BMW X7 M50d: So kommt das Edel-SUV mit Quadturbo-Diesel

BMW X7 | 18.10.2018 von 1

Zumindest in Europa ist der BMW X7 M50d zunächst das Topmodell der X7-Familie. Die ersten Fotos zeigen uns die M Performance Variante des Luxus-SUV in …

Zumindest in Europa ist der BMW X7 M50d zunächst das Topmodell der X7-Familie. Die ersten Fotos zeigen uns die M Performance Variante des Luxus-SUV in Mineralweiß Metallic, weshalb die exklusiven Akzente in Cerium Grey noch besser zur Geltung kommen. Grundlage des Designs ist wie üblich das M Sportpaket, dessen Formen mit großen Lufteinlässen und Diffusor-Einsatz dank der weißen Farbe ebenfalls gut erkennbar sind.

Dem stattlichen Leergewicht von 2.535 Kilogramm zum Trotz beschleunigt der 5,15 Meter lange Koloss in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Das maximale Drehmoment von 760 Newtonmeter, das zwischen 2.000 und 3.000 U/min anliegt, macht auch Zwischensprints und Überholvorgänge zu einer leichten Übung. Praktisch im gesamten Drehzahlband stehen weit über 500 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung, was den Job der serienmäßigen Achtgang-Automatik denkbar einfach macht.

Der BMW X7 M50d steht serienmäßig auf 21 Zoll großen Felgen, optional sind auch 22-Zöller erhältlich. Zur Serienausstattung gehören außerdem das M Sportdifferenzial an der Hinterachse, die M Sportbremse und eine M Sportabgasanlage. Sportsitze, M Lederlenkrad, Alcantara-Dachhimmel, die Lederausstattung Vernasca mit Designperforation und das Harman Kardon Surround Soundsystem sorgen dafür, dass es auch im Innenraum sportlich zugeht.

Technik, Design und Ausstattung des Power-Diesels sind auch eine sehr konkrete Vorschau auf den BMW X7 M50i. Das zweite M Performance Modell auf X7-Basis wird voraussichtlich noch 2019 in den Handel kommen und den derzeit nur außerhalb Europas angebotenen X7 xDrive50i ersetzen. Mit einem 530 PS starken Biturbo-V8 wird der M50i noch bessere Fahrleistungen als der X7 M50d bieten, im Gegenzug verlangt er aber auch deutlich häufigere Besuche an der Zapfsäule.

One response to “BMW X7 M50d: So kommt das Edel-SUV mit Quadturbo-Diesel”

  1. driv3r says:

    Ich schließe mich der allgemeinen Meinung zum X7 an. Äußerlich größtenteils gelungen, insbesondere das Heckdesign gefällt im Vergleich zum neuen X5 deutlich besser. Auch mit dem Verhältnis Niere zu Frontscheinwerfern kann man leben, da es sehr deutlich den 7er zitiert und zeitgleich auch die neue große BMW X-Niere zeigt. Wobei, auch da stimme ich zu, die Größe der Niere an ihrem absoluten Maximum angelangt ist.
    Einzige Unstimmigkeit, die mir am X7 irgendwie aufstößt ist die sehr sehr viereckig-boxige und hohe Karosse. Klar müssen irgendwo 7 Personen untergebracht werden, dennoch wirkt der Erzrivale GLS auf mich fast harmonischer und stärker auf die Straße orientiert. Aber das kann auch alleine am Eindruck der Bilder liegen und in Natura anders aussehen.
    Der Innenraum hat naturgemäß wenig Überraschungen, allerdings finde ich den Sprung zwischen X5 und X7 sehr deutlich herausgearbeitet (z.B. 2,5-Zonen vs. 5-Zonen-Klima).
    Die preisliche Einsortierung unterhalb des 7ers war völlig klar und zu erwarten, allein um die nötigen Stückzahlen zu erreichen und die wahre Exklusivität einer 7er Limousine zu wahren. Wie die Presse auf Preise jenseits des 7ers kam ist mir ein Rätsel, ein Blick zu den relevanten Rivalen der Klasse hätte das Rätsel sofort lösen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden