BMW 330e G20: Plug-in-Hybrid mit XtraBoost ab Sommer

BMW 3er | 2.10.2018 von 11

Wenige Monate nach dem 3er-Marktstart im März folgt im Sommer 2019 der neue BMW 330e Plug-in-Hybrid. Die zunächst sparsamste Variante des BMW 3er G20 kommt …

Wenige Monate nach dem 3er-Marktstart im März folgt im Sommer 2019 der neue BMW 330e Plug-in-Hybrid. Die zunächst sparsamste Variante des BMW 3er G20 kommt mit bis zu 60 Kilometern elektrischer Reichweite und übertrifft den Vorgänger damit um mehr als ein Drittel. Genau wie der BMW 330e iPerformance der Vorgänger-Generation verfügt auch der neue Plug-in-Hybrid über einen in das Gehäuse der Achtgang-Automatik integrierten Elektromotor, der dem Vierzylinder-Benziner in vielen Situationen zur Seite steht und so für besonders sportliche Fahrleistungen sorgt.

Die Systemleistung im Dauereinsatz liegt laut der ersten Ankündigung bei 185 kW, das entspricht den vom Vorgänger bekannten 252 PS. Allerdings gibt es neuerdings den Modus XtraBoost, mit dem die Systemleistung kurzzeitig auf bis zu 215 kW angehoben werden kann. Für Zwischensprints auf er Autobahn oder Überholvorgänge auf der Landstraße stehen dem Fahrer damit bis zu 292 PS zur Verfügung, die dank des E-Motors extrem spontan und praktisch verzögerungsfrei einsetzen.

Laut den vorläufigen Angaben beschleunigt der BMW 330e Plug-in-Hybrid in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt dank seiner hohen elektrischen Reichweite einen Normverbrauch von 1,7 Liter auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 39 Gramm pro Kilometer. Wie hoch der Verbrauch im Alltag ausfällt, hängt wie immer vom Fahrverhalten ab. Klar ist aber, dass viele Autofahrer bei 60 Kilometern Elektro-Reichweite ihre täglichen Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen absolvieren können, ohne einen einzigen Tropfen Benzin zu verbrennen.

Der Sound des neuen BMW 330e G20 verändert sich je nach Fahrmodus und soll so die unterschiedlichen Modi unterstreichen – von lautlosem Gleiten im Elektro-Modus bis zum sportlichen 3er mit knapp 300 PS, wenn beide Motoren Hand in Hand für maximalen Vortrieb sorgen.

Genau wie beim Vorgänger stehen auch beim neuen 330e so gut wie alle Design-Optionen zur Wahl. Wer möchte, kann also auch den Plug-in-Hybrid mit Sport Line oder M Sportpaket bestellen. Die zusätzliche Klappe im vorderen linken Kotflügel ist damit das wichtigste Erkennungszeichen für den PHEV-3er, der insgesamt sehr zurückhaltend auftritt und damit die Philosophie der BMW Group unterstreicht: Elektrifizierter Antrieb wird mehr und mehr zur Normalität.

11 responses to “BMW 330e G20: Plug-in-Hybrid mit XtraBoost ab Sommer”

  1. Polaron says:

    Das wäre für mich der interessanteste Antriebsstrang, aber leider erst in ca. einem Jahr erhältlich…

    • mb81 says:

      Ja, sehe ich auch so. Finde das in heutzutage schon fast peinlich, dass es keinen Hybrid zum Marktstart gibt.

      • Polaron says:

        Ja, ich verstehe die Produktpolitik auch nicht.

        Es gibt viele Leute, die auf (teil-) elektrifizierte Fahrzeuge umsteigen würden, aber die dt. Massenhersteller schaffen es oder wollen es nicht, die entsprechenden Produkte anzubieten. BMW hätte im Vorgriff des 3ers nun genug Zeit gehabt, zeitnah zum Marktstart einen Hybrid-Antriebsstrang zu verkaufen.

        Spätestens seit Dieselgate müsste es doch da mal ein größeres Umdenken geben. Aber nein, alternative Antriebe spielen bei den dt. Automobilherstellern nach wie vor nur eine Nebenrolle.

        • mb81 says:

          Kann ich alles so unterschreiben. Der besagte PHEV mit realen 50-60km elektrischer Reichweite wäre für uns optimal, ok der Preis wird sicher abschrecken, aber das ist ein anderes Thema. Meine Vermutung ist ja, dass die Hersteller solange wie es irgend geht ihre Verbrenner verkaufen wollen, um ihre Auslastung bei der Motorenproduktion sowie Margen zu wahren…
          Vermutlich wird es auch wieder keinen Touring als 330e geben…Ebenso schwach

          • Der Ich Bin says:

            Wo ist da die Logik, mit Hybrid-Fahrzeugen verkaufen sie ihre Verbrennungsmotoren doch genauso – mir scheint, BMW will sich mit den Hybriden gar nicht lang aufhalten, sondern langfristig direkt auf Voll-Elektrofahrzeuge umstellen, dafür sprechen die vielen bereits angekündigten Modelle..

        • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

          „schaffen oder wollen es einfach nicht, die entsprechenden Produkte anzubieten“

          Ist es wirklich so???

          TESLA hat in den ersten 9 Monaten ganze 1.616 Fahrzeuge in D. zugelassen.
          DIE bieten sowas an.
          UND sie sind „hip“.

          ABER dennoch will es fast niemand! – dieses Zeugs – in D.

          Nachtrag:
          Der 225e wurde etwa 10x so viel geordert als der alte 330e. Hoffen wir jetzt mal, dass der neue das wenigstens mal aufholt!

      • Fagballs says:

        Ich habe mir die Pressekonferenz vorhin sogar angeschaut, sie haben als erstes betont, wie erfolgreich die Elektrifizierung ist, und dass Fortschritte gemacht werden wie der verbesserte i3. Und dann kommt zum Start des wichtigsten Modell kein Hybrid. Fand ich auch etwas traurig. Vor allem ist in meinem Fall “Sommer” einfach zu spät für meine Bestellung, also wieder Diesel ¯_(ツ)_/¯

  2. Harald Krüügler says:

    XtraBoost, ist das das, womit der Fettel dem Cameltoe einheizen tut?

    • Benny says:

      Genau. Und das war ungefähr der 100. unkonstruktive Kommentar in Folge. Dieser Hinweis ist der letzte. Auf Kommentare dieser Art können wir hier ganz prima verzichten.

  3. gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

    „Wenige Monate nach dem 3er-Marktstart im März folgt im Sommer 2019 der neue BMW 330e Plug-in-Hybrid.“

    Ich kann nachvollziehen, dass zuerst mal DAS margenträchtigste Modell – der 330i – in die Produktion geht (der M340i wird das wohl kaum sein)
    – und ein 320i wie auch ein 318d hinten angestellt wird (März). Und ein 330e erst Recht (erst im Sommer, pünktlich zur IAA).

    Gerade Letzterer dürfte ja kaum bzw. nicht mehr als der Deckungsbeitrag eines 320i erwirtschaften – und dem 330i Kunden abgraben; DAS wird der 330e sowieso noch früh genug tun.

    Dass daneben zunächst auch nur noch der 320d gleich startet, ist der Tatsache geschuldet, dass es sich dabei bisher um das wohl volumenstärkste Modell gehandelt hat.

    Und zum Marktstart im Winter ganz ohne Allradmodell (und gleichzeitig Fahr-Spaß-Modell?) starten, das ging ja auch nicht.

    Auch für mich ist der 330e dennoch das sinnhaftigste Modell der Baureihe, welches noch früh genug in großen Stückzahlen kommen wird.
    Und wenn dann in 2 Jahren die EU richtig knallhart zuschlägt, dann kommt auch noch ein 3-Zylinder-325e rechtzeitig genug.

    >>> Und damit es dann nicht nur „Spar-„Spaß gibt, dann darf es DANN auch noch ein „330is“ als ausschließlicher HANDschalter sein
    – also DEN bitte nicht vergessen, BMW ……. (es hieß doch „zunächst …..“)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden