Formel E 2019: BMW i will in Monaco nächsten Angriff starten

Motorsport | 9.05.2019 von 0

Gelingt António Félix da Costa auf dem traditionsreichen Stadtkurs im Fürstentum von Monaco das Comeback im Kampf um die Meisterschaft? Der Portugiese konnte die Performance …

Gelingt António Félix da Costa auf dem traditionsreichen Stadtkurs im Fürstentum von Monaco das Comeback im Kampf um die Meisterschaft? Der Portugiese konnte die Performance seines BMW iFE.18 in den letzten Rennen nur bedingt in Punkte umsetzen und hat die zwischenzeitliche Führung in der Fahrerwertung daher wieder verloren. Mit 70 Punkten befindet er sich dennoch in Schlagdistanz zu Robin Frijns und André Lotterer, die mit 81 und 80 Punkten vor ihm liegen.

Weil sein Teamkollege Alexander Sims bisher nur 18 Punkte sammeln konnte, sieht es in der Teamwertung weniger gut für BMW i Andretti Motorsport aus: Mit 88 Punkten liegen die Münchner nur auf Rang 5, was die Performance des BMW iFE.18 allerdings nur bedingt zur Geltung bringt. Auf dem engen Kurs in Monaco, der mit 1,765 Kilometern die kürzeste Strecke der Saison ist, sollen nun kräftig Punkte gesammelt werden.

Der Streckenverlauf des Monaco E-Prix entspricht zu 90 Prozent dem von der Formel 1 gefahrenen Kurs. Das führt zu einer relativ hohen Durchschnittsgeschwindigkeit, aber die sehr kurzen Geraden und die schmale Strecke machen Überholmanöver sehr schwierig. Um so wichtiger könnte der Fanboost sein, den jeder Fan auf drei Wegen unterstützen kann: Auf der offiziellen Website der Formel E, über die offizielle Formel-E-App oder auf Twitter mit dem Hashtag #FANBOOST sowie dem Namen des Fahrers, also #AntonioFelixDaCosta oder #AlexanderSims.

Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport): „Im Vergleich zu den welligen Straßen von Paris, die wenig Grip geboten haben, wird der Kurs in Monaco einen Kontrast darstellen. Er ist viel flüssiger und bietet mehr Bodenhaftung, ist jedoch trotzdem eng und herausfordernd. Da Überholen erneut sehr schwierig ist, werden gute Platzierungen im Qualifying einmal mehr entscheidend sein. Die Runden sind sehr kurz, und es wird spannend sein zu sehen, wie stark sich die Rundenzeiten verbessert haben, seit wir vor zwei Jahren zuletzt dort waren. Angesichts der kurzen Abstände zwischen den Europa-Rennen sind gute Planung und eine effiziente Vorbereitung von großer Bedeutung. Darauf liegt unser Fokus.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.18): „Ich bin sehr neugierig darauf, zum ersten Mal selbst in den Straßen von Monaco zu fahren. Natürlich habe ich unzählige Rennen dort im Fernsehen verfolgt und fühle mich daher besser mit dem Ort vertraut als das im Vorfeld einiger anderer Rennen der Fall war. Ich hoffe, dass ich mich und mein Auto schnell auf den Kurs einstellen kann und dann vor allem ein gutes Qualifying habe. Denn das ist der Schlüssel dazu, endlich einmal wieder ein reibungsloses Rennen zu fahren.“

António Félix da Costa (#28 BMW iFE.18): „Es ist aufregend, nach Monaco zu kommen und an einem Ort mit einer derart großen Rennsport-Historie zu fahren. Die Formel E ist eine neue Art des Racings und fügt der Historie in Monaco somit ein neues Kapitel hinzu. Ich freue mich darauf, den Zuschauern dort eine gute Show zu bieten. Ich hoffe, das Layout und der Belag der Strecke kommen dem BMW iFE.18 entgegen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden