BMW M3 Competition vs Mercedes C63 AMG PP Plus bei Fifth Gear

BMW M3 | 12.10.2010 von 92

Seit der Mercedes C63 AMG die Straßen unsicher macht, wird er dafür gefeiert, dass er fahrdynamisch deutlich näher an den BMW M3 gerückt ist und …

Seit der Mercedes C63 AMG die Straßen unsicher macht, wird er dafür gefeiert, dass er fahrdynamisch deutlich näher an den BMW M3 gerückt ist und endlich mehr als eine C-Klasse mit reichlich Power ist. Ohne Zweifel ist genau das passiert und wie gewohnt bietet der C63 außerdem deutlich mehr Leistung als der M3, was ihn längsdynamisch zur Nummer 1 in dieser Fahrzeugklasse macht, denn auch Audi RS4 und RS5 können hier nicht mithalten.

Mit dem Performance Package Plus bietet AMG nun noch eine weitere Leistungssteigerung an, wodurch der Motor mit etwas mehr als 6,2 Litern Hubraum nun 487 PS leistet, während die Basis “nur” 457 PS bieten kann. Der Vorsprung gegenüber dem 420 PS starken BMW M3 vergrößert sich somit auf fast 70 PS, denn der mit Competition Paket antretende Klassenprimus aus München hat lediglich Verbesserungen am Fahrwerk zu bieten, aber keine zusätzlichen Pferdestärken.

m3-c63

Im Grundpreis liegt der C63 AMG mit 69.972 Euro ohnehin vor dem M3 (Limousine ab 66.400€, Coupé ab 68.350€), aber die Zusatzpakete machen diesen Vorsprung sogar noch größer. Während AMG für das Performance Package Plus 7.080,50 Euro aufruft, möchte BMW nur 4.300€ für sein Competition Paket.

Wie immer sind die Vergleiche in englischen Automobilsendungen mit etwas Vorsicht zu genießen, denn Unterhaltung spielt hier eindeutig die größere Rolle als knallharter Journalismus. Dennoch ist der Vergleich unserer Meinung nach durchaus sehenswert:

  • Lennardt

    Wenn man Hubraum mit Rundenzeit vergleicht kann man die Persönlichkeiten der Autos doch ziemlich gut erkennen. C63 ist Hubraummonster (was ich auf bestimmte weise echt cool finde), M3 eben ein ausgewogener Sportwagen.

    • Lennardt

      Übrigens coole Namensgebung:
      C63 AMG PP Plus. Ich warte noch darauf, dass auf griechische Buchstaben zurückgegriffen werden muss.

      • Steve8178

        Gibts doch schon, quattro wurde doch schon vergewaltigt…. glaube kaum das ein anderer das nach machen wird!!

        • Lennardt

          Ich meinte die exzessive Aneinanderreihung von Buchstaben und Kürzeln. Quattro ist eben einfach ein Markenname und daran ist nichts verwerfliches.

        • Vielfahrer99

          Ähm, quattro ist nicht griechisch… Schonmal eine Pizza Quattro Stagiorni beim Griechen gegessen? 😉

          • Thomas1

            Übrigens war der quattro ursprünglich ein quadro (ital. Brett, Gemälde) Piëch war es aber im Namen zu “weich” und er ersetzte es mit tt.

          • Also Quattro ist mit Sicherheit aus dem Lateinischen quattuor-vier abgeleitet und nimmt Bezug darauf, dass alle vier Räder angetrieben werden. Mit Brettern und Gemälden hat das wohl kaum was zu tun…

          • Lennardt

            liegt nahe, muss aber nicht stimmen. gibts dazu nicht was offizielles? Quattro von quadro wäre für mich was neues.

          • Thomas1

            Danke, dass meine Aussage angezweifelt gestellt wird. Aber für euch habe ich es rausgesucht:
            Intervie mit Piëch in der ams:

            Wer hat den Namen erfunden?
            Piëch: Das war Walter Treser, der hatte die Vorentwicklung und das Allrad-Projekt unter sich. Er nannte das Projekt Quadro, auf Italienisch bedeutet das Bilderrahmen. Mir war der Name zu weich, deshalb habe ich das Doppel-T eingeführt.

            Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/service/auto-patriarch-ferdinand-piech-das-ist-piechs-exklusive-privatgarage-2781943.html

          • Das ist ja interessant zu wissen. Hätte ich nicht gedacht, schließlich denkt jeder bei quad… an etwas mit vier und hätte ja zum Vierradantrieb gepasst. Aber bei Audi wird offensichtlich gerne dreimal um die Ecke gedacht 😉

  • Fliegenfranz

    Witziges Video 😀
    Tja, der Spassfaktor ging ja wohl mit Abstand an den C63, das reicht als alleiniger Kaufgrund 😉

    • Steve8178

      Abstand, welcher Abstand, der Abstand war ein ganz anderer…. 😀 hehe

      • Fliegenfranz

        Abstand, nach scheinbar nur 1 Meßrunde und breiteren Latschen beim M3, alles klar ;).

  • Don Gino

    Mal unabhängig von der etwas anderen Auslegung der üblichen Konkurrenten ist mit dem M3 ein unglaublicher Wagen gelungen. Seit Jahren fährt er die Konkurrenz in Grund und Boden. Bin gespannt, ob der Nachfolger ähnlich dominant sein wird.

    • ???

      Betrachtest du den gt-r und vorher die skyline gt-rs nicht als Konkurrenz zum m3? Der alte r33 ist nämlich schneller als der aktuelle m3 auf der Nordschleife. (Zumindest gibt es ein Video in dem ein angeblich serienmäßiger r33 die Nordschleife in unter acht minuten umrundet) Und der r35 ist sogar schneller als der m3 gts…

      • Lennardt

        an sich gebe ich dir recht, vor allem weil der Wagen brutal viel Potential hat, aber zu einem Fahrzeug gehört für die meisten auch ein Image und der Skyline ist in den Augen vieler ein Sushikutter 😉

      • ???

        Was sollen denn die negativen Bewertungen? M3 und gtr sind ja wohl spätestens seitdem der gtr auch in Deutschland angeboten wird Konkurrenten. Und es ist nunmal so, dass der gtr ausstattungsbereinigt nicht wesentlich teurer ist als der m3, dafür aber wesentlich bessere Fahrleistungen bietet. Er bietet sogar bessere Fahrleistungen als der m3 gts. Und für die Preisdifferenz zwischen gtr und gts kann man sich direkt noch einen 5er f10 leisten.
        Hier ist auch noch ein link mit Informationen zum facelift des gtr: http://www.insideline.com/nissan/gt-r/2012/2012-nissan-gt-r-first-drive.html
        Achso und ich hab auch nie behauptet, dass der gtr das bessere Auto ist. Es ging mir einfach darum, die Behauptung zu widerlegen, der m3 fahre die Konkurrenz seit Jahren in Grund und Boden.

  • Steve8178

    Ich habs schon mal geschrieben, warum soviel Geld ausgeben für soviel Leistung wenn man am Ende nochmal Geld ausgeben muss für neue Pneus, die, die Leistung eh nie auf die Straße bekommen.

    Wer solche Autos fährt, fährt auch gern mal schnell.

    Ansonsten beide Klasse Autos. Jeder seins!!!

  • Der M3 ist nun mal die Ikone in diesem Segment. Egal ob andere da mal irgendwie ein paar Sekündchen schneller werden, wenn BMW dem Konzept treu bleibt, wird auch jede neue Generation wieder den Maßstab setzen. Das Image eines M3 werden ein AMG oder RS auch nie erreichen, weil sie halt zu spät kamen und nur Follower sind. Dafür ist Mercedes in anderen Segmenten stärker.

    • Andi

      Eben, dem konzeptbau ist BMW nicht treu geblieben.Ab dem e36 ging es imme rweiter vom Grundkonzept weg und jetzt haben wir eine Komfortkutsche mit viel gewicht.

      • Lennardt

        Naja wenn du von E36 auf E46 eine Trendwende siehst, kannst du die auch gleich beim E36 als E30-Nachfolger ansetzen.

      • Vom Konzept her ist BMW sich schon treu geblieben. Die Idee war damals, einen Sportwagen zu bauen, der für relativ wenig Geld mit deutlich teureren Sportwagen mithalten kann und das gilt im Wesentlichen auch immer noch. Klar ist der Wagen schwerer geworden, aber das sind andere auch und ich glaube kaum, dass jemand auf die modernen Sicherheitsstandards verzichten will.

        • Andi

          Beim M3 e30 ging es darum nicht teuren sportwagen Parolli bieten zu können, sondern er wurde vom Grunkonzept für den Motorsport entwickelt.
          Es hat halt der normale e30 nicht genug hergegeben, also musste man ihn total verändern und so endstand der M3 e30 und seine Evo modelle(die ja wesentlih schneller waren als die Basis).
          Das währe so als hätte man den 3er e92 genommen und aus ihm zu erst versucht einen Rennwagen zu bauen und dann aus dem Rannwagen eine Strassenversion, aber mit den gleichen Bauteilen was Aerodynamik,Spoileransatzpunkte,Achskonstruktion etc. betrifft.
          So was ähnliches gab es nur einmal von BMW und zwar mit dem M3 GTR e46 V8.Der hatte den Renn V8 drin,Schürzen von der Rennversion,glatten unterboden etc. und 380 Ps.
          Vom Rennsport auf die Strasse, das ist der M3 vom Grundkonzept.
          Heute sagt man es auch zum M3 e92, aber es stimmt nicht mehr.Um vom rennsport auf die Strasse zu kommen muss es zu erst den Rennsport geben und dann das Strassenmodell.
          So sind die anderen m3s im prinzip 3er mit geänderten Karosserieteilen(auch meist mehr aufs Aussehen als auf Funktion,anderes Fahrwerk,anders als beim M3 e30) und dickerem motor(die motoren sind ja schön) und das wars.

          • Speedhad

            Jep. So ist es.

  • Marco83

    Mal ehrlich, aus fast 6.3 Litern 487 PS zu holen, ist wahrlich keine Kunst. Die Maschine wird doch auch im SLS angeboten und leistet dort 571 PS oder ?

    Mal grob gesagt ein Motor, der in verschiedenen Leistungsstufen in den jeweiligen Modellen angeboten wird, spart Kosten.

    Ist jetzt nicht negativ gemeint, aber das ist eben Fakt !

    Ein 450 PS starker GTS wird dem Mercedes sicher in Grund und Boden fahren, ich weiß, schwer vergleichbar ist aber ebenso Fakt !

    Man kann sich ja auch ohne weiteres seinen M3 in der kleinsten Ausbaustufe von G – Power mit 500 PS liefern lassen, ich weiß ist ein Tuner, aber genau genommen handelt sich s bei diesem AMG auch um einen Tuning Produkt, nur “Werksintern”.

    Zumal ja Alpina und G – Power (liefern unter anderem auch die Lader für Alpina) ja mittlerweile auch sehr eng mit BMW und besonders der M GmbH zusammen arbeiten ! 😉

    Auch preislich dürften die beiden sich dann nicht mehr allzu viel nehmen !

    • mb81

      der M3 in dem Video hat bereits den MB in Grund und Boden gefahren…2sec auf der Runde sind eine Wucht!

  • GT-Dude

    Der Mercedes ist eben Porno, der BMW Tracktool – wird doch so am Ende gesagt. So ist es auch! 😀

  • Duron

    Alleine schon das Design vom E92 CP reicht vollkommen aus.

    Mann muss eins mal bedenken, wenn der M3 die gleichen Eigenschaften beim Motor hätte, hätten sogar die nachfolgenden Generationen der Konkurrenz keine Chance gegen den M3! ; )

    Es ist klar zu erkennen welche Charakteristik beide Autos aufweisen: Der C63, bullig und viel Leistung durch Hubraum. Der M3, sehr ausgewogen und prezise, wo die Leistung aber auch nicht zu knapp kommt. Ich sehe beim M3 viel mehr Luft nach oben als beim C63 – das ist offensichtlich!

    Wenn der nächste M3 mit 6Zyl. und ca. 500 Bi-Turbo PS kommt dann will ich die Konkurrenz wiedersehen ; )

  • Maverick

    Bmw ist sich treu geblieben?
    Mir stehen die Nackenhaare zu Berge, wenn ich daran denke, dass BMW immer mehr zum untersteuern tendiert und der sportliche Anspruch immer weiter an andere Marken verloren geht…
    Tut mir Leid, aber mir gefällt es im Moment echt überhaupt nicht, was die Jungs da auf die Beine stellen… Weder BMW noch die M GmbH mit diesem lächerlichen GTS.
    Habe mich selten so sehr auf die Rezensionen eines Autos gefreut und genauso sehr wie ich mich gefreut habe wurde ich enttäuscht. Lachnummer.

  • Die anderen können bauen was sie wollen , Audi seinen RS5 oder AMG irgendwelche Hubraum-Monster , an einen M3 werden sie nie herankommen .

    25 Jahre Mythos , Aussehen und Fahrdynamik sind unschlagbar

    • Duron

      *Signed*

    • Chris

      Träum weiter, Nachtjacke 😀
      Muß schon ärgerlich sein, solche Autos nur in Videos zu sehen *g*

  • Pingback: BMW M3 E92 Competition Package vs Mercedes C63 AMG Performance Package Plus sur Motorsport Passion()

  • alter

    doitschland wäre froh solche moderatoren zu haben……

  • Speedhad

    @Duron. Ich sehe nicht wo der M3 noch viel Luft nach oben hätte. Das Konzept ist ausgereizt. Schon ein normaler M3 wirkt stellenweise übermotrisiert. Das Auto hat einfach Probleme die Leistung adequat auf die Straße zu bringen. 4,5 Sekunden von 0 auf 100 in einem nackten Coupe mit 450 PS. Ein TT RS mit 340 PS und Doppelkupplung braucht 4,3. Klar, Allrad, Vergleich hinkt. Trotzdem. So sehe ich das. Der M3 versucht mit klassischer Coupekarosserie im Feld der Sportwagen zu wildern. Das hat früher besser funktioniert als heute.

    • Duron

      Ich ignoriere dich jetzt einfach mal!

      Sowas blödes… *haha

    • Chris

      Vor allem, schau mal die Zielgruppe an. Alte Knacker und Frauen fahren M3, dynamische erfolgreiche Kerle kurven in C63´s durch die Gegend. 😀

      • max

        Ich besuche seit mehr als einem Jahr regelmäßig diese Seite, doch so einen Blödsinn, welchen du gerade gepostet hast ist mir noch nicht untergekommen.. Hast schon mal in die Autos hineingeschaut Chris? Gerade das mit den alten Knackern ist totaler Scheiß, die sitzen in den C-Klassen, sei es der c220 oder der c63. Und was soll das mit den Frauen? Bist wohl noch von der alten Schule? Frauen können nicht fahren und noch schlechter einparken… oder was willst du damit sagen?

        • Speedhad

          Der will Éuch doch nur hochnehmen. Meint er nicht ernst.

      • Steve8178

        Nee ist klar Chris, bei Dir wächst mir echt ne Feder…

    • Duron

      Der e92 M3 GT2 wird nich umsonst als der “King of the Ring” bezeichnet. Die R8’s und Porsche 911er durften ziemelich in die Röhre gucken!

      Also füße still halten und besser sich mit der Materie auskennen!

      • wtf?

        Ich glaub du kennst dich nich gut mit der Materie aus. Der r8 v10, r8 gts, gt2, gt2 rs, gt3 und gt3 rs ziehen den m3 gts locker ab. Sind das keine r8s und 911er?
        Außerdem waren so ziemlich alle von der Rundenzeit des gts enttäuscht. Sogar die ganzen Fanboys. Nur du anscheinend nich. Frag dich mal wieso… Und wenn du schon dabei bist kannst du mir auch gleich noch sagen wer außer dir den m3 king of the ring nennt.

        • Duron

          Ich empfehle erst mal nochmal zur Schule zu gehen – du hinkst nämlich richtig beim Lesen hinterher!

          Ich habe “GT2” geschrieben und nicht GTS. Der GT2 war nämlich der Sieger bei den 24h Rennen im Sommer gegen R8’s und 911er!

          Werde jetzt aber bitte nicht ROT! Das ist peinlich – ich kenne mich aus keine Sorge! ; )

  • mudda

    @duron

    du hast von saugmotorenbau null ahnung, wenn du sagst, das konzept vom M3 sei ausgereizt. so ein müll. was bist du nur für ein amateur?

    @chris
    du bist ein halbmann, was fährst du?

    • Duron

      Ich glaube hier sind nur AMATEUERE unterwegs die kein bisschen lesen können – ehrlich!

      Das war Speedhad und nicht ICH!

      • Steve8178

        Dachte ich mir oben auch, wer lesen kann ist klar im Vorteil.. 😉

  • Speedhad

    Na, klar. Wem die Worte fehlen…

  • Speedhad

    Ähem, mudda, vielleicht wurde ich ja gemeint. Ich bin in der Tat ein Amateur. Und ich fahre einen 911 RS 3.8 Baujahr 93 (auf der Renne) und einen Audi R8 Baujahr 2010 (auf der Straße). Ich hatte auch schon einen BMW M5 der letzten Generation, als ich noch verheiratet war und Platz für meine Kinder brauchte.
    Und duron was bitte interessiert hier GT2. Null. Rennwagen haben mit Sportwagen nicht viel zu tun.
    Ich bleibe dabei: Wenn Motor vorne, dann bitte Front-Mittelmotor. Wenn Motor hinten, dann bitte klass. Mittelmotor. Auch das Heckmotorkonzept vom 911 stößt meiner Ansicht nach an seine Grenzen.

    • max

      Schon traurig, dass man sich sein Selbstbewusstsein durch Lügen im Internet aufbauen muss oder Speedhead?

    • … da hätte ich jetzt lieber Frau und Kinder behalten…

      • speedhad

        John: Wie wärs wenn Du einfach mal einen R8 fahren würdest, bevor Du darüber urteilst.
        Und wo ist denn der Max jetzt hin. Hab ihm ein faires Angebot gemacht um meinen Integrität nachzuweisen: weg isser.

    • Duron

      Die Rede war vom Potenzial des e92 M3 Konzepts. 24h Rennen sagt ziemlich alles!

      Grad für dich, als angeblicher R8 fahrer, müsste das schmerzlich sein!

      • speedhad

        Nein, was auf der Rennstrecke abgeht ist mir völlig egal. Ich fahre nämlich mit dem R8 niemals dort. Sondern auf der Straße. Nochmal: Rennwagen haben mit Sportwagen nicht viel zu tun. Selbst wenn sie so aussehen. Ein VW Scirocco mit Frontantrieb und Dieselmotor ist als aufgebauter Rennwagen schneller als z. B. ein Ferrari Italia. Vergleiche mit Rennwagen sind von daher sinnlos. Im Übrigen gebe ich Maverick recht.

  • Speedhad

    Max: Ich bin bereit Dir privat ensprechende Fotos zu senden, wenn Du mir zusicherst sie danach zu löschen und nicht hier zu posten. Ich habe einen blauen R8 V8 und einen speedgelben alten RS. Der RS ist allerdings total fertig von der Renne und der R 8 ist geleast. Top?

  • Maverick

    Die Aussage zu dem 24h-Rennen hinkt auch sehr deutlich.
    Um die Ohren gefahren ist BMW dort schonmal niemandem.
    Will denen ja nicht den Erfolg absprechen, aber die haben schon sehr deutlich durch die Ausfälle von Manthey und Co. profitiert. Genau das weiß BMW auch.
    Auf jeden Fall ist es schwer zu behaupten, dem e92 M3 GT2 gucken alle in die Röhre, was so nämlich überhaupt nicht stimmt!

  • Fliegenfranz

    Der M3 ist der Letzte der ganzen Hochdrehlzahl Reihe, und auch von dem verabschiedet sich BMW. Bin gespannt, mit welchen Argumenten die ganzen Jünger dann den neuen aufgeladenen statement-losen R6 hochjubeln werden.
    Wenn nur BMW vom 8-Zylinder weggeht, Audi & MB aber nicht, was zumindest bei MB so aussieht, dann könnte sich BMW ganz schön ein Bein stellen.
    Ich freu mich auf den neuen 500 PS V8 mit um die 800Nm im C-AMG ;). Wenn schon viel Geld rausgeht für ein Sport-Auto, dann bitte keinen billigen 6-Zylinder.

    • Steve8178

      Ach Franz, du bist mir auch echt zu anstrengend. Schon der R6 im M3 CSL war eine Granate, also warum einen V8. Ich habe mich schon nicht gefreut als aus dem R6 ein V8 wurde. Aber zurück zu den Wurzeln, endlich.

      Und ich freu mich schon drauf, denn kein anderer Hersteller der 3 bietet einen R6 an.

      Schon den Test vergessen in der Auto-Motor-Sport vergessen?? Der Alpina B3S macht es mit dem R6 und 400 PS bereits vor und war dabei nur ein wimpernschlag von der Konkurrenz weg. Wenn man dann den Spritverbrauch mit einrechnen, dann sieht man mal was für Vorteile ein R6 Biturbo vorweissen kann.

      Beispiel:
      Beschleunigung B3 S Audi RS5
      Herstellerangabe 0-100 km/h 4,7 Sek. 4,6 Sek.

      Elastizität
      60-100 km/h (5. Gang) 6,3 Sek. 6,9 Sek.
      80-120 km/h (5. Gang) 6,1 Sek. 6,9 Sek.
      80-120 km/h (6. Gang) 10,7 Sek. 9,1 Sek.

      Verbrauch
      Benzinart Super Benzin Super Plus
      Minimal (Normrunde) 7,7 L/100 km 9,2 L/100 km
      Maximal 15,9 L/100 km 16,5 L/100 km
      Testverbrauch 13,1 L/100 km 14,2 L/100 km
      ECE-Verbrauch (Stadt) 13,7 L/100 km 14,9 L/100 km
      ECE-Verbrauch (über Land) 7,2 L/100 km 8,5 L/100 km
      ECE-Verbrauch (gesamt) 9,6 L/100 km 10,8 L/100 km

      Also für mich eine freude sowas zu lesen.

      Mich mich gilt damit >>>>Back to Roots<<<<

      • Fliegenfranz

        Ich sags ja, alles schönreden 😀
        Toller Alpina, sieht man ja an den Verkaufszahlen, der geht weg wie warme Semmeln *g*
        Mal zu Deinen Werten, die einen Sportwagen-Fahrer nicht die Bohne interessieren.

        Elastizitätsdaten mit völlig unlogischen Gängen kannst Du Dir in die Haare schmieren… 60 km/h im 5ten Gang … tztztz.. alles klar.

        Verbrauchswerte, interessiert keinen Schwanz. Ich kann nen M3 mit 30 Liter auf 100 fahren, ebenso nen Alpina und nen C63. Ich kann auch alle 3 mit 12 Liter fahren. Das ist der unbedeutendste Teil für einen Sportwagen-Kunden. Deshalb wird auch die Rechnung mit dem “zigfach” aufgeladenen 6-Zylinder im nächsten M3 nicht aufgehen. Kunden wollen das “Besondere” bei dem Preis, und nicht sparsamen, anfälligen downgesizeten Quark. Vor allem, der Sound des V8 M3 ist schon ein Witz, im Vergleich zum C63. Wie mag dann erst der R6 klingen, wie ein Mauerblümchen? Mich täts nicht wundern, wenn die dann den Sound duch ein Zusatzbauteil imitieren. 😉

        • Horst

          Hehe… wahre Worte. Im 135i und 335i klingt der 306PS R6 aber echt geil. Okay, für einen Sportwagen vlt etwas zu wenig, aber schlecht ist der Sound nicht.

          Der Klang des C63 ist absolut geil – hörste aus 1,5km noch das Teil. 😀 Der Rest stimmt aber, Verbrauch ist Schnuppe, es zählt die Leistung, Querdynamik und der Sound. Außerdem muss der Wagen besonders sein und keiner von der Stange mit paar optischen Retuschen.

          • Duron

            Horst dein Argument ist ja mal geil!

            Redest hier so toll über den C63 und erwähnst am Ende, dass das Auto besonders sein muss und nicht aussieht wie eins von der Stange mit optischen Retuschen…

            Passt überhaupt nicht! Eher der C63 sieht aus, wie du es beschrieben hast, aber NIEMALS DER e92 M3!

            Ich finde übrigens den Sound von Merc total sch***e, klingt eher nach einem klappernden Harley Davidson statt nach nem gescheiten V8! Meine Erfahrungen ruhen nicht auf Videos, ich habe diese Autos live erlebt!

            Ist vllt auch Geschmackssache, ich war 4Jahre besitzer eines 7er V8’s und weiss wie toll ein V8 klingen kann.

            …so klingt ein schöner V8…
            http://youtu.be/8GrPmOcRJ8E

            im Vergleich der C63 AMG (motorradSound)
            http://youtu.be/xnt3Cy-stUs

          • Fliegenfranz

            Wer einmal nen C63 unterm Hintern hatte, dem kannst Du mit Deinem kicki BMW V8 Geflüster nichtmal ein Jucken abwürgen 😀

          • Lennardt

            Ja, aus einem Kilometer hört man auch die Nervensägen die mit Rippenbruch in ihren 1,2-Liter-Polos mit ausgeräumten Endtöpfen täglich fünfmal um den Block gurken. Der Motor kann ja ruhig sprotzen und unsauber klingen, aber nur Lautstärke nervt irgendwann doch einfach, wenns stattdessen auch kernig klingen kann. Und der M3 klingt definitiv kernig.

        • Natürlich ist der Verbrauch entscheidend! Auch bei einem Sportwagen. Nur weil es Dich vielleicht nicht kümmert die 100€ Scheine an der Tankstellen zu lassen und CO2 ohne schlechtes Gewissen in die Luft bläst, heißt das nicht, dass andere auch so denken. Sportwagen hin oder her. Der M3 wird ja mittlerweile in nicht geringen Stückzahlen produziert und der Verbrauch wird da zu einem bedeutenden Faktor. Viele hier scheinen zu vergessen, dass der M3 eben kein Rennwagen ist, sondern ein besonders sportliches Auto für die Straße und den Alltag. Wem das nicht genug ist, der soll sich doch ein anderes Auto kaufen. BMW werden die paar Leute ziemlich egal sein. Das ist nunmal nicht (mehr) die Zielgruppe.

          • Horst

            Will ich auf den Verbrauch achten, kaufe ich mir einen Diesel. Die Leute, die sich 1. einen starken Benziner (>200PS) kaufen nehmen einen hohen Verbrauch (>10l/100km) in Kauf, 2. einen Sportwagen mit über 400PS kaufen umso mehr.

            Ob der Wagen nun 13 oder 18l konsumiert, macht bei einer Fahrleistung von 15k km/Jahr 1125€ aus – etwa 1,2% des Kaufpreises (95k € mit SA). Die meisten Kunden haben nun a. ein Gewerbe und setzten die Karre inkl. Sprit von den Steuern ab oder b. richtig dick Kohle, dass sie sich das Auto privat locker leisten können.

            Nun zum Umweltaspekt: Bei mobile.de gibt es ca. 35 M3s die seit 2007 mehr als 60k km gemacht haben, sprich >= 20k km/Jahr. Jetzt rechne dir bitte selber aus, wiviel C02 man sparen würde, wenn diese 35 M3s 5l/100km weniger verbrauchen würden und setzte die Menge an CO2 zur Gesamtmenge an CO2, die durch alle Autos in Dtld. erzeugt wird ins Verhältnis. Jetzt weist du, was der Ausdruck lim => 0 bedeutet.

            Q.e.d.

          • Fliegenfranz

            @ Horst

            Wie sich die Zeiten ändern, jetzt kontern einem die M3 Fahrer mit dem Thema “Verbrauch” 😀

          • Duron

            John und Horst, eigentlich habt ihr beide Recht.

            Es gibt durchaus Leute die gerne einen M3 fahren würden aber sich auch Gedanken darüber machen ob man auch mit dem Verbrauch hinterkommt. Der Unterhalt eines Autos spielt für manche oft auch eine große Rolle – nur nicht für die Mehrheit und jetzt kommt Horst ins Spiel.

            Ich glaube die meisten M3’s gingen an die Amy’s und dort interessiert wirklich niemanden was ein Auto über 300PS Verbraucht.

          • Duron

            Der Vebrauch würde uns hier in Deutschland genauso nicht interessieren wenn die Tankstellen uns hier nicht so abzocken würden!

          • Es geht aber nicht darum, ob ich es mir leisten kann, sondern ob ich bereit bin das Geld dafür auszugeben. Viele Menschen fragen sich halt, warum soll ich mir das eine Auto kaufen, wenn ein anderes bei gleicher Leistung weniger verbraucht und kostet.
            Bis in die 70er Jahre haben alle Autofirmen so gedacht wie ihr und dann sind nach der Ölkrise alle Autos verschwunden, die zu viel verbraucht haben. Und dabei ganz besonders die teuren hubraumstarken Achtzylinder. Es geht dabei nicht so sehr um jeden Cent sondern um eine Mischung aus Kosten, sozialer Verantwortung und Image. Klar habt ihr rational gesehen recht, aber das macht in vielen Fällen nicht die Kaufentscheidung aus. Zu viel Verbrauch wird halt schnell mit altmodisch assoziiert.

          • Benny

            …was auch der Grund dafür ist, dass S-Klasse und 7er Hybrid funktionieren. Rechnen werden die sich für kaum jemanden, weil der klassische Erstbesitzer die Fahrzeuge selten so lange fährt. Sie haben aber ein ganz anderes Image als ein “altmodischer” Verbrenner, darum geht es.

          • Steve8178

            eben, was eben schnell ist und noch wenig Verbraucht muss technisch eine Meßlatte für andere sein, und macht sich somit von alleine Interessant.

  • Fliegenfranz

    Übrigens, warum testen die fairer Weise eigentlich keine M3 Limo??? Jedesmal dieser unlogische Vergleich, Coupe gegen Limo??? Darf man vielleicht noch froh sein, dass die kein T-Modell genommen haben, und sich die M Fans über 3sek Vorsprung vor einem Familienkombi freuen?

  • Pierre

    @Fliegenfranz
    Dachte ich mir auch 😀 😉

    @all
    Die Dominanz des M3 ist futsch – beim E46 (CSL) war sie noch viel größer. DAs muss man akzeptieren und da die Technik sich auch immer stärker annähert (Doppelkupplungsgetriebe, Turbomotoren, Torque Vektoring) werden die Unterschiede in den nächsten Generationen noch geringer ausfallen. Nur wenn BMW sich schon in der 3er Basis für ein besonders sportliches Konzept entscheiden würde,könnte der M3 der Konkurrenz deutlich wegfahren. Das wird so aber nicht geschehen – siehe der aktuelle 5er, der auch eher Komfortabel sein soll.

  • Andi

    Ich finde dass das Konzept nicht ausgereizt ist, sondern nicht ausgereizt wird.
    Man kann sich ja nur zB. den M3 GT4 ansehem(neuerdings mit M3 GTS Heckspoiler und ähnlichem Frontspoiler zu haben). Der Wagen ist sehr schnell, einer der schnellsten seiner klasse(mit alter Aerodynamik,ohne GTS Teile) und mit ca. 425 PS Leistung nach VLN/FIA Reglement.Wobei laut BMW offen bis ca. 480 Ps möglich sind.
    BMW ist nur nicht konsequent genug und macht aus dem M3 einen 5er.Und ich meine das es keinen echten M3 mehr geben wird, da immer Komfortabler etc.

    • Duron

      Ich finde das total sch***e, wenn BMW nur auf Sport auslegt dann heisst es, dass auto ist unkomfortabel und verliert Punkte gegen Konkurrenz á la Merc. Sobald aber mehr Komfor angeboten wird, meckert man wieder rum!

      Bleibt mal ein bisschen loyal!

      • Chris

        Da hast Du leider Recht 😀
        Somit schafft ja scheinbar BMW mit dem 5er ( angeblich, konnts bisher nicht testen, aber kanns mir gut vorstellen das es funzt ) den Spagat, was natürlich das absolut Optimale ist. Nur eine Richtung zu bedienen, dass reicht heutzutage nicht. Das BMW in Sachen Fahrstabilität immer seine Hausaufgaben gemacht hat, steht außer Frage. Allerdings gefällt mir die Motorenqualität überhaupt nicht, allen voran die miesen 4-Zylinder. WIrklich überzeugen tun nur die R6, vor allen die Diesel. Das ich den M3 motortechnisch mies finde ( Hochdrehzahl-Zeiten sind längst vorbei, BMW hats ja auch längst erkannt ) hat ja der ein oder andere gemerkt :D, allerdings würde ich fast meine Kinder verwetten, dass der M3 mit dem aktuellen “50i” Motor zig mal besser und interessanter wär. Das Konzept würde ich auf jeden Fall dem geplanen R6 vorziehen.

        • Andi

          Der M3 könnte aber ruhir knall hart sportlich sein, denn für Komfort gibt es immer noch die alpina Version eines 3ers.Und der Grad zwischen alpina und M wird immer schmäler, da die Ms immer Komfortabler werden.
          M steht für ?? Motorsport und nicht für Masse.
          Ich hoffe der 1er M wird was in Sachen Fahrdynamik, der motor passt mir schonmal nicht(da Turbo), aber vielleicht der Rest.

        • Edmund

          Du hast also Kinder, trollst aber trotzdem in Internetforen rum? Jemandem mit Kindern hätte ich dann doch ein wenig mehr Reife zugetraut…

          • Fliegenfranz

            Beende erstmal die Schule, bevor Du gequirlten zusammenhanglosen Dünpfiff von Dir gibst. Der Titel “Zu dumm um ausn Busch zu winken” geht dieses Jahr mit großem Vorsprung an Dich, gratuliere.

          • Edmund

            Was hast du eigentlich für ein Problem? Du sagst zu mir ich solle die Schule beenden. Selbst bewegst du dich aber auf einem Niveau, das nicht mal Grundschülern gerecht wird. Und zwar beleidigst du einfach Leute ohne Sinn und Verstand, ohne überhaupt zu wissen wovon sie reden. Chris ist ganz eindeutig das, was man im Fachjargon als Troll bezeichnet. Er versucht Unruhe auf dieser Seite zu stiften und provoziert andere. Dies tut er nachgewiesendermaßen auch unter verschiedenen Namen. Deshalb mein Kommentar zu seiner Reife. Wo du da jetzt das Problem siehst und weshalb du es für nötig empfindest mich unnötiger weise zu beleidigen und mir nicht mal zu erklären welches Problem du eigentlich hast, ist mir unbegreiflich. Ich gehe also einfach mal davon aus, dass du Probleme mit dir selbst bzw. deinem Umfeld hast und auf diese Weise deine Wut darüber an mir ablassen möchtest. Tu dir da keinen zwang an. Im gegensatz zu dir und Chris bin ich nämlich Reif genug um mir Kommentare im Internet nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen bzw. die Anonymität im Internet nicht zum Anlass dafür zu nehmen auf Internetseiten rumzutrollen und andere unvernünftiger und unverständlicher weise aufs übelste zu beschimpfen. So viel nur zu meinem “zusammenhanglosen Dünnpfiff”. Dass sich dir der Sinn von so manchem nicht erschließt heißt nicht, dass er nicht vorhanden ist. Solltest du dir für dein zukünftiges Leben merken…

          • Edmund

            Wie sich rausgestellt hat, schreibt chris hier ja unter dem Namen von Fliegenfranz auch Kommentare. Dann versteh ich natürlich was für ein Problem du hast. Haha

        • Lennardt

          Der derzeitige M3 ist vom Motor her einfach traumhaft finde ich, weil für mich Drehzahl auch ein Faszinationsfaktor ist. Wenn dann ein Turbo mitläuft der -wenn auch noch so gut konstruiert- eben seine Verzögerung hat, würde mich das stören. Aber du kriegst deinen Willen ja so wie es ausieht 😉

  • inlinesix335

    Loyalität wird hier von uns bzw. Duron verlangt? Wie soll ich denn noch zu einer Marke loyal sein, die es einfach nicht fertigbringt in der echten Sportwagenklasse mitzumischen. Gegen Porsche und Lambo und Ferrari und MErcedes (SLS) keine Chance. Stattdessen das traditonelle und ausgereizte Sportcoupekonzept als GTS(und das zu dem Preis!)Und wenn Du einen Nissan GTR vom Komforballast befreist packt er den GTS auch. Selbst vom neuen Audi R8 GT hört man er soll die 7.30 auf der Norschleife packen. Und dieses Auto wird ja hier als Weichspülsportler verspottet. Wo gibts denn sowas von BMW? Bei BMW Fehlanzeige. Das ist die bittere Wahrheit. Sollen sie sich halt einen Kooperationspartner suchen. Haben sie damals ja schon mit dem M! gemacht.

    • alter

      was laberst du hier eigentlich? der M1 nachfolger mit 620PS (5,8 V10 S85HP) war 2007 schon fertig und wurde aufgrund der weltwirtschaftskrise nicht gebracht. andernfalls hätte dieses auto alles ausgelöscht was vier räder hat, weil es in der klasse “carrera GT” spielen würde.

      es ist nun mal derzeit nicht die philosophie von BMW da “oben” mitzumischen…schau dir an, was deine anderen marken so an kraftstoffverbräuchen haben, obwohl sie unter dem dach von VW stecken und so alle möglichkeiten hätten die besten motoren überhaupt zu bauen.

      wieso saugmotoren in coupes ausgereizt sind, bleibt dein geheimnis.

      jedenfalls ist der saugmotorenbau in verbindung mit leichtbau DAS erfolgsrezept von porsche (GT3 modelle), von ferrari (italia – rekord in literleistung) und neuerdings von lexus mit deren brandneuem V10….

      kauf dir nen scheissdreck a la 335i oder TTRS oder einen der superhübschen nissan GT-R und gut ist.

      wer hat sowas wie einen M3 CSL??? audi? die kriegen keine aerodynamik ohne spoiler hin…daimler? deren hubraummonster kaschieren das schwache fahrwerk, getriebe und das hohe gewicht.

      • 12345

        Haha, geil, ich hab selten so viel Blödsinn in nur einem Kommentar gelesen. Und das auch noch in einer Weise, die unfreundlicher kaum möglich ist. Dafür hast du meinen Respekt verdient und bekommst von mir eine positive Bewertung.

    • Duron

      Du bist auch so ein besonderer, aber auch ein klassischer Fall!

      Du gehörst einfach zu denen die keine Ahnung vom Business haben, allg. betrachtet!
      Dein Tunnelblick ist wirklich einzigartig aber nichts neues! Dein Statement hier hättest du dir wirklich sparen können!

      Wenn du sportwagen kaufen willst dann suche deine Sportwagen bei dene die auch echte Sportwagen anbieten! Das Ziel von BMW ist nicht mit Coupés den Kunden echtes Sportwagen feeling vorzugaukeln!
      Nur wenn ein Konzern Sportwagen anbietet heisst es noch lange nicht, dass dieser Konzern zu den Besten gehört! Also bitte Füße stillhalten!

      Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn BMW einen Sportwagen bringen sollte, dass alle ihren Senf abbekommen werden! Denn dazu ist BMW fähig und ich weiss das!

      Wenn man Bodybuilding macht muss man nicht gleicht als Türsteher arbeiten um beweisen zu müssen wie stark man ist!

      Gott wie ich so Leute wie dich liebe <3 ! -.-

    • 12345

      Der gtr zieht den gts auch mit seinen über 1,8 tonnen ab. Und zwar nicht nur auf der Rennstrecke. Vor allem wenn nächstes Jahr das Facelift kommt, der dann noch mindestens 40 ps mehr hat. Mehr zum facelift vom gtr kann man übrigens hier lesen: http://www.insideline.com/nissan/gt-r/2012/2012-nissan-gt-r-first-drive.html

      • robroy

        Das facelift vom gtr hat im Supertest von sportauto übrigens die Nordschleife in 7:34 umrundet. Der m3 gts braucht für die gleiche Strecke 7:48…

        • Bazi Schorschi

          …und der Nissan liegt damit auch vor Mercedes SLS, Audi R8 V10 und einigen anderen Supersportlern. Was das nun hier im Vergleich mit dem GTS verloren hat, ist mir unklar. Der Nissan bietet derzeit von allen für Geld käuflichen Rennstreckentools das mit Abstand beste Preis-Leistungs-Verhältnis, auch wenn er keine Schönheit ist, wenn man also bei sonem Auto aufs Geld achtet, muss man den GTR nehmen. Mit dem Preis und der Leistung des GTR kann man jedes andere Fahrzeug in dieser Leistungsklasse kritisieren und beiweitem nicht nur den M3.
          Dabei sollte man aber auch bedenken, dass Nissan das Teil nicht aus Freundlichkeit so billig verkauft, sondern weil es zum selben Preis wie Porsche verlangt einfach keiner kaufen würde. Die hätten sicherlich auch nichts dagegn, 150000 Euros für das Teil einzusammeln, aber dann würde es wohl außer Sammlern keiner kaufn…

          • robroy

            Es ging darum, dass hier gesagt wurde, dass der m3 die Konkurrenz schon seit Jahren in Grund und Boden fährt. Zudem wurde darüber diskutiert, ob der gtr ein Konkurrent vom m3 ist oder nicht. Außerdem hat jemand behauptet, der gtr wäre nicht schneller als der gts. Mein Kommentar war nur als Nachtrag dazu gedacht…

  • inlinesix

    Der M1 war mitnichten fertig, es war ein Showcar, ein Concept. Das auf die Räder zu stellen schaffst Du in ein paar Monaten. Dieses Auto gibt es nicht zu kaufen, und deshalb brauchen wir hier gar nicht drüber zu reden. Warum es nicht verwirklicht wurde ist dabei egal, andere haben diese Wagen verwirklicht. Wo er Rundenzeitmäßig gelandet wäre wissen wir nicht.
    Saugmotoren sind im Verhältnis Leistung/Verbrauch ausgereizt. Das ist Fakt.
    Der V10 von Lexus ist keinesfalls brandneu, der Motor wurde bereits vor Jahren entwickelt, jedoch nicht eingesetzt.
    M3 CSL ist ein altes Ding in geringer Stückzahl.. Ein sehr gutes Auto, aber Vergangenheit und dazu null Alltagstauglich.

  • speedhad

    @alter: ein 335i ist für Dich also ein Scheissdreck? Und du willst ein BMW-Fan sein? Lachhaft. Stark motorisierte Dreier mit Reichensechszylinder verkörpern die Marke BMW wie kein Modell sonst.

  • Brad

    Der GT-R lacht über einen GT-S. Die Kiste ist einfach nicht gelungen, sieht scheisse aus und ist das Geld nicht Wert. Kompromisslos aber trotzdem lahm, teuer aber dennoch fürn Hintern. Mann muss auch zugeben können, wenn man Schrott gebaut hat.

    450PS und fährt keine 300km/h – lächerlich – ein 1,8t Japse ist bedeutend schneller und der Vorgänger CSL heizt dem GTS auch ein. Come on, entweder Komfort und Turbo S oder Rennsport und GT3 (RS). Am Besten Komfort und Sport und Nissan GT-R.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden