Bild-Vergleich: Neuer BMW M240i G42 trifft BMW M2 F87

BMW 2er, BMW M2 | 7.07.2021 von 3

Vor fünf Jahren trat der BMW M2 F87 an, um den M240i der Vorgänger-Generation F22 in jeder Hinsicht zu übertreffen. Anfang 2022 wird der neue …

Vor fünf Jahren trat der BMW M2 F87 an, um den M240i der Vorgänger-Generation F22 in jeder Hinsicht zu übertreffen. Anfang 2022 wird der neue BMW M240i xDrive zurückschlagen – nicht in jeder Disziplin, aber doch in verblüffend vielen relevanten Punkten. Unser Bild-Vergleich zeigt die beiden Kompaktsportler, die definitiv mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede haben: Im Fokus steht hier wie da ein rund 370 PS starker Reihensechszylinder, außerdem gibt es eine ausgeglichene Gewichtsverteilung, das große Versprechen von der Freude am Fahren und natürlich eine prinzipiell ähnliche Karosserie-Form.

Vergleicht man die Abmessungen und technischen Daten von BMW M2 G87 und BMW M240i G42, fallen zunächst die gewachsenen Abmessungen ins Auge: Der neue 2er ist rund acht Zentimeter länger, aber er ist auch schon als M240i nur rund 1,5 Zentimeter schmaler als der erste M2. Die erste Überraschung gibt es bei der Höhe, denn die Neuauflage ist auch mit xDrive immerhin 6 Millimeter flacher als der heckgetriebene Vorgänger. Noch imposanter ist aber zweifellos die Spurweite an der Vorderachse, denn hier hat der neue BMW M240i G42 tatsächlich zum M2 F87 aufgeschlossen – die weit ausgestellten Radhäuser sind also messbar mehr als nur Show. Nur an der Hinterachse hat der M2 noch 32 Millimeter Vorteil, aber etwas Spielraum für Verbreiterungen muss der M240i dem kommenden BMW M2 G87 schließlich lassen.

Leicht im Vorteil ist der neue BMW M240i G42 in Sachen Leistung: Sein Reihensechszylinder leistet 374 PS und bietet 500 Newtonmeter Drehmoment, der ursprüngliche M2 zieht mit 370 PS und 465 Newtonmeter knapp den Kürzeren. Für den F87 spricht aber zweifellos das puristischere Technik-Paket mit manuellem Sechsgang-Getriebe (oder 7-Gang M DKG auf Wunsch) und reinem Hinterradantrieb, wodurch die emotionale Bindung zwischen Fahrer und Antriebsstrang wesentlich intensiver ist. Zwar wird auch der BMW M240i später mit Hinterradantrieb auf den Markt kommen und dadurch etwas leichter werden, die Achtgang-Automatik von ZF bleibt aber immer mit an Bord.

Bei den Fahrleistungen aus dem Stand halten sich die Traktions-Vorteile des BMW M240i xDrive mit Allradantrieb und die Gewichts-Vorteile des heckgetriebenen BMW M2 F87 die Waage: Beide sind mit 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h angegeben, wenn man beim M2 das DKG-Modell betrachtet (Handschalter: 4,5 s). Im Bild-Vergleich zeigen sich BMW M2 F87 und BMW M240i G42 beiderseits in extrovertierten Farben, Long Beach Blue trifft auf Thundernight Metallic. Bemerkenswert ist, dass der neue M Performance-2er mit Powerdome und M-Außenspiegeln über Power-Merkmale verfügt, die dem M2 zunächst nicht vergönnt waren:

(Fotos: BMW)

    Find us on Facebook

    Tipp senden