A9-Vorschau Audi prologue 2014 trifft BMW Vision Future Luxury

Concept Cars | 19.11.2014 von 17
Bild-Vergleich-BMW-Vision-Future-Luxury-Audi-Prologue-Concept-04

Bild-Vergleich: Audi prologue Concept 2014 trifft BMW Vision Future Luxury. Zwei Luxusklasse-Interpretationen aus Bayern mit besonders hohem Design-Anspruch

Auf der L.A. Auto Show 2014 feiert das Audi prologue Concept seine Weltpremiere und wird von den Ingolstädtern als Aufbruch in eine neue Design-Sprache gefeiert. Mit der Vorschau auf ein eventuell eines Tages als Audi A9 auf den Markt kommendes Luxus-Coupé hat der neue Designchef Marc Lichte ein interessantes Statement geliefert und wir dürfen schon jetzt gespannt sein, welche Elemente es später in die Serie schaffen.

Ebenfalls als Vorschau auf kommende Modelle war die Studie BMW Vision Future Luxury im Frühjahr 2014 zu verstehen – Grund genug, die beiden bayerischen Concept Cars einem Bild-Vergleich zu unterziehen:

Bild-Vergleich-BMW-Vision-Future-Luxury-Audi-Prologue-Concept-03

Beide Fahrzeuge sind auf den ersten Blick klar als Familienmitglieder ihrer jeweiligen Marke zu erkennen, beide liefern aber auch neue Ansätze und unterscheiden sich in vielen Punkten deutlich von der aktuellen Modellpalette. Während beim BMW unter anderem die extrem schmal gezeichneten Scheinwerfer ins Auge fallen, grenzt sich der Audi A9 mit seiner konkaven Heckscheibe von bisherigen Audi-Modellen ab.

Auch im Innenraum deuten die beiden Bayern eine neue Formensprache und vor allem kommende Infotainment-Systeme an. In beiden Fahrzeugen stehen Fahrer und Beifahrer eine Vielzahl von Displays zur Verfügung, bei beiden sollen Informationen per Wischbewegung von einem Display auf ein anderes übertragen und so dem jeweils anderen Insassen zugänglich gemacht werden können.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (Entwicklungsvorstand Audi): “Seit seinem Wechsel zu Audi hat Marc Lichte eine Design‑Offensive gestartet. Mit seiner klaren Philosophie und dem genauen Verständnis der Audi‑Gene hat er eine Designstrategie entwickelt, die uns ganz neue Perspektiven eröffnet. Sie ist progressiv und hochemotional, sie drückt die technologische Kompetenz und den Qualitätsanspruch der Marke perfekt aus. Der Audi prologue ist ihr erster Vertreter – er ist ein ‚Signature Car‘ für Audi.”

Marc Lichte: “Audi steht für Sportlichkeit, für Leichtbau und für den permanenten Allradantrieb quattro. Beim Audi prologue bringen wir dieses Know‑how in eine neue Form – wir haben das sportlichste Auto im Luxussegment auf die Räder gestellt. Sowohl beim Außendesign als auch im Interieur ist unser Team neue Wege gegangen.”

Karim Habib (Leiter BMW Design): “Das Design des BMW Vision Future Luxury versteht sich als Botschafter: In ihm erwacht unser Verständnis von modernem Luxus zum Leben. Innovative Technologien sind ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Teil davon. Sie ermöglichen ein neuartiges, luxuriöses Erlebnis mit vielen Facetten – sei es in Form von intelligentem Leichtbau, innovativer Raumgestaltung im Interieur oder einem komplett neuartigen User Interface Design.”

Adrian van Hooydonk (Leiter BMW Group Design): “In den Genen der Marke BMW liegt seit jeher der Anspruch, innovative Technik und modernen Luxus darzustellen. Mit Visionsfahrzeugen wie dem BMW Vision Future Luxury zeigen wir auf, wie wir diese Themen weiterentwickeln können. Sie sind für uns Inspiration und Impulsgeber zugleich. Mit dem BMW Vision Future Luxury entwickeln wir unser Verständnis von modernem Luxus konsequent weiter – mit zukunftsweisenden Technologien sowie Präzision und Qualität in jedem Detail.”

  • Shinguin

    Ich möchte AUDI nicht vorwerfen mehr als dreist von BMW kopiert zu haben. Vielmehr scheint es so, dass die Designer aller Hersteller vom gleichen Meister gelernt haben. Kann jemand diese These bestätigen?

    • Jan

      Sowas dachte ich auch. Das gleich Auto: Einmal mit BMW- und einmal mit Audi-Elementen. Schade.

    • mb81

      Also mit diesem Audi sollte man besser nicht verglichen werden…das wäre ein ziemlicher Rückschlag.
      Diesen immense vorderen Überhang können scheinbar noch nicht einmal die absolut unrealistischen 22″ Räder kaschieren…ich hatte von Audi für das Concept sogar etwas recht hübsches erwartet, dieses “Ding” jedoch bringt das Audi Design in keine bessere Richtung! Mir soll`s recht sein 🙂

      • B3ernd

        Ich weiß was du meinst, die Fotos wurden jedoch aus zwei anderen Winkeln gemacht. So groß finde ich den Überhang gar nicht. Der BMW wurde in jeder Seitenansicht sehr vorteilhaft fotografiert. Der BMW steht in der Seitansicht auf keinem Bild parallel – immer leicht schräg, d. h. das Heck ist näher an der Kamera als die Front. Damit erreicht man diesen extrem Unterschied.

        Grds. wird der ÜH des BMW kleiner sein, aber eben nicht so extrem wie auf den Bildern.

        PS: Ist einem Freund von mir sofort ins Auge gefallen – Fotograf 🙂

    • B3ernd

      Habe ich mir auch gedacht. Die Designstudien – oder gar Serienmodell, weisen irgendwie häufig die gleichen Designmerkmale auf. Das ist mir schon vor einige zeit aufgefallen. Das betrifft nicht nur Audi und BMW.
      Wenn ich mir das Heck des S-Coupe anschaue, sieht man extreme Anleihen an den Ford Focus und Renault irgendwas….nur ein Bsp. von vielen….

      Man darf aber eins nicht vergessen. Irgendwann erkennt man immer etwas bei einem anderen neuen Fahrzeug wieder. Vor 30 Jahren gab es nicht einmal die Hälfte der heutigen Modellvielfallt.

      Zu den beiden Concepts:

      Beide gefallen mir richtig gut. Beim BMW ist mir die Niere, die fast so groß ist wie der SF bei Audi nicht harmonisch genug , der Rest stimmt perfekt. Der Audi wirkt für einen Audi extrem spektakulär…..aber eben nur für einen Audi. Da würde ich mir mehr Mut wünschen. Wenn es bei Audi so weitergeht, mache ich mir im biederen Dtl. keine Sorgen, aber im Ausland. Die könnten mit diesem Wagen einen richtigen Kracher raus hauen. Porsche Architektur (Panamera-Basis) und ein frisches und neues Design, welches in der Preiklasse (100k+) angebracht ist.

      Meine zwei Cent 🙂

  • Nik Schmidt

    Ich Stimme meinen Vorredner in dem Punkt – gleiches Aussehen- nicht zu.

    Finde dass es beide schöne Autos sind und jeder wird -falls die denn so , oder so ähnlich kommen- ein passendes für sich finden. Was ich mich frage ist, wie denn der Audi Grill in echt wirkt, da er ja fast die komplette Front einnimmt. Finde es bei z.b. dem jetzigen A8 schon echt grenz wertig. Aber vllt. wirkt das ganze ja mit der neu gestalteten Front imposant. Diese riesigen Nieren finde ich beim BMW auf den Bildern aber auch nicht wirklich gelungen. Zum Thema Interior. Da finde ich (natürlich nur meine bescheiden Meinung) hat der BMW ein viel schöneres Design. Es wirkt deutlich eleganter und harmonischer. Beim Audi ist alles etwas zu minimalistisch , eckig und kalt. Für mich wirkt es ein weniger wie das Interior der 90er nur mit besseren Materialien, besserer Technik

  • Der_Namenlose

    Die Kopie des Interieurs in Bezug auf die Bedienung, insbesondere die Übernahme des Beifahrerdisplays ist schon sehr unverschämt.
    Wir hatten das ja damals bei der Einführung von “BMW Vision Future Luxury” hier diskutiert und gesagt, dass dies die nahe Zukunft des Interieurs sein würde.

    • B3ernd

      Dann sei bitte auch so fair und erwähne, dass Ferrari das Beifahrer Display als erste überhaupt hatte – zumindest was mir bekannt ist. Auf jeden Fall lange vor BMW und noch länger vor Audi. Was die beiden da gerade machen, ist lediglich eine Erweiterung der Ferrari-Idee.

      • Der_Namenlose

        Ich kann nicht fair sein, wenn ich das nicht einmal weiß. Aber nach dem ich das gelesen habe, habe ich natürlich nachgeschaut. Da hast Du recht. Man muss aber dazu sagen, dass die Konzepte von BMW und Ferrari sich unterscheiden, die von BMW und Audi aber nicht richtig.
        Aber es geht mir um etwas Grundsätzliches: Audi traut sich nicht, sich bei grundsätzlichen Sachen von BMW zu weit zu entfernen. Scheitert BMW, dann scheitert auch Audi. Hat BMW einen Erfolg, dann rechnet Audi mit dem gleichen.
        Hier ist es genauso. Eigentlich ging Audi gerade in die entgegengesetzte Richtung. In TT wurde der zweite Bildschirm wurde, ein Multifunktionaler Display als Innovation verkauft und der bayerische Pep hat dann das Ganze noch amtlich gesegnet.
        Dann kam die BMW-Studie und wie aus heiterem Himmel hat sich Audis Vision um 180 Grad gedreht, soweit dass der Designer Lichte ganz stolz darauf ist, dass der Beifahrer jetzt Navigationsziele für den Fahrer eingeben kann, wo doch man gerade diesem Beifahrer den Zentraldisplay weggenommen hatte. Das ist eben nachahmen, oder besser gesagt, sich am Trendsetter orientieren. Und so gesehen ist das was Audi gemacht hat eben nur eine Kopie.
        Audi soll endlich anfangen, eigene Wege zu gehen und diese Gleichmacherei mit der direkten Konkurrenz lassen. Dann werde ich auch wahrscheinlich meinen Frieden mit der Marke finden.

  • Polaron

    Naja. Ziemlich viel Wirbel in der Presse im Vorfeld, aber letzten Endes viel Aufregung um ein wenig innovatives Design. Der Kühlergrill – welch Überraschung – hat eine etwas andere Form und ist jetzt noch viel größer. Die Seitenlinie wirkt wie eine Mischung aus dem angestaubtem A5 und dem neuen Passat – zusätzlich aufgemotzt mit ein paar Falzen und Lichtkanten. Den fehlenden Hofmeisterknick, den man sich wohl doch nicht zu kopieren traute, kaschiert man, indem man eine fette Chromumrandung an der C-Säule anbringt. Wirklich gefällig finde ich nur die direkte Heckansicht. Alles in allem aber enttäuschend das neue Audi-Design-Urmeter. Aber gut, was will man auch von einem Fahrzeug-Designer erwarten, der zuletzt für den Golf VII verantwortlich war…

  • PHoel

    Beide Konzepte sind extrem hässlich, ich hoffe nicht, das das die Zukunft sein wird, wenn die Zukunft Elektroautos sein werden, frage ich mich, warum die solche riesen Lufteinlässe haben. Wenn schon so ein Zukunftsauto, dann bitte mit Erdgas- oder Elektromotor. Wenn Erdgas, dann mit kleineren Nieren.
    Wenn ich das richtig sehe, steht doch auf dem BMW hinten noch “e-Drive” drauf, oder?

  • Pingback: Audi prologue: S-Klasse Coupé aus Ingolstadt? > Meinung > Audi Design, Audi prologue, L.A. Auto Show, Marc Lichte, Meinungsartikel, Mercedes-Benz S-Klasse Coupe > Autophorie.de()

  • iQP

    innen gefällt mir der Audi überhaupt nicht…

  • mikk

    BMW:
    Stärken: rundum gefällt mit sehr gut
    Schwächen: die Nieren wirken “irgendwie” nicht stimmig

    Audi:
    Stärken: die Heckscheibe und die dritte Bremsleuchte, die ist genauso, wie sie sein muss
    Schwächen: große, lange Nase; Innendesign

    Bin gespannt, was von den beiden in der Serie über bleibt

  • dagan

    BMW und AUDI beide bayrisch gehören der familie ROTHSCHILD.
    egal welcher besser verkauft die geheimen mächtigen familien profitieren davon.
    bmw familie quandt und VW oder Audi familie Piech und an der spitze ROTHSCHILD.

  • Pingback: Photo Comparison: Audi Prologue Concept vs BMW Vision Future Luxury()

  • Pingback: Photo Comparison: Audi Prologue Concept vs BMW Vision Future Luxury | labmw.com()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden