BMW X5 G05: Produktmanager Marco Möller im Interview

BMW X5 | 23.11.2018 von 10

Zur Fahrpräsentation des neuen BMW X5 sprechen wir mit Marco Möller über Autonomes Fahren, Geländeausflüge und das Potenzial von Over-the-Air-Updates

Der neue BMW X5 G05 feiert in diesen Tagen seine Händlerpremiere als eine der wichtigsten Konzernneuheiten des Jahres. Angesichts des frühen Modellwechsels, der überraschenden Geländegängigkeit und dem hochaktuellen Angebot an Sicherheits- und Infotainment-Technik – Stichwort BMW Operating System 7 – hatten wir Gesprächsbedarf.

Produktmanager Marco Möller stand im Rahmen der X5-Fahrpräsentation in Atlanta bereit, unsere Fragen zu den Highlights und Neuentwicklungen der vierten BMW X5 Generation ausführlich zu beantworten. Ein informatives Gespräch über Software-Updates “Over-the-Air”, über neue Motorisierungen und echte Gelände-Märkte.

BimmerToday.de: Der BMW X5 F15 ist eigentlich erst seit 2013 auf dem Markt und dazu noch die bis heute erfolgreichste Generation. Warum also der frühe Modellwechsel?
Mit dem Modellwechsel wollen wir auf die Herausforderungen der Zukunft reagieren. Bereits während der Konzeption der dritten Generation haben wir vorausgesehen, dass wir die weiteren Entwicklungen erst mit einer komplett neuen Fahrzeugarchitektur, der sogenannten CLAR-Architektur, umsetzen können. Der etwas kürzere Lebenszyklus war also von vornherein eingeplant. Mit der neuen Generation haben wir natürlich deutlich mehr Möglichkeiten, um auf technologischer Basis – sei es Konnektivität, sei es Antriebs- oder Fahrwerkstechnik – auf die neuen Anforderungen und Kundenwünsche zu reagieren.

BimmerToday.de: Wo sehen sie den G05 im Vergleich zum Vorgänger? An welchen Punkten wurde das Fahrzeug besonders weiterentwickelt?
Das Fahrzeug hat Weiterentwicklungen in nahezu allen Bereichen erfahren, die man als Kunde auch tatsächlich erlebt. Der BMW X5 wurde komplett neu entwickelt, er ist in allen Dimensionen gewachsen. Auch das Design hat einen sehr großen Sprung gemacht: Wir haben einen deutlich kräftigeren, stärkeren Auftritt mit der neuen Design-Philosophie, der künftig alle BMW X-Modelle folgen werden. Gerade auch wenn man in Richtung Antriebstechnik blickt, werden die Unterschiede deutlich: es gibt neue Motoren, eine ganz neue Zweiachs-Luftfederung. Damit ist es uns möglich, die Spreizung je nach Kundenwunsch zwischen hochkomfortabel und sportlich zu vergrößern.

Zusätzlich gibt uns die Luftfederung die Möglichkeit, ein optionales Offroad-Paket anzubieten, das die Gelände-Fähigkeiten des BMW X5 deutlich verbessert. Das ist tatsächlich ein sehr großer Zugewinn. Auch in Richtung Konnektivität und User-Experience im Innenraum gibt es deutliche Veränderungen und Verbesserungen mit der neuen Generation. Wir haben erstmals serienmäßig das neue BMW Live Cockpit Professional im Fahrzeug, dazu das ganz neue, individualisierbare Betriebssystem BMW Operating System 7.

BimmerToday.de: Wo sehen Sie die Vorteile des neuen Betriebssystems?
Die Systeme im Fahrzeug bilden die Basis für neue Angebote im Bereich Konnektivität. Wir können zum Beispiel zukünftig ein Remote Software Upgrade anbieten, sodass der Kunde sein Fahrzeug im Lebenszyklus immer wieder mit Software-Updates frischhalten kann. Dazu gibt es neue ConnectedDrive Funktionen und wir bieten die Möglichkeit, seine persönlichen Einstellungen auf Wunsch in einer Cloud zu speichern. Wenn man in einen anderen BMW mit dem neuen System – etwa in einen Mietwagen – umsteigt, kann man sich mit seinem ConnectedDrive Account anmelden. Dann übernimmt das Fahrzeug die gespeicherten Einstellungen, etwa Radio-Favoriten oder Navigationsziele, und fühlt sich an als wäre es das eigene.

BimmerToday.de: Stichwort Over-the-Air-Updates: Ließen sich mit der bestehenden Sensorik der Fahrer-Assistenzsysteme über die Jahre potenziell noch weitere Funktionen integrieren?
Potenziell ist es möglich, dass wir zusätzliche Funktionen integrieren. Nicht nur im Bereich der Fahrer-Assistenz aber zum Beispiel auch im Bereich der Unterhaltung. Was das genau sein wird, werden wir dann zu gegebener Zeit kommunizieren. Aber grundsätzlich ist das Fahrzeug dazu in der Lage, ja.

BimmerToday.de: Autonomes Fahren wird in Zukunft immer wichtiger und präsenter: Wie ist der neue BMW X5 G05 da aufgestellt?
Wir haben eine ganze Reihe von neuen und innovativen Fahrer-Assistenzsystemen an Bord, die das Fahren weiter erleichtern und den Fahrer unterstützen. Da wäre zum Beispiel das Thema Driving Assistant Professional mit dem automatischen Tempomaten zu nennen. Innerhalb dieses Features gibt es – abhängig von der Region – einen sogenannten Stauassistenten. Der erlaubt es dem Kunden, den BMW X5 im Stau bis maximal 60 km/h selbstständig fahren zu lassen. Natürlich trägt der Fahrer weiterhin die Verantwortung und muss den Verkehr beobachten. Das wird auch über ein Kamerasystem überwacht – wenn der Fahrer nicht auf die Straße schaut, erfolgt ein Hinweis. Fließt der Verkehr schneller, kommt dann eine Übernahmeaufforderung und man steuert das Fahrzeug wieder selbst.

BimmerToday.de: Das Thema Offroad-Tauglichkeit war bei der Entwicklung wichtig – unternehmen denn X5-Fahrer tatsächlich Ausflüge ins Gelände?
Es gibt tatsächlich Kunden, die das sehr gerne machen. Das ist natürlich auch abhängig davon, in welchen Bereichen der Welt wir uns bewegen. Da gibt es andere Länder als Europa, in denen das stärker nachgefragt ist. In den USA durchaus, aber auch in Südafrika oder im Mittleren Osten. Am Ende geht es natürlich auch darum zu wissen, dass das Fahrzeug so etwas kann – ich könnte jederzeit damit Offroad fahren und zum Beispiel auch Wasserdurchfahrten bewältigen.

Wir haben eine Wattiefe von 50 Zentimetern und eine automatische Erkennung für Wasserdurchfahrten, die dann die Luftklappen in der Niere schließt. Dazu gibt es verschiedene Offroad-Modi für Sand, für Schnee, für losen Schotter oder fürs schwere Gelände. Wenn der Kunde es möchte, kann er also wirklich Offroad gehen.

BimmerToday.de: Neben dem Standard-Modell stehen die xLine und das M Sportpaket zur Wahl. Welche Ausstattungsvariante wird nach Ihrer Einschätzung besonders beliebt werden?
Aus der Erfahrung der aktuellen Modelle und aufgrund der Prognosen, die wir mit den Kollegen in den Märkten weltweit zusammen erstellen, gehen wir davon aus, dass das M Sportpaket der Spitzenreiter sein wird, gefolgt von der xLine und dem Basis-Modell.

BimmerToday.de: In Deutschland gibt es die ewig währende Diesel-Diskussion – erwarten Sie da eine Veränderung der Marktanteile zwischen X5 Benziner und Diesel?
Grundsätzlich ist das natürlich möglich. Das ist die Frage, wie sich diese Entwicklungen weiter fortsetzen. Nichtsdestotrotz glauben wir daran, dass der Diesel auch in Deutschland und auch in den nächsten Jahren sehr wichtig sein wird. Alle Diesel, die wir anbieten, erfüllen natürlich die neuesten Euro 6d Abgasnormen. Da sind wir auf dem neuesten Stand der Technik und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

BimmerToday.de: Dazu wurde ja kommuniziert, dass der neue BMW X5 xDrive50i mit dem neuen V8 in Deutschland nicht mehr angeboten werden soll – warum nicht?
Wir haben ihn jetzt zum Marktstart nicht im Angebot. Es ist durchaus möglich, dass wir den Achtzylinder zu einem späteren Zeitpunkt in der ein oder anderen Form auch noch in Deutschland auf den Markt bringen. Da müssen wir schauen, wie sich der Markt und die Nachfrage entwickeln. Es ist aber ganz klar so, dass Deutschland und Europa nicht der primäre Achtzylinder-Markt sind. Da gibt es andere Märkte wie die USA, die da im Volumen deutlich stärker sind. Wir haben an der Stelle tatsächlich priorisiert, und bei den ganzen Zulassungsthemen – Stichwort WLTP-Gesetzgebung – den Fokus erst einmal auf die Motorisierungen gelegt, die einen größeren Marktanteil haben, um uns an der Stelle entsprechende Kapazitäten zu sichern.

BimmerToday.de: Mit dem neuen BMW X5 xDrive45e steht ja ein effizienter Plug-in Hybrid zur Wahl. Wo wird dieses Modell seinen Kernmarkt haben?
Unser Hybridfahrzeug BMW X5 xDrive45e hat seine Hauptmärkte in den USA und besonders in Kalifornien, wo man mit einem Hybrid besondere Vorteile genießt. Auch in Europa wird das Fahrzeug immer wichtiger – abhängig von den lokalen Gesetzgebungen und Förderungen. Vor allem Norwegen und Großbritannien sind hier immer ganz vorne mit dabei. Aber auch für Deutschland sehen wir da ein sehr großes Potenzial.

BimmerToday.de: Könnte so ein Plug-in Hybrid perspektivisch auch eine Alternative zum Diesel werden?
Das ist eine Frage des Fahrprofils. Wir haben die elektrische Reichweite beim neuen 45e deutlich erhöht. Am Ende ist es aber tatsächlich so: wenn man sehr viel und sehr lange Strecken fährt, dann hat der Diesel hinsichtlich Verbrauch und Wirtschaftlichkeit Vorteile. Wenn man das Fahrzeug nun aber häufig auf kürzeren Strecken nutzt und pendelt – etwa vom ländlichen Raum in die Stadt und zurück – kann der Plug-in Hybrid natürlich seine Vorteile ausspielen und einen großen Anteil der Strecke rein elektrisch zurücklegen.

BimmerToday.de: Audi stellt gerade den e-tron vor, Mercedes hat kürzlich den EQC präsentiert – wie steht es denn um einen rein elektrischen X5?
Wenn wir einen rein elektrischen X5 irgendwann bringen würden, dann würden wir das zu der entsprechenden Zeit kommunizieren. Im Moment haben wir da noch nichts vorliegen.

BimmerToday.de: Preise für den neuen X5 starten im Moment bei 69.200 Euro – wird es später auch wieder ein günstiges Einstiegsmodell wie den X5 sDrive25d mit Hinterradantrieb geben?
Wir werden weitere Motorisierungen in der Zukunft anbieten können. Das werden wir dann zu gegebener Zeit kommunizieren. Aber, ganz klar: der neue BMW X5 hat im Vergleich zum Vorgänger eine deutlich verbesserte Serienausstattung, sodass der preisliche Sprung gerechnet gegen diese Mehrausstattung tatsächlich gar nicht so groß ist.

BimmerToday.de: Sehen Sie den neuen BMW X7 als potenzielle Konkurrenz für den X5?
Nein. Der X7 ist keine Konkurrenz, sondern eine konsequente Erweiterung des X-Modellportfolios in Richtung noch größerer Fahrzeuge. Das mag jetzt in Europa etwas befremdlich erscheinen, aber gerade in den USA oder in China ist der X5 tatsächlich nicht der Größte auf der Straße. Da ist der X7 eine logische Erweiterung hin zu einer neuen Klasse mit einer deutlich luxuriöseren Positionierung.

BimmerToday.de: Letzte Frage: Wo sind die wichtigsten Märkte für den neuen BMW X5 G05?
Die wichtigsten Märkte sind ganz klar die USA und China. Diese beiden Märkte decken zusammen etwa die Hälfte des X5-Volumens ab, dicht gefolgt von Deutschland und Großbritannien. Russland und der Mittlere Osten sind aber selbstverständlich auch von ganz erheblicher Bedeutung.

Das Interview führte Jonas Eling.

10 responses to “BMW X5 G05: Produktmanager Marco Möller im Interview”

  1. DerOssi says:

    @BimmerToday / Benny:

    Werdet ihr demnächst auch mal den Produktmanager des 3ers G20 interviewen?

    Es wäre schön (wirklich ernst gemeint!), folgende Fragen mit einzubauen:

    1) Warum gibt es im 3er keine belüfteten Sitze wie bei (allen) (Premium-)Mitwettbewerbern?

    2) Warum gibt es im 3er keine Sitze mit Massagefunktion wie bei (allen) (Premium-)Mitwettbewerbern?

    3) Warum gibt es im 3er nicht die beheiz- und kühlbaren Becherhalter aus dem X5?
    (das ist aktuell mal so der einzige, wenn auch kleine USP gegenüber den anderen meines Erachtens)

    4) Warum gibt es im 3er kein gleichwertiges Pendant zum prädiktiven Effizienzassistenten des A4?
    (z.B. auch automatisches Abbremsen in engen Kurven mit eingeschaltetem Abstandstempomat, git es so glaube ich nicht, zumindest aus den Beschreibungen nicht ersichtlich)

    BMW hinkt mit den Innovationen/Ausstattungen meiner Meinung nach immer hinterher… das könnte sich ruhig mal ändern…

    • Henry Walther says:

      1. Belüftete Sitze sind selbst im 5er kaum bekannt und werden vielleicht bei 10% der Autos genommen, lohnt schlicht für BMW nicht. Stichwort Gleichteile und Produktionsaufwand. Wird nicht kommen.

      2. Massage nehmen keine 5% im 5er, macht im 3er 0 Sinn.

      3. Weil kein Platz dafür wäre, da die X5 fast alle in den USA bleiben und dort größere Becherhhalter Standard sind. Dafür ist der 3er innen schlicht zu klein.

      4. Macht der 3er schon ewig, da sind deine Infos falsch.

      • DerOssi says:

        zu 1) Hatte ich sogar in meinem Passat CC -> habe ich geliebt!

        zu 2) Hatte ich sogar in meinem Passat CC -> habe ich geliebt!

        zu 3) Glaube ich nicht, einfach machen, dass es geht! Wir reden hier von “Premium”…

        zu 4) Quelle?

        Bedienungsanleitung?
        Weil das bezweifle ich stark, dass er das schon “ewig” macht, wenn überhaupt…

        • Henry Walther says:

          Du bist der eine von 200 Passat Fahrern der die Kühlung bezahlt, alle 199 anderen nicht. Siehe mobile.de, auswählen “Sitzkühlung”, da geht es auf wenige Fahrzeuge runter….. der Passat CC ist bei VW auch als “Premium” eingeordnet (Was er nicht ist), der 3er als “Mittelklasse”. Der Passat CC ist für VW quasi der 5er von BMW. Wird nicht kommen im 3er weil es schlicht keiner bestellt und die Gleichteile steigen sollen.

          4. Quelle = Das Abstandssystem macht das bei jedem BMw, unabhängig von der Baureihe. Selbst gefahren.

          Bei den Bechern ist wie gesagt der PLATZ einfach nicht da, stell 2 1 Liter McDonalds Becher auf den 3er in die Mitte und du siehst wie weit die überstehen. Es ist schlicht und ergreifend kein Platz, da das Auto sich auch und vor allem in den USA verkauft, und dort 1 Liter Becher Standard sind. Sorry, wird nicht kommen, es geht physikalisch nicht.

          Die Sitzkühlung ohne Leder anzubieten macht noch weniger Sinn, da diese Kombination nur verschwindend gering genommen werden dürfte, da ein Auto ohne Leder im Premium oder “Halbpremium” Segment deutlich weniger wert ist. Dir ist sowas wichtig, mir ist z.B. wichtig dass ich bei BMW die Lenkstärke UNABHÄNGIG vom LenkEINSCHLAG verstellen kann. Geht in keinem BMW. Hast du noch nie drüber nachgedacht stimmts? Weil es dir egal ist. Genau wie 99% die Sitzkühlung im 3er 🙂 Alles Ansichtssache

    • Fabi says:

      Es gab bereits ein G20 Produktmanager Interview! s. 3er vom 02.10.18

  2. Oliver Beyer says:

    Hier geht es ja um den X5 und nicht um den 3er.

    Der X5 ist voll und ganz nach meinem Gusto! Für mich derzeit das schickste und äußerlich sportlichste SUV auf dem Markt. Tolles Auto.

    • DerOssi says:

      “Hier geht es ja um den X5 und nicht um den 3er.”

      Irgendwie/-wo muss ich es ja an Benny adressieren 😉 …und darf auch ruhig jeder sehen… 🙂

    • Pro_Four says:

      …like für den X5, finde den auch wieder gelungen, im Gegensatz zum X3 und vorallem X4.

  3. DanielS says:

    Ich finde:
    Der beste X5, den Mercedes je gebaut hat, ist der GLE. Der erste wieder ansehnliche Mercedes seit der R-Klasse.
    Ich meine,
    BMW darf beim neuen X5 nicht mehr von steigenden Produktionszahlen im Vergleich zum Vormodell ausgehen. Es sei denn,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden