Sim Racing: Acht BMW Z4 GT3 auf dem virtuellen Nürburgring

Motorsport | 4.04.2020 von 1

Auch für Motorsport-Fans ist die Corona-Krise mit großen Umstellungen verbunden. Weltweit finden praktisch keine echten Rennen statt, aber im Gegenzug gibt es fast schon ein …

Auch für Motorsport-Fans ist die Corona-Krise mit großen Umstellungen verbunden. Weltweit finden praktisch keine echten Rennen statt, aber im Gegenzug gibt es fast schon ein Über-Angebot von virtuellen Events. Viele große Namen des Sports können so wie gewohnt beim Racing beobachtet werden, denn gerade für die jüngeren Fahrer ist die Fahrt im Simulator oder an der Konsole ohnehin eine beinahe tägliche Routine. Auch für BMW Motorsport ist das Sim Racing eine gute Gelegenheit, die eigenen Fahrzeuge und damit auch die Logos der Sponsoren weiterhin in Szene zu setzen.

Wie schon am letzten Wochenende finden auch heute wieder zahlreiche virtuelle Rennen statt, bei denen diverse BMW Motorsport-Piloten zumindest virtuell die Farben der Münchner hochhalten. Besonders im Fokus steht das zweite Rennen der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie auf der Nordschleife, bei der gleich acht BMW Z4 GT3 an den Start gehen. Los geht es um 13:00 Uhr und mit Hilfe des unten integrierten Youtube-Streams können Motorsport-Fans aus aller Welt live dabei sein.

Betrachtet man das Fahrer-Aufgebot von BMW Motorsport, könnte man tatsächlich an ein echtes Rennen glauben: Im BMW Team Green Hell gehen Martin Tomczyk und Jens Klingmann an den Start, im BMW Bank Z4 sitzen Bruno Spengler und Sim Racing-Influencer Jimmy Broadbent und für das BMW Junior Team gehen Dan Harper, Max Hesse und Neil Verhagen an den Start. Weitere BMW Z4 GT3 sind unter anderem mit Philipp Eng und Jesse Krohn besetzt. Walkenhorst Motorsport setzt einen virtuellen Z4 mit Mikkel Jensen und David Pittard ein, in anderen Teams gehen VLN-Gesamtsieger und M240i Racing Cup-Sieger David Griessner sowie der ehemalige BMW Motorsport-Junior Nico Menzel an den Start.

Wie schon in den letzten Wochen treten die BMW Motorsport-Piloten in den Rennen gegen einige der besten Sim Racer der Welt an, wobei die “echten” Profis gegenüber den auf virtuelle Rennen spezialisierten Racern meistens im Nachteil sind. Einige Fahrzeuge sind auch an diesem Samstag im speziellen #STAYHOME Design gestaltet, um auf die wichtigste Botschaft in Zeiten der Corona-Pandemie hinzuweisen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Auch BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt kann sich mehr und mehr für das digitale Racing begeistern: “In der aktuellen Situation ist an Motorsport-Veranstaltungen auf echten Rennstrecken leider nicht zu denken. Wir haben Sim-Racing bereits im vergangenen Jahr als zusätzliche Säule des Motorsport-Programms frühzeitig etabliert. Auf dieser Basis haben wir gerade die Chance, von zu Hause aus virtuellen Rennsport zu betreiben. Es ist wirklich spannend zu sehen, wie sich unsere BMW Werksfahrer mit anderen professionellen Rennfahrern sowie einigen der besten Sim-Racer der Welt messen. Insbesondere dann, wenn dies in unseren virtuellen Rennfahrzeugen wie dem BMW M8 GTE oder dem BMW M2 CS Racing in den BMW SIM Cups geschieht. Es ist beeindruckend, wie sehr sich Animationen und TV-Bild eines realen Rennens manchmal schon ähneln. Und unsere Fahrer sagen uns immer wieder, dass sie dort permanent für das reale Racing dazulernen. Sim-Racing ist eine großartige Ergänzung unseres Motorsport-Engagements und besonders in diesen Tagen für Fans und Fahrer eine willkommene Abwechslung.”

(Direkt-Link zum Youtube-Stream)

Find us on Facebook

Tipp senden