BMW 1er Limousine für Mexiko: Zweiter F52-Markt nach China

BMW 1er | 26.06.2018 von 4

Ursprünglich wurde die BMW 1er Limousine F52 nur für die speziellen Bedürfnisse der Kunden in China entwickelt, inzwischen wurde diese Restriktion aber offenbar ein wenig …

Ursprünglich wurde die BMW 1er Limousine F52 nur für die speziellen Bedürfnisse der Kunden in China entwickelt, inzwischen wurde diese Restriktion aber offenbar ein wenig gelockert: Mit Mexiko gibt es inzwischen einen zweiten Markt, auf dem die Stufenheck-Variante der BMW 1er-Reihe offiziell verkauft wird. Für Deutschland ist ein Angebot der Kompakt-Limousine auch weiterhin nicht geplant, stattdessen dürfen sich die Kunden hierzulande aber auf das BMW 2er Gran Coupé F44 freuen.

Wie BMW Brasilien nun verkündet, fanden Teile der Entwicklung des für Mexiko angepassten Infotainment-Systems in Brasilien statt. Hoffnungen brasilianischer Kunden, die eventuell Erlkönige des F52 gesehen haben, werden dabei allerdings im Ansatz erstickt: Die BMW 1er Limousine wird ausdrücklich nicht in Brasilien erhältlich sein, bei der Erprobung ging es ausschließlich um die Infotainment-Systeme für die mexikanische Variante.

Die Arbeiten an der BMW 1er Limousine fanden im BMW Forschungs- und Entwicklungszentrum Santa Catarina statt. Der Standort ist Teil des weltweiten Entwicklungs-Netzwerks der BMW Group und wurde vor rund zwei Jahren in Betrieb genommen. Einer der Entwicklungs-Schwerpunkte in Brasilien ist eine Verbesserung der Spracherkennung für portugiesisch sprechende Kunden.

Technische Basis der BMW 1er Limousine F52 ist die UKL-Architektur, die Kunden in Deutschland unter anderem von X1 und X2 sowie 2er Active Tourer und Gran Tourer kennen. In Mexiko wird der frontgetriebene Stufenheck-1er als 118i mit Dreizylinder und als 120i mit Vierzylinder-Motor angeboten, beide Modelle sind serienmäßig mit Automatikgetriebe ausgerüstet.

Dr. Stefan Fikar (Senior Manager Electroniksysteme BMW Group Brasilien): “Wir freuen uns, Teil des Entwicklungsprozesses der BMW 1er Limousine zu sein, die gerade in Mexiko lanciert wurde. Das motiviert uns, uns weiter zu entwickeln, um unsere Forschung in den Bereichen Connectivity und Telematik hier in Brasilien auszubauen. Auch ohne Pläne, die BMW 1er Reihe in Brasilien zu starten, ist das Modell wichtig für viele technische Tests im Land und kann anderen globalen Märkten helfen.”

4 responses to “BMW 1er Limousine für Mexiko: Zweiter F52-Markt nach China”

  1. Stefan says:

    Habe ihn in China live gesehen. Sieht echt ganz gut aus und würde in DE sicher auch Käufer finden (A3 Limo und CLA werden schließlich auch gekauft)

  2. Fagballs says:

    Die Politik muss ich einfach nicht verstehen. Ich meine, klar, China-Modelle wie 3er lang, 5er lang und Co würden im Westen die Modelle eine Stufe weiter oben kannibalisieren. Aber ein F52-Interessent greift nicht zu einem 3er, wenn er den nicht kriegt, sondern zu einem CLA oder einem A3 Stufenheck. Würde es BMW denn weh tun ein paar F52 als Lückenfüller zu verkaufen, bis der F44 am Start ist, vor allem wenn der aufgrund der UKL-Architektur eh kein Quantensprung sein wird? Und wollte BMW nicht Varianten reduzieren? Also warum zwei so ähnliche Autos bauen?

    • Fabi says:

      Ich könnte mir vorstellen, dass die Qualität (Produktion in China) für den sehr sensiblen deutschen Markt noch nicht ausreicht.

      • B3ernd says:

        Das schließe ich aus. Die Qualität und Fertigungstiefe steht einem 3er Made in Germany in nichts nach – er kostet allerdings nur ein Bruchteil.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden