BMW 330e 2019: Mehr Fotos und Infos zum Plug-in-Hybrid 3er

BMW 3er | 16.11.2018 von 36

Die wesentlichen technischen Eckpunkte sind unseren Lesern bereits seit über einem Monat bekannt, nun gibt es endlich erste echte Fotos sowie weitere Erläuterungen zum Plug-in-Hybrid …

Die wesentlichen technischen Eckpunkte sind unseren Lesern bereits seit über einem Monat bekannt, nun gibt es endlich erste echte Fotos sowie weitere Erläuterungen zum Plug-in-Hybrid BMW 330e 2019. Der erste 3er G20 mit elektrifiziertem Antrieb kommt im Sommer auf den Markt und bietet auf den ersten Blick wie sein Vorgänger eine Systemleistung von 252 PS, doch trotz dieser Gemeinsamkeit hat sich technisch sehr viel getan.

Das wird schon daran deutlich, dass die Leistung für Zwischensprints um bis zu 30 kW oder 41 PS ansteigt, wenn der neue XtraBoost ins Spiel kommt. Mindestens so wichtig wie zusätzliche Kraftreserven ist aber die größere Ausdauer des Elektroantriebs: Rund 50 Prozent mehr maximale Reichweite stehen im Datenblatt, denn in der Theorie schafft der BMW 330e bis zu 60 Kilometer ohne den Einsatz des Verbrennungsmotors. Damit bietet er für viele Pendler genügend Reserven, um jeden Tag rein elektrisch zur Arbeit und zurück fahren zu können.

Die gesteigerte Reichweite trägt auch zum weiter reduzierten Verbrauch bei: Laut EU-Zyklus sinken Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um über 10 Prozent, je nach Bereifung stehen minimal 1,7 Liter je 100 Kilometer und 39 Gramm CO2 pro Kilometer im Datenblatt. Grundlage hierfür ist der auf 12,0 kWh Brutto-Energiegehalt angewachsene Lithium-Ionen-Akku, der unterhalb der Rückbank platziert ist. Weil der Kraftstoff-Tank beim Plug-in-Hybrid über der Hinterachse platziert ist, sinkt das Kofferraumvolumen geringfügig auf 375 Liter.

Wenn die elektrische Reichweite ausgeschöpft oder die volle Leistung des BMW 330e 2019 gefragt ist, kommt ein 184 PS starker Turbo-Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum ins Spiel. Dem B48-Motor steht ein in das Gehäuse der Achtgang-Automatik integrierter Elektromotor zur Seite, der dauerhaft 50 kW (68 PS) leistet und kurzzeitig mit bis zu 80 kW (109 PS) für Vortrieb sorgt. Gibt der Fahrer Vollgas, gelingt der Sprint von 0 auf 100 in 6,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Im auf die Vermeidung lokaler Emissionen ausgelegten Modus ELECTRIC können nun bis zu 140 km/h gefahren werden, beim Vorgänger startete der Benziner spätestens bei 120 km/h. Im Hybrid-Fahrmodus für den Alltag bleibt der E-Motor bei geringer Last bis 110 km/h Solist, bisher durfte er diese Rolle nur bis 80 km/h spielen.

Der neue XtraBoost steht primär im Sport-Modus zur Verfügung und nutzt das volle Dynamik-Potenzial des Elektroantriebs. Temporär aktiviert wird XtraBoost auch in allen anderen Fahrmodi, wenn der Fahrer entweder per Kickdown beschleunigt oder den Getriebe-Wählhebel in die M/S-Stellung bewegt und so seinen Wunsch nach maximaler Dynamik zum Ausdruck bringt. Im Sportmodus kommen neben XtraBoost auch ein sportlicheres Schaltprogramm der Achtgang-Automatik und eine dazu passende Fahrpedal-Kennlinie zum Einsatz. In diesem Fahrmodus wird schließlich auch relevant, dass die Systemleistung inklusive XtraBoost auf 215 kW oder 292 PS anwächst und den Vorgänger damit klar hinter sich lässt.

36 responses to “BMW 330e 2019: Mehr Fotos und Infos zum Plug-in-Hybrid 3er”

  1. Xie Ror says:

    Wäre für mich durchaus interessant, rein elektrisch würde ich dann zwar auch nicht fahren, allerdings macht das auch aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn dauerhaft elektrisch zu fahren, denn dann kann ich auch einen BEV mit deutlich größerem Akku und weniger Wartungsaufwand fahren. Außer man fährt am WE Langstrecke und Werktags Kurzstrecke, dann läuft der Motor wenigstens regelmäßig.

    Schade, dass es den Antrieb nicht im Touring gibt und eine AHK wirds wohl auch nicht geben? (Bauraum?)

    Ob er Preislich dies mal höher platziert ist? Das kann ja nicht rentabel sein in ein Fahrzeug mehr Technik zu packen und das trotzdem zum selben Preis zu verkaufen.

    Mit dem Fahrzeug wird man halt wenige davon Abhalten ein Model 3 zu kaufen… Bis 2021 oder 2022 (?)

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      „Mit dem Fahrzeug wird man halt wenige davon Abhalten ein Model 3 zu kaufen“

      Höchstens die 2-3 Leute, die lieber auf die bisherige Verbrenner-Technik vertrauen,

      ……… die aber trotzdem lokal emissionsfrei fahren können wollen
      ……… die aber nicht permanent 700 kg an Akkus mitschleppen wollen
      ……… und die sich nicht abhängig machen wollen (z.B. von Stromanbietern, die einen GNADENLOS abkassieren – was überhaupt nicht genug thematisiert wird !!)

    • DanielS says:

      “330e touring”

      ist halt problematisch, weil der Tank über der Hinterachse plaziert ist (“Höcker” im Laderaum – wie seinerzeit im 316g compact)

      Außerdem noch eine Nachfrage: Warum würdest du, wenn du einen Hybriden hättest, nicht (teilweise) elektrisch fahren?

      • Xie Ror says:

        weil der Akku schlichtweg zu klein ist um in die Arbeit zu kommen. Die 60km werden besonders auf der Autobahn schnell unrealistisch. Immerhin 140, aber das macht wahrscheinlich wenig spaß, mit 50 kW.

  2. Quer says:

    Für unsere Gegend uninteressant, weil ohne xDrive

  3. mb81 says:

    Habe gelesen, es sei eine Batterie mit 12kWh Energie. Dass das in der Stadt und Land nur für 60km reichen soll? Meiner Erfahrung nach sollte die Kiste nicht mehr als 16-17 kWh/100km benötigen. Damit käme man aber auf über 70km. Vielleicht ist das aber auch wieder die Brutto-Angabe, wonach netto nur 10kWh nutzbar sind…Dann würde es wieder passen. Schade auch, dass wieder der Kofferraum kleiner wird und wohl kein Touring verfügbar ist…

    • Xie Ror says:

      da fährst du aber schon sehr sparsam oder? Berechnet wurde das demnach wohl mit 20kWh/100km, was auch realistischer sein dürfte.

    • Hans Wurst says:

      Um auf 16-17 kWh auf 100 km zu kommen musst du wirklich extrem günstige Bedingungen haben und sehr verbrauchsoptimiert fahren. Spätestens im Winter, wenn die Heizung dazu kommt, sind diese Werte nicht zu erreichen.
      Den reduzierten Kofferraum bedaure ich auch, vermutlich werden auch die Rücksitzlehnen nicht klappbar sein.
      Spannend zu wissen wäre noch, ob man den neuen etwas schneller laden kann oder ob er weiter auf die geringen Ladeströme begrenzt ist. Bei steigender Akkukapazität erhöht sich die Ladezeit erheblich, ist ja jetzt schon nicht sehr kurz.

      • mb81 says:

        Nun, den i3 habe ich nicht über 17kWh im Schnitt bekommen. Auch bei kälteren Temperaturen. Ok, der ist natürlich deutlich leichter. Aber ein Kollege fährt Model S täglich zur Arbeit, seit über einem Jahr und damit bei jedem Wetter kommt er nun auf einen Schnitt von 20kWh. Dabei fährt er zur Arbeit fast ausschließlich Autobahn, dazu noch ein paar HöhenMeter dazwischen. Somit sollten die 17kWh beim 3er durchaus möglich sein, ohne zu schleichen

        • Hans Wurst says:

          Sowohl der i3 als auch der Tesla sind reine Elektroautos ohne Getriebe und mit vollständig auf das elektrische Konzept ausgerichteter Technik. Das kannst du nicht direkt vergleichen.

          Ich fahre eine hybride E-Klasse und schaffe im Extremfall 14kw/h, unter normalen sommerlichen Bedingungen brauche ich aber mindestens 18 kWh/h, jetzt wo es kälter wird ist es deutlich mehr, ich komme nicht mehr unter 20. und dabei fahre ich stets zurückhaltend und vorausschauend.

          Der 330e ist zwar ein wenig leichter als mein W213, aber so viel spart das nicht. Und sobald man mal etwas sportlicher fährt, hat sich das mit der Reichweite eh erledigt.

          • mb81 says:

            Ok, danke für deine Erfahrungen. Ich bin noch keinen Plugin-Hybrid gefahren, daher glaube ich dir das gerne. Nun ja, z.Z. wirklich schwierig wenn man vor einer Neuanschaffung steht…Bin ich froh, dass ich keinen Zeitdruck habe…

            • Hans Wurst says:

              Ich brauche auch erst ab Mai 2020 was neues. Der 330e kommt definitiv in die engere Wahl denn die nun etwas größere Reichweite reicht für meine Arbeitsstrecke dicke aus.

          • DanielS says:

            Du meinst wohl kWh/ 100km. Und nicht kWh/h.

            Es sei denn, du guckst, wieviele kWh du in einer Std. Fahrzeit verbraten hast. Dann werden allerdings z.B. bei einer angenommenen Durchschnittsgeschwindigkeit von 66.6 km/h aus 18 kWh/h schnell mal 27 kWh/ 100km (Faktor 1.5)

            • Hans Wurst says:

              Nein, ich meine kWh/100km. Anders macht es auch wenig Sinn. Auch für den Vergleich mit dem klassischen Kraftstoffverbrauch.

      • Mini-Fan says:

        “vermutlich werden auch die Rücksitzlehnen nicht klappbar sein”

        bei einem 225xe sind sie es zumindest. Dort ist lediglich die Rücksitzbank nicht in der Länge verschiebbar – wie beim 225i ActiveTourer.

        • DanielS says:

          lt. einem Artikel in ams-online vom 16.11.18 ist die zu 40:20:40% geteilte Rucksitzlehne beim 330e sogar serienmäßig!

          • Hans Wurst says:

            Ihr habt recht, meine Eltern fahren einen 330e und können sie auch umklappen.
            Bei meinem E350e geht das nur gegen Aufpreis und meine Befürchtung begründete sich in der Tatsache, dass der erhöhte Kofferraumboden dafür hinderlich sein könnte.

            Also alles gut 🙂

    • Till says:

      Ja, die hier angegebene Reichweite erscheint mir ebenfalls zu gering. Und dieses ständige Zurückrechnen auf NEFZ geht mir auf die Nüsse.

  4. Pro_Four says:

    ..also meine Erfahrungen mit dem 330e (alter 3er) waren durchaus, nennen wir es mal -technisch Interessant-. AB und Stadt waren an der Tagesordnung. leider war der E Motor nicht mehr voll aufgeladen, aber in der Stadt extrem gut zu fahren mit dem E Motor, machte sogar Laune.

    Aber wehe man wollte mehr Beschleunigung, dann kam der Otto Motor in Erscheinung -kalter Zustand?- wird denn der Otto Motor immer dann kalt zugeschalten wenn er mal benötigt wird?! Ich meine, fährt man anfänglich immer mit dem E Motor und man brauch bei größeren Beschleunigung den Otto, dann ist der doch doch noch kalt, sicher nicht unbedingt gut.

    Auf der Autobahn wurde kräftig rekuperiert, gerade wenn ich ein längere Strecke vom Gas ging, gab es nicht das bekannte Segeln, sondern der komplette Motor war aus.

    Alles in allem war nur ein was total nervig, der 42Liter Tank, echt ein Witz.

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      330e – alt:
      „der 42Liter Tank, echt ein Witz“

      Nur mal so zur Einordnung:

      Bei MERCEDES ist man der Meinung, ein 41-Liter-Tank sei bei der C-Klasse-Lim.( bei praktisch allen 4-Zylinder-Versionen) ausreichend.
      Nur für das Modell C 300, als einzigem 4-Zylinder, sowie ab dem C 400 4Matic ist ein größerer Tank dann Serie.

    • DanielS says:

      Ist ein wichtiger und sehr interessanter (und vor allem problematischer) Aspekt, den du ansprichst – daß der (starke) Benziner beim Hybrid-Betrieb ausgerechnet im kalten Zustand “gefordert” wird.
      Deshalb MUSS bei zukünftigen Hybriden die (kW-) Leistung der e-Motoren gesteigert werden, und die der (Hilfs-) Benziner dagegen kann verringert werden (für konstante Geschwindigkeiten, und auch auf langen Strecken braucht man ja eigentlich keine hohe PS-Zahl – außerdem wohl eher möglichst niedrige Drehzahlen; da macht der 3-Zyl.-turbo-Downsizing-Motor dann endlich doch noch Sinn …)
      Also genau andersherum als z.B. beim heutigen i8 mit einem Verhältnis von 102:231 e:Benziner-PS:
      Für plötzliche Leistungsanforderungen (z.B. beim Überholen) den e-Motor fordern, der verkraftet den “Kaltstart” besser.
      .

  5. Gibt es schon einen groben/offiziellen Preis?

    • DanielS says:

      ICH denke:
      In der Größenordnung eines leistungsgleichen 330i.
      Also: wie bisher.
      Und ganz im Sinne des Ziels eines geringeren Flottenverbrauchs.

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      heute, am 26.11. gefunden:
      (Auszug aus einem hier bereits verlinkten Interview – ganz nebenbei zum Preis eines 330e:)

      20. November 2018

      Fröhlich:

      „…natürlich werden die OEMs die Elektromobilität noch eine Zeit lang subventionieren. So preisen wir derzeit einen BMW 330d beispielsweise ähnlich ein wie den elektrifizierten BMW 330e, obwohl die Produktion teurer ist. Doch wir nehmen diese Margenreduktion hin, um Elektromobilität auf die Straßen zu bekommen. ……… “

      ALSO:

      330i: 44.750 Euro (jetzt Automatik in Serie)

      330e: ??? – etwa 49.000 Euro ??? (Vorgänger: 45.650 Euro)

      330d: 49.450 Euro (Vorgänger: 50.650 Euro !!)

  6. Fabi says:

    Was wurde dem aus der Bezeichnung “iPerformance” – gibts die nicht mehr?

  7. simons700 says:

    Praktisch macht so ein PHEV schon sinn, mit den 12kwh kann man vermutlich 85% der Strecken elektrisch fahren, und dass mit gerade mal 15% der Kapazität eines BEV´s, die Leistung ist auch beeindruckend aber das hilft alles nichts weil ihn der Kunde einfach nur als Kompromisslösung sieht und Kompromisslösungen lösen kein “haben will” Gefühl aus, deswegen werden die Kunden entweder zum 340i oder zum Tesla greifen…

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      „mit den 12kwh kann man vermutlich 85% der Strecken elektrisch fahren, und dass mit gerade mal 15% der Kapazität eines BEV´“

      ICH sehe -exakt aus diesen Gründen- den PlugInHybriden als IDEAL-Lösung an – und gerade NICHT als „Kompromiss“!

      Ein Tesla kann gerade DAS NICHT, nämlich beides.

      UND:
      Man ist nicht erpressbar – und nicht abhängig.
      Und nicht eingeschränkt.

      Hoffentlich bleiben Batterien so teuer. Die Preise STEIGEN nämlich derzeit.

      • Renaco says:

        absolut richtig, man ist doppelt unabhängig.

        Ich habe meinen Range Rover Sport P400e (Plug-In Hybrid) nun seit 12tkm (in 3 Monaten) und kann bestätigen, man ist trotz geringer Reichweite überwiegend elektrisch unterwegs. Auf Langstrecken ist es ein effektiver Benzin Parallel Hybrid, wenn der Akku aufgebraucht ist.

        Derzeit lade ich einfach täglich und bin damit seit einem Monat ca. 80% rein elektrisch unterwegs.

        LG

    • DanielS says:

      Glaube ich nicht.

      330i oder Tesla

      haben gegenüber dem 330e Nachteile bei Anschaffungskosten/ Verbrauchskosten bzw. bei der Reichweite (letztere ist beim 330e quasi unbegrenzt – Volltanken während des 3-minütigen Beine-vertretens))

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden