich mir doch gedacht und auch geschrieben, daß Sie Allradlenkung meinten. Denn auch bei Allrad gibt es keine Allradsteuer, es bleibt beim Mehrwertsteuersatz von 19% auf das ganze Auto. So fies sind unsere Finanzämter nun doch noch nicht

  4. Aloys Haydn says:

    Für den Beschleunigungs-Fetischisten dailybimmer: ams testete die schnellsten von 0-100 km/h. Darunter fast ausnahmlos Fahrzeuge der VAG mit 1. Porsche 918 Spyder in 2,6 dann Bugatti Veyron in 2,7 dann Aventador in 2,9 und 911 Turbos in 3,0 sek. Nur MC-Laren und Ferrrari waren noch vertreten. Am nächsten kamen noch der Audi R 8 mit 3,2 und der AMG 63S mit 3,4 Sek. Die Autoren: Alle waren vertreten, Porsche, Ferrari, Mc-Laren, Audi und Mercedes. Nur eine Marke fehlte: BMW

    • Dailybimmer says:

      Der Bmw von dem Sie sprechen wird erst Ende nächsten Jahres vorgestellt. Wieder einmal erweisen Sie sich als den Troll King schlechthin.

      • Aloys Haydn says:

        1) sprechen Sie dauernd von BMW welche erst nächstes Jahr vorgestellt werden und nennen sogar mögliche Beschleunigungen . Wie oft lese ich bei Ihnen “wird kommen” “erwarte ich” ……
        2) in dem Artikel zu den Beschleunigungen heißt es ausdrücklich “nur eine Marke fehlte; BMW” Wo rede ich da von BMW welche 2017 kommen?

        • Mini-Fan says:

          Weißt Du, wo das Zitat “nur eine Marke fehlte: BMW” auch noch zutreffend ist?

          1. bei den europäischen Autoherstellern, bei denen unzulässige
          Abschalteinrichtungen (Software) vermutet werden oder nachgewiesen wurden

          2. bei den Herstellern, die ankündigen, Elektroautos mit einer Reichweite von mehr
          als 500 km bauen zu wollen

          3. bei den Herstellern, die so dumm sind, einen Akku von 800 kg Masse
          einzubauen – um dieses Versprechen dann auch einlösen zu können

          • Aloys Haydn says:

            Das mag ja alles stimmen was Sie sagen. Jedoch ging es bei der Aussage “es fehlte BMW” um Sport-und Tourenwagen beim Beschleunigungsvergleich und dessen Ranking. Und wie gesagt ich habe nur zitiert und eine Aussage wiedergegeben. Zudem bedauern auch viele BMW-Foristen hier daß es BMW seit Zeiten nicht mehr schafft einen echten Sportwagen auf die Beine zu stellen

            • Dailybimmer says:

              Sie sind ja ein ungeduldiger Geist, das kommt noch bei Ihnen noch dazu.

            • Mini-Fan says:

              Schaffen würden die das, das beweifeln Sie wohl nicht wirklich?

              Die Frage ist, ob es Sinn macht.

              Sicher, der M1 für 111.000 DM seinerzeit, der Z1 für glaube 89.000 DM in 1989 und der Z8 für weit mehr als 200.000 DM waren sicher allesamt tolle Sportwagen, hatten insbesondere tolle Motoren (der erste 24-Ventiler im M1, der sahnige Reihensechszylinder aus dem 325i, der Z8 mit dem V8-Vierventiler).
              Aber waren sie wirtschaftlich ein Erfolg? Haben sie jemals Gewinn eingefahren? Ich bezweifle es.
              Sicher, für’s Image “unbezahlbar” – wird behauptet.

              BMW hat seit 2013 alleine in die Modelle i3 und i8 mindestens (also: zugegebenermaßen) mindestens 2 Milliarden EUR gesteckt (vielleicht war es noch viel mehr). Dummerweise haben die seit 2014 stark gefallenen Spritpreise BMW ordentlich ins Handwerk gepfuscht: Nach anfänglicher Euphorie für Elektrofahrzeuge (zumindest auf den Messen) verschwand diese innerhalb von 5 Jahren. Das Interesse an V8-Motoren plötzlich weitaus größer als an Hybrid- oder Elektro-Fahrzeugen. Und doch müssen diese investierten Milliarden müssen erstmal verdient werden (glauben Sie mir, verloren sind sie nicht – die OPEC läßt grüßen!)

              Und die nächsten 3 Jahre sind wegen der CO2-Grenzwerte riesige Änderungen am gesamten Modellprogramm und damit nochmals riesige Investitionen fällig.

              Ich denke, da hat – vom Z4 (oder Z5) abgesehen – im Budget derzeit ein Supersportwagen keinen Platz.

              BMW/ Mini/ Rolls Royce ist “klein” in Relation zu Mercedes-Benz (mit der Daimler AG im Rücken) oder Audi (mit der VW AG). Wenn BMW nicht mit einem anderen Autohersteller fusioniert (Toyota wäre mein Wunschpartner für BMW) oder kooperiert (versucht haben sie es ja mal mit Chrysler (Motoren für den Mini) oder mit PSA (Motoren entwickelt für den Peugeot 208/ 308)), dann müssen die sehr genau darauf achten, wie und worin sie investieren. Das Thema Supersportwagen könnte bei stark steigenden Spritpreisen das Ende bedeuten. Oder die Gefahr einer feindlichen Übernahme an der Börse heraufbeschwören – wenn die Quandt’s nicht mehr mitspielen, weil die Rendite nicht mehr stimmt.

              Aber zum ursprünglichen Thema, den Beschleunigungszeiten? Was soll das Ganze? Keiner (!) von uns Foristen hier hat nur ansatzweise eine Vorstellung davon, was es heißt, in 4 sec. auf 100 km/h katapultiert zu werden! Geschweige denn, sich ein derartiges Fahrzeug irgendwann im Leben mal kaufen zu können.
              Unter uns:
              Ein BMW 3.0 CSi – eines der spurtfreudigsten Autos überhaupt seinerzeit – war 1970 in 7,7 sec. auf Hundert. Das unterbietet jeder 320d heute locker.

              Der 2002 brauchte damals 10,9 sec – ein absolut konkurrenzloses Auto damals. Würde heute nur noch ein müdes Lächeln ernten mit seinen 100 PS.

              Wo wollen wir eigentlich hin?

              • Aloys Haydn says:

                Daß man Sportwagen durchaus auch mit wirtschaftlichen Gewinn bauen kann, beweisen doch Porsche, Ferrari und Mercedes/AMG sehr eindrucksvoll. Warum das BMW vom 507 bis heute nicht kann, darüber sollte man diskutieren. Die Beschleunigungs-Diskussion war eigentlich nur ausgelöst durch die bescheuerten Beschleunigungsbeiträge von dailybimmer. Auch mein alter SL hat eine für damalige Verhältnisse großartige 7,2 Sek auf 100. Heute versägt mich damit jeder Vertreter-Passat. In diesem Sinne schönen Abend

                • Mini-Fan says:

                  Ich bezweifle, daß sich in jenen Preisregionen, wo sich Ferrari und Konsorten tummeln, es genügend potentielle BMW-Interessenten gibt. Eine Ausnahme allerdings: ein Auto wie der (neue) Honda NSX, GENAU ein derartiges Fahrzeug hätte ICH von BMW erwartet, als Krone der i-Modelle. Auch ohne das es Gewinn abwirft. Chance vertan! Ein normaler Supersportwagen wie der 911 turbo S paßt nicht (mehr) zu BMW.

                  • Aloys Haydn says:

                    Jetzt weichen Sie aber gehörig aus. Die Frage war, warum schafft es BMW nicht Sportwagen mit wirtschaftlichem Gewinn zu bauen. Und da habe ich beileibe nicht nur Ferrari genannt. Und beim 911 gibt es nicht nur einen Turbo S, sondern auch Basismodelle und sehr stark nachgefragte GT-Versionen. Auf AMG gehen Sie gar nicht ein, dabei sind die GT/S,R -Modelle sehr profitabel. Kurzum, eine Marke wie BMW, welche ständig “Sportlichkeit” postuliert, schafft es nicht Sportwagen mit wirtschaftlichem Erfolg zu bauen. Das sollten Sie ohne Ausreden anerkennen

                  • Mini-Fan says:

                    Ich weiche gar nicht aus.
                    BMW ist keine Sportwagenfirma wie Porsche, Ferrari, Lamborgini etc. Sondern ein Hersteller von sportlichen (Alltags-) Autos. DAVON lebt BMW.
                    Ein BMW war noch nie holpriger, harter Sportwagen. Weder zu Zeiten der ersten CS-Reihe seit 1968, noch zu Zeiten des o2 seit 1966. Auch nicht der letzte Z4 (ein geiles Auto – alleine schon der Klang!) – aber ein Sportwagen war er, egal was die “Motorpresse” schreibt.
                    Was soll diese Kiste von TT, ein flachgeklopter VW Beetle, mit Golf-Technik und Premium-Preisschild (Audi steht drauf) drangepappt. Auf solche Sportwagen für Proleten (mit dicker Geldbörse, ja) kann (oder: sollte) BMW verzichten. Dasselbe gilt – sorry, meiner Meinung nach – auch für die Rappelkiste von A 45. Wer ein solches Fahrzeug zu diesem Preis kauft, der hat einen an der Klatsche. Dito: Porsche 718 Boxter. Ich wiederhole mich: Rappelkiste. Dessen Motor gehört vielleicht in einen “VW Beetle RS” oder in einen “VW Bulli Retro” oder so. Aber nicht in einen Porsche.
                    Porsche lebt von seinem 6-Zyl.-Boxer und seinem 911er. Allenfalls der 928 mit seinem V8 damals war akzeptabel.
                    An den Nimbus eines 911 käme auch kein BMW ran. Nicht zu vergessen: Das Basismodell kostet schon 100.000,- EUR.
                    Da gehört BMW nicht hin.
                    Zu BMW würde allerdings – auch weiterhin – ein etwas schlankeres 6er Coupé oder Cabrio passen, auch das 6er GranCoupé – als Konkurrent zum Panamera. Wie gehabt auf Basis des 5er.
                    Mal sehen, ob nicht doch eine Neuauflage kommt. Zusätzlich zum neuen 8er, auf Basis der 7er.

                    Und nun auch ein Wort zu AMG, also ich meine nicht die “normalen” Modelle (willkommen bei M5 und M3!), sondern den von Ihnen angesprochenen GT:
                    Das sind doch lediglich “Geldanlagen” für die Käufer (die werden doch allenfalls im Sommer ein paar Tausend km gefahren!): Die hoffen, daß es ihnen mit diesen Fahrzeugen eines Tages so ergeht, wie dem 300 SL aus den 50ern oder den S-Klasse Coupés/ Cabrios aus den 60ern oder der Pagode. Sie wollen doch nicht behaupten, das es irgendwas mit Sinn und Verstand zu tun hat, wenn für solche Autos Preis von 200.000 EUR aufwärts aufgerufen werden!? Aber diese Preise sind trotzdem Tatsache. Und in jene Preisregionen wird ein alter BMW (Ausnahme: 507 oder M1) nie kommen. Weshalb der Absatz von Neufahrzeugen à la Mercedes GT mangels aussichtsreicher Wertsteigerung bei einem solchen BMW ausbleiben wird.
                    Wie schon an andere Stelle geschrieben – die Kompetenz für ein Fahrzeug à la Honda NSX hat BMW sicherlich. Audi und andere mußten ihre “Sportlichkeit” z.B. durch Bau eines R8 erstmal beweisen – um das Image als “Spießer” oder “Autos für Fahrer mit Hut” abstreifen zu können. BMW hingegen braucht keinen “Imagewandel”. Auch keine Formel 1 (ja, es wurde noch keine Marke schneller Weltmeister als BMW Anfang in 1983, in 100 Tagen zum Titel, mit einem Motor, der auf bereits gelaufener 2002-Motorblöcke basierte!)

                    Die Dinosaurier sind übrigens auch irgendwann zu groß geworden. Weshalb sie ausstarben. Wie auch der Niedergang der amerikanischen Autoindustrie bis vor 10 Jahren – mit ihren V8-Maschinen zeigt.
                    Die Reise geht mit Sicherheit nicht in Richtung Supersportwagen (es sei denn, es wird ein i8 oder dessen Nachfolger)
                    Nicht mal Alpina springt auf diesen Zug auf. Und glauben Sie ja nicht, daß ein Herr Bovensiepen kein Marketing betreibt …

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh Mann, Sie müssen ja vor Neid zerfressen sein. Alle bauen mal wieder nur Rappelkisten und Sportwagen für Proleten. Wissen Sie bei welcher Marke ich die meisten Proleten sehe? Zu lesen beispielsweise in Motor Klassik “gerade der 3er BMW wird den Ruf verbastelter Prollkisten einfach nicht los” und “Vorsicht bei gebrauchten BMW – viele Bastel und Hinterhof-Tuningobjekte. Und der Audi TTS kein ernsthafter Sportwagen mit 3.6 auf 100 km/h? Und der R 8 auch nicht? Und daß AMG GT nur wegen späterer Wertsteigerung gekauft werden? Glauben Sie das erlebt der Neuwagenkäufer? Im übrigen höre ich auch gerne meinen V8 durch das offene Seitenfenster. Und wenn Daimler-Sportwagen im Wert steigen und diese Wertsteigerung wie Sie schreiben bei BMW ausbleibt wird es wohl Gründe haben oder?

                  • Mini-Fan says:

                    Ich bin absolut nicht neidisch! Auf wen denn?

                    Wenn ich bei uns in der Stadt diese Typen sehe, die mit Getöse von Ampel zu Ampel sprinten und dann den Anker werfen – dann habe ich nur Verachtung und Mitleid dafür übrig. Kein Neid.
                    Und es sind nun mal meist “Benz” und Audi-Fahrer, leider auch Porsche 911er.

                    Und ein ausgequetschter Vierzylinder ist nun mal ne Rappelkiste, auch wenn Porsche draufsteht. Jedenfalls im Vergleich zu einem Sechszylinder. Und im Realverbrauch keinen Deut besser.

                    Bei einem 356er im zerbombten Nachkriegsdeutschland magen die Leute das (vielleicht) anders gesehen haben – was ich aber nicht glaube.
                    Damals bauten die Engländer richtige Sportwagen, mit 6, 8 oder 12 Zylindern.

                    Und für manche ist der Stern halt das höchste der Gefühle, die würden dafür hungern. Wer das Statussymbol braucht. Von mir aus…

                    Trifft mich nicht, wenn die Preise deswegen durch die Decke gehen.

                    PS. Preisfrage: Würden SIE 50.000 EUR für einen Vierzylinder bezahlen?
                    Niemals!

                  • Aloys Haydn says:

                    Na klar doch, er sieht nur Benz und Audi Fahrer welche von Ampel zu Ampel mit Getöse spurten. Da sind keine tiefergelegten Prollkisten von BMW dabei. Klar sind die Preise für 507, M1 und Z8 hoch. Warum? Weil diese wie der 507 in homeopathischen Dosen gebaut wurden und schon damals nicht gegenüber den 300 SL konkurrenzfähig waren. Beim Z1 sind die Preise nicht exorbitant, weil Kenner wissen, daß dessen Kunststoff-Karosse ständig reißt. Und zu Ihrer Preisfrage “würden Sie € 50.000 für einen Vierzylinder ausgeben?”. Dann studieren Sie mal die Preislisten bei BMW, wie viele Kunden das tun. So z.B. bei einem neunen 530i mit 4-Zylinder und vielen anderen wenn nur ein paar Extra mit dabei sind.

                  • Mini-Fan says:

                    Oh, gestern abend hatte ich auch einen solchen Idioten in einem M2
                    gesehen! (und nach BMW’s drehe ich mich bestimmt eher um als nach einem Gaudi-Audi)

                    Das macht natürlich keinen Unterschied. Außer vom Klangbild her. Wenigstens “schönes” Getöse. Carmina Burana höre ich auch am liebsten laut, gebe ich zu. Im Wohnzimmer, nicht auf der Straße.

                    Wie oft ist denn eigentlich dieser umsäglich verbaute (ja, “verbaute!”, ebenso wie ein E-Type!) 300 SL gebaut worden?
                    Und ein 507 zu einem 300 SL nicht konkurrenzfähig gewesen? Selten so gelacht! (In der automobilen Neuzeit schafft es “Der Daimler” tatsächlich, einen Reihen-Sechszylinder abzuschaffen, durch einen V6 zu ersetzen. Ebenso, wie einen V6 und V8 mit einem unsäglichen 72-Grad-Zylinderbankwinkel zu bauen. Was sind das eigentlich für “Inschinöre”?)

                    Und schon wieder dieses seltsame Deutsch! Homeopathie? Habe dieses Wort noch nie gehört. Vielleicht verwechseln Sie da etwas mit dem Zeugs, das Sie kaufen, wenn Medikamente nicht mehr helfen?

                    Und haben Sie bitte mal eine Quelle für die Behauptung, die Karossen eines Z1 würden “ständig” “reißen”?
                    Und das Wort “Kenner”, sind das die, die sich selbst so betiteln, um zu vertuschen, daß sie nichts wissen? Oder ist das ein anderes Wort für sog. Trolle im Internet?

                    Übrigens, der Z1 war, wie auch der Z8, für BMW, ebenso wie die i-Reihe, ein Technologieträger – neue Techniken sollten erprobt und erstmals eingesetzt werden. Auch der M1 war nicht auf Stückzahlen ausgelegt – er wurde “als reinrassiger Rennwagen entwickelt und es wurden 400 Strassenversionen hieraus abgewandelt, um eine Homologation für die Gruppe 4 Zulassung zu ermöglichen”.

                    Sogar der erste M3 in 1986 diente zunächst “als Basisfahrzeug für die Homologation in der Gruppe A”, dazu mußten mindestens 5000 Stück gebaut werden, meine ich.

                    Und, verstehen Sie die deutsche Sprache?
                    Ich habe SIE (!) gefragt, ob SIE (!) 50.000 EUR für einen Vierzylinder ausgeben würden? Und nicht, was ein neuer 530i kostet (würde ICH auch nicht kaufen – übrigens, sind Sie ein Hellseher, der “beim Studium der Preislisten bei BMW” gleich erkennt, wieviele Kunden einen vierzylindrigen 530i kaufen? Sind wahrscheinlich Kunden, die von Mercedes abgeworben wurden, die sind ja Vierzylinder zu Sechszylinder-Preisen seit dem 230/4 der /8er Reihe in den 70ern gewohnt)

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder alles viel zu lang. Aber nur so viel. Der 300 SL wurde ca. 3.600 mal gebaut der 507 war ein Flopp mit ca. 250 mal gebaut. Er hatte auch nur den v8 aus dem 502 mit 160 PS der 300 sL dagegen hatte 225 und wird gemeinhin als der Sportwagen des Jahrhunderts bezeichnet. Ja selten so gelacht! Weiterhin schön, daß Sie die Ampelproleten auch in einem BMW gesichtet haben, aber klar der klingt wenigstens schön. Und daß der Z1 karosserietechnisch problematisch ist, erzählt Ihnen jeder BMW-Klassik-Kenner. Die empfindlichen Kunststoffteile reissen eben gerne ein. Und meine Hinweis auf den 530 i war eben, Sie sollten im BMW-Programm nach 4-Zylindern zu € 50.000 suchen, nicht nur bei Audi und DB.
                    Und ja einen 230.4 aus der Strich-Acht Reihe hatte ich auch, eines meiner besten Autos überhaupt.

                  • Mini-Fan says:

                    Entschuldigung für den Faux pas, die falsche Schreibweise.
                    Bin halt kein so ein Mercedes-Freak.

                    Der 230.6 /8 klang jedenfalls besser, auch wenn er nur 10 PS mehr hatte.
                    Und noch etwas mehr soff.
                    Und der 230.4 /8 basierte glaube ich auch nicht mehr auf dem “Bauernmotor” des SL. Oder war er doch nur ein aufgebohrter 220er?

                    Und außerdem dachte ich immer, der 300 SL habe 215 PS gehabt. Hab’ ich nicht nachgeschaut. Kann mich aber täuschen.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) warum sollte ein 230.6 nicht besser klingen als ein 230.4 2) Habe mal altes Vergleichstests nachgesehen, die BMW`wie 520i und 525i soffen nicht weniger 3) habe mich vertippt, der 300 SL hatte 215 PS da war natürlich der 507 mit 160 PS unterbelichtet

                  • Mini-Fan says:

                    Sagen Sie mal, wie kommen Sie überhaupt dazu, zu schreiben,
                    ich müsse ” vor Neid zerfressen” sein? Überhaupt, was ist das für ein Deutsch?

                    Selbst unterstellt, die “Motor Klassik” hätte geschrieben, der “3er habe den Ruf einer verbastellten Prollkiste”? ICH beschrieb gewisse FAHRER als Proleten – so wie sie sich ” in der Stadt” im Straßenverkehr benehmen.
                    Was hat das mit der Warnung “Vorsicht bei gebrauchten BMW, viele Bastel- und Hinterhof-Tuning-Objekte” zu tun? Das entbehrt jeder Logik.

                    Und der Audi TT, ICH jedenfalls würde mir diesen 4-zylindrigen “Sportwagen” schon alleine wegen des DSG und des Klappenauspuffs ebensowenig kaufen wie einen 718. Ist was für Leute, die unfähig sind, eine Kupplung zu bedienen, geschweige denn, beim Zurückschalten (selbst) die richtige Dosis Zwischengas zu geben (von “zwei Mal kuppeln” haben die sowieso noch nie was gehört!). Hauptsache, Krawall in der Stadt gemacht, notfalls mit laut bollerndem V8: DAS sind die wahren “Prollkisten” – Autos für Proleten.
                    Eigentlich sollte ein Fahrer eines “gepflegten” V8-SL’s die Nase rümpfen – über solche Kisten und ihre selbsternannten “Sportwagenfahrer”. Die ohne ihre elektronischen Helferlein schon nach der ersten Kurve im Straßengraben landen würden, mitsamt ihrer 400 PS.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn jemand von Proleten spricht, welche von Ampel zu Ampel Krach machen und dabei nur Mercedes und Audi Fahrer erkennt, dann muß dieser “von Neid zerfressen sein”. Denn es gibt wohl entsprechende Fahrer auch in BMW-Prollkisten, sonst gäbe es von diesen verbastelten Buden nicht so viel. Und ob Sie sich einen TT oder 718 kaufen würden ist doch Ihre Sache und interessiert doch niemand. Auf alle Fälle ist der TT erfolgreich und am Leben, während der Z4 schon wieder in der Versenkung verschwand. Ja auch ich als SL-Fahrer rümpfe meine Nase, zudem bin ich FHR-Mitglied (Fahrer-Gemeinschaft Historischer Rennsport). Und deren Mitglieder sind weder Audi, noch BMW noch Daimler Proleten. Zudem beherrschen diese Sportwagen mit sehr vielen PS ohne Helferlein.

                  • Mini-Fan says:

                    Dieses Ampel-Hopping ist ja auch verboten: “Unnützes Umherfahren”. StVO. Das unnötige Krachmachen sowieso.
                    Tja, und in dieser Leistungsklasse zwischen 250 – 400 PS gibt es halt keinen 4-zylindrigen Krawallbruder aus dem Hause BMW. Die haben bekanntlich mindestens sechs davon, schön in Reihe.
                    Die anderen nennen sich A45, VW Golf GTI mit Audi A3 und TT, Porsche 718. Dort ist Sound ein Synonym für Palaver.
                    Da braucht man nicht neidisch sein, wenn man Eigner eines R6 ist.

                    Sicher, aufgebrezelte E36er gibt es auch.
                    Auf den bin ich schon gar nicht neidisch, war ich noch nie.

                    Der BMW Z4, Mod. E89, hat einen ganz normalen Produktionszyklus von 7 Jahren Dauer (2009 – 2016). Und der Nachfolger kommt bekanntlicherweise in 2018 zusammen mit dem Toyota Supra (Projekt “silk road”) auf den Markt.
                    Für einen neuen Roadster lässt sich BMW üblicherweise etwas Zeit.
                    Was gibt’s da schon wieder zu meckern?

                    Wieviele Baureihen gibt es denn vom TT (das ist dieses Auto, das, wenn es schnell fuhr, hinten abhob, die Audi-Ingenieure haben Abtrieb mit Auftrieb verwechselt, und das deshalb zurückgerufen wurde; das fiel beim Käfer (Kugel-Porsche) und beim 356 (auf’s Dach gefallener Käfer, mit gleicher Technik) nicht so auf, das sind diese Autos, die das Motorengeräusch eines 718 Boxter haben, oder ist es umgekehrt?) und wie lange gab’s die jeweiligen Modelle?

                    Ich sag’s Ihnen: jeweils 8 Jahre. Ein RIESEN-Unterschied.

                    Wow, Sie sind FHR-Mitglied!
                    Ich betreibe Sport mit meinem Körper.

                    Frage mich sowieso, was bei Motor- oder Angelsport “sportlich” sein soll.
                    Die Waden trainieren, mit Gasgeben?
                    Oder den Bizeps, vom Angel halten und dabei Bier trinken?

                  • Aloys Haydn says:

                    Nach den Sprach-und Schreibkorrekturen nun die StVO. Und wieder sind die Krawallmacher nur in Audi und Daimler Fahrzeugen zu finden. Sehr wohl! Und der Z4 wurde eben eingestellt und z.z. ohne Ersatz, während TT und SLK mit sehr guten Verkaufszahlen weiterlaufen. Die Verkäufe des Z8 waren doch trotz von Daimler abgekupferten Dach nur noch margial. Und welchen Sport Sie betreiben ist mir egal, ich freue mich schon heute auf das BMW-Turnier in 2017. Evtl. erreiche ich wieder die Endrunde und bekomme wie vor Jahren eine Woche 5-Sterne-Hotel in Scharmützelsee, alles auf Kosten der BMW AG.

                  • Mini-Fan says:

                    Schämen Sie sich. Sie ekelhafter Nestbeschmutzer. Von BMW gestiftete Preise anzunehmen, auf deren Kosten sich zu verköstigen – und BMW bei bimmertoday.de runterzumachen. Sie haben keinerlei Anstand.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nein ich schäme mich nicht. Die Ausschreibungen bei BMW-Golfturnieren schließen Mercedes-Fahrer nicht aus, ebenso nicht andere. Zudem verköstigen sich auch BMWFahrer bei Mercedes-Turnieren. In meinem Club gibt es z.B. eine Mercedes-Turnier-Serie, da nehmen auch BMW-Fahrer teil.

                  • Mini-Fan says:

                    Und wenn wir (Foristen) hier etwas schreiben, oder was wir kaufen würden (in Ihrem Falle: nicht kaufen, also einen BMW), das “interessiert doch niemanden” – wie Sie richtigerweise schreiben.

                    Dann lassen Sie es doch einfach bleiben.
                    Sie könnten sehr vielen Menschen eine Freude machden , damit.

                    Sie werden sich vermutlich sowieso KEIN auto mehr kaufen. In Ihrem Leben.
                    Nicht wahr?

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh doch, ich werde das neue E-Coupe kaufen. Genau richtig für mich. Gründe sind bisherige beste Erfahrungen. Zudem sind die Kinder aus dem Haus, der Hund tot, da ist ein E-Coupe genau richtig. Zudem passen wunderbar zwei Golfbags rein. Einfach ideal für mich, Seriös und sportlich

                  • Mini-Fan says:

                    Das “seriöseste Grossmaul” das mir in meinem Leben bisher untergekommen ist.

                    Das E-Coupé zu kaufen, das lohnt sich nicht mehr.

                    Kaufen Sie sich einen elektrischen Rollator. Und vom ersparten Geld einen Duden und einen Knigge. Beides wohl noch nie gehört?

                  • Aloys Haydn says:

                    Natürlich lohnt sich für mich der Kauf des neuen Coupe.Wie heißt es doch auf S. 32 in AB: “Voll gut absolut souveräner Auftritt-bravo”. Also genau das Richtige für mich. Und wenn die Kinder aus dem Haus und der Hund tot ist kauft der feine Herr ein Coupe. Knigge und Duden, nach Ihren letzten Kommentaren die Bestseller für Sie

                  • Mini-Fan says:

                    stimmt, diese Greise, die sich einen AMG GT “leisten”, die sollten besser warten, bis sie ihr Geld in selbstfahrende Automobile (merken Sie die Doppelsinnigkeit?) investieren können.
                    Dann ist die Wahrscheinlichkeit, daß der Erbfall erst später eintritt, etwas größer.

                    PS. Steht auf den beiden Pedalen im AMG GT eigentlich ein großes L und R, für links und rechts auf den Pedalen? Oder ist das nur bei der Amerika-Version so? (das ist diese Land, in dem angeblich diverse Audis “selbsttätig “beschleunigt haben, vielleicht war der Grund eher der, daß die Amis mit zwei Füßen Automatik fahren – und der Motor halt stärker war, als die Bremse an Energie vernichten konnte, oder war vielleicht der linke Fuß zu schwach?)
                    Deswegen heißt es “Sport wagen”.

                  • Aloys Haydn says:

                    Sind Sie so neidig auf die Erfolge von AMG GT/S/R ? Ja und dieses Greisenauto hat eben einen angeblich unschlagbaren Porsche Spyder 918 auf dem Ring die Bestzeit abgejagt. Es scheint so daß der Fahrer die Pedale nicht verwechselt hat.
                    Ja und die Amis wenden sich angesichts zweistelliger Verluste gerade doch sehr von BMW ab.

                  • Mini-Fan says:

                    Sie bemühen sich zwar, Hochdeutsch zu schreiben.

                    Aber das Wort heißt richtig trotzdem “neidisch”.

                    Mir ging es nur darum, zu sagen, daß “normale” Menschen, die für ihr Geld arbeiten müsssen und die nicht durch Spekulationen oder “sonstiges Glücksspiel” reich geworden sind, sich einen solchen “Traum”(wagen) allenfalls am Ende ihres Lebens leisten können – wenn sie alles auf den Putz hauen. Oder senil genug sind, dies zu tun.

                    Und Ihr Satz “die Amis wenden sich ANGESICHTS zweistelliger Verluste gerade doch sehr von BMW ab” entbehrt jeder Logik. Bzw., die Wortwahl ist schlicht falsch.

                    Sie hätten vielleicht schreiben können: “die Amis wenden sich sehr von BMW ab – wie die zweistelligen ‘Verluste’ zeigen.

                    Und selbst DAS ist falsch!

                    “Verluste” von was? Von Geld? Oder meinen Sie vielleicht von Verkaufszahlen?

                    (Was ist denn wichtig, denken Sie bitte an Helmut Kohl!)

                    Ja, die Verkaufszahlen, die sind, was das aktuelle Modellprogramm von BMW anbetrifft, in den Keller gegangen? Was sagt das aus?

                    Da verkennen Sie

                    erstens, daß derzeit “in den Staaten” Pick-up’s der absolute Renner sind (die Spritpreise sind ja im Keller!) Und BMW wird bestimmt keinen solchen bauen.

                    Außerdem, daß X5 und X3 vor der Erneuerung stehen, X2 und X7 erst auf den Markt kommen, und die Amis neben Pick-up’s nun mal auf SUV stehen.

                    Zweitens toben derzeit in den USA, ebenso auch in Europa, riesige Rabattschlachten – die BMW nicht mitmacht.
                    Zitat Harald Krüger: “Entscheidend ist für uns nicht der kurzfristige Erfolg (also Umsatz um jeden Preis, mit allen (Rabatt-)Mitteln), sondern nachhaltiges und profitables Wachstum (also: “der Gewinn zählt für uns”)”
                    BMW braucht aber den Gewinn hier, in Deutschland, um die kostenintensiven Entwicklungen der nächsten Jahre finanzieren zu können (CO2-Damoklesschwert der EU, neue i-Modelle, autonomes Fahren, …)

                    Drittens: die Entwicklung des Dollarkurses (jedenfalls meiner persönlichen Meinung nach):

                    Wenn BMW ein X-Modell (die sind alle aus US-amerikanischer Produktion)
                    in Europa absetzt, so dürfte dieses im US-amerikanischen Werk momentan nur Produktionskosten in Höhe von 1,04 US-Dollar (aktueller Dollarkurs: 1 EUR = 1,04 USD) verursachen, um in Europa einen Umsatz von 1,00 EUR zu erzielen.

                    Vor drei Jahren waren dies noch 1,37 USD, die pro EUR Umsatzerlös in Europa an Kosten in den US-Werken anfallen durften.

                    Wenn man also unterstellt, daß diese Kosten von 1,37 USD auch weiterhin, also in 2016, anfallen, dann müßten nach heutigem Kurs in Europa 1,30 EUR (= 1,37 USD dividiert durch Kurs 1,04 USD/ EUR) statt 1,00 EUR an Umsatz erlöst werden – was natürlich nicht der Fall ist; man kann die Preise deswegen in Europa ja nicht gerademal so um 30% erhöhen).

                    Ergo: erhebliche Mehrkosten seit 2013/2014.

                    BMW steht gar nicht so schlecht da,wie Sie tun:

                    Zitat (Quelle: Reuters, vom 03.05.16):

                    “Die Rendite im Autogeschäft betrug 9,4 Prozent – das ist mehr als erwartet und mehr als die 7,1 Prozent, die Konkurrent Daimler für seine Pkw-Sparte zuletzt auswies”

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder alles viel zu lang. Aber danke, daß Sie mir wiederholt Deutsch beibringen. Bisher hatte ich weder in Schule noch Studium damit Probleme. Ansonsten ist es mir zu mühsam auf alles einzugehen. Bitte künftig kürzen fassen. Jedoch liegt die Rendite bei Daimler über der von BMW. Und BMW macht die Rabattschlachten sehr wohl mit, nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland mit Nachlässen von 22% und mehr

                  • Mini-Fan says:

                    Ich könnte Ihnen auch noch Französisch, Mathematik, Physik, Logik – und Anstand beibringen. Letzteres wird wortwörtlich “ins Leere laufen”.

                    Also, wenn Sie Nachhilfe brauchen – für Ihr “Studium” von AutoBlöd und ams.
                    Einfach melden!

                    Aufnahmefähig sind Sie ja, deren Wortwahl saugen Sie ja regelrecht auf.

                    Aber immerhin schreiben Sie nicht “von bis zu (!) 22% – und mehr” – wieso manche Werbe-Fuzzi’s. Kompliment!

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich habe Ihnen doch zum xten mal zugestanden, daß Sie der Klügste sind. Und auch der Anständigste, wie ich unschwer Ihren Texten entnehmen kann. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Wissen Sie, was der Witz des Tages ist?

                    (Quelle: neueste Sportcars-Ausgabe von ihrer geliebten AutoBlöd)

                    Der Alpina B7 (auf Basis des BMW 750i) hat gleiche bzw. bessere Fahrleistungen als der oben von Ihnen genannte “Sportwagen”.
                    Verbraucht dazu noch weniger Sprit – und erspart seinem Käufer noch ein paar Zehntausend EUR.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wissen Sie was der Witz des Tages ist. Daß es Alpina kann und BMW nicht. Im übrigen sind die Fahrleistungen schlechter als beim AMG/R und von dieser Zeit am Ring kann er nur träumen

                  • Mini-Fan says:

                    Mal sehen, ob es der 760i schlechter kann als der Alpina.
                    Auf jeden Fall kann ein B7 oder ein 760i sonst alles besser als ein AMG GT/S/R.

                    Und: normale und auch “sportliche” Fahrer fahren auf der Straße.
                    “Am Ring” – fahren nur Spinner.
                    Aber Sie ganz bestimmt auch nicht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Mir klar, daß ein BMW egal ob von Alpina oder nicht alles besser kann als ein AMGGT/R. Wahrscheinlich hätte auch ein B7 oder 760i dem Porsche 918 Spyder die Bestzeit am Ring entrissen. Zudem sage ich nicht, daß ich am Ring fahre, will ich auch gar nicht, das macht nur dailybimmer

                  • Mini-Fan says:

                    Hinweis Ihrer Duden-Redaktion:

                    Das Wörtchen “neidig” heisst auch auf bayrisch “neidisch”.

                    Und die Amis, die übersetzen BMW allen Ernstes mit “British Motor Works”.
                    Weil sie mit bavaria nichts anfangen können.

                    Aber wenigstens hat BMW in den Südstaaten der USA Tausende von Amis in Lohn und Brot gebracht. Nachdem ihre eigene Autoindustrie vor die Hunde ging. Chrysler, GM, …

                  • Aloys Haydn says:

                    A da schau her unser kleiner Mini bemüht wieder mal den Duden. Und jetzt will er sogar bayerisch können nach seinen vielen mißglückten Versuchen. Wie wärs mal Gorden und Gordon richtig zu stellen und Emission Analytics. Und Daimler hat wohl auch in den USA Arbeitsplätze geschaffen, wie heißt nur dort das SUV-Werk?

                  • Mini-Fan says:

                    Seit wann brauche ICH eine Ausrede, weil BMW keinen Sportwagen “mit wirtschaftlichem Erfolg” baut (noch nicht bauen möchte). Da müssen Sie schon BMW um ein Statement dazu bitten.

                    À propos: Maybach ging ja wohl ziemlich in die Hose, die “Welt AG” auch. DAS muss “der Daimler” wohl ohne Ausreden eingestehen.
                    Hochmut kommt bekanntlich VOR dem Fall.

                  • Aloys Haydn says:

                    BMW konnte noch nie einen Sportwagen mit wirtschaftlichem Erfolg bauen, das ist Fakt. Und ja, das Maybach-Konzept ging in die Hose. Ist aber jetzt um so erfolgreicher namens S-Klasse-Maybacch, von denen mtl. bis zu 500 Stück nach China gehen. Und die WELT AG war eben die größenwahnsinnige Idee von Reuter. Und daß etwas auch bei BMW in die Hosen gehen kann dürfte Ihnen seit Rover bekannt sein. Gehen Sie dich etwas sachlicher mit Fakten um

                • Mini-Fan says:

                  Was ist denn bitte ein “wirtschaftlicher Gewinn”? So etwas wie ein ” Marketingunternehmen”?

                  • Aloys Haydn says:

                    Für mich bedeutet wirtschaftlichen Gewinn, wenn ich beim Verkauf eines Produkts einen Gewinn mache. Und das schaffte BMW mit Sportwagen wohl nie.

                  • Mini-Fan says:

                    Entweder macht man einen “positiven Gewinn”, oder einen “negativen Gewinn” – also einen Verlust.

                    Einen “wirtschaftlichen” Gewinn – soetwas gibt es nicht.

                    Wenn man “einen Gewinn macht”, dann hat man immer “wirtschaftlich gehandelt”.

                    Das ist so was wie ein “weißer Schimmel”.

                    Oder ein “Marketing-Unternehmen” – als würde das Betreiben eines Unternehmens nicht immer dazu dienen, am “Mark(e)t” etwas losschlagen zu wollen.

                    “Doppelt-gemoppelt” halt.

                    Deutsches Sprak, schweres Sprak eben.

                    PS.

                    Ja, Sie haben recht: Es ist evtl. nicht so einfach, genügend Dummbeutel zu finden, die bereit sind für einen sog. Sportwagen (Sie meinen z.B. einen TT? Nein, das ist kein Sportwagen, sondern ein Spähwagen, genauer: ein Panzerspähwagen, mit Schießscharten als Fenster) Un-Summen auszugeben. Im Sinne von Un-nütz oder un-nötig oder un-angebracht.

                    Oder un-zeitgemäß: DAS heute mit Sicherheit!
                    (BMW ist der der nachhaltigste Hersteller der Welt, schon gewußt?)

                    Gegenfrage:

                    Kennen Sie auch nur EINEN einzigen Autobilhersteller, der seinen Gewinn in den letzten 10, 20, 30, 40 oder 50 Jahren mehr gesteigert hat als BMW?
                    Da werden Sie eine ganze Zeitlang recherchieren müssen!

                    Mit der gleichen Logik und Berechtigung könnte ich behaupten,

                    “BMW schaffte (Konjunktiv!) es nie, mit Produktion und Verkauf von Teigmaschinen einen Gewinn zu machen”. Was zu beweisen wäre (auf neudeutsch: q.e.d.)

                    Preisfrage: Kommt bei der Gewinnerzielungsabsicht darauf an, WAS man produziert? Wohl eher nicht.

                    BMW hat sich nunmal dafür entschieden, Autos zu bauen. Und keinen “Sport zu wagen”.

                    Der Slogan von BMW heißt “Freude am Fahren” (Freude durch Kraft), der des VW-Konzerns glaube ich “Kraft durch Freude”. Bekanntlich und unstreitig ist der TT ja der legitime, ganz im Sinne des Zeitgeistes flachgeklopfte Nachfolger des KdF-Wagens (Kugel-Porsche). Daran erinnern noch heute Adolfs’ Schießscharten.

                    Stimmt, ich kann es nicht lassen 🙂

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wieder viel zu lang 2) freut es mich wenn BMW Gewinne macht. 3) hören Sie auf mit Ihrem blöden Nazi und Hitler-Gequatsche 4) der TT ist nach wie vor erfolgreich, der Z4 in der Versenkung verschwunden. 5) wie immer Deutschunterricht. 6) gerade der erste TT mit den Schießscharten wird von namhaften Design-Professoren als Ikone bezeichnet. 7) Freund durch Fahren sollte ersetzt werden in Freude am Hinterherfahren

                  • Mini-Fan says:

                    Wir ziehen Bilanz Ende 2017 – wenn die Produktion des neuen 5er angelaufen ist.
                    Dann heisst es “Freude am Davonfahren”!

                    Und falls Sie jemals im Leben einen Sportwagen gefahren sind – und auch jemals im Leben schnell oder sehr schnell gefahren sind:
                    Dann wissen Sie, was es heisst, dass die Fahrspuren immer “enger” werden, auch dass lange Autobahnkurven “scharf” werden. Und dann wissen Sie, dass es lebensnotwendig ist, ein sehr übersichtliches Fahrzeug zu fahren.
                    Und nicht tief-im-Sitz-kauernd aus Schiessscharten eines Panzerspähwagens herausspähen und peilen zu müssen.

                    Ach, erinnern Sie sich noch an die Fotos der auf dem Heck zum Stehen gekommenen TT’s ersten Serie auf der Autobahn? Deren Aero-“Dynamik” sei Dank!
                    Stand da wie eine Ikone, senkrecht in der Vitrine.
                    Da hätten die Herren Design-Professoren bei Audi besser mal “fff” beherzigt…
                    Die “Ikone Kâfer” fuhr ja auch nur max. 120 km/h.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wie schon oft geschrieben, bin ich dafür daß es allen deutsche Herstellern gut geht
                    2) Ich würde nicht so sehr auf den neuen 5er setzen. dieser löst einfach mit seinem Biedermann-Design kein “will ich haben” Gefühl aus. Zudem schlafen andere Hersteller nicht. Die Mercedes-Modelloffensive ist geradezu beängstigend
                    und meines Erachten zu viel
                    3) Nein, für das Schnellfahren sitzt man in den wirklich schnellen Sportwagen tief und nicht aufrecht
                    4) Der TT ist ein ernst zunehmender Sportwagen, vor allem als TTS. Und ist nach wie vor erfolgreich, während BMW den Z4 vorzeitig einstampfen mußte
                    5) Mein Käfer-Cabriolet hat lt. Schein eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h

  5. […] to German-language magazine Bimmertoday (as translated by BMWBlog), owners of the next-gen M5 will be able to switch to rear-drive by […]

  6. […] информации издания BimmerToday, эта функция может появиться в некоторых режимах […]

  7. […] publication Bimmertoday reports that all owners will have to do is press a button and be in a certain driving mode to send […]

  8. […] to German BMW site BimmerToday, owners of the F90 M5 will be able to toggle between all-wheel drive and rear-wheel drive by […]

  9. […] Bimmertoday asegura que en algunos modos de conducción, bastará con pulsar un botón para que los previsibles más de 600 caballos de potencia se envíen únicamente al eje posterior. Hablamos por tanto de algo similar a lo que ofrece su rival más directo, el Mercedes-AMG E63 4Matic+ con el drift mode que incluye. […]

  10. […] Bimmertoday asegura que en algunos modos de conducción, bastará con pulsar un botón para que los previsibles más de 600 caballos de potencia se envíen únicamente al eje posterior. Hablamos por tanto de algo similar a lo que ofrece su rival más directo, el Mercedes-AMG E63 4Matic+ con el drift mode que incluye. […]

  11. […] Bimmertoday asegura que en algunos modos de conducción, bastará con pulsar un botón para que los previsibles más de 600 caballos de potencia se envíen únicamente al eje posterior. Hablamos por tanto de algo similar a lo que ofrece su rival más directo, el Mercedes-AMG E63 4Matic+ con el drift mode que incluye. […]

  12. […] Bimmertoday asegura que en algunos modos de conducción, bastará con pulsar un botón para que los previsibles más de 600 caballos de potencia se envíen únicamente al eje posterior. Hablamos por tanto de algo similar a lo que ofrece su rival más directo, el Mercedes-AMG E63 4Matic+ con el drift mode que incluye. […]

  13. Dailybimmer says:

    Wird sicher der erfolgreichste M5 aller Zeiten werden. Ich rechne mit einer Absatzsteigerung um die 110 Prozent für den neuen.

  14. […] A nova geração do sedã esportivo BMW M5, que já está sendo testada na Europa, será equipada com um sistema de tração integral dotado de um dispositivo, acionado por um botão no console, que transfere toda a força do motor ao eixo traseiro. A informação foi confirmada por Frank van Meel, chefe da divisão Motorsport, ao site alemão Bimmertoday. […]

  15. Andreas says:

    Servus Jungs also ich hab jahre lang AMG gefahren und muss sagen die angaben von Mercedes Stimmen nieeeeee! Der alte E63 4matic S hatte eine Werksangabe von 3,6 sek. meiner hat das jemals von mir gemessene bestwert 4,1 sekunden geschafft drunter ging nie was! Auch der C63s ist angegeben mit 3,9sek jedeoch hat mein kolleg sein BMW M4 ihn jedes mal ordentlch stehen lassen!
    Von daher ganz ruhig bleiben BMW macht das ding ! 3,5 sek. bei einem BMW bedeuten auch 3,5sek! Nicht so wie bei AMG wo das fahrzeug mit keiner ausstattung tank auf Reserve und mit einem 60kg fahrer gemessen wird! Das ist verarsche pur! Dazu kommt auch noch die arroganz vom Service die dann für eine C63s über 100000€ auto dann die frechheit besitzen zu sagen ist ja nur eine C Klasse!
    Nun ja ich bin mittlerweile umgestiegen und fahr nun nen M4 und bin gespannt auf denn M5 denn ich mir sicherlich auch gönnen werde ganz egal ob 2,8 sek 3,3 sek oder 4,0 sekunden!
    Das beste oder nix ? haha dann wohl eher nix oder eben BMW M gmbH !!!!

  16. Andreas says:

    Hier der beweissssss!!!! 96kmh in 4,0 sek der hat es noch nicht mal auf die 100kmh geschafft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden