Deutschland-Verkaufszahlen Mai 2010: BMW 14,9% unter Vorjahr

News | 4.06.2010 von 13

Anfang nächster Woche erwarten wir die weltweiten Verkaufszahlen der BMW Group für den Mai 2010, nach den US-Verkaufszahlen vorgestern können wir nun aber mit dem …

Anfang nächster Woche erwarten wir die weltweiten Verkaufszahlen der BMW Group für den Mai 2010, nach den US-Verkaufszahlen vorgestern können wir nun aber mit dem deutschen Markt ein weiteres wichtiges Puzzlestück aufdecken, denn diese beiden Märkte sind schließlich die größten der BMW Group. Allerdings sind auch die Nachrichten aus Deutschland wenig erfreulich, denn der Absatz ging um 14,9 Prozent auf 22.991 Fahrzeuge zurück.

Einen Anteil daran hat natürlich die ‘fehlende’ Abwrackprämie, die im vergangenen Jahr zumindest bei MINI und der 1er-Reihe für gesteigerte Verkaufszahlen gesorgt hatte. Andererseits ist mit der neuen BMW 5er Limousine F10 ein brandneues Modell auf dem Markt, das den Rückgang allerdings nicht stoppen konnte. Eine Aufschlüsselung nach Modellreihen liegt uns derzeit noch nicht vor, aber wir hoffen, diese Anfang nächster Woche nachreichen zu können.

bmw-mini-logos

Im Marktumfeld hat sich die BMW Group ebenfalls nicht besonders gut geschlagen, denn auch wenn mit Mercedes nur eine einzige deutsche Marke gegenüber dem Vorjahreszeitraum wachsen konnte, hat sich die Premiumkonkurrenz eben doch besser geschlagen. Auch die VW-Tochter Audi kam auf ein geringeres Minus von 8,5 Prozent und damit auf 19.437 verkaufte Fahrzeuge. In absoluten Zahlen liegt man damit weiterhin hinter BMW, allerdings haben die Ingolstädter mit dem demnächst startenden Polo-Derivat Audi A1 noch einen Trumpf in der Hinterhand. Mercedes kam im Mai auf 26.769 Einheiten und ein Plus von 6 Prozent, damit liegen die Schwaben wie üblich (auf dem deutschen Markt) vor BMW.

Starke Rückgänge mussten auch die Volumenmarken verzeichnen. So kommen Toyota, Volkswagen, Opel und Ford auf Rückgänge zwischen 34,1 (VW) und 58,4 (Toyota/Lexus) Prozentpunkte. Wachsen konnten hingegen Land Rover, Jaguar, Chrysler, Jeep, Dodge, Mazda und Volvo. Für den Gesamtmarkt Deutschland ergibt sich im Mai ein Minus von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

(Quelle: KBA via Focus.de)

  • mb81

    ohje, ich sagte doch der 5er geht kaum…

    • Der Gusseiserne

      Andere Zahlen (ersten 4 Monate d.J.):
      BMW (minus 1,5 %)
      – und: Audi (minus 8,2 %) – Mercedes (minus 4,0 %) – Porsche (minus 12,1 %)
      – Markt ingesamt : minus 27,7 %

      .
      siehe auch:

      http://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuzulassungen-dramatischer-rueckgang-im-mai-1876303.html

      .
      weitere Zitate hieraus:

      „Im Mai wurden in Deutschland 249.708 Pkw neu zugelassen. Das von der Abwrackprämie getriebene hohe Vorjahresergebnis wurde damit um 35,1 Prozent unterschritten.“

      . . . Die „Allgemeinheit“ trifft´s also noch schlimmer !

      .
      . . . leider dennoch wieder nichts als insgesamt und zum gleichen Zeitpunkt veröffentlichte andere und damit verwirrende Zahlen – mit einer unterschiedlichen Datenbasis . . .

  • Steve8178

    Erschreckend schlecht, trotz 5er. Aber trotzdem abwarten bis alle Motoren und Touring angeboten werden. Will hier nichts schön reden aber abwarten. Bin mal auf die einzelnen Modelle gespannt, dort wird sich auch zeigen wie wo wer abgek…. ist… trotzdem hatte ich das nicht so erwartet.

  • juergen2

    Das liegt nicht am 5er sondern bei den Verkäufen bei den auslaufenden 1er und auch 3er.

    • Steve8178

      Das werden wir dann an den einzelnen Modellen sehen!!!

    • mb81

      auslaufender 1er und 3er? den 1er gibts noch fast ein Jahr, den 3er fast zwei!! hier kann man unmöglich von auslaufenden Modellen sprechen???

  • bastie

    im grunde erwartungsgemäße zahlen, auch wenn leicht schwächer als vermutet. man sollte eben keine luftschlösser bauen …

  • Mitsu

    Na, die Zahlen werden sich schon noch relativieren. Ich will das schlechte Ergebnis nicht schönreden, aber der X3 läuft aus, der 1er ist nicht mehr taufrisch, der 6er läuft aus und der 7er hat die erste Verkaufswelle schon hinter sich. Dazu wurde der X5 abgelöst und bekanntermaßen dauert es dann ja etwas, die erhofften Zahlen zu erreichen. Genau das trifft auch auf den 5er zu, der sicherlich noch nicht die erhofften Zahlen liefert. U. a. fehlte ja bislang der wichtige 520d, der erst jetzt zu haben ist.

  • Dieter B.

    In München fehlt die Dynamik besser sein zu wollen als die direkten Wettbewerber.
    Früher hat man sich gestellt und bei fehlenden Retails noch schnell die ein oder andere Zulassungsaktion gestartet. Heute lässt man den Monat zu Ende gehen
    und dann geht das so aus. Wenn bei Audi jetzt der A1 anläuft, wird das noch schlechter aussehen. Aufwachen Herr Engel !

  • lamefe

    ganz ehrlich…??? Horch, die Händlerzulassungen zwechs Vorführer!

  • timbo

    Tageszulassungen, Dienstwagen etc. können nicht die Lösung sein. Das ist nur das einfachste Mittel um Verkäufe vorzutäuschen. Die Händler ersticken an ihrem 1er Bestand und ob das statt 100 neuen 1er, 100 1er Tageszulassungen besser sind, wage ich zu bezweifeln.

  • Coyote

    Also für mich sind lediglich Quartals- oder Jahreszahlen interessant. Und noch was zum A1. Wer soll denn bitte dieses groteske Auto kaufen? Also erst mal den Ball flach halten.

  • Johann

    mb81# das kann ich Ihnen wiedelegen, den das BMW Werk Dingolfing ist mit dem 5er ausgelastet. im August kein Urlaub, sondern der Urlaub wird verteilt das im August durchgearbeitet werden muß.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden