AutoCar bestätigt Bau des BMW “M1” auf Basis des E82

BMW 1er | 7.01.2010 von 38

Die gewöhnlich gut informierte britische AutoCar berichtet momentan auf ihrer Website, dass bei der M GmbH mit der Entwicklung eines BMW M1 auf Basis des …

Die gewöhnlich gut informierte britische AutoCar berichtet momentan auf ihrer Website, dass bei der M GmbH mit der Entwicklung eines BMW M1 auf Basis des BMW 1er begonnen habe. Dieser soll über einen 350 PS starken und von zwei Turboladern befeuerten Reihensechszylinder verfügen und die sportliche Speerspitze der Kompaktklasse darstellen.

Nachdem wir vor einiger Zeit mysteriöse Spyshots gesehen haben, die ein BMW 1er Coupé mit deutlich breiterer Spur und besonders großer Bremsanlage gezeigt haben und auch Kay Segler indirekt einen M-Ableger der 1er-Reihe bestätigt hat, scheinen derartige Gerüchte nicht aus der Luft gegriffen. Angeblich soll sich unter der Haube des Prototypen sogar der V8 aus dem BMW M3 befunden haben, was wir aber nicht definitiv bestätigen können. Aber kommen wir zurück zu den neuen Gerüchten, denn diese sind spektakulär genug.

1er-tii-concept

Der neue BMW M1 – wobei dieser Name noch für reichlich Gesprächsstoff sorgen und kontrovers diskutiert werden wird – soll auf dem aktuellen BMW 1er Coupé E82 basieren und einen komplett neuen Motor erhalten. Wir dürfen gespannt sein, inwiefern sich dieses Triebwerk vom demnächst in BMW Z4 sDrive35is und wohl auch BMW 335is verbauten Sechszylinder mit 340 PS unterscheidet und womit die weitere Mehrleistung erreicht wird. Laut der AutoCar basiert das Triebwerk auf dem neuen SingleTurbo mit TwinScroll-Technik (N55), der im BMW 535i seine Premiere gefeiert hat. Dieses Triebwerk soll nun wieder mit zwei Ladern versehen werden, es handelt sich aber nicht um den “alten” Biturbo N54. Ähnlich wie bei BMW X5 M & BMW X6 M könnten wir auch hier eine Konfiguration mit zwei TwinScroll-Ladern sehen. Unserer Meinung nach ist es allerdings auch nicht unwahrscheinlich, dass ein “BMW M1” noch etwas mehr Leistung als 350 PS und somit auch noch mehr längsdynamische Potenz mitbringt.

Als Getriebe bringt AutoCar ein Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen ins Gespräch, was wir für eher unwahrscheinlich halten, denn dieses müsste nur für dieses Modell entwickelt werden. An der Hinterachse soll ein elektronisches Sperrdifferential für ausreichend Traktion sorgen, ein mechanisches Differential wäre wohl zu teuer geworden, denn gegenüber der AutoCar betont Dr. Kay Segler, dass beim neuen 1er von der M GmbH auch das Thema Finanzierbarkeit eine große Rolle gespielt hat.

Man möchte zeigen, dass Fahrzeuge von BMW M durchaus auch für jüngere Menschen zu bezahlen sind, auch wenn damit natürlich nicht gemeint ist, dass der M1 ein Schnäppchen wird. Es ist auf jeden Fall damit zu rechnen, dass der M1 ein gutes Stück finanziell oberhalb des BMW 135i angesiedelt sein wird, der bei einem Grundpreis von 40.100€  beginnt. Andererseits wird der M1 auch deutlich unter dem aktuellen Einstiegsmodell, der BMW M3 Limousine, für mindestens 66.000€ liegen.

Das Gewicht des Fahrzeugs soll demnach bei rund 1.500 Kilogramm liegen und den M3 damit nur in relativ geringem Umfang unterbieten. Kombiniert mit den genannten 350 PS dürfte sich eine Beschleunigung auf 100 km/h in rund fünf Sekunden realisieren lassen.

Umfangreiche Änderungen gibt es natürlich auch beim Fahrwerk und Kay Segler verspricht, dass der “M1” deutlich dynamischer als der BMW 135i sein soll und diesen besonders in Sachen Querdynamik in die Schranken weisen soll. Außerdem wird es natürlich einige optische Änderungen gegenüber der Serie geben, die den “M1” klar als Fahrzeug der M GmbH erkennbar machen werden.

Für Großbritannien geht die AutoCar von einem Marktstart in 18 Monaten aus, ziemlich genau zu dieser Zeit – also im Herbst 2011 – dürfte das Fahrzeug dann auch in Deutschland auf die Straßen rollen. Da die AutoCar offenbar ein Gespräch mit Kay Segler geführt hat, erscheint uns die Glaubwürdigkeit besonders hoch und im Grunde können wir davon ausgehen, dass Kay Segler tatsächlich einige Karten auf den Tisch gelegt hat.

(Bild: BMW)

  • Thomas

    Kann mir gar nicht vorstellen, daß sich das lohnt. Das 1er Coupe ist ja nicht so der Verkaufshit wie der normale 1er. Ob sich das dann ändert?

  • Schorse

    das coupe und das cabrio haben leider das problem das sie mit etwas ausstattung sehr teuer werden können sonst würden die sich besser verkaufen aber da jetzt der 118d verfügbar ist wird sich das auch wohl ändern

  • Harry

    Denke mal, viele Leute mit dem M-Virus würden sich den 1er kaufen, da er a) dem typisch alten BMW Image entspricht (kleines Auto, massiger Motor) und b) einfach keinen M3 kaufen können.
    Also bitte bauen, aber nicht als “M1”. Ich halte es für Quatsch, dass ein 1er M so heißen wird.
    Hoffentlich…

  • bastie

    alles außer das auto m1 zu nennen wäre unlogisch und würde eher in das modell-kauderwelsch der stuttgarter passen.

    die bezeichnung m1 nur mit der legende in verbindung zu bringen, ist eine sichtweise für ewig gestrige …

  • schorse

    und wenn man den m3 sieht wirkt er ja schon etwas prollig mit seinem powerdome und das aktuelle 1er coupe ist wirklich eins der schönsten autos die bmw momentan hat

  • peter

    “M1” für ein relativ normales 1er Coupe mit Turbo zu verschwenden kann ich nicht glauben.

  • Hans

    Ende 2011 ??? ist schon aber sehr spät für diese Modellreihe. Da ist ja schon der neue 1er am Start.
    Wenn er deutlich leichter (>100 kg) als der M3 wird, kauf ich ihn! Beim M3 find ich den Powerdome und die vier Rohre am Heck usw. auch zu übertrieben.
    Ähnlich beim Cabrio, da ist der 1er auch schöner für meinen Geschmack!

  • Benny

    @Thomas: Ich glaube nicht, dass es bei diesem Auto um eine Steigerung der Verkaufszahlen geht. Es geht vielmehr darum, die Marke BMW M erreichbarer zu machen und damit Kunden mit dem Virus M zu infizieren, die sich später vielleicht mal einen M3 oder M5 kaufen können. Auf die Verkaufszahlen der BMW Group dürfte sich ein wie auch immer genannter M1 kaum relevant auswirken, auf die Verkaufszahlen der M GmbH sehr wohl.

    @Hans: Ja, sehr spät, aber es geht mit dem “M1” E82 vermutlich vordergründig darum, die Idee eines BMW 1ers von M zu etablieren, bevor auf Basis des F20 bzw. des neuen 1er Coupés ein weiterer “M1” auf den Markt kommt, der dann wohl von einem aufgeladenen Vierzylinder angetrieben wird und kein Neuland mehr betritt. So kann man irgendwann “20 Jahre BMW 1er M” zwei Jahre eher feiern und auf längere Traditionen verweisen 😉

  • Lennardt

    Die Kleinserie M1 von damals kann doch nicht die Nomenklatur einer heutigen bestimmen, die im Umfang eines 1ers als M-Version liegt. Ich fands schon echt nervig, dass X5 und X6 um dem Mazda MX5 aus dem Weg zu gehen so das M einfach als Anhängsel gekriegt haben. Der damalige M1 war ein eindrucksvolles Auto, aber damit dauerhaft M1 als Typenbezeichnung zu reservieren muss auch nicht sein. Klar durchnummerierte Typenkennzeichnungen sind einfach praktisch. Einen Supersportler könnte man immernoch M8 oder sonstwie nennen.
    Zum kommenden M1: Ich werde die nächsten Jahre sicher nicht das Geld dafür haben, aber ein richtig leichtes Auto <1300kg mit großem Motor ~300Ps und am wichtigsten einem richtig sportlichen Fahrwerk (nicht supersportniveau, sondern straßentaugliches sportlich) wäre echt ein Traum!

    @Benny: beim Gewicht ist eine Null zu viel bzw. das Komma drei Stellen zu weit links. 😉

  • Wooden

    Statt eines M1 ist doch ein 135is E82 (siehe Z4 35is) viel wahrscheinlicher, wobei der Sinn und Zweck eines solchen Modells angesichts des bereits speziellen 135i (siehe u.a. an Frontschürze, Bremsanlage) mehr als fraglich ist.

    Mich würde es nicht verwundern, wenn es weder 135is noch M1 noch sonst ein echten Sportler auf Basis dieses 1ers gibt!

    Ein schönes, preiswertes M-Modell könnte ich mir auf Grundlage des Z2 vorstellen. Zumal dort ein sparsames Turbobefeuertes Vierzylindertriebwerk seine Arbeit verrichten könnte. Damit erreicht man in meinen Augen mehr M-Einsteiger als mit einem Sportmodell, das schon von einem Sportmodell abstammt.

  • schorse

    man sollte nicht an den alten M1 festhalten er ist und bleibt ein mythos für bmw aber auf lange sicht hin gesehen sollte man für die vereinheitlichung dem M ableger des 1er M1 nennen alles ändere wär verwirrung und das es keinen MX5 oder MX6 gibt liegt auch daran das man sich bei den Z modellen schon immer ZY M genannt hat sieht besser aus und klingt besser

    und wenn ein supercar kommt ein kleiner 2 sitzer vllt roadster denke ich mal das die kiste kein M im namen tragen wird sondern irgendwas hochgestaffeltes wie Z10 oder so bekkommt steckt zwar M drin aber sieht man wohl nicht von außen 😉

  • mitsu

    Das 1er M-Modell wird nicht M1 heißen. Also keine Aufregung.

    Ich halte dieses Modell für vollkommen überflüssig, das es viel zu nah am M3 ist. Dazu kommt, dass der 135i schon ein recht scharfes Geschoss ist.

  • Clemens

    Wieso ist eigentlich die Bezeichnung 135tii nicht mehr im Gespräch?

  • schorse

    ganz ehrlich M1 wär das logischte sonst würde man nur verwirrung stiften
    auch wenn ihr euch nen neuen m1 wünscht sieht es ja eh nicht so aus das es bald einen gibt von daher sollte man sich den namen nicht aufsparen außer es wär wirklich eine neuauflage vom alten m1 sonst kann mna den supersportler auch getrost z10 oder sonst was nennen weil den eh niemand mit nem m1 verbindet

  • Mitsu

    Denkt einfach mal an den Z4 und schon dürfte klar sein, dass der 1er nicht M1 heißen wird.
    135 si!

  • schorse

    es ist doch gar keine m version vom z4 ausgeschlossen

    • M-Fetischist

      Eigentlich schon. Aufgrund der entgegen der BMW Erwartungen mauen Absatzzahlen des alten Modells, ist eine Neuauflage eines Z4 M aktuell genauso vom Tisch wie der Bau eines neuen M Touring.

  • Pingback: 135i ab Fr()

  • Wooden

    @schorse:

    Ich hoffe auch, dass wieder ein M Roadster kommt. Aber der Z4 35is macht einem M-Derivat in dem ohne nicht großen Segment nicht gerade leicht.

    • schorse

      vllt mit einem knapp 400ps motor oder sogar dem aus dem m3 😉
      wär interessant

  • Daniel

    Wird es dann nicht auch mal Zeit für ein Alpina 1er Coupé? Das fehlt noch im Angebot der Buchloer, zumindest nach meinem Geschmack.

  • Der wird M135 Coupé heissen.

    • schorse

      warum bist du dir da so sicher?

  • Pingback: M-Version des BMW 1er : BMW 1er()

  • xwolf

    Alles gut und Recht, doch sollte BMW bei einem M Modell versuchen das Gewicht unter 1300kg zu halten. Das würde der Querdynamik deutlich besser zugute komme als alle bi- oder twinscrollturbos!

  • aley

    dann kann ich ja jetzt schon mit dem sparen beginnen!

  • @Benny,
    gibts schon irgendwelche neuen Infos zum M1 ?? In anderen Foren wird darüber berichtet das wohl ein Concept als überraschung auf dem Genfer Autosalon sein wird… in der letzten Autobild stand am ende auch was von einer “riesen überraschung made in Germany”

    • Benny

      Ich habe diesbezüglich in den letzten Tagen mehrere Gespräche geführt, unter anderem mit BMW M: Einhelliger Tenor: Es wird kein entsprechendes Fahrzeug in Genf geben. Wir werden sehen, aber ich glaube nicht daran, dass in Genf ein “M1” stehen wird.

      • ok, aber gibt es sonst irgendwelche info updates? Der User Scott hat ja im englischen forum einige detalierte Infos gepostet sowie ein paar dubiose avatar bilder benutzt.. kannst du davon was bestätigen ??

  • Benny

    Es wird vermutlich erst gegen Ende des Jahres offizielle Bilder und Infos geben. Ob das Fahrzeug Gemeinsamkeiten mit den Avatar-Bildern von Scott hat, weiß ich nicht, ich würde es aber bezweifeln. Derselbe Scott hat bis vor wenigen Tagen auch noch behauptet, dass der “M1” in Genf stehen wird, was nach meinem aktuellen Kenntnisstand zu keiner Zeit geplant war.

  • Pingback: Der BMW 1 kommt ... - Forum - Speed Heads()

  • BMWFanatiker

    wisst ihr was witzig ist? das der 1er mit so viel ps und in dieser kategorie keinen konkurrenz finden wird?! mit 306 ps war es schon viel und dann noch die 350 pferde….hähähähähähähähähähä

  • Sebastian

    ……ohne mechanisches Sperrdifferential………………… lachhaft bei dem Preis.

    • Haben nich der f430 und der 458 elektronische Differentiale? Oder täusche ich mich da?

  • Speedhad

    Äh, BMW Fanatiker: Der Audi RS 3 der 2011 kommen wird hat einen 5Zyl. mit 340 PS und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es gibt also durchaus Konkurrenz.

    • Steve8178

      Schon klar das der kommen wird, nur liest man noch sehr wenig über den RS3. Und wenn das Ergebnis ähnlich aussehen wird wie beim M3 gg. RS5 dann wäre das die nächste klatsche.

      Wieviel Drehmoment soll denn der 5 Zylinder haben?

      Naja dann geht es in die nächste Runde, R6 vs V5, auf dem Papier schon mal interessant 😀 hehe

      • Steve8178

        Ach und nochmal kurz auf den Vergleich von M3 gg. RS5 zu kommen, nicht zu vergessen wie alt der M3 schon ist und der RS5 ist neu. Jetzt kommen 2 kompakte fast zeitgleich raus, mal sehen….

  • peter123

    R6 Biturbo vs R5 Singel turbo, ist kein v5 …gott sei dank die vw VR zeiten sind so langsam vorbei!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden