IAA 2013: Rolls-Royce Wraith, Ghost und Phantom farbenfroh in Frankfurt

Rolls-Royce | 13.09.2013 von 16

Farbenfroh wie selten zuvor zeigt sich Rolls-Royce auf der IAA 2013. Genau wie MINI steht auch die zweite britische Tochter der BMW Group in Halle …

Farbenfroh wie selten zuvor zeigt sich Rolls-Royce auf der IAA 2013. Genau wie MINI steht auch die zweite britische Tochter der BMW Group in Halle 11 und auch bei den Farben der Ausstellungsfahrzeuge können die Luxuskarossen aus Goodwood mit den trendigen Kleinwagen aus Oxford mithalten.

Als besonderes Highlight glänzt der neue Rolls-Royce Wraith mit Lackierung in kräftigem Lila auf dem Stand und zeigt, dass längst nicht jeder Rolls-Royce-Kunde konservative Töne bei der Farbwahl bevorzugt. Wer einen Rolls-Royce bestellt, hat schließlich eine beinahe unbegrenzte Auswahl – nicht nur bei der Farbe oder den Farben des Exterieurs, sondern natürlich auch im Innenraum der Luxus-Traumwagen.

Rolls-Royce-Wraith-Coupé-Contrast-Paint-IAA-2013-LIVE-19

Neben dem extrem auffälligen Purple Wraith zeigen die Briten ihr neues Luxus-Coupé auch in royalem Blau. Beide Farben unterstreichen die sportlichere Positionierung des Wraith, der im Vergleich mit den anderen Baureihen der Marke zweifellos eine Sonderstellung genießt.

Eher mit seiner Größe als seiner Farbe beeindruckt der Rolls-Royce Phantom Celestial Extended Wheelbase (EWB), der die Möglichkeiten des Individual-Programms Rolls-Royce Bespoke andeuten soll. Die in Frankfurt präsentierte Rolls-Royce Ghost Limousine zeigt sich hingegen in Hellblau und dürfte somit ebenfalls aus dem gewohnten Farbraster der meisten Luxuslimousinen herausfallen:

16 responses to “IAA 2013: Rolls-Royce Wraith, Ghost und Phantom farbenfroh in Frankfurt”

  1. Begeistert says:

    Absoluter Wahnsinn absolut elegant und trotzdem Ultra scharf der neue Wraith aussieht!
    Die Farben sind auch Top und stehen den Autos!
    Wie viele es wohl geben wird, die sich solche teuren Autos in diesen exklusiven Farben bestellen?

    • Begeistert says:

      Mist, sorry für die Rechtschreibung! Da war ich wohl noch nicht ganz wach!

    • MFetischist says:

      Wenn ich mich richtig entsinne, sind zumindestens über 90% der bestellten RR Unikate. Vll. nähern wir uns so der Beantwortung deiner Frage.

      • Beigesitet says:

        Das ist schon klar, aber in so außergewöhnlichen Farben? Die meisten werden ja eine Schwarz/Silber Weiß/Silber/Schwarz Kombi haben.
        Oder?

        • Dooqqy says:

          In UAE ist nichts unmöglich vorallem der Innenraum wird ja gerne Individual gestaltet

        • MFetischist says:

          Ich denke schon das damit auch die außergewöhnlichen Farben gemeint sind. Bei dem Großteil der Reichen und Superreichen geht es nicht mehr um das Fabrikat und das Modell allein, sondern um auffallen und “aus der Masse” herausstechen um und für jeden Preis.

          Sonst wären die ganzen Tuner ja auch nicht mehr auf dem Markt, mit ihren zum Teil merkwürdig Prollo-haft anmutenden Bodykits.

          Und sonst gilt.. RR würde diese Modelle nicht SO bauen und SO mit auf die Messen bringen, wenn sie nicht auch SO nachgefragt werden würden.

          Auch bei Bentley geht es ja farbenfroh zur Sache.

        • B3ernd says:

          Als ich in London war, habe ich keinen einzigen RR in Schwarz oder weiß gesehen. Sämtliche RR mit UAE Kennzeichen oder mit russischer Zulassung waren extrem auffälligen Farben unterwegs. Die Saudis machen alles um aufzufallen – da fährt man auch schon mal mit einem goldenen, pinken oder, wie oben, in einem violetten RR herum. Das gleiche trifft auch auf Ferraris, Lambos oder Bentleys zu. Das sind zumindest meine Erfahrungen 🙂

        • B3ernd says:

          Als ich in London war, habe ich keinen einzigen RR in Schwarz oder weiß gesehen. Sämtliche RR mit UAE Kennzeichen oder mit russischer Zulassung waren extrem auffälligen Farben unterwegs. Die Saudis machen alles um aufzufallen – da fährt man auch schon mal mit einem goldenen, pinken oder, wie oben, in einem violetten RR herum. Das gleiche trifft auch auf Ferraris, Lambos oder Bentleys zu. Das sind zumindest meine Erfahrungen 🙂

  2. […] gut vertragen: Nachdem wir das 5,27 Meter lange Luxus-Coupé aus Goodwood vor wenigen Tagen auf der IAA 2013 mit lila Lackierung gesehen haben, ist uns nun ein farblich dazu passendes BMW 640d Gran Coupé in der Niederlassung […]

  3. quickjohn says:

    Mich würde – allen Ernstes – mal ein Vergleichstest zwischen einem RR (sagen wir ruhig mal dem Wraith) und dem ‘besten Auto der Welt’ (also der neuen DB S-Klasse bzw. dem neuen S-Coupe) und von mir aus noch einem Bentley-Modell interessieren.

    Natürlich unter Eliminierung von Ko.-Kriterien wie Prestige, Preis etc. (und wahrscheinlich auch der Querdynamik, denn da käme keiner der 3 für den Titel in Frage). Welche Parameter werden dann letztlich das bessere Produkt zum Solchen küren?

    • MFetischist says:

      Was für ein Ergebnis stellst du dir bei deinem “Vergleich” vor, wenn du das Resultat unter Ausschluss verschiedener Indikatoren eh in die von dir gewollte Richtung verschiebst?

      Wenn du wirklich Dinge ausschließen willst, dann am ehesten noch den Verbrauch. In der Preisklasse kommt es nur auf Reichweite an.

      • quickjohn says:

        Also ich wollte weder verschieben noch sonst irgendwas stricken.
        Beim Prestige sollte z.B. nicht für RR eine Automatik gelten – ebenso wie beim Preis (siegen/verlieren je nach Standpunkt) – und bei der Querdynamik sollte man besser schweigen.

        Es ginge mir bei einem Vergleich um Kriterien in denen die Fahrzeuge objektiv die Spitze darstellen (Komfort, Verarbeitung, Qualität etc.). Wenn da noch ein anderer Hersteller dazugehört, von mir aus gerne.

        Oder nehmen wir doch einfach und ersatzweise – falls bekannt und definiert – den Bewertungs-Massstab den Daimler bei seiner Berechnung angelegt hat.

        • MFetischist says:

          “Das beste Auto der Welt” ist eh nur Marketing. 😀 Aber das ist ja en vogue. Schlimm ist nicht, dass sie es tun, sondern eher das es zu verfangen scheint.

          • quickjohn says:

            Eben – und deswegen wäre ja der von mir implizierte Vergleich sooooo interessant – wenn vielleicht auch nicht für Daimler ….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden