BMW 7er Facelift 2019: Weiterer Leak enthüllt Heck-Design

BMW 7er | 9.01.2019 von 43

Ein neuer Tag, ein neuer Leak zum BMW 7er Facelift 2019: Langsam aber sicher ergeben die Puzzle-Stücke verschiedener Perspektiven ein Gesamtbild, das nur noch wenige …

Ein neuer Tag, ein neuer Leak zum BMW 7er Facelift 2019: Langsam aber sicher ergeben die Puzzle-Stücke verschiedener Perspektiven ein Gesamtbild, das nur noch wenige Fragen zum Design der Luxuslimousine unbeantwortet lässt. Der Instagram-Account stanrudman hat nachgelegt und ergänzend zu seinen Front-Bildern nun auch eine Heck-Ansicht der Limousine veröffentlicht – mit einer spannenden Neuerung, denn der BMW 7er erhält unübersehbar ein durchgehendes Leuchtenband.

Spätestens damit wird klar, dass das BMW 7er Facelift 2019 zu den größten Modellpflegen in der Geschichte der 7er-Reihe zählt. Das neue Rückleuchten-Band hebt den 7er nicht nur deutlich vom Pre-Facelift-Modell ab, es macht ihn auch zum einzigen aktuellen BMW mit diesem markanten Design-Feature. Genau wie die neue Front mit deutlich größerer Doppel-Niere trägt auch das neue Heckdesign dazu bei, den 7er klarer vom Rest der Modellpalette abzuheben und seinen Status als Flaggschiff der Marke zu unterstreichen.

Weitere Fotos stammen offenbar aus einer Art Konfigurator und zeigen das BMW 7er Facelift 2019 mit verschiedenen Ausstattungslinien und Varianten. Neben einer Luxus-Variante sehen wir auch das M Sportpaket und den neuen BMW M760Li xDrive mit V12-Biturbo. Alle drei Konfigurationen glänzen in weißer Lackierung, was die Gemeinsamkeiten und Unterschiede gut erkennbar macht.

Offiziell enthüllt wird das BMW 7er Facelift 2019 in den nächsten Tagen, der Marktstart ist für März geplant. Klar ist aber schon jetzt: Mit der Modellpflege wird der 7er so eigenständig wie selten zuvor in seiner Geschichte. Auch seine Rolle als Luxus-Flaggschiff tritt klarer als bisher in Erscheinung, was Raum für das zum Ende des Jahres kommende BMW 8er Gran Coupé schafft.

Instagram-Fotos: standrudman

Konfigurator-Fotos: BMWblog.com

43 responses to “BMW 7er Facelift 2019: Weiterer Leak enthüllt Heck-Design”

  1. Nikodemus says:

    Normalerweise hätte ich so ein durchgehendes Leuchtband bei BMW skeptisch gesehen, aber so wie es hier umgesetzt ist, gefällt es mir! Dadurch, dass das Band nicht mit den eigentlichen Leuchten verschmilzt und es auch dünner als sie ist, ergibt das einen dynamischen Look ?
    Das verbinden der Nieren miteinander oder mit Scheinwerfern finde ich hingegen etwas nervig. Die Nieren sollten als Ikone stets klar und freistehend sein, sonst verwässert es. Aber mich fragt ja keiner ?

  2. drivefive says:

    Ich hätte mir hier Rückleuchten in OLED Technik gewünscht. Sieht aber leider nicht danach aus… Riesen Enttäuschung für mich.
    Das RL Design des M4 GTS aus dem Jahre 2015 fand ich so genial, seither ist aber von BMW in der Richtung gar nix geschehen, währenddessen Audi (neuer A8 letztes Jahr) und Mercedes (S-Klasse Coupé und Cabrio) hier zeigen, wohin es in Zukunft geht.
    BMW und Lichttechnik, das ist IMHO eine ganz ganz traurige Geschichte: Zwei Schritte vorwärts und dann wieder einer zurück… 🙁

    • Schoenwetterkiter says:

      OLED sieht super aus, hat dafür aber andere Nachteile: insbesondere was Effizienz und Lebensdauer angeht. Mir persönlich ist das wichtiger als ne etwas bessere Optik.

    • B3ernd says:

      Ob OLED oder normale LED ist doch eigentlich nebensächlich, solange das Ergebnis stimmt?! Die Rückleuchten und die Front sehen seit vielen Jahren endlich mal wieder modern aus.

      Die letzten Jahre gab es doch meist einfallslose Angeleyes meistens mit Blinker aus Glühobst.

    • Nikodemus says:

      45e ist der neue Plug-In-Hybrid. Kombination aus E-Motor und einem Reihensechszylinder-Benziner, während 40e einen Reihenvierzylinder-Benziner hat.

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      745e

      Er hat sogar die beste (neue) 6-Zylinder-Version, nämlich die gedrosselte 286-PS-Variante. PLUS E-Motor. DENN diese bietet spezielle Vorteile im Teillastbereich, welche die stärkere Variante (kommt in anderen Baureihen) SO nicht bieten wird.

      Der 745e MUSS die meistverkaufte Variante werden.

      Und am besten gleich alle Kurzversionen EINSCHLÄFERN, da UNNÖTIGE Variantenvielfalt. Einem 7er NICHT angemessen.
      DANN eher noch eine XXL-Variante à la Maybach.

      • DDL_84 says:

        Das wäre sinnvoll. 6-Zylinder ist angemessen. Macht Mercedes ja auch bei der S-Klasse. In der Stadt emissionsfrei und auf der Autobahn darfs dann ruhig der 3 Liter sein, der kommt auf jeden Fall besser mit dem Gewicht klar als der 2 Liter und ist dadurch effizienter.

  3. Thomas1 says:

    Verstehe nicht, was das mit dem Lichtband soll. Sieht ja schon beim A8 kacke aus und jetzt kopiert es BMW. Es hat ja auch keinerlei Sinn oder Vorteile.

  4. Fagballs says:

    Spannendes Design. Gefällt mir (außer die Farb-Kombination beim 760 in weiß). Ich finde ja witzig, dass bei den Rückleuchten sofort die Verwandschaft mit dem G20 3er klar wird, ohne dass Verwechslungsgefahr besteht. Ein Schritt in die richtige Richtung.

  5. SusanneAudi says:

    Ich finde ja die Rückleuchten-Bände eigentlich ganz toll. Aber warum müssen nun bei allen Luxus-Varianten, egal ob Porsche, Audi oder BMW diese durchgängigen Rückleuchten-Bänder eingsetzt
    werden? Ich kann ja verstehen das die Hersteller ihre Luxusvarianten hervorheben wollen, aber bei nachts sehe ich von 100m Entfernung nicht zu welchem Hersteller diese Luxusvariante gehört. Ich staune ja das nicht alle Autohersteller dieses, ich nenne es mal “LED Laufblinklicht like Audi” umgesetzt haben. Gestern war ich beim meinem Autohändler
    und habe mir den neuen A8 angesehen. Da hat mir das durchgehende Leuchtband schon gut gefallen. Aber das jetzt jeder Hersteller vom anderen kopiert find ich nicht so toll.

    • Pro_Four says:

      ” Ich staune ja das nicht alle Autohersteller dieses, ich nenne es mal “LED Laufblinklicht like Audi” umgesetzt haben”

      Na blos gut, obwohl es auch Peugeot und andere Hersteller haben. Diese Effekthascherei ist echt nervig. Audi bietet mittlerweile 4 verschiedene Blinker an, übel übel.

      1. Birne.
      2. Pünktchen LED
      3. sauberes Voll LED
      4. und dann dieser Wischerquatsch.

      da fehlt doch nur noch der Pfeil, ganz dem Motto, da gehts zur Baustelle. Ein einfacher Blinker wie ihn zum Glück Mercedes und BMW haben, ist völlig ok und soll auch so bleiben.

      Audi bzw. der VAG Konzern soll erst mal seine Motoren in Ordnung bringen.

      • DanielS says:

        “seine Motoren in Ordnung bringen”

        – und seine Direkt-Schalt-Getriebe.

        Und bei den von Manipulationssoftware befreiten neuen Motoren ist sehr auffallend, daß diese untenrum sehr schlapp sind – wie aktuelle Tests feststellen.

  6. Thomas says:

    Man kann von der großen Niere halten was man will, aber das macht aus dem Wagen eine richtige Staatskarosse. Es verleiht dem 7er ein bisschen Rolls-Royce Flair.
    Ohne M-Paket, in schwarz wird der schon Eindruck machen.
    Der deutlich veränderte Auftritt, im Vergleich zum sehr dynamischen Vorfacelift, ist schon beachtlich.
    Man erkennt wohin BMW mit dem 7er möchte.

    Und angesichts der Tatsache, dass der W223 von Mercedes schon mit den Hufen scharrt, war es ein zumindest optisch gutes Facelift.

    • DanielS says:

      Die nächste S-Klasse ist über alle Modelle mindestens plug-in-hybridisiert.
      Bin mal gespannt, wie BMW dem 50i-V8 bzw. 60i-V12 sein Überleben sichert.
      Aber auch, ob und wie sie den 30d/ 40d/ 50d hybrisieren werden.

      • Thomas says:

        BMW hat sich zu dem Thema schon geäussert und hält nicht besonders viel vom Mild-Hybrid. Der minimale Verbrauchsvorteil wird vom zusätzlichen Gewicht wieder aufgefressen. Aber gut für das Marketing. Mercedes hat aktuell zwei relativ neue Benziner Mild-Hybride(modifizierter Anlasser) und nur einen alten Voll-Hybrid, welcher garantiert bald einen Nachfolger bekommt. Bei den Dieseln auch nur ein Mild-Hybrid. Die Motoren sind alle relativ aktuell und werden auch 2020 noch nicht abgelöst. Wüsste also nicht, wie Mercedes sowas durchführen will, ohne passende Motoren im Regal zu haben 😉

      • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

        Der 560e taugt jedenfalls nichts!

        (seit der Präsentation sind – bis zur Marktfreigabe nun schon 17 Monate vergangen!)

        DENN:
        Mercedes bietet den 560e (nur mit langem Radstand: 5,36 m Gesamtlänge) an:
        …. und NUR mit adem ltem (!!) V6-Motor mit 367 PS
        PLUS E-Motor 90 kW

        = Systemleistung: 476 PS / Systemdrehmoment: 700 Nm

        0 – 100 km/h: in (überraschend langen) 5,0 Sekunden
        v-max elektrisch: „über 130 km/h“

        Abschreckende und total überzogene 114.317,35 Euro
        Reichweite: „bis 50 km“

        Kein Anhängerbetrieb möglich
        Kofferraum nur 395 l
        Leergewicht: 2.340 kg / zul. Ges.Gew.: 2.825 kg

        ALSO:
        NICHT im Geringsten konkurrenzfähig mit einem 745e
        ODER aber ca. 15 – 20.000 Euro zu teuer ??

        ABER eben: „überlegene“, hochstaplerische Typenbezeichnung „560“

  7. quickjohn says:

    Ein extrem aufwendiges Facelift das diesen Namen nicht mehr ‘verdient’ – m.E. ein echter Modell-Relaunch.

    Was dahinter steckt? Sicherlich nicht unbefriedigende Absatzzahlen – sondern das Bemühen von BMW seine Luxusklasse (X5, X7, 7er und 8er) deutlich von der eigenen Oberklasse abzusetzen und höher zu positionieren. Dieser Weg wurde mit der Modell-Entscheidung für den 8er und X7 begonnen und hat nunmehr ein (vorläufiges) Zwischenziel erreicht – dem jedoch noch X8 und 9er folgen könnten.

    Man hat hier sehr geschickt unterhalb der eigenen Superluxusklasse (RR) eine Fahrzeugpalette etabliert die – zumindest z.Z. – konkurrenzlos ist. Einfach Gutes Marketing!

    Natürlich kann man dergleichen auch völlig Anderes bewerten – wie z.B. die Ereiferung über das ‘Heckleuchtband’ zeigt.

    • Chris P. says:

      Ich hab aus guter quelle dass sich die 7er fahrer aufgeregt haben dass kaum mehr unterschiede zum 5er zu erkennen war. Also hört man in muc schon noch auf die kunden. Mit 7ee, 8er, x7 geht bmw ja als bayrische motorenwerke jetzt eh einen neuen weg, und will sich wie du sagst etwas abzusetzen.

      • drochtersen_assel says:

        Der E32 und E34 glichen sich optisch auch wie ein Ei, pardon, ein Elster Apfel dem anderen (….die Fans aus dem Kehdinger Land wissen Bescheid 🙂

        Aber warum ist und bleibt in Stein gemeißelt, die S-Klasse war zu allen Zeiten das am Käufermarkt einzig wahre Synonym für die Oberklasse ?

        Zu manchen Fragen gibt es eben keine rationale Antwort, warum auch ?

    • DanielS says:

      “extrem aufwendiges Facelift”

      – zumindest, was das Äußere betrifft, ist das wohl zutreffend. Wenngleich die (“bescheidene”) Seitenansicht geblieben ist.

      Was mir gefällt, ist, daß der “Neue” von der Heckansicht wieder eindeutig als Siebener zu erkennen ist.
      Und an die klobige Front haben wir uns ja fast schon gewöhnt – fast sämtliche Studien der letzten Jahre hatten sie.

  8. B3ernd says:

    Ich glaube, dass der Wagen in Summe richtig gut aussehen wird. Ist bei der aktuellen Version auch nicht schwer. Die hat so viel Charme wie ein Passat und ebenso viel Präsenz.

    Auch der Weg die “Angeleyes” endlich zu verabschieden und mal etwas neues zu bringen, wird sicherlich belohnt.

    Was genau am neuen 7er konkurrenzlos ist, weiß wohl nur der Verfasser selbst. Da wird ein X5 einfach in die Luxusklasse gesteckt und direkte Konkurrenten wie GLS und S-Klasse sind jetzt keine Konkurrenz mehr.

    Der Absatz des 7er blieb deutlich hinter den Erwartungen und die S-Klasse scheint uneinholbar. Der Pre LCI 7er hat so viel Chancen auf den ersten Platz in der Oberklasse, wie ein Rollstuhlfahrer beim 100m Lauf – siehe Absatzzahlen. Kein Hersteller investiert so viel in ein gut laufendes Produkt – siehe Glubschi.

    Ich freu mich schon auf den nächsten “Leak”

  9. gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

    Ein Artikel dazu:

    https://www.autobild.de/artikel/bmw-7er-facelift-lci-g11-g12-2019-leak-12644675.html

    LEIDER mit diesem grauen BILLIG-Plastik-Dreck – zumindest in der gezeigten V12-Version – am Heck

    ….. und dann noch dazu dieser unsägliche, riesengroße HUNDEKNOCHEN-Mist an der Heckschürze

    https://www.autobild.de/bilder/bildergalerie-bmw-7er-facelift-2019–12645595.html#bild6

    Da kann man nur auf die „Excellence“-Variante hoffen. Da war das Ganze bisher schon sehr harmonisch und dezent, trotz Hundeknochen!

    • Torsten Windbeutel says:

      https://uploads.disquscdn.com/images/9853e8967c1d7cb673881769563595a849417875634dee4ea094a6ff6a6ab979.jpg

      Guten Tag Herr Dings,
      auch in 2019 wieder im dauerhaften Großkonflikt unterwegs ?

      “Hundeknochen” war der erste Ford Escord (Bj. 1968).

      Ob Sie nach dem gesellschaftlichen Großkonflikt einen Hundeknochen erstreiken, wird die nächste Tarifverhandlung erst noch zeigen müssen.

    • Thomas says:

      Die kompletten Stoßfänger vorn und hinten sind aus “BILLIG-Plastik-Dreck”, bzw. Acrylnitril-Butadien-Styrol. Den Knochen kann man beim Lackierer seiner Wahl, für 100€ lackieren lassen wie man lustig ist. Für einen Obolus würde das wahrscheinlich sogar der Vertragshändler machen.

      Wenn du den V12 bestellst, frag einfach mal nach. In der Preisklasse sind solche Sonderwünsche i.d.R. kein Problem.

      • testkunde says:

        Wer glaubt hier an den Weihnachtsmann und das am 10. Januar ?

        @gesellschaftlichergrokonflikt:disqus fragt ganz sicher nicht beim Vertragshändler nach dem V12.

        Naja, vielleicht wenigstens an der Tanke in Maßstab 1:43 für € 2,99 aus Vollplastik, direkt neben der Buttermilch und dem Elefantenbier, schon ab 59 Cent erhältlich

        • Thomas says:

          Und das interessiert jetzt wen?

          • testkunde says:

            Oh Verzeihung Herr Thomas für die Belästigung zur späten Stunde.

            Würden Sie bitte so freundlich sein, ihren Spam Ordner zukünftig VOR DEM LESEN automatisch löschen lassen ?

            • Thomas says:

              Wenn du nur von deiner Meinungsfreiheit gebrauch machen willst, dann antworte nicht auf Geschriebenes. Wenn du etwas konstruktives beitragen kannst, bist du herzlichst willkommen.

              • testkunde says:

                Wenn du jemanden nicht lesen willst, sperre ihn auf deinem persönlichen Account, wenn du nicht weißt, wie man “unliebsame” Antworten unterdrückt, ändere deine Konfiguration deines PC/Laptop/o.ä.
                Wenn du nicht weißt wie das ganze funktioniert, frage deinen Systemadmi…..

                Und wenn du nicht Satire affin bist – gehe in den Keller und heule mit den Fledermäusen.

                Gute Nacht !

                • Thomas says:

                  Es wäre viel einfacher, so einen Scheiß einfach bleiben zu lassen.
                  Du merkst aber selber, dass einem die Argumente für solch ein Verhalten fehlen.

                  • testkunde says:

                    Wir werden Herrn Thomas künftig alle Kommentare zum Korrektur lesen vorlegen, da er die Einstellungen am seinem Equipment selber nicht beherrscht.

                    Vermutlich nutzt er noch einen Commodore64, den mit “sagenhaften” 8-Bit oder die Lockkarten seines Opas !?

                  • Thomas says:

                    Du scheinst nicht besonders helle zu sein …
                    Um mal auf deinen Tip des Sperrens einzugehen. Wie sperrt man jemanden, den man bis vor einer Stunde noch nicht kannte?
                    Mein Tip an dich: Werd erwachsen…

                  • testkunde says:

                    Da du offensichtlich über jedes Stöckchen springen musst, was man dir hinhält, zu allerletzt noch der ernst gemeinte Tip ohne doppelten Boden:

                    Informiere dich einfach über die Spielregeln der Kommentarfunktionen von Disqus, da geht noch einiges :-))))

                    Bin weg…………

                  • Thomas says:

                    Wer im Glashaus sitzt, … 😉
                    War interessiert ob da noch etwas brauchbares kommt. Vergebens…

        • Mini-Fan says:

          Wenn @gesellschaftlichergrokonflikt:disqus am 10. Januar seinen V12 aus der Garage holt – dann IST das für ihn wie Weihnachten!

          • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

            „Wenn gesellschaftlicherGroßkonflikt am 10. Januar seinen V12 aus der Garage holt – dann IST das für ihn wie Weihnachten!“

            ….. selbstverständlich im Maßstab 1:1
            …… und (noch) NICHT mit „A Schwuchtlschaltung“
            ….. sondern (noch) SCHÖN manuell sortiert, im 6-Gänge-Menü.

            ÖKOs sind und bleiben nun halt mal NEIDHAMMEL – so wie die Apfelbauern hier – die sich gegenseitig liken.

            (trotzdem werde ich – bei 40 cm Schnee – die Garage (vorn) zulassen

            …. und mir es an meinem Glastisch bequem machen, dessen Unterbau aus zahlreichen Original-BMW-V12-Gullideckel-Styling3-geschmiedeten-LM-Felgen besteht)

            • Torsten Windbeutel says:

              Guten Tag Herr Großkonfikt-Dings,

              es nützt Ihnen leider nichts, wenn Sie die Garage bei 40 Zentimeter Schnee zulassen, auch Ihr billiges Glastisch-Imitat aus Fernost für einen Euro bei eb*y ersteigert wird nicht überleben.

              DENN ! Der Schwabengletscher schmilzt !

              Ja, Baden-Württemberg ist ein großes Sorgenkind, zu viele Politiker mit Sprachfehlern haben die letzten Jahrzehnte dieses Land in eine schwere Sinn Krise geführt.

              Mit diesen Worten beginnt unser Plädoyer für die PARTEI-Lösung der Bahnhofsfrage in Stuttgart, den unterirdischen Kopfbahnhof.
              Zusammen mit dem vom Landesverband seit langem favorisierten Stausee auf dem Gelände der jetzigen Landeshauptstadt ergibt dies ein Bild aus einem Guss, gut für Stuttgart und insbesondere den Rest des Landes.

              Aufgrund der anhaltenden globalen Erderwärmung taut der Schwabengletscher von Jahr zu Jahr stärker. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ganz Stuttgart und bald die ganze Bundesrepublik unter Wasser steht.

              Daher gibt es nur eine Möglichkeit, die Hauptstadt Baden-Württembergs und den Rest der Republik vor einer schadvollen natürlichen Überflutung zu bewahren:

              Die kontrollierte Flutung Stuttgarts!

              In diesem Lichte wirken die bisherigen Ausbaupläne des Stuttgarter Hauptbahnhofs lachhaft. Wir sind für eine Aufkündigung der bisherigen Verträge, die nicht weitreichend genug sind. Stattdessen muss der Stuttgarter Hauptbahnhof mit einer wasserdichten Glocke umhüllt werden und auf die Aufnahme erster Amphibienzüge vorbereitet werden.

              https://uploads.disquscdn.com/images/884a502f514e7156fe973123a2e09e194eb59122b00d600dedeacc22762b6307.jpg

              • DanielS says:

                Du verortest also – weil seine neidischen Nachbarn “Apfelbauern sind – @gesellschaftlicherGroßkonflikt also in BaWü, konkret in der Nähe des Schwäbischen Meeres?

                Oder hast du einfach gegoogelt, wo genau heute 40cm Schnee liegen?
                Ganz schön pfiffiges Kerlchen!

                Vielleicht wolltest du aber einfach nur mal wieder Werbung machen, mit dem Verbreiten der politischen Ansichten “der PARTEI” – heute zum Thema Stuttgart21.

                • Torsten Windbeutel says:

                  Ich bedanke mich für diese Frage Herr Dings.

                  Wen der unfreiwillige Komiker mit dem Sprachfehler, uns nur bekannt als @gesellschaftlichergrokonflikt:disqus mit “neidischen Apfelbauern” meint, müssen Sie ihn schon selbst fragen.
                  Ist im Prinzip auch nicht relevant, sein mickriges Hab und Gut wird bald sowieso von “Mutter Natur” H2O geflutet.

                  Vielleicht beruht seine wiederkehrende unverständliche Ausdrucksweise auch auf einer Mitgliedschaft in der Spaßpartei fdp, die neuerdings zum Drei-Königstreffen Komparsen einer billigen “One-Man-Soap” mit Sitzhockern direkt hinter ihrer “Sprechblase” Christian Aftershave Lindner TV gerecht platziert hat.

                  Nein, googeln muss ich nicht, wo gestern 40 Zentimeter Schnee lag.

                  Unser Komiker nannte diese Zahl selbst.

                  Vermutlich sah er Bilder von meterhohen Schneemassen südlich von München in der Region Bad Tölz, Wolfratsghausen und dem Salzburger Land, die ganze Straßenzüge teils komplett von der Außenwelt abgeschnitten

                  Das wiederum veranlasste unseren Komiker seine geradezu lächerlichen 40 Zentimeter Schnee, davon wahrscheinlich noch 38 Zentimeter aufgerundet, hier allen mitteilen zu müssen.

                  Abschließen noch der Hinweis, über Ansichten schreibe ich grundsätzlich nicht, sonst würde ich ja auch Ansichtskarten verschicken !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden